Mütter- und Schwangerenforum

Baby mag keinen Brei

Egypt
635 Beiträge
11.10.2021 14:02
Hallo zusammen,

Ich weiß nicht, was ich von meinem Post erhoffe, denn eigentlich weiß ich ja schon, dass ich alles stressfrei machen soll und mit Ruhe... trotzdem...

Meine Tochter ist 7 Monate alt und als sie 5 Monate alt war, haben wir mit Brei (Gläschen) gestartet. Fand sie doof. Nach einigen gescheiterten Versuchen haben wir pausiert. Beim Neustart fand sie wieder alles doof. Egal welche Sorte, egal wann. Auch reiner Obstbrei wird verschmäht.
Selbstgekocht war auch nicht der Hit.
BLW ist nicht mein Ding (Angst usw), trotzdem versuche ich es auch damit. Aber auch hier klappt es nicht (sie hat bisher die zwei unteren Schneidezähne bzw die Spitzen davon).

Es stresst mich so sehr! Ich stille sie und habe das Gefühl, dass die Ernährung komplett an mir hängen bleibt. Mein Mann ist zwar eine Unterstützung aber trotzdem komme ich mir als Versagerin vor.
Außerdem habe ich Angst, dass ich sie dadurch so ewig lange stillen muss. Versteht mich nicht falsch, Stillen ist schön und klappt, aber ich habe dieses mal mit so vielen Milchstaus (heißt das so ) zu kämpfen, dass ich froh war, den langsamen Abstillprozess mit dem Essen einzuläuten. Und das sehe ich in weite Ferne rücken.
Klar, es geht auch eine Flasche... aber irgendwie will ich das nicht, keine Ahnung warum...

Ach Mensch
Habt ihr einen Tipp für mich? Oder nur abwarten und Tee trinken?

Danke schonmal und LG
12Pfoten
1368 Beiträge
11.10.2021 14:22
Abwarten und einen Erste Hilfe Kurs für Kinder besuchen, um deine Angst abzubauen. Am Brei kann man sich übrigens auch verschlucken

Krümel hat auch erst mit 7 oder 8 Monaten gegessen, aber auch keinen Brei sondern gleich Blw. Dafür brauchts nich unbedingt Zähne, am Anfang gibt man ja eh weiches Obst oder gedünstetes Gemüse.

Versuch dich zu entspannen, das kommt alles mit der Zeit. Einfach immer wieder anbieten, verschiedenes probieren und dann wird das schon.
Zwerginator
6932 Beiträge
11.10.2021 14:25
Versuchs nochmal mit BLW. Nudel, Brokkoli.... die Kinder brauchen keine Zähne dafür. Und wenn sie sitzen und nicht in irgendeineiner Autoschale hocken passiert da auch nichts weltbewegendes.

Wenn du einen Breihasser hast kannst du das nicht ändern, war hier auch so.

Du musst dich beim Essensthema entspannen, das überträgt sich und mach es noch schwerer.
born-in-helsinki
18540 Beiträge
11.10.2021 14:27
Bei uns wars auch so, er wollte keinen brei. Habe dann bananen pfannkuchen gemacht, oder blumenkohl, nudeln, banane oder diese maissnacks die im mund schmelzen.
bambina_1990
15706 Beiträge
11.10.2021 14:34
Ist hier auch so , Joni ist knapp 8 Monate und hasst Brei , er kaut dafür mit liebe auf allen rum also starten wir gerade mit BLW , Kartoffel , Brot , alle möglichen Brötchen , Apfel usw bekommt er momentan , diese mais Dinger sind der Renner bei ihm und Joni hat noch gar keine Zähne und verschluckt sich auch nicht
Peach
1222 Beiträge
11.10.2021 14:35
Hallo,

Unser Sohn hat ebenfalls mit 7 Monaten auf Beikost gepfiffen seine Schwestern hatten schon mit 5,5 Monaten angefangen zu essen.
Jetzt fängt es so langsam an, dass er nennenswerte Portionen isst. Ich würde sagen essen und stillen 50:50
Ich hatte auch vor langsam abzustillen, wie bei den anderen davor, aber daraus wird wohl auch nichts ich habe es einfach akzeptiert und schaue mal, wie es weiter geht
Das mit den Milchstaus hört sich fies an vllt kannst du vorbeugend ausstreichen , wenn die Brust zu voll ist?
Unser Kleiner wollte übrigens nur ganz genau das essen, was wir ubd seine Schwestern gegessen haben
shelyra
68241 Beiträge
11.10.2021 14:46
Hab Geduld - nicht umsonst heißt es Beikost und sollte langsam eingeführt werden. Milch sollte im ersten Lebensjahr immer die Hauptmahlzeit sein (und wenn du nicht mehr stillen willst gibst eben Ersatzmilch. Ist doch kein Problem).

Lasst euch Zeit, biete es an aber setzt euch nicht unter Druck dass es funktionieren muss.

Gegen die Angst bei blw kann ich dir auch nur einen Erste Hilfe Kurs ans Herz legen.
nilou
10700 Beiträge
11.10.2021 16:18
Sage auch Geduld, dein Kind ist erst 7 Monate und einfach noch nicht soweit.

Meine hat nie Brei gegessen sondern von sich aus mit „richtigen“Essen angefangen.

Wenn es dich zu sehr stresst zu stillen wäre es eine Option auf Flaschenmilch umzusteigen?
FräuleinS
3194 Beiträge
11.10.2021 18:52
Hier ist es ähnlich. Einzig der Milchbrei word gefuttert wie sonst was. Nee irgendwann … irgendwann
Zimtnudel
459 Beiträge
11.10.2021 19:03
Ich habe hier auch das Gefühl, dass wir inzwischen ziemlich auf der Stelle trampeln beim Thema Beikost.
Das pure Gemüse am Anfang ging gut, was mit Gemüse und Reis (z.Bsp. Risotto) isst er auch jetzt gern. Alles andere an Mittagsbrei mal mehr mal weniger gut, aber von der Menge her insgesamt noch immer eher relativ wenig.
Und alles muss fein pürriert sein, wehe es sind nur kleinste Stückchen drin, dann haben wir das große Würgen als würden wir ihm da das Ekligste der Welt anbieten. Selber Effekt auch bei Wasser zum Trinken und bei Obst mit Getreide würgt er auch teilweise noch rum. Ein paar Löffel reines Obstmus gehen hingegen wieder ganz gut.
Abendbrei haben wir noch gar nicht versucht. Diese Maissnacks für zwischendurch waren auch pfui, bäh. An einem Babykeks lutscht er eine Weile rum und nimmt ein, zwei Bissen - meistens auch mit Gesicht verziehen und Würgereiz...

Da ich weiterhin stille, mache ich mir bzgl. Sättigung und Flüssigkeitsaufnahme jetzt aber keine Sorgen. Hab auch schon zu hören bekommen, dass er sich da langsam mal dran gewöhnen muss.
Waffel
688 Beiträge
11.10.2021 20:21
Zitat von Egypt:

Hallo zusammen,

Ich weiß nicht, was ich von meinem Post erhoffe, denn eigentlich weiß ich ja schon, dass ich alles stressfrei machen soll und mit Ruhe... trotzdem...

Meine Tochter ist 7 Monate alt und als sie 5 Monate alt war, haben wir mit Brei (Gläschen) gestartet. Fand sie doof. Nach einigen gescheiterten Versuchen haben wir pausiert. Beim Neustart fand sie wieder alles doof. Egal welche Sorte, egal wann. Auch reiner Obstbrei wird verschmäht.
Selbstgekocht war auch nicht der Hit.
BLW ist nicht mein Ding (Angst usw), trotzdem versuche ich es auch damit. Aber auch hier klappt es nicht (sie hat bisher die zwei unteren Schneidezähne bzw die Spitzen davon).

Es stresst mich so sehr! Ich stille sie und habe das Gefühl, dass die Ernährung komplett an mir hängen bleibt. Mein Mann ist zwar eine Unterstützung aber trotzdem komme ich mir als Versagerin vor.
Außerdem habe ich Angst, dass ich sie dadurch so ewig lange stillen muss. Versteht mich nicht falsch, Stillen ist schön und klappt, aber ich habe dieses mal mit so vielen Milchstaus (heißt das so ) zu kämpfen, dass ich froh war, den langsamen Abstillprozess mit dem Essen einzuläuten. Und das sehe ich in weite Ferne rücken.
Klar, es geht auch eine Flasche... aber irgendwie will ich das nicht, keine Ahnung warum...

Ach Mensch
Habt ihr einen Tipp für mich? Oder nur abwarten und Tee trinken?

Danke schonmal und LG


Ich fürchte, der beste Ratschlag wird tatsächlich sein: abwarten und Tee trinken. Stress Dich nicht.

Warum so früh Beikost, wenn die Kinder noch gar nicht bereit dafür sind? Nicht provokant gemeint, sondern ernsthafte Frage.

Mein 2. Kind hatte mit 5 1/2 Monaten grosses Interesse an Beikost entwickelt und es konnte nicht schnell genug gehen.

Kind 3 und nun auch Kind 4 hatten mit 7 Monaten sowas von kein Interesse an Beikost - beide haben tatsächlich 11 sowie 12 Lebensmonate voll gestillt. Weder Brei noch BLW waren eine Option für die beiden (immer mal wieder angeboten).

Kind 3 begann dann mit Brei. Es musste alles püriert sein, wehe Stückchen.

Kind 4 hat mit 13 Monaten schlagartig mitgegessen. Von meinem Teller. Von der Muttermilch wortwörtlich zu Körnerbrot, jedwedem Gemüse, Schnitzel etc.
Er isst absolut alles was ich esse und stillt nebenher immer noch nach Bedarf.

Mich hat es, warum auch immer, bei Kind 3 und 4 ebenfalls gestresst. Bringt Dir persönlich nur kein Benefit.

Vor BLW musst Du keine Sorge haben, wenn Du es dennoch hast, lass noch etwas Zeit verstreichen, bis Dein Kleines grösser ist.
EmViMoJa
2277 Beiträge
11.10.2021 20:46
Wie bei uns damals… meine Tochter hielt überhaupt nichts vom Essen (mal am Brötchen mümmeln war okay, aber eine Mahlzeit oder mal mehr als mümmeln ? Nöö…) ich habe sie nach 16 Monaten abgestillt und da fing meine Tochter langsam mit Essen an (also auch eine „richtige Mahlzeit“. Sie hat zwar vorher dann auch schon gegessen, aber ich konnte damit nie eine Mahlzeit ersetzen).

Pakuna
7493 Beiträge
11.10.2021 20:49
Meine Tochter war auch so, allerdings war das damals für auch im Normbereich. Nahezu 11 Monate vollgestillt, dann fing sie plötzlich direkt richtig an zu essen. Fand das sogar ganz nett, hatte somit nie Stress mit der Thematik.
ladyone
6564 Beiträge
11.10.2021 21:18
Finde ich jetzt mit 7 Monaten nicht so schlimm, wir haben auch mit etwa 5 Monaten eingeführt und dann erst mit etwa 8 Monaten hat er angefangen viel Brei zu essen, vorher waren es immer nur ein paar Löffel. Ich würde mal abwarten und einfach weiter machen.
Egypt
635 Beiträge
12.10.2021 09:32
Danke an euch

Ich versuche halt auch mir einzureden, dass sie erst 7 Monate alt und es nur BEIkost ist. Aber trotzdem ist da dieser Druck hinter... keine Ahnung.
Bin von unseren Sohn wohl verwöhnt. Der hat relativ flott Mahlzeiten mit Brei ersetzt.

Ich werde mal weiter BLW versuchen (einen ErsteHilfeKurs hatten wir in der Schwangerschaft mit meinem Sohn gemacht). Bei BLW habe ich aber das Gefühl, dass halt so Null im Kind landet ja, das ist zum erkunden aber naja...

Ich versuche mal mich zu entspannen
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt