Mütter- und Schwangerenforum

450 Job Erfahrungen zur Überbrückung der Elternzeit

Anonym 196380
1 Beiträge
02.01.2018 12:44
Geldsorgen ...

Ok Sorgen ist vielleicht ein bischen arg, aber Bedenken trifft es gut. Ich bin ja aktuell mit Nr. 3 schwanger (ungeplant), ET im April. Da ich erst seit Oktober wieder arbeite (Teilzeit 20 Stunden/Woche) läuft es auf die 300 Euro Mindestsatz + 75 Euro Geschwisterbonus (bis Feb. 2019 dann wird Mini 3) hinaus. Ist nicht viel, aber ok. Nun kommt Nr. 3 erst ab August 2019 in die Kita und ich wollte dann ab Oktober 2019 nach der Eingewöhnung wieder starten. Heißt von Feb-Oktober 2019 hätte ich gar nichts. Da ist sicher auch machbar ... aber da hätte ich schon Angst, dass es eng wird.

Naja lange Rede kurzer Sinn ... ich überlege wie ich das halbe Jahr überbrücken kann? Mir fiel nur ein 450 Euro Job (abends oder WE wenn mein Mann zu Hause ist) ein. Habt ihr damit Erfahrungen? Bleiben dann tatsächlich 450 Euro über? Die Kk läuft ja theoretisch über die Elternzeit, welche ich beim AG eingereicht habe, weiter, oder? Weitere Ideen?

Edit: wir haben natürlich Rücklagen, aber diese sind für Urlaub, Auto, größere Anschaffungen. Da möchte ich einfach ungern rangehen.

LG juliane2011

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

falls jemand lieber Anonym antworten möchte ... Geld ist ja immer ein heikles Thema.

Adara
6027 Beiträge
02.01.2018 12:56
Ich mache das immer so.
Krankenversichert bist du über deinen Mann.
Wenn du auf die Zuzahlung zur Rentenversicherung verzichtest, bleibt die komplette Summe. Wenn du zuzahlst, wird ein kleiner Teil einbehalten.
Juliane2011
2899 Beiträge
02.01.2018 13:06
Zitat von Adara:

Ich mache das immer so.
Krankenversichert bist du über deinen Mann.
Wenn du auf die Zuzahlung zur Rentenversicherung verzichtest, bleibt die komplette Summe. Wenn du zuzahlst, wird ein kleiner Teil einbehalten.


Mein Mann ist Soldat, daher wäre die Versicherung über ihn nicht möglich. Aber ich habe ja mein unbefristetes AV über meinen "normalen" AG. Läuft dann die Kk nicht darüber weiter?
nilou
3994 Beiträge
02.01.2018 13:12
Du bist selber krankenversichert und in diesem Arbeitsverhältnis in Elternzeit? Wenn ja bist du da auch weiterhin beitragsfrei krankenversichert. Minijob in der Elternzeit ist kein Problem. Du bekommst es Steuer- und Sozialversicherungsfrei ausbezahlt.

Jobs gibt es ja an der Tankstelle der Zeitungaustragen oder in der Gastronmie für diese Arbeitszeiten.
Juliane2011
2899 Beiträge
02.01.2018 13:17
Zitat von Nicsisch:

Du bist selber krankenversichert und in diesem Arbeitsverhältnis in Elternzeit? Wenn ja bist du da auch weiterhin beitragsfrei krankenversichert. Minijob in der Elternzeit ist kein Problem. Du bekommst es Steuer- und Sozialversicherungsfrei ausbezahlt.

Jobs gibt es ja an der Tankstelle der Zeitungaustragen oder in der Gastronmie für diese Arbeitszeiten.


Ok super. Danke. Ja an so etwas dachte ich auch, zumal ich meine Ausbildung in der Gastronomie gemacht habe.
shelyra
62955 Beiträge
02.01.2018 14:12
du musst aber bei deinem ag nachfragen ob er dir "erlaubt" einen minijob in der elternzeit nachzugehen. macht er dies nicht dann kannst du auch nicht woanders arbeiten gehen

alternatvi könntest du doch auch deinen ag fragen ob du auf minijob-basis bei ihm wieder einsteigen kannst
Juliane2011
2899 Beiträge
02.01.2018 14:21
Zitat von shelyra:

du musst aber bei deinem ag nachfragen ob er dir "erlaubt" einen minijob in der elternzeit nachzugehen. macht er dies nicht dann kannst du auch nicht woanders arbeiten gehen

alternatvi könntest du doch auch deinen ag fragen ob du auf minijob-basis bei ihm wieder einsteigen kannst


Ja das sowieso, wobei mein AG da nichts dagegen haben wird. Ich würde ja gerne bei meinem AG, wäre ja das Einfachste, aber 450 Euro Basis machen sie leider gar nicht. Das Minimum sind 20 Wochenstunden und das würde ohne Kita/Tamu nicht passen.
02.01.2018 15:26
man ist doch verischert über 450 euro job. ALso ich schon ich habe auch einen und verzichte auf meinen Mutterschutz sogar.
nilou
3994 Beiträge
02.01.2018 17:11
Zitat von tinelo21:

man ist doch verischert über 450 euro job. ALso ich schon ich habe auch einen und verzichte auf meinen Mutterschutz sogar.


Aber nicht krankenversichert. Ein Minijob ist sozialversichungsfrei.
02.01.2018 17:42
Zitat von Nicsisch:

Zitat von tinelo21:

man ist doch verischert über 450 euro job. ALso ich schon ich habe auch einen und verzichte auf meinen Mutterschutz sogar.


Aber nicht krankenversichert. Ein Minijob ist sozialversichungsfrei.


Ich hab einen hauptjob da bin ich versichert und beim Minijob den ich schon 6 hahre habe wurde ich gefragt mein ag zahlt an die Kasse etwas aber ich meine Rente bin mir nicht sicher weiß nur das er das macht. Den seid heute ist dort eine neue Firma drin und ich bin natürlich übernommen worden und auch beim ihm hab ich das unterschrieben 450 Euro und Zuzahlung aber ich meine für die rentenkasse.
nilou
3994 Beiträge
02.01.2018 17:52
Zitat von tinelo21:

Zitat von Nicsisch:

Zitat von tinelo21:

man ist doch verischert über 450 euro job. ALso ich schon ich habe auch einen und verzichte auf meinen Mutterschutz sogar.


Aber nicht krankenversichert. Ein Minijob ist sozialversichungsfrei.


Ich hab einen hauptjob da bin ich versichert und beim Minijob den ich schon 6 hahre habe wurde ich gefragt mein ag zahlt an die Kasse etwas aber ich meine Rente bin mir nicht sicher weiß nur das er das macht. Den seid heute ist dort eine neue Firma drin und ich bin natürlich übernommen worden und auch beim ihm hab ich das unterschrieben 450 Euro und Zuzahlung aber ich meine für die rentenkasse.


Was willst du uns damit sagen? Natürlich bist du über eine sozialversicherungspflichtige Haupttätigkeit krankenversichert. Aber eben nicht allein durch einen Minijob.

Rentenversicherung hat nichts mit Krankenversicherung zu tun. Da kann man im Minijob selber entscheiden ob man in die Rentenkasse einzahlt oder nicht.
02.01.2018 17:56
Zitat von Nicsisch:

Zitat von tinelo21:

Zitat von Nicsisch:

Zitat von tinelo21:

man ist doch verischert über 450 euro job. ALso ich schon ich habe auch einen und verzichte auf meinen Mutterschutz sogar.


Aber nicht krankenversichert. Ein Minijob ist sozialversichungsfrei.


Ich hab einen hauptjob da bin ich versichert und beim Minijob den ich schon 6 hahre habe wurde ich gefragt mein ag zahlt an die Kasse etwas aber ich meine Rente bin mir nicht sicher weiß nur das er das macht. Den seid heute ist dort eine neue Firma drin und ich bin natürlich übernommen worden und auch beim ihm hab ich das unterschrieben 450 Euro und Zuzahlung aber ich meine für die rentenkasse.


Was willst du uns damit sagen? Natürlich bist du über eine sozialversicherungspflichtige Haupttätigkeit krankenversichert. Aber eben nicht allein durch einen Minijob.

Rentenversicherung hat nichts mit Krankenversicherung zu tun. Da kann man im Minijob selber entscheiden ob man in die Rentenkasse einzahlt oder nicht.


Das hab ich doch gesagt. Das ich über den hauptjob krankenversichert bin. Das meinte ich doch mir kam nur in den Kopf das ich doch beim Nebenjob auch etwas zahle wusste nur nicht was ob das kranken oder Renten Versicherung ist. Aber das kann ja nur Rente sein. Und das das was anderes ist mir schon klar
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt