Mütter- und Schwangerenforum

Therapie / Maßnahmen bei LRS

Anonym 1 (211186)
0 Beiträge
08.05.2024 09:31
Hallo,

wir sind aktuell in der LRS Diagnostik (Grundschulkind). Erste Testergebnisse zeigen Förderbedarf im Bereich Rechtschreiben und Lesen.

Jetzt suche ich Erfahrungen von anderen was im Anschluss an die Diagnostik bei euch gemacht wird/wurde oder auch nicht. Also haben eure "LRS Kinder" eine "externe" Lerntherapie oä gemacht, macht ihr privat was zu Hause oder "nur" Nachteilsausgleich an der Schule.

Wenn externe Lerntherapie oä: wo und mit welchen Kosten? Tragt ihr das allein oder bekommt ihr es gefördert?

Hintergrund meiner Frage ist, das Diagnose ja nur das eine ist. Viel wichtiger sehen wir die anschließende Förderung. Unsere Schule bietet da im Bereich Deutsch nichts an.
Bei meiner Recherche in Richtung externe Förderung bei LRS fällt mir auf, das eine entsprechende Lerntherapie hier ca. 250 €/Monat kosten wird. Die Voraussetzungen für die Kostenübernahme durch das Jugendamt werden wir nicht erfüllen. Dafür ist es noch nicht "schlimm/gravierend" genug bei unserem Kind. Bis es soweit ist wollen wir natürlich auch nicht warten. Bedeutet wir werden wenn die Kosten selber tragen.

Jetzt frage ich mich, wie das andere Eltern machen. Pro Monat ist das ja schon eine Hausnummer und so eine Förderung wird ja auch eine gewisse Zeit brauchen (unter 1 Jahr sehe ich nicht). Alternative ist, das wir mehr privat zu Hause mit dem Kind lernen.

Was genau wir machen werden hängt von den Ergebnissen der nächsten Tests und der anschließenden Beratung ab.
Ich möchte mich im Vorfeld schon mal mit anderen darüber austauschen was sie gemacht haben/machen.

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

zum Schutz unseres Kindes

cooky
12542 Beiträge
08.05.2024 14:30
Erkundige dich am besten einmal an eurer Schule, ob es einen LRS-Beauftragten gibt.
In meiner Klasse haben die Kinder einmal in der Woche bei einer Kollegin einzelne LRS-Förderung.
Sarah2022
2464 Beiträge
08.05.2024 14:48
Zitat von cooky:

Erkundige dich am besten einmal an eurer Schule, ob es einen LRS-Beauftragten gibt.
In meiner Klasse haben die Kinder einmal in der Woche bei einer Kollegin einzelne LRS-Förderung.
Wollte ich auch gerade vorschlagen. Hier in Baden-Württemberg gibt es an (fast?) jeder Schule einen LRS-Beauftragten. Diese Leute wissen genau, welche Fördermöglichkeiten es an der jeweiligen Schule und in der Umgebung gibt und können sehr gut beraten.
Enfelchen
13938 Beiträge
08.05.2024 18:30
Da häng ich mich gern mal ran
JuRa1014
6118 Beiträge
08.05.2024 20:29
Bringen die LRS Beauftragten bei euch was? Mein Sohn ist jetzt in Klasse 7. In Klasse 3 wurde LRS festgestellt. Seitdem hat er, sowohl in der Grundschule, als auch am Gymnasium, 1x die Woche eine Stunde Förderung. Ich möchte ehrlich sein. Ich bin froh, dass es das gibt, aber gebracht hat es all die Jahre gar nichts.
Anonym 1 (211186)
0 Beiträge
08.05.2024 20:43
Bei uns gibts keinen LRS Beauftragten. Habe ich noch nie gehört. Förderunterricht nur in Mathe.

Wir haben uns zuerst an die Klassenlehrkraft gewendet. Die hat nicht wirklich Ahnung, von ihr aus kam auch nie was. Erst auf unser Nachfragen ja evtl./keine Ahnung. Die Testung jetzt ist extern und unabhängig von der Schule.

Den Förderunterricht in Mathe hat unser Kind letztes Jahr besucht. Letztendlich nur um mit den anderen Kinder davor und danach zu spielen. Schon nach 2 Stunden war klar das bringt ihm inhaltlich nichts. Da wurden nur Arbeitsblätter ausgeteilt und bearbeitet, für alle gleich. Unser Kind hatte nur mit Textaufgaben Schwierigkeiten, nicht mit Mathe an sich. Das hatten wir auch vorher angesprochen und da hieß es ok, da schauen wir uns das an. Nichts war. Das haben wir dann zuhause selber mit dem Kind geübt.

Von der Schule her gibt es nichts, was uns weiter hilft.
Nickitierchen
26427 Beiträge
08.05.2024 21:09
Hier gabs und gibt's es ( jetzt 6. Und 8. Klasse) eine Förderstunde LRS.

Bei meinem hochgradige Legastenie Kind in der 6. Klasse wird das nicht mehr ausreichen, da suche ich für das neue Schuljahr eine legastenie Therapie, die Hilfe auch einmal die Woche, aber gibt's halt nicht so oft auf dem Land. Super nervig. Und das wird wohl über privat laufen.

Anonym 2 (211186)
0 Beiträge
09.05.2024 12:57
Meine Tochter hat LRS und Dyskalkulie diagnostiziert seit der zweiten Klasse. Wir hatten anfangs, auch durch eine zusätzliche Konzentrationsschwäche bedingt, Ergotherapie und dazu Lerntherapie in einer Zweiergruppe. Die Lerntherapie wurde vom Jugendamt übernommen, hat nur leider überhaupt nichts gebracht. Meine Tochter ist eher zum Spielen dorthin gegangen, schulisch hat es leider überhaupt nichts gebessert. Deswegen haben wir sie nach einem Jahr beendet. Die Ergotherapie hat das Selbstbewusstsein gestärkt und ihr auch ihre Stärken aufgezeigt, dadurch ist sie allgemein aufgeblüht und hat sich ein Stück weit auch in der Schule gebessert. Das ging aber auch ca. ein Jahr, danach war sie nicht mehr nötig laut Ergotherapeut.
Was am besten hilft, ist viel lesen und immer wieder schreiben. Am besten Bücher oder Zeitschriften lesen über irgendetwas, was das Kind interessiert. Dass das Lesen überhaupt anfängt Spaß zu machen. Wir nutzen auch gerne die Anton App zum üben. Ansonsten gibt es spezielle Übungshefte oder beispielsweise den Lük Kasten.
Nisi
478 Beiträge
10.05.2024 16:58
Meine Große (wird 15) bekam in der Grundschule die Diagnose "isolierte Rechtschreibstörung". Also eine Teilform der Legasthenie. Sie konnte gut und schnell lesen aber die Rechtschreibung war leider so katastrophal,dass ausser der Lehrerin und mir niemand die Wörter entziffern konnte.

Sie bekam externe Förderung,1x pro Woche, und ich würde es immer wieder so machen. Es war natürlich sehr kostenintensiv aber es hat sich auf ein Jahr bei uns beschränkt. Zuhause kann man so professionelle Unterstützung einfach nicht leisten...also ich konnte es nicht (trotz abgeschlossenem Germanistikstudium). Mir fehlt einfach die pädagogische Komponente.

Ihr hat es sehr gut geholfen! Sie ist inzwischen in der 8.Klasse Gymnasium und bekommt zwar noch einen Nachteilsausgleich aber sie nutzt ihn dafür, dass sie immer noch etwas länger Zeit braucht,um Wörter richtig zu schreiben. Sie steht aktuell auf glatt 2 in Deutsch

Alles Gute für euer Kind!
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt