Mütter- und Schwangerenforum

Wann muss ich zum Arzt?

coco22
5 Beiträge
19.02.2021 22:01
Hallo an alle
ich stöbere seit Stunden durch die Foren und hätte auch eine Frage an euch:
bei mir wurde Hashimoto vor langer Zeit diagnostiziert. Nehme Tabletten und alles ist o.k. Nun bin ich aber bzgl einer bevorstehenden Schwangerschaft beunruhigt und weiß nicht was ich tun soll. Wir wollen mit der Kinderplanung beginnen - wann muss ich zum Arzt?
Jetzt bevor ich schwanger werde? Sobald ich weiß, dass ich schwanger bin (bekomme ich dann überhaupt sofort einen Termin beim NUK und Gyn?)? Wie schnell muss ich handeln?

So viele Fragen...

Ich wäre euch so dankbar

Liebe Grüße
Feloidea
3420 Beiträge
19.02.2021 22:40
Zitat von coco22:

Hallo an alle
ich stöbere seit Stunden durch die Foren und hätte auch eine Frage an euch:
bei mir wurde Hashimoto vor langer Zeit diagnostiziert. Nehme Tabletten und alles ist o.k. Nun bin ich aber bzgl einer bevorstehenden Schwangerschaft beunruhigt und weiß nicht was ich tun soll. Wir wollen mit der Kinderplanung beginnen - wann muss ich zum Arzt?
Jetzt bevor ich schwanger werde? Sobald ich weiß, dass ich schwanger bin (bekomme ich dann überhaupt sofort einen Termin beim NUK und Gyn?)? Wie schnell muss ich handeln?

So viele Fragen...

Ich wäre euch so dankbar

Liebe Grüße


Hallo und Willkommen im Forum!

Ich würde jetzt zum Arzt, obwohl da auch der Hausarzt ausreichen sollte um den TSH zu bestimmen, der sollte nämlich idealerweise unter 2 Liegen, je näher an der 0 umso besser um schwanger zu werden und zu bleiben.
Natürlich kannst du auch nochmal eine Szintigrafie machen lassen, in Schwangerschaft und Stillzeit ist das nicht möglich. Ich selbst hatte allerdings noch keine, mein Hashimoto wurde festgestellt kurz vorm positiven Test der Großen und seitdem war ich entweder schwanger oder habe gestillt, müsst ich also auch noch machen lassen.
Generell kannst du dich mal beraten lassen zum Thema Schwangerschaft, da ist aber evtl der Gyn die bessere Ansprechperson.
Auf jeden Fall solltest du schonmal Folsäure zu dir nehmen um die Speicher zu füllen und gut vorbereitet in die Schwangerschaft zu kommen auch mit Hashimoto ist ein Folsäurepräparat mit Jod empfohlen, einfach für das Baby.

Sehr viel mehr kann ich jetzt auch nicht dazu sageb, aber vielleicht hilft es dir schonmal weiter
coco22
5 Beiträge
20.02.2021 14:19
Zitat von Feloidea:

Zitat von coco22:

Hallo an alle
ich stöbere seit Stunden durch die Foren und hätte auch eine Frage an euch:
bei mir wurde Hashimoto vor langer Zeit diagnostiziert. Nehme Tabletten und alles ist o.k. Nun bin ich aber bzgl einer bevorstehenden Schwangerschaft beunruhigt und weiß nicht was ich tun soll. Wir wollen mit der Kinderplanung beginnen - wann muss ich zum Arzt?
Jetzt bevor ich schwanger werde? Sobald ich weiß, dass ich schwanger bin (bekomme ich dann überhaupt sofort einen Termin beim NUK und Gyn?)? Wie schnell muss ich handeln?

So viele Fragen...

Ich wäre euch so dankbar

Liebe Grüße


Hallo und Willkommen im Forum!

Ich würde jetzt zum Arzt, obwohl da auch der Hausarzt ausreichen sollte um den TSH zu bestimmen, der sollte nämlich idealerweise unter 2 Liegen, je näher an der 0 umso besser um schwanger zu werden und zu bleiben.
Natürlich kannst du auch nochmal eine Szintigrafie machen lassen, in Schwangerschaft und Stillzeit ist das nicht möglich. Ich selbst hatte allerdings noch keine, mein Hashimoto wurde festgestellt kurz vorm positiven Test der Großen und seitdem war ich entweder schwanger oder habe gestillt, müsst ich also auch noch machen lassen.
Generell kannst du dich mal beraten lassen zum Thema Schwangerschaft, da ist aber evtl der Gyn die bessere Ansprechperson.
Auf jeden Fall solltest du schonmal Folsäure zu dir nehmen um die Speicher zu füllen und gut vorbereitet in die Schwangerschaft zu kommen auch mit Hashimoto ist ein Folsäurepräparat mit Jod empfohlen, einfach für das Baby.

Sehr viel mehr kann ich jetzt auch nicht dazu sageb, aber vielleicht hilft es dir schonmal weiter


Super, vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort ! Das hilft mir auf jeden Fall schon sehr. Jetzt hoffe ich auch, dass alles klappt Weil wenn man so liest, wirkt das alles so entmutigend ...
Feloidea
3420 Beiträge
20.02.2021 14:46
Zitat von coco22:

Zitat von Feloidea:

Zitat von coco22:

Hallo an alle
ich stöbere seit Stunden durch die Foren und hätte auch eine Frage an euch:
bei mir wurde Hashimoto vor langer Zeit diagnostiziert. Nehme Tabletten und alles ist o.k. Nun bin ich aber bzgl einer bevorstehenden Schwangerschaft beunruhigt und weiß nicht was ich tun soll. Wir wollen mit der Kinderplanung beginnen - wann muss ich zum Arzt?
Jetzt bevor ich schwanger werde? Sobald ich weiß, dass ich schwanger bin (bekomme ich dann überhaupt sofort einen Termin beim NUK und Gyn?)? Wie schnell muss ich handeln?

So viele Fragen...

Ich wäre euch so dankbar

Liebe Grüße


Hallo und Willkommen im Forum!

Ich würde jetzt zum Arzt, obwohl da auch der Hausarzt ausreichen sollte um den TSH zu bestimmen, der sollte nämlich idealerweise unter 2 Liegen, je näher an der 0 umso besser um schwanger zu werden und zu bleiben.
Natürlich kannst du auch nochmal eine Szintigrafie machen lassen, in Schwangerschaft und Stillzeit ist das nicht möglich. Ich selbst hatte allerdings noch keine, mein Hashimoto wurde festgestellt kurz vorm positiven Test der Großen und seitdem war ich entweder schwanger oder habe gestillt, müsst ich also auch noch machen lassen.
Generell kannst du dich mal beraten lassen zum Thema Schwangerschaft, da ist aber evtl der Gyn die bessere Ansprechperson.
Auf jeden Fall solltest du schonmal Folsäure zu dir nehmen um die Speicher zu füllen und gut vorbereitet in die Schwangerschaft zu kommen auch mit Hashimoto ist ein Folsäurepräparat mit Jod empfohlen, einfach für das Baby.

Sehr viel mehr kann ich jetzt auch nicht dazu sageb, aber vielleicht hilft es dir schonmal weiter


Super, vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort ! Das hilft mir auf jeden Fall schon sehr. Jetzt hoffe ich auch, dass alles klappt Weil wenn man so liest, wirkt das alles so entmutigend ...


Achwas, ich bin zwei mal problemlos schwanger geworden, bei Nummer 1 wie gesagt hatte ich ja gerade erst erfahren, dass ich Hashimoto habe. Beide Schwangerschaften liefen super. Alles kann, nichts muss
coco22
5 Beiträge
21.02.2021 15:54
Zitat von Feloidea:

Zitat von coco22:

Zitat von Feloidea:

Zitat von coco22:

Hallo an alle
ich stöbere seit Stunden durch die Foren und hätte auch eine Frage an euch:
bei mir wurde Hashimoto vor langer Zeit diagnostiziert. Nehme Tabletten und alles ist o.k. Nun bin ich aber bzgl einer bevorstehenden Schwangerschaft beunruhigt und weiß nicht was ich tun soll. Wir wollen mit der Kinderplanung beginnen - wann muss ich zum Arzt?
Jetzt bevor ich schwanger werde? Sobald ich weiß, dass ich schwanger bin (bekomme ich dann überhaupt sofort einen Termin beim NUK und Gyn?)? Wie schnell muss ich handeln?

So viele Fragen...

Ich wäre euch so dankbar

Liebe Grüße


Hallo und Willkommen im Forum!

Ich würde jetzt zum Arzt, obwohl da auch der Hausarzt ausreichen sollte um den TSH zu bestimmen, der sollte nämlich idealerweise unter 2 Liegen, je näher an der 0 umso besser um schwanger zu werden und zu bleiben.
Natürlich kannst du auch nochmal eine Szintigrafie machen lassen, in Schwangerschaft und Stillzeit ist das nicht möglich. Ich selbst hatte allerdings noch keine, mein Hashimoto wurde festgestellt kurz vorm positiven Test der Großen und seitdem war ich entweder schwanger oder habe gestillt, müsst ich also auch noch machen lassen.
Generell kannst du dich mal beraten lassen zum Thema Schwangerschaft, da ist aber evtl der Gyn die bessere Ansprechperson.
Auf jeden Fall solltest du schonmal Folsäure zu dir nehmen um die Speicher zu füllen und gut vorbereitet in die Schwangerschaft zu kommen auch mit Hashimoto ist ein Folsäurepräparat mit Jod empfohlen, einfach für das Baby.

Sehr viel mehr kann ich jetzt auch nicht dazu sageb, aber vielleicht hilft es dir schonmal weiter


Super, vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort ! Das hilft mir auf jeden Fall schon sehr. Jetzt hoffe ich auch, dass alles klappt Weil wenn man so liest, wirkt das alles so entmutigend ...


Achwas, ich bin zwei mal problemlos schwanger geworden, bei Nummer 1 wie gesagt hatte ich ja gerade erst erfahren, dass ich Hashimoto habe. Beide Schwangerschaften liefen super. Alles kann, nichts muss


Das beruhigt mich wirklich Weißt du, ob ich problemlos Femibion 0 - Babyplanung zu mir nehmen kann?
Feloidea
3420 Beiträge
21.02.2021 18:08
Zitat von coco22:

Zitat von Feloidea:

Zitat von coco22:

Zitat von Feloidea:

...


Super, vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort ! Das hilft mir auf jeden Fall schon sehr. Jetzt hoffe ich auch, dass alles klappt Weil wenn man so liest, wirkt das alles so entmutigend ...


Achwas, ich bin zwei mal problemlos schwanger geworden, bei Nummer 1 wie gesagt hatte ich ja gerade erst erfahren, dass ich Hashimoto habe. Beide Schwangerschaften liefen super. Alles kann, nichts muss


Das beruhigt mich wirklich Weißt du, ob ich problemlos Femibion 0 - Babyplanung zu mir nehmen kann?


Hab grad schauen müssen. Also du kannst theoretisch vor der SS was ohne Jod nehmen. Bekommt dir dann besser. Nur wenn du dann schwanger bist, ist mit Jod besser, eben für das Kind.
Mir ging es aber auch nicht schlechter mit dem Jod glaube ich aber das ist bei Hashimoto ja alles recht individuell.
Waffel
599 Beiträge
21.02.2021 20:07
Zitat von coco22:

Hallo an alle
ich stöbere seit Stunden durch die Foren und hätte auch eine Frage an euch:
bei mir wurde Hashimoto vor langer Zeit diagnostiziert. Nehme Tabletten und alles ist o.k. Nun bin ich aber bzgl einer bevorstehenden Schwangerschaft beunruhigt und weiß nicht was ich tun soll. Wir wollen mit der Kinderplanung beginnen - wann muss ich zum Arzt?
Jetzt bevor ich schwanger werde? Sobald ich weiß, dass ich schwanger bin (bekomme ich dann überhaupt sofort einen Termin beim NUK und Gyn?)? Wie schnell muss ich handeln?

So viele Fragen...

Ich wäre euch so dankbar

Liebe Grüße


Bist Du derzeit gut/ optimal eingestellt? Wann wurde denn das letzte Mal eine Kontrolle beim Facharzt inkl. Diagnostik vorgenommen?

Sofern Du gut eingestellt bist und die letzte Untersuchung nicht Jahre her ist, gibt es eigentlich keinen Anlass, vor einer Schwangerschaft zum Arzt zu "müssen".

Ich selber habe ebenfalls Hashimoto und letztes Jahr im Juni unser viertes Kind geboren - richtig eingestellt muss ein Hashimoto kein Grund zur Besorgnis sein, die Werte sollten in einer Schwangerschaft allerdings engmaschig überwacht werden (ich selber habe meine Werte (fT3 und fT4) alle 2 bis 4 Wochen in den Schwangerschaften kontrollieren lassen; nach 2 Wochen, wenn ich den Eindruck hatte, die Dosis müsste gesteigert werden, ansonsten alle 3 bis spätestens 4 Wochen).

Der Bedarf an Schilddrüsenhormonen erhöht sich in der Schwangerschaft und speziell ein zu niedriger fT4 Spiegel steht in direktem Zusammenhang mit Problemen bei der fetalen Gehirnreifung bzw allgemein mit der körperlichen Entwicklung.
Die aktuellen Leitlinien empfehlen, die L-Thyroxin Dosis bei Feststellung der Schwangerschaft um 25-30% zu erhöhen (Quelle müsste ich bei Bedarf raussuchen).

Meine Erfahrungen waren, dass Frauenarzt und Hausarzt sich kaum bis gar nicht mit diesem Thema auskennen, der Facharzt sich wiederum wenig bei einer vorliegenden Schwangerschaft.

Es ist wichtig, sich nicht nur auf den TSH zu beschränken, sondern vor allen Dingen die freien Werte (fT3 und fT4) im Blick zu haben. Auch ein Blick auf die Speicher bezüglich Ferritin, Vitamin D, B Komplex, lohnt sich.

Der TSH kann und ist bei vielen Patienten insbesondere im 1. Trimester aufgrund Vorhandensein von HCG erniedrigt bis supprimiert und hat ohne Bestimmung der freien Werte dann keine Aussagekraft. Meinen Gyn sowie auch NUK hat dieses in jeder Schwangerschaft immer dazu veranlasst, meine Dosis reduzieren zu wollen obwohl eine Steigerung nötig war (erniedrigte freie Werte; ich habe dann auch nicht gesenkt, sondern die Dosis gesteigert; ich führe seit Diagnose des Hashimoto eine Tabelle, in welcher ich alle Blutwerte dokumentiere, kenne aber auch meinen Wohlfühlbereich sehr genau).

Beunruhigen muss Dich dieses also nicht, aber im Blick haben muss man es unbedingt.

Alles Gute für Eure Hibbelzeit!
coco22
5 Beiträge
22.02.2021 08:06
Zitat von Waffel:

Bist Du derzeit gut/ optimal eingestellt? Wann wurde denn das letzte Mal eine Kontrolle beim Facharzt inkl. Diagnostik vorgenommen?

Sofern Du gut eingestellt bist und die letzte Untersuchung nicht Jahre her ist, gibt es eigentlich keinen Anlass, vor einer Schwangerschaft zum Arzt zu "müssen".

Ich selber habe ebenfalls Hashimoto und letztes Jahr im Juni unser viertes Kind geboren - richtig eingestellt muss ein Hashimoto kein Grund zur Besorgnis sein, die Werte sollten in einer Schwangerschaft allerdings engmaschig überwacht werden (ich selber habe meine Werte (fT3 und fT4) alle 2 bis 4 Wochen in den Schwangerschaften kontrollieren lassen; nach 2 Wochen, wenn ich den Eindruck hatte, die Dosis müsste gesteigert werden, ansonsten alle 3 bis spätestens 4 Wochen).

Der Bedarf an Schilddrüsenhormonen erhöht sich in der Schwangerschaft und speziell ein zu niedriger fT4 Spiegel steht in direktem Zusammenhang mit Problemen bei der fetalen Gehirnreifung bzw allgemein mit der körperlichen Entwicklung.
Die aktuellen Leitlinien empfehlen, die L-Thyroxin Dosis bei Feststellung der Schwangerschaft um 25-30% zu erhöhen (Quelle müsste ich bei Bedarf raussuchen).

Meine Erfahrungen waren, dass Frauenarzt und Hausarzt sich kaum bis gar nicht mit diesem Thema auskennen, der Facharzt sich wiederum wenig bei einer vorliegenden Schwangerschaft.

Es ist wichtig, sich nicht nur auf den TSH zu beschränken, sondern vor allen Dingen die freien Werte (fT3 und fT4) im Blick zu haben. Auch ein Blick auf die Speicher bezüglich Ferritin, Vitamin D, B Komplex, lohnt sich.

Der TSH kann und ist bei vielen Patienten insbesondere im 1. Trimester aufgrund Vorhandensein von HCG erniedrigt bis supprimiert und hat ohne Bestimmung der freien Werte dann keine Aussagekraft. Meinen Gyn sowie auch NUK hat dieses in jeder Schwangerschaft immer dazu veranlasst, meine Dosis reduzieren zu wollen obwohl eine Steigerung nötig war (erniedrigte freie Werte; ich habe dann auch nicht gesenkt, sondern die Dosis gesteigert; ich führe seit Diagnose des Hashimoto eine Tabelle, in welcher ich alle Blutwerte dokumentiere, kenne aber auch meinen Wohlfühlbereich sehr genau).

Beunruhigen muss Dich dieses also nicht, aber im Blick haben muss man es unbedingt.

Alles Gute für Eure Hibbelzeit!


Danke für diese tolle Antwort!
Ich war tatsächlich erst vor wenigen Wochen beim NUK - laut ihm passt meine Medikation (Blutabnahme) aber meine Schilddrüse war etwas „vergrößert“. Er sagte nur, dass ich bei Schwangerschaft mit meinem Gyn reden muss und auch zu ihm kommen sollte. Aber ich weiß auch gar nicht, welche Werte er sich angeschaut hat und habe selber eigentlich keine Kenntnis über meine Werte.
Und daher kam dann letztlich meine Frage, weil ich ja nicht weiß, wie schnell ich einen Termin bekomme und wie schnell gehandelt werden kann... Ich möchte am Anfang ungern selbst „erhöhen“

Ich habe mir bis jetzt noch nie Gedanken darüber gemacht, und jetzt überrennt mich das alles etwas ehrlich gesagt

Danke an deine ausführliche Antwort
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt