Mütter- und Schwangerenforum

Austauschschüler aufnehmen

FräuleinS
3409 Beiträge
11.01.2022 14:08
Hallo.
Hat hier schon mal jemand ein Austauschschüler aufgenommen und mag berichten? Irgendwie kamen wir auf das Thema und fänden das ziemlich interessant und spannend.

Lg
shelyra
68364 Beiträge
11.01.2022 14:16
Wir hatten in meiner Schulzeit regelmäßig Austauschschüler bei uns.
Teilweise nur für wenige Tage, teilweise für Wochen aber eine auch für ein ganzes Jahr.

Luna1105
678 Beiträge
11.01.2022 14:55
Zitat von FräuleinS:

Hallo.
Hat hier schon mal jemand ein Austauschschüler aufgenommen und mag berichten? Irgendwie kamen wir auf das Thema und fänden das ziemlich interessant und spannend.

Lg

Wir hatten immer nur kurzfristig jemanden da, bis zu zwei Wochen. War meistens toll Probleme gab es nur mal mit zwei Mädchen, die aus einem ganz anderen Kulturkreis kamen und sich nicht getraut haben, meinen Vater anzusprechen. Da mein Vater aber größtenteils für den Haushalt sorgt, saßen die zwei mal ziemlich lange hungrig in ihrem Zimmer, weil sie die "Einladung ins Esszimmer" meines Vaters entsetzt ausgeschlagen haben. Ist sicher ein eher spezieller Einzelfall, die zwei waren aus Aserbaidschan.

Ihr würdet euch wahrscheinlich eher für was längerfristiges interessieren oder? Da würde ich auf jeden Fall vorher bereits guten Kontakt zum Schüler und je nach Alter auch den Eltern herstellen, damit die Chemie auch wirklich passt
FräuleinS
3409 Beiträge
11.01.2022 20:21
Genau, wie könnten uns vorstellen für einige Monate jemanden aufzunehmen. Aber wir fragen uns auch, ob wir uns das zu leicht vorstellen
shelyra
68364 Beiträge
11.01.2022 20:38
Es komm da auf viele Faktoren an.

Aus welchem Land/Kulturkreis kommt das Kind?
Aus welchem Grund möchte es nach Deutschland?
Wie viel Platz hat man Zuhause (bei mehreren Monaten bzw ein Jahr ist oft ein eigenes Zimmer vorgesehen)?
Uvm

Unsere Schülerin die ein Jahr blieb kam aus Argentinien. Sie kam hierher weil ihre Eltern wollten dass sie ihre deutschen Wurzeln kennen lernt. Ihre Eltern waren auch sehr streng.
Die ersten Wochen liefen gut, aber dann entdeckte sie ihre Freiheit hier in Deutschland. Und ab da war es sehr sehr anstrengend - sie hielt sich nicht an Absprachen oder Regeln. Mehr als einmal wussten wir nicht wo sie sich aufhielt. Auch die Schule schwänzte sie.
Am Ende haben wir ihre Eltern eingeschalten die sie vor die Wahl stellten - entweder sie hört auf uns oder sie sitzt im nächsten Flieger.
Ab da funktionierte es halbwegs. Aber wir waren trotzdem alle froh als das Jahr vorbei war.
Wir wurden in der ganzen Zeit nie richtig warm mit ihr. Das kannten wir so von den anderen Austauschschülern nicht. Der Kontakt zu ihr brach auch mit dem Einstieg in den Flieger ab (ich habe zb immer noch mit meiner Austauschschülerin aus Australien Kontakt - seit mittlerweile 24 Jahren!)
ladyone
6753 Beiträge
11.01.2022 21:45
Ich habe mal ein Austauschjahr gemacht in Lateinamerika und blieb da ein Jahr bei der selben Familie. Es ist kulturell ein grosser Unterschied und das kann oft zu Reibungen führen. Zudem wenn man ein Teenager ist, ist es oft noch ein schwieriges Alter. Man vermisst die eigene Familie.

Ich denke, man muss eine offene Persönlichkeit sein, etwas weltgewandt und herzlich, man muss ja den Mutterersatz spielen.
12.01.2022 14:24
Unsere Nachbarn (kinderreiche Familie) hatten ganz tolle Au Pair Mädchen für jeweils ein Jahr, vielleicht wäre das auch was?
FräuleinS
3409 Beiträge
12.01.2022 16:12
Danke für eure antworten.
Das Mädchen kommt aus Italien und ist schon fast volljährig. Ich weis nicht wie sehr sich die Kultur zu Deutschland unterscheidet. Kann dazu jemand was sagen?

Ein Aupair kommt nicht in Frage, da wir dieses normal bezahlen müssten. Dafür würde sie uns zwar auch unterstützen, aber das wollen wir nicht. Der Austauschschülerin würden wir „nur“ Essen und Unterkunft bezahlen, der Rest wird wohl von den Eltern übernommen (wobei wir für sie auch die gemeinsamen Familienausflüge zahlen würden usw.).

Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen wie es ist eine fremde Person für so eine lange Zeit zu beherbergen, aber total spannend fänden wir es
nilou
11421 Beiträge
12.01.2022 18:15
Habt ihr den ein gleichaltriges Kind? Bzw was „versprecht“/erwartet ihr euch davon?

Ich würde es nur interessant finden wenn ich ein gleichaltriges Kind hätte und es für mein Kind eine Erfahrung wäre. ZB indem sie eben eine andere Kultur so kennen lernt bzw. eine Sprache aus der Schule mit einem Muttersprachler sprechen könnte.

Mathelenlu
48582 Beiträge
12.01.2022 20:42
Wir hatten eine Italienierin für zwei Wochen (im Gegenzug Tochter dort) und einen Brasilianer für drei Wochen (Sohn dann dafür davor in Brasilien). Es war ok, sagen wirs mal so, aber die Freundschaften fürs Leben sind beide nicht geworden. Die Italienerin war zu alt für meine Tochter damals, das passte nicht so gut, und der Brasilianer war insgesamt etwas merkwürdig. Aber das dort sein, gerade in Brasilien, war ne super tolle Erfahrung, daher gibts da jetzt nix zu bereuen oder so . Länger als einen Monat würd ich es aber nicht unbedingt wollen.
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt