Mütter- und Schwangerenforum

Hammerzehe - Erfahrungen gesucht

Mel-Ann
5649 Beiträge
31.07.2022 13:12
Hallo zusammen,

meine kleinen Zehen waren ja schon immer etwas krumm, so dass ich mir nicht viel dabei gedacht habe, dass sich am rechten Fuß die zweitkleinste Zehe - die "Ringzehe quasi" - noch ein bisschen mehr verbogen hat. Aber vor ein paar Wochen hat sie sich dann ganz plötzlich über Nacht nach unten geknickt. Es tut nicht gerade weh, sieht aber alles andere als gesund aus.
Jetzt habe ich im Urlaub mal ein bisschen dazu recherchiert. Aha. Hammerzehe nennt man das also. Und ist nicht gut. Ich werde also wenn wir aus Urlaub zurück sind wohl mal zum Orthopäden müssen.
Mich würden eure Erfahrungen interessieren: Hat jemand das ohne OP wegbekommen? Wenn ja, wie? Fußgymnastik? Schienen, Einlagen...?
Hat jemand das operieren lassen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Zu den Ursachen: Ich trage nie, aber wirklich NIE hohe Schuhe (außer vielleicht 4x im Jahr zu besonderen Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten oder ähnlichem, dafür habe ich ein paar Schuhe mit 3cm Absatz). Schon seit 20 Jahren laufe ich viel Barfuß und trage nur Sneaker und flache Bequemschuhe. Meine größte Schuhsünde waren glaube ich die Flipflops, die ich mit Anfang 20 jeden Sommer getragen habe.
Allerdings wiege ich 80kg auf 1,70m, also ja - Übergewicht: schuldig!

Würde mich über euere Berichte freuen, was geholfen hat!

DANKE!
Kugelbauch99
364 Beiträge
31.07.2022 23:39
Zitat von Mel-Ann:

Hallo zusammen,

meine kleinen Zehen waren ja schon immer etwas krumm, so dass ich mir nicht viel dabei gedacht habe, dass sich am rechten Fuß die zweitkleinste Zehe - die "Ringzehe quasi" - noch ein bisschen mehr verbogen hat. Aber vor ein paar Wochen hat sie sich dann ganz plötzlich über Nacht nach unten geknickt. Es tut nicht gerade weh, sieht aber alles andere als gesund aus.
Jetzt habe ich im Urlaub mal ein bisschen dazu recherchiert. Aha. Hammerzehe nennt man das also. Und ist nicht gut. Ich werde also wenn wir aus Urlaub zurück sind wohl mal zum Orthopäden müssen.
Mich würden eure Erfahrungen interessieren: Hat jemand das ohne OP wegbekommen? Wenn ja, wie? Fußgymnastik? Schienen, Einlagen...?
Hat jemand das operieren lassen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Zu den Ursachen: Ich trage nie, aber wirklich NIE hohe Schuhe (außer vielleicht 4x im Jahr zu besonderen Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten oder ähnlichem, dafür habe ich ein paar Schuhe mit 3cm Absatz). Schon seit 20 Jahren laufe ich viel Barfuß und trage nur Sneaker und flache Bequemschuhe. Meine größte Schuhsünde waren glaube ich die Flipflops, die ich mit Anfang 20 jeden Sommer getragen habe.
Allerdings wiege ich 80kg auf 1,70m, also ja - Übergewicht: schuldig!

Würde mich über euere Berichte freuen, was geholfen hat!

DANKE!
Meine Uroma hatte das vor ewig langer Zeit. Ich kann mich aber kaum erinnern. Wenn du möchtest, könnte ich mal meine Mutter Fragen, ob die noch etwas genaueres weiß.
Sumsislaw
1602 Beiträge
01.08.2022 11:51
Mein Großer hat Hammerzehen. Laut Kinder-Orthopäde völlig unbedenklich. Er hat nicht mal Einlagen.
Mel-Ann
5649 Beiträge
01.08.2022 16:07
Naja, es ist halt schon unangenehm. Ich kann den Fuß nicht mehr so wie gewohnt abrollen, es drückt in sehr vielen Schuhen und es ist jetzt nicht so, dass ich mich vor Schmerzen krümme, aber der Fuß schmerzt schon immer mal wieder und es ist einfach unangenehm.
Bist Du sicher, dass wir über das gleiche reden? Bei mir ist es ja nicht angeboren, sondern der Zeh hat sich durch irgendein Fußproblem in den letzten Wochen erst so verbogen (nachdem er über 40 Jahre normal war). Ich möchte eigentlich nicht abwarten, bis noch mehr lädiert ist...
Ich merke jetzt schon, dass nicht nur das abgeknickte Gelenk nach längerem Gehen zu schmerzen anfängt, sondern auch das andere Gelenk und der Ballen. Und viele Schuhe kann ich nicht mehr gut tragen, weil sie an dem hochgedrückten Gelenk scheuern. Durch die Flossen, die ich im Urlaub benutzt habe, hat sich schon eine Druckstelle dort gebildet, die sich sicherlich im Herbst und Winter durch geschlossene Schuhe verstärken wird. Beim Joggen ist es es recht unangenehm schon (sonst trage ich zur Zeit halt nur offene Schuhe, aber das kann man ja im Dezember nicht mehr so ohne weiteres).
Und auch dadurch, dass der Zeh jetzt mit dem Nagel "auftritt" statt wie er sollte mit dem kleinen Ballen darunter, entstehen schon Schwielen dort.
Ich werde da definitiv etwas unternehmen müssen.
Mel-Ann
5649 Beiträge
01.08.2022 16:15
Zitat von Kugelbauch99:

Zitat von Mel-Ann:

Hallo zusammen,

meine kleinen Zehen waren ja schon immer etwas krumm, so dass ich mir nicht viel dabei gedacht habe, dass sich am rechten Fuß die zweitkleinste Zehe - die "Ringzehe quasi" - noch ein bisschen mehr verbogen hat. Aber vor ein paar Wochen hat sie sich dann ganz plötzlich über Nacht nach unten geknickt. Es tut nicht gerade weh, sieht aber alles andere als gesund aus.
Jetzt habe ich im Urlaub mal ein bisschen dazu recherchiert. Aha. Hammerzehe nennt man das also. Und ist nicht gut. Ich werde also wenn wir aus Urlaub zurück sind wohl mal zum Orthopäden müssen.
Mich würden eure Erfahrungen interessieren: Hat jemand das ohne OP wegbekommen? Wenn ja, wie? Fußgymnastik? Schienen, Einlagen...?
Hat jemand das operieren lassen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Zu den Ursachen: Ich trage nie, aber wirklich NIE hohe Schuhe (außer vielleicht 4x im Jahr zu besonderen Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten oder ähnlichem, dafür habe ich ein paar Schuhe mit 3cm Absatz). Schon seit 20 Jahren laufe ich viel Barfuß und trage nur Sneaker und flache Bequemschuhe. Meine größte Schuhsünde waren glaube ich die Flipflops, die ich mit Anfang 20 jeden Sommer getragen habe.
Allerdings wiege ich 80kg auf 1,70m, also ja - Übergewicht: schuldig!

Würde mich über euere Berichte freuen, was geholfen hat!

DANKE!
Meine Uroma hatte das vor ewig langer Zeit. Ich kann mich aber kaum erinnern. Wenn du möchtest, könnte ich mal meine Mutter Fragen, ob die noch etwas genaueres weiß.


Danke für das Angebot, aber ich denke mal schon, dass sich in den letzten Jahren (Jahrzehnten) eventuell einiges an den Behandlungsmethoden geändert haben könnte - vielleicht findet sich jemand, der damit in den letzten Jahren Erfahrungen gemacht hat? Aber lieb von Dir!
einfachmalso
2158 Beiträge
01.08.2022 17:10
Geh zum Orthopäden, je nach Schweregrad gibt es Möglichkeiten auch mit einer kleinen orthese sprich schiene, es wieder zu richten ohne gleich OP machen zu müssen und evtl Physiotherapie.
Lass es Orthopädisch vorstellen, warte nicht zu lang,wenn es erst frisch ist, zumal mit unter Terminwartezeiten lang sein können , es ist ja kein Notfall in dem Sinn
Aber wenn du Schmerzen hast und evtl eine Fussmuskelschwäche der Grund ist könnten noch weiter Zehenfehlstellungen folgen .

( Tipp einer Physio, aber ohne Gewähr ..Da ich deinen Fuss nicht sehe...Und auch kein Arzt bin )
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt