Mütter- und Schwangerenforum

Gekündigt, wie geht ihr damit um?

Anonym 1 (204559)
2 Beiträge
15.06.2020 17:14
Hallo liebe Community,

Heute habe ich die erste Kündigung in meinem Leben erhalten und ich weiß absolut nicht wohin mit meinen Gefühlen.
Es tut einfach so weh! Ich habe das Gefühl ausgenutzt und verlassen worden zu sein. Als hätte jemand (in dem Fall die Arbeit) mit mir Schluss gemacht. Ich will es weder zeigen, noch mir selbst eingestehen, dass es schmerzt. Dann ist es so, dass leben geht davon nicht unter war meine Reaktion.

Ich möchte es einfach los werden und fragen, wie geht ihr (die es schon erlebt haben) damit um? Wie habt ihr euch motiviert neu anzufangen und euch nicht hängen lassen. Ich fühle mich kraftlos und ohnmächtig.

Es ist so traurig.

Liebe Grüße

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Weil es weh tut und der Chef oder Kollegen das nie erfahren sollten.

15.06.2020 17:21
Warum wurdest du denn gekündigt? Und wie lange warst du angestellt? Bist du auf das Geld kurzfristig angewiesen?
Ich hab mal einen Studijob verloren, weil der Verlag, bei dem ich war, langsam aber sicher pleite ging. Da alle anderen Studenten ebenfalls gehen mussten, hat mich das nicht so schwer getroffen. Es lag halt an externen Umständen, zu denen ich eh nichts hätte beitragen können.
Ich kann aber gut nachvollziehen, dass es erst mal ein großer Schock ist. Vor allem, wenn man nicht damit gerechnet hat
Anonym 1 (204559)
2 Beiträge
15.06.2020 17:32
Danke dir für deine schnelle Antwort. Ich hatte im März dort angefangen, als alles mit Corona losging. Wegen Corona hatten sie dort mehr Leute gebraucht(systemrelevant). Von kurzfristigen Arbeit war aber keine Rede. Alles ganz wunderbar. Jetzt wo fast alles wieder normal läuft, kriege ich die Kündigung. Eine richtige Begründung gab es nicht.
serap1981
2388 Beiträge
15.06.2020 17:36
Mir wurde auch ein mal gekündigt. Ich war zwei Jahre bei dem AG, immer gute Bewertungen etc. Plötzlich kamen sie mit einer personenbedingten Kündigung um die Ecke.
Klage eingereicht, umgewandelt in betriebsbedingt und die Abfindung ging an meinen Anwalt.

War ein mieses Gefühl, kam mir ausgenutzt und verraten vor. Aber dann war ich 9 Monate arbeitslos, habe in der Zeit eine Weiterbildung gemacht und sofort anschließend etwas neues gefunden. Der Job war dann gut und hat wirklich Spaß gemacht.
nilou
9927 Beiträge
15.06.2020 17:45
Ich wurde bisher einmal gekündigt. Mein erster richtiger Job und innerhalb der Probezeit. Es war sch... in dem Moment, aber der richtige Weg. Die Stelle war einfach nichts für mich. Aber das Gefühl war schon mies, hat was von versagen etc. Fühl dich gedrückt. Es geht vorüber.

Es ist übrigens nicht "falsch" zu sagen das man sich deshalb blöd fühlt. Ich würde die Gefühle nicht verbergen, so vermittelst du dir nur das Gefühl das du was falsch gemacht hast, was du nicht hast. Und evt. tut es dir gut das von deinem Noch-Chef mal so zu hören, also das es nicht an dir und deiner Arbeitsleistung liegt.
NochOhne32
17361 Beiträge
15.06.2020 17:57
Ich habe nur einmal eine Kündigung bekommen, mit der ich so gar nicht gerechnet habe...

Vormittags erfahre ich, dass meine Schwangerschaft aufgrund einer Blasemole nicht fortbestehen wird und am nachmitt, kurz vor Feierabend, bekomme vom Chef die Kündigung...

Das war vielleicht mal ein beschissenes Gefühl und am liebsten hätte ich mich daheim verkrochen...

Aber nach nem Depri-Wochenenden hab ich gemerkt, dass das Leben weitergeht und die Zeit eben nicht stillsteht..

Die nächste Kündigung hab ich mit Kußhand entgegen genommen, da der Chef ein wirkliches Ä-Loch war.

Und die letzte Kündigung war mit Absprache (Sie hatten nach der elternzeit der Zwillinge keinen Platz mehr für mich) und das Beste was mir überhaupt hätte passieren können, denn nach einer Umschulung hab ich jetzt nen super Job, denn ich nur noch verlasse, wenn ich a) in Rente gehe oder b) ich auf meine einzige Bewerbung, die ich demnächst schreiben werde, eine Zusage bekomme...
NochOhne32
17361 Beiträge
15.06.2020 17:57
Zitat von Anonym 1 (204559):

Hallo liebe Community,

Heute habe ich die erste Kündigung in meinem Leben erhalten und ich weiß absolut nicht wohin mit meinen Gefühlen.
Es tut einfach so weh! Ich habe das Gefühl ausgenutzt und verlassen worden zu sein. Als hätte jemand (in dem Fall die Arbeit) mit mir Schluss gemacht. Ich will es weder zeigen, noch mir selbst eingestehen, dass es schmerzt. Dann ist es so, dass leben geht davon nicht unter war meine Reaktion.

Ich möchte es einfach los werden und fragen, wie geht ihr (die es schon erlebt haben) damit um? Wie habt ihr euch motiviert neu anzufangen und euch nicht hängen lassen. Ich fühle mich kraftlos und ohnmächtig.

Es ist so traurig.

Liebe Grüße


NadineW
2696 Beiträge
15.06.2020 19:10
Du bist nicht alleine, ich kenne das zu gut.
Ich bekam in meinem Leben 2 Kündigungen. Ein Mal weil die Firma ihren Standort in Deutschland schließen wollte und ein Mal weil mich meine Vorgesetzte 8 Tage vor Probezeitende lieber gegen eine Kollegin aus einer anderen Abteilung ersetzen wollte, die weniger Geld im Monat "verlangte".
Ich war so enttäuscht und wütend, weil ich wirklich dachte, ich würde meine Sache dort gut machen und die Cheffin sei zufrieden. Aber scheinbar nicht.

Eine andere Kollegin erzählte mir dann, dass ich in den vergangenen 2 Jahren bereits die 8. Kollegin auf der Stelle war und die Cheffin immer irgendeinen Grund für eine Kündigung finden würde.

Aber dafür rief mich mein Vater 2 Tage später an und sagte mir, dass er die perfekte Arbeit für mich gefunden hätte und das war auch so. Das mache ich nun seit mehr als 10 Jahren und bin einfach davon überzeugt, dass ich beide vorherigen Stellen machen "musste", damit ich meine jetzige Arbeit gut ausführen kann. Es sollte einfach so sein! Und so ist es bei dir sicher auch! Sieh es als Chance für etwas Besseres
audimaus
8080 Beiträge
15.06.2020 19:40
Ich hab schon ein paar Kündigungen bekommen. Aber es geht immer weiter, das Leben sortiert nur neu
zwei92
887 Beiträge
15.06.2020 19:58
Ich habe dieses Jahr zu meinem Geburtstag meine Kündigung bekommen... Weil ich meinen Mund aufgemacht habe.
Mich ärgert es bis heute sehr. (gut..ist gerade mal eine Woche her)
Marf
24787 Beiträge
15.06.2020 20:01
1 x,eine Lehrstelle war das, aber da hab ich es darauf angelegt.Am nächsten Tag hatte ich schon meine nächste Arbeit....vorher aber ging es 3 Monate ins Ausland.
Kündigungen sind ein super Anlass sich sein Leben neu sortieren und zu überdenken.Es ist ja ein Anfang von etwas Neuem.
AniMaxi
13039 Beiträge
15.06.2020 22:40
Hatte auch schon 2 Kündigungen.
Einmal weil ich krank war, hatte den norovirus und probezeit
Und einmal weil der laden zu gemacht hat
16.06.2020 12:28
Meine erste Kündigung war auch echt hart für mich, da ich nicht damit gerechnet hatte.
Ich war als Schneiderin angestellt und die Produktion wurde ins Ausland verlegt. Ich war echt traurig weil es eine schöne familiäre Firma war
Es war allerdings eh befristet da ich ein Viertel Jahr später das Studium begann.

Trennung trifft es ganz gut, nur dass man glaub ich schneller drüber weg kommt. Man muss weiter machen, eine neue Arbeit suchen oder sein Leben neu ordnen.
Wenn eine Tür zu geht, geht eine neue auf.

Aber traurig sein darf man.
Engelchen1975
3645 Beiträge
16.06.2020 14:23
Mich hats 2 mal erwischt. Das erste mal, weil der Betrieb geschlossen wurde. Das war abzusehen und eigentlich nicht so schlimm, weil alle vorbereitet waren.
Das zweite mal war heftig. Am Vortag großes Lob vom Chef, dass er so froh ist, mich zu haben, weil ich als ruhender Pol auf alle wirke mit meiner kompetenten Art und Leistung.
Am Tag drauf wurde ich zu ihm gerufen und er teilte mir mit, dass ich gekündigt bin.
Ich bin fast vom Sessel gefallen.
Er sagte klipp und klar, dass er den Platz für seine Nichte braucht. Ich könnte klagen, aber Erfolg hätte ich sicher nicht, da er Mittel und Wege kennt...
Es war 5 Wochen bevor ich 5 Jahre voll hatte, was mir 2 Monatsgehälter Abfertigung kostete.

Ich brauchte zwar 6 Monate für einen neuen Job, aber bin absolut zufrieden.

Ich wünsche dir auch das Glück, bald eine Arbeit, die dich ausfüllt, zu finden.
16.06.2020 14:48
Zitat von Engelchen1975:

Mich hats 2 mal erwischt. Das erste mal, weil der Betrieb geschlossen wurde. Das war abzusehen und eigentlich nicht so schlimm, weil alle vorbereitet waren.
Das zweite mal war heftig. Am Vortag großes Lob vom Chef, dass er so froh ist, mich zu haben, weil ich als ruhender Pol auf alle wirke mit meiner kompetenten Art und Leistung.
Am Tag drauf wurde ich zu ihm gerufen und er teilte mir mit, dass ich gekündigt bin.

Ich bin fast vom Sessel gefallen.
Er sagte klipp und klar, dass er den Platz für seine Nichte braucht. Ich könnte klagen, aber Erfolg hätte ich sicher nicht, da er Mittel und Wege kennt...
Es war 5 Wochen bevor ich 5 Jahre voll hatte, was mir 2 Monatsgehälter Abfertigung kostete.

Ich brauchte zwar 6 Monate für einen neuen Job, aber bin absolut zufrieden.

Ich wünsche dir auch das Glück, bald eine Arbeit, die dich ausfüllt, zu finden.

Das ist ja richtig mies
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt