Mütter- und Schwangerenforum

Tipps für die Hibbelzeit

20.05.2020 18:30
Hallo Mädels, gibt es vielleicht jemanden der eine erfolgreiche Hibbelzeit hinter sich hat und in der Zeit des wartens für sich wertvolle Möglichkeiten „erlernt“ hat, sich nicht so kirre zu machen? Oder gibt es Hibblerinnen, die wie ich schon ein bisschen länger hibbeln und wertvolle Tipps haben?
Ich wäre euch echt dankbar!
Lieben Gruß
Samtblume (33 Jahre, kinderlos und dzt. 8. Versuch und in der 2. ZH)
BanziB
114 Beiträge
20.05.2020 19:57
Zitat von Samtblume:

Hallo Mädels, gibt es vielleicht jemanden der eine erfolgreiche Hibbelzeit hinter sich hat und in der Zeit des wartens für sich wertvolle Möglichkeiten „erlernt“ hat, sich nicht so kirre zu machen? Oder gibt es Hibblerinnen, die wie ich schon ein bisschen länger hibbeln und wertvolle Tipps haben?
Ich wäre euch echt dankbar!
Lieben Gruß
Samtblume (33 Jahre, kinderlos und dzt. 8. Versuch und in der 2. ZH)


Ich kann dir nur den Besuch bei einer guten Heilpraktikerin ans Herz legen. Nach einer FG letztes Jahres haben wir es 9 Monate lang probiert, nie geklappt (hab einer sehr regelmäßigen Zyklus und auch meinen ES gehabt).
Mein Mann und ich sind dann im Januar zu einer Heilpraktikerin und haben eine Entgiftung gestartet, da ihre Theorie war, dass die Körper mit Schwermetallen belastet sind. Ich war selbst auch sehr skeptisch, dachte aber etwas Entgiftungstee trinken tut uns nicht weh und man kann es ja mal probieren. Zusätzlich bekam ich Frauenmantel Tropfen, was so eine Art natürliches Progesteron ist.
Als nächster Schritt hätte man noch Akupunktur anwenden können (immer bei Mann und Frau). Man wartet aber meist 2 Zyklen ab. Wir brauchten die Akupunktur nicht mehr, denn ich war 6 Wochen nach dem Termin bei ihr schwanger
Ob das jetzt der Grund war oder mein Kopf alles einfach eine Art Placebo angesehen hat und ich damit freier war, keine Ahnung
Es hat geklappt und wir sind mega happy.
Viel Glück weiterhin!
20.05.2020 20:17
Zitat von BanziB:

Zitat von Samtblume:

Hallo Mädels, gibt es vielleicht jemanden der eine erfolgreiche Hibbelzeit hinter sich hat und in der Zeit des wartens für sich wertvolle Möglichkeiten „erlernt“ hat, sich nicht so kirre zu machen? Oder gibt es Hibblerinnen, die wie ich schon ein bisschen länger hibbeln und wertvolle Tipps haben?
Ich wäre euch echt dankbar!
Lieben Gruß
Samtblume (33 Jahre, kinderlos und dzt. 8. Versuch und in der 2. ZH)


Ich kann dir nur den Besuch bei einer guten Heilpraktikerin ans Herz legen. Nach einer FG letztes Jahres haben wir es 9 Monate lang probiert, nie geklappt (hab einer sehr regelmäßigen Zyklus und auch meinen ES gehabt).
Mein Mann und ich sind dann im Januar zu einer Heilpraktikerin und haben eine Entgiftung gestartet, da ihre Theorie war, dass die Körper mit Schwermetallen belastet sind. Ich war selbst auch sehr skeptisch, dachte aber etwas Entgiftungstee trinken tut uns nicht weh und man kann es ja mal probieren. Zusätzlich bekam ich Frauenmantel Tropfen, was so eine Art natürliches Progesteron ist.
Als nächster Schritt hätte man noch Akupunktur anwenden können (immer bei Mann und Frau). Man wartet aber meist 2 Zyklen ab. Wir brauchten die Akupunktur nicht mehr, denn ich war 6 Wochen nach dem Termin bei ihr schwanger
Ob das jetzt der Grund war oder mein Kopf alles einfach eine Art Placebo angesehen hat und ich damit freier war, keine Ahnung
Es hat geklappt und wir sind mega happy.
Viel Glück weiterhin!


Cool, welcher Entgiftungstee? Danke für den Tipp
Frauenmanteltropfen nur in der 2. Zyklushälfte?
BanziB
114 Beiträge
20.05.2020 20:26
Zitat von Samtblume:

Zitat von BanziB:

Zitat von Samtblume:

Hallo Mädels, gibt es vielleicht jemanden der eine erfolgreiche Hibbelzeit hinter sich hat und in der Zeit des wartens für sich wertvolle Möglichkeiten „erlernt“ hat, sich nicht so kirre zu machen? Oder gibt es Hibblerinnen, die wie ich schon ein bisschen länger hibbeln und wertvolle Tipps haben?
Ich wäre euch echt dankbar!
Lieben Gruß
Samtblume (33 Jahre, kinderlos und dzt. 8. Versuch und in der 2. ZH)


Ich kann dir nur den Besuch bei einer guten Heilpraktikerin ans Herz legen. Nach einer FG letztes Jahres haben wir es 9 Monate lang probiert, nie geklappt (hab einer sehr regelmäßigen Zyklus und auch meinen ES gehabt).
Mein Mann und ich sind dann im Januar zu einer Heilpraktikerin und haben eine Entgiftung gestartet, da ihre Theorie war, dass die Körper mit Schwermetallen belastet sind. Ich war selbst auch sehr skeptisch, dachte aber etwas Entgiftungstee trinken tut uns nicht weh und man kann es ja mal probieren. Zusätzlich bekam ich Frauenmantel Tropfen, was so eine Art natürliches Progesteron ist.
Als nächster Schritt hätte man noch Akupunktur anwenden können (immer bei Mann und Frau). Man wartet aber meist 2 Zyklen ab. Wir brauchten die Akupunktur nicht mehr, denn ich war 6 Wochen nach dem Termin bei ihr schwanger
Ob das jetzt der Grund war oder mein Kopf alles einfach eine Art Placebo angesehen hat und ich damit freier war, keine Ahnung
Es hat geklappt und wir sind mega happy.
Viel Glück weiterhin!


Cool, welcher Entgiftungstee? Danke für den Tipp
Frauenmanteltropfen nur in der 2. Zyklushälfte?


Nein, Tropfen durchgängig. Tee gab es von der Heilpraktikerin direkt. Meiner hieß glaube Nestbau und seiner irgendwas mit Horst
Wir hatten auch noch To-Ex Entgiftungstropfen parallel zum Tee.
Das alles sollte man aber wirklich nur unter Aufsicht des Heilpraktikers machen, denn die genaue Dosis von allen wurde persönlich abgestimmt.
20.05.2020 20:44
Zitat von BanziB:

Zitat von Samtblume:

Zitat von BanziB:

Zitat von Samtblume:

Hallo Mädels, gibt es vielleicht jemanden der eine erfolgreiche Hibbelzeit hinter sich hat und in der Zeit des wartens für sich wertvolle Möglichkeiten „erlernt“ hat, sich nicht so kirre zu machen? Oder gibt es Hibblerinnen, die wie ich schon ein bisschen länger hibbeln und wertvolle Tipps haben?
Ich wäre euch echt dankbar!
Lieben Gruß
Samtblume (33 Jahre, kinderlos und dzt. 8. Versuch und in der 2. ZH)


Ich kann dir nur den Besuch bei einer guten Heilpraktikerin ans Herz legen. Nach einer FG letztes Jahres haben wir es 9 Monate lang probiert, nie geklappt (hab einer sehr regelmäßigen Zyklus und auch meinen ES gehabt).
Mein Mann und ich sind dann im Januar zu einer Heilpraktikerin und haben eine Entgiftung gestartet, da ihre Theorie war, dass die Körper mit Schwermetallen belastet sind. Ich war selbst auch sehr skeptisch, dachte aber etwas Entgiftungstee trinken tut uns nicht weh und man kann es ja mal probieren. Zusätzlich bekam ich Frauenmantel Tropfen, was so eine Art natürliches Progesteron ist.
Als nächster Schritt hätte man noch Akupunktur anwenden können (immer bei Mann und Frau). Man wartet aber meist 2 Zyklen ab. Wir brauchten die Akupunktur nicht mehr, denn ich war 6 Wochen nach dem Termin bei ihr schwanger
Ob das jetzt der Grund war oder mein Kopf alles einfach eine Art Placebo angesehen hat und ich damit freier war, keine Ahnung
Es hat geklappt und wir sind mega happy.
Viel Glück weiterhin!


Cool, welcher Entgiftungstee? Danke für den Tipp
Frauenmanteltropfen nur in der 2. Zyklushälfte?


Nein, Tropfen durchgängig. Tee gab es von der Heilpraktikerin direkt. Meiner hieß glaube Nestbau und seiner irgendwas mit Horst
Wir hatten auch noch To-Ex Entgiftungstropfen parallel zum Tee.
Das alles sollte man aber wirklich nur unter Aufsicht des Heilpraktikers machen, denn die genaue Dosis von allen wurde persönlich abgestimmt.


Ok, lieben Dank und eine glückliche Kugelzeit.
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute
Octavia
1077 Beiträge
21.05.2020 08:32
Hast du dich eigentlich schon beim FA checken lassen?
Mit 33 Jahren kinderlos würde ich da nicht ein ganzes Jahr warten wollen.
21.05.2020 14:31
Zitat von Octavia:

Hast du dich eigentlich schon beim FA checken lassen?
Mit 33 Jahren kinderlos würde ich da nicht ein ganzes Jahr warten wollen.


Ja, es kam eine Schilddrüsenunterfunktion raus.
Warum machen eigentlich immer viele Stress, sobald man ü30 ist? Genau sowas kann ich gar nicht gebrauchen
Octavia
1077 Beiträge
21.05.2020 14:40
Zitat von Samtblume:

Zitat von Octavia:

Hast du dich eigentlich schon beim FA checken lassen?
Mit 33 Jahren kinderlos würde ich da nicht ein ganzes Jahr warten wollen.


Ja, es kam eine Schilddrüsenunterfunktion raus.
Warum machen eigentlich immer viele Stress, sobald man ü30 ist? Genau sowas kann ich gar nicht gebrauchen


Wollte damit nicht sagen das du Alt bist
Ich gehe auch langsam auf die 30 zu und mein Freund ist 33 . Wir sind beide noch jung
Aber wenn man das erste Kind plant in dem Alter , wollte ich nur raten nicht zu lange mit Untersuchungen zu warten ....war gar nicht böse gemeint.
21.05.2020 17:14
Zitat von Octavia:

Zitat von Samtblume:

Zitat von Octavia:

Hast du dich eigentlich schon beim FA checken lassen?
Mit 33 Jahren kinderlos würde ich da nicht ein ganzes Jahr warten wollen.


Ja, es kam eine Schilddrüsenunterfunktion raus.
Warum machen eigentlich immer viele Stress, sobald man ü30 ist? Genau sowas kann ich gar nicht gebrauchen


Wollte damit nicht sagen das du Alt bist
Ich gehe auch langsam auf die 30 zu und mein Freund ist 33 . Wir sind beide noch jung
Aber wenn man das erste Kind plant in dem Alter , wollte ich nur raten nicht zu lange mit Untersuchungen zu warten ....war gar nicht böse gemeint.


Ja man sagt bis 35 bis zu einem Jahr und ab 35 nach einem halben Jahr.
Mei, das muss jeder für sich selbst entscheiden, ich bin auch eher der Typ, lieber mal was checken zu lassen.
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt