Mütter- und Schwangerenforum

Neuen Hausarzt "versucht" aber doch nicht "glücklich" kann ich zurück?

Blaumeise
1162 Beiträge
23.01.2023 12:10
Huhu zusammen,

ich bin jetzt nicht quasi komplett unglücklich mit meinem eigentlichen HA, aber dachte mir, das ein Hausarzt ums Eck ganz praktisch ist und wenn er mir liegt ich halt wechseln würde.

Nun war ich heute eben das erste mal dort, nachdem ich angerufen hab und musste schonmal 2 Stunden warten trotz Termin ( gut das is jetzt nicht so dramatisch) aber ich fand das ganze Klima in der Praxis irgendwie jetzt nicht sooo "geil". Fühlte mich im großen und ganzen nicht wirklich wohl da.

Frage:

- Weis mein eigentlicher HA das ich jetzt dort war ? Weil ich ja angerufen hatte mit der Frage ob ich da wechseln kann was bejaht wurde. ( Mir ist das halt schon ein bisschen unangenehm so reumütig quasi zurückgehen.
Wie gesagt hab ich dort ja nichts auszusetzen, und bleibe dann oder würde "wieder" dort bleiben, da bin ich von klein auf.

- Geht dass allgemein weil es das selbe Quartal ist ?

>Mir ist das echt Megapeinlich so ein wenig, man wohnt ja doch in eienr Kleinstadt ^^
Hausarztmodell oder ähnliches hab ich jetzt nicht
Mimolino
2239 Beiträge
23.01.2023 12:21
Muss dir doch nicht unangenehm sein.
Du hast ja die freie Wahl.
Im Grunde kann dein eigentlicher Hausarzt es ja als Kompliment auffassen das du doch bei ihm hängen bleibst.
Mitkriegen das du woanders warst tut er nicht.Wüsste nicht woher.
Blaumeise
1162 Beiträge
23.01.2023 12:25
Danke.
ja ich wenn die da im System ja meine Anamnsese z.b. rein haben. Und durch die Krankenkarte z.b.

Aber ich fühle mich dann so im Fazit doch ganz wohl bei meinem HA wo ich eben schon von Jugenbeinen an bin, wenngleich auch die Ärzte von damals längst im Ruhestand sind, aber die Gemeinschaftspraxis ist einfach trotzdem familiärer und man fphlt sich als Patient wohl, die kennen mich und meine Dinge was ansteht etc pp einfach.

Klar, ums Haus gehen wäre praktisch gewesen, aber auch nur wenns mir getaugt hätte, was es nicht tut.

BZW ich hab ja ein Datenblatt unterzeichen mit Datenschtz und sie wollte bei der Anamnsese den aktuellen(alten) HA wissen, also wird sie da was hinschicken oder so. Das möchte ich nicht (mehr)
ElCamino
368 Beiträge
23.01.2023 12:47
Doch, sorry, zwei in einem Quartal ist ein Problem - die können dann nicht beide abrechnen.
Findet man auch bei Google (nur ein Hinweis, einfach mal eingeben, da gibts jede Menge dazu)
Sarah2022
561 Beiträge
23.01.2023 13:00
1. Dem neuen Hausarzt verbieten, Daten weiterzugeben bzw. abzufragen. Dazu die Einwilligung zurückziehen. Begründen brauchst du das nicht.

2. Du musst bis zum 1.4. warten bis du wieder zum alten Hausarzt gehen darfst. Nur ein Hausarzt pro Quartal, sonst stellt sich die Krankenkasse quer bei der Abrechnung. Also bis zum 31.3. solltest du noch in die neue Praxis gehen, wenn noch mal etwas ist.
Mimolino
2239 Beiträge
23.01.2023 17:16
Das kann man aber bei der KK klären.
Anrufen und denen die Sachlage schildern und dann ist das kein Problem.
Da geht es viel mehr um das sogenannte Ärztehopping.
Lila-Blau
482 Beiträge
23.01.2023 19:31
Zitat von Mimolino:

Muss dir doch nicht unangenehm sein.
Du hast ja die freie Wahl.
Im Grunde kann dein eigentlicher Hausarzt es ja als Kompliment auffassen das du doch bei ihm hängen bleibst.
Mitkriegen das du woanders warst tut er nicht.Wüsste nicht woher.

Bei uns in Österreich ist es so,dass man nur pro Quartal.wechseln darf.
Und mein Hausarzt sehrwohl sehen würde ob ich woanders war.
Weiß nicht wie es in Deutschland ist

Ich habe Anzeigen im Flohmarkt. Schau doch mal rein

EulePlus2
32 Beiträge
23.01.2023 21:31
Hey, also klar kannst Du wieder zurück. Das muss Dir ja echt nicht unangenehm sein.

Ich kann das gar nicht bestätigen, dass man nicht innerhalb eines Quartals wechseln könnte. Ich habe sogar ehrlich gesagt zwei "Hausärzte".
Zu dem einen gehe ich, wenn ich nur schnell ne Krankmeldung brauche und mich quasi selbst behandeln kann (Grippe Magen Darm o.Ä.), weil da kommt man sofort dran und ich möchte krank nicht ewig warten.

Und zu dem anderen gehe ich, wenn ich Anliegen habe, bei denen ich möchte, dass gut und genau zugehört und untersucht wird. Da bin ich beim ersten leider nicht gut aufgehoben mit.
Ich mache das seit über 10 Jahren so und meine Krankenkasse hat sich noch nie beschwert oder überhaupt etwas angemerkt.
Mag sein das es da eigentlich Regeln gibt, aber wenn dann bin ich wohl irgendwie immer durchs Radar gefallen.
TipTap
171 Beiträge
25.01.2023 12:49
Ich kenn diese Quartalswechselei auch nicht. Im Frühjahr hatte mein regulärer Hausarzt zu, die Vertretung hat mich krankgeschrieben, ich war aber mit denen nicht fein und bin zur Nachsorge zum anderen. Früher hab ich auch bei einem die Pille geholt, beim anderen mich untersuchen lassen usw. Vielleicht ist das von der Krankenkasse unterschiedlich. Meine hat es nie interessiert..
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt