Mütter- und Schwangerenforum

Psychische Erkrankungen im Kindesalter

Anonym 1 (209774)
0 Beiträge
24.01.2023 20:48
Hallo,

ich suche Gleichgesinnte oder besser noch, Eltern, die diesen „Kampf“ bereits hinter sich haben und Erfahrungsberichte mitteilen können.

Unser Sohn (zehn Jahre) leidet unter Zwangsgedanken (welche Gedanken sich ihn aufdrängen, ist hier uninteressant). Wir kämpfen seit 1,5 Jahren in der Therapie (ambulant), aber er macht keinerlei Fortschritte. Im Gegenteil, es wird gefühlt nur schlimmer. Er weint, brüllt, schläft schlecht ein usw. Er wird nun medikamentös behandeln, damit er die in der Therapie erlernten Dinge überhaupt anwenden kann.

Aber dieser Kampf ist so schwer für uns. Für alle. Für unseren Sohn, weil wir nicht nachvollziehen können was es mit ihm macht und für uns, weil langsam einfach die Kraft fehlt. Wir müssen aufpassen was wir sagen, tun usw um nicht neue Gedanken hervorzurufen.

Ich bin so müde und kaputt…

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Um Rückschlüsse auf meinen Sohn zu verhindern.

Anonym 2 (209774)
0 Beiträge
24.01.2023 20:56
Unser Sohn hat auch unter extremen Ängsten gelitten und nimmt nun SSRI. Es geht ihm viel besser!
Anonym 1 (209774)
0 Beiträge
24.01.2023 21:00
Zitat von Anonym 2 (209774):

Unser Sohn hat auch unter extremen Ängsten gelitten und nimmt nun SSRI. Es geht ihm viel besser!


Wie lange nimmt er es schon und müsst ihr es nicht irgendwann ausschleichen?
Anonym 3 (209774)
0 Beiträge
24.01.2023 21:07
Mein Sohn war 4 Jahre (6-10. LJ) in psychotherapeutischer Behandlung wegen sozialer Anpassungsstörung sowie Selbst- und Fremdaggression. Er hat zeitweise Suizidgedanken geäußert.
Grundschule war eine extrem schwierige Zeit!
Es geht ihm aber jetzt seit fast 3 Jahren gut. Zum Glück!
Jaspina1
2087 Beiträge
24.01.2023 21:16
Zitat von Anonym 1 (209774):

Zitat von Anonym 2 (209774):

Unser Sohn hat auch unter extremen Ängsten gelitten und nimmt nun SSRI. Es geht ihm viel besser!


Wie lange nimmt er es schon und müsst ihr es nicht irgendwann ausschleichen?


Seit 1,5 Jahren. Wir haben einmal versucht auszuschleichen, aber dann wieder aufgehört, weil es nicht gut ging. Werden es aber diesen Sommer nochmal probieren, weil der Winter immer schwieriger ist.
Kann dich sehr gut verstehen. Bei uns konnte man irgendwann auch kaum mehr etwas sagen, weil ALLES zur Ursache von Angst geworden ist.
Anonym 1 (209774)
0 Beiträge
24.01.2023 21:23
Zitat von Jaspina1:

Zitat von Anonym 1 (209774):

Zitat von Anonym 2 (209774):

Unser Sohn hat auch unter extremen Ängsten gelitten und nimmt nun SSRI. Es geht ihm viel besser!


Wie lange nimmt er es schon und müsst ihr es nicht irgendwann ausschleichen?


Seit 1,5 Jahren. Wir haben einmal versucht auszuschleichen, aber dann wieder aufgehört, weil es nicht gut ging. Werden es aber diesen Sommer nochmal probieren, weil der Winter immer schwieriger ist.
Kann dich sehr gut verstehen. Bei uns konnte man irgendwann auch kaum mehr etwas sagen, weil ALLES zur Ursache von Angst geworden ist.


Davor habe ich Angst…dass wir es ausschleichen und unser Sohn all das negative wieder fühlt und es schlimmer ist.

Habt ihr über eine klinische Behandlung nachgedacht?
Anonym 4 (209774)
0 Beiträge
25.01.2023 09:16
Ich merke mir dein Thema mal, denn derzeit kämpfen wir mit unserem Kind auch an forderster Front. Es zehrt sehr an den Kräften und ich hoffe, dass es bald etwas Besserung gibt und dem Kind die Therapie hilft, denn ich glaube, dass es ein langer Weg wird.
Ich wünsche euch Kraft für den Weg und die Zeit.
Anonym 2 (209774)
0 Beiträge
25.01.2023 11:04
Zitat von Anonym 1 (209774):

Zitat von Jaspina1:

Zitat von Anonym 1 (209774):

Zitat von Anonym 2 (209774):

Unser Sohn hat auch unter extremen Ängsten gelitten und nimmt nun SSRI. Es geht ihm viel besser!


Wie lange nimmt er es schon und müsst ihr es nicht irgendwann ausschleichen?


Seit 1,5 Jahren. Wir haben einmal versucht auszuschleichen, aber dann wieder aufgehört, weil es nicht gut ging. Werden es aber diesen Sommer nochmal probieren, weil der Winter immer schwieriger ist.
Kann dich sehr gut verstehen. Bei uns konnte man irgendwann auch kaum mehr etwas sagen, weil ALLES zur Ursache von Angst geworden ist.


Davor habe ich Angst…dass wir es ausschleichen und unser Sohn all das negative wieder fühlt und es schlimmer ist.

Habt ihr über eine klinische Behandlung nachgedacht?


Nein. Ehrlich gesagt halte ich es wirklich für eine Art Stoffwechselproblematik. Mein Mann hatte das auch als Kind und er wurde leider nicht behandelt...
Anonym 5 (209774)
0 Beiträge
27.01.2023 09:22
Wir haben 4 Jahre lang um und für unser Kind gekämpft und das Kind selbst ist harte Wege gegangen.
Heute kann er seine Dämonen bennen und hat die Kraft,diesen entgegen zu treten.
4 Jahre aber immer wieder mir stationären Aufenthalten und danach lange ambulante Therapie.
Heute hat er noch seinen Erziehungsbeistand.
Der Weg ist lang und tränenreich,aber er lohnt sich.
  • Dieses Thema wurde 12 mal gemerkt