Mütter- und Schwangerenforum

Corona-Impfungen in der Schwangerschaft

Mami2022
6 Beiträge
25.11.2021 12:45
Hallo Mama Community,

ich würde mich unglaublich gern mit Euch austauschen bzgl. Corona-Impfungen in der Schwangerschaft. Mich belastest dieses Thema gerade sehr.

Zu meiner Geschichte:

Ich habe meine erste Corona-Impfung im Juli 2021 erhalten. Einen Tag vor der zweiten Corona-Impfung (6. Wochen Abstand), hielt ich dann einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Der Impfarzt im Impfzentrum meinte am nächsten Tag, dass sich die STIKO dazu noch nicht geäußert hat und er mich nicht impfen möchte. Verständlich! Selbst ich war in diesem Moment mehr als ängstlich gegenüber der Corona-Impfung in der Schwangerschaft.

Im September fiel dann bei der STIKO die Entscheidung, dass sich die Schwangeren ab dem 2. Trimenon (ab der 14. Woche) impfen lassen können (da war ich erst in der 7./8. Woche schwanger). Ich hatte mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen und er meinte daraufhin, dass ich mich auf jeden Fall, am Besten schon ab der 14. Woche, impfen lassen soll. Er selber impft leider nicht und meinte ich soll mich mit meinem Hausarzt besprechen.

In der 8. Schwangerschaftswoche sprach ich dann mit meinem Hausarzt. Dieser sagte mir, dass er mich sofort impfen wird, sollte ich im 2. Trimenon sein. Ich habe ihm da bereits über die Nebenwirkungen (starker Schwindel, taubes Gesicht und starke Kopfschmerzen) meiner ersten Impfungen informiert.

Aktuell bin ich in der 18. Woche und habe mich immer noch nicht impfen lassen. Da die aktuelle Situation mich jedoch sehr verunsichert, vereinbarte ich dann doch wieder einen Termin bei diesem Hausarzt. Der Hausarzt, der mich vor zehn Wochen noch impfen wollte, möchte mich nun nicht mehr in der Schwangerschaft impfen, weil ich die erste Impfung so schlecht vertragen hatte und schickte mich nachhause. Daraufhin rief ich meinen Hausarzt in meiner alten Heimat an und schilderte ihm die Lage. Er sagte dann, dass er seinem Kollegen recht gibt und ich doch einfach abwarten soll. Abwarten?

Nun haben mich nicht nur meine Hausärzte verunsichert, sondern auch noch die anderen ganzen NEWS von den ganzen Corona Toten etc. und die aktuelle Lage.

Gibt es hier Mami´s, die sich in der Schwangerschaft geimpft haben und mir über ihre Erfahrungen (Nebenwirkungen, Verträglichkeit etc.) berichten könnten? Das wäre so toll.

Ganz liebe Grüße und schon mal ein Danke vorab.
Bad_but_nice
15581 Beiträge
25.11.2021 15:33
Zitat von Mami2022:

Hallo Mama Community,

ich würde mich unglaublich gern mit Euch austauschen bzgl. Corona-Impfungen in der Schwangerschaft. Mich belastest dieses Thema gerade sehr.

Zu meiner Geschichte:

Ich habe meine erste Corona-Impfung im Juli 2021 erhalten. Einen Tag vor der zweiten Corona-Impfung (6. Wochen Abstand), hielt ich dann einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Der Impfarzt im Impfzentrum meinte am nächsten Tag, dass sich die STIKO dazu noch nicht geäußert hat und er mich nicht impfen möchte. Verständlich! Selbst ich war in diesem Moment mehr als ängstlich gegenüber der Corona-Impfung in der Schwangerschaft.

Im September fiel dann bei der STIKO die Entscheidung, dass sich die Schwangeren ab dem 2. Trimenon (ab der 14. Woche) impfen lassen können (da war ich erst in der 7./8. Woche schwanger). Ich hatte mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen und er meinte daraufhin, dass ich mich auf jeden Fall, am Besten schon ab der 14. Woche, impfen lassen soll. Er selber impft leider nicht und meinte ich soll mich mit meinem Hausarzt besprechen.

In der 8. Schwangerschaftswoche sprach ich dann mit meinem Hausarzt. Dieser sagte mir, dass er mich sofort impfen wird, sollte ich im 2. Trimenon sein. Ich habe ihm da bereits über die Nebenwirkungen (starker Schwindel, taubes Gesicht und starke Kopfschmerzen) meiner ersten Impfungen informiert.

Aktuell bin ich in der 18. Woche und habe mich immer noch nicht impfen lassen. Da die aktuelle Situation mich jedoch sehr verunsichert, vereinbarte ich dann doch wieder einen Termin bei diesem Hausarzt. Der Hausarzt, der mich vor zehn Wochen noch impfen wollte, möchte mich nun nicht mehr in der Schwangerschaft impfen, weil ich die erste Impfung so schlecht vertragen hatte und schickte mich nachhause. Daraufhin rief ich meinen Hausarzt in meiner alten Heimat an und schilderte ihm die Lage. Er sagte dann, dass er seinem Kollegen recht gibt und ich doch einfach abwarten soll. Abwarten?

Nun haben mich nicht nur meine Hausärzte verunsichert, sondern auch noch die anderen ganzen NEWS von den ganzen Corona Toten etc. und die aktuelle Lage.

Gibt es hier Mami´s, die sich in der Schwangerschaft geimpft haben und mir über ihre Erfahrungen (Nebenwirkungen, Verträglichkeit etc.) berichten könnten? Das wäre so toll.

Ganz liebe Grüße und schon mal ein Danke vorab.


Ich habe mich in der Schwangerschaft impfen lassen... Nebenwirkungen hatte ich kaum bis keine und der kleine ist Kern gesund ...
Nur weil deine erste Impfung so verlief muss die 2 nicht auch so verlaufen...
Mama4.0
105 Beiträge
25.11.2021 16:22
Ich werde in der 18. ssw das dritte mal geimpft.
Kann also nicht vom Verlauf erzählen, aber ich habe mich dafür entschieden.
Enfelchen
11512 Beiträge
25.11.2021 20:24
Ich habe mich impfen lassen. Allerdings hab ich bislang nur die 1. gehabt und die hat mir fast schon gereicht.
Ich habe meinen Arm gar nicht nicht mehr bewegen können. Das war ehrlich gesagt die Hölle.
Nach 5 Tagen wurde ich nachts wach, war völlig verkrampft, bekam Schüttelfrost und habe gefroren. Nach 20 Min war der Spuk vorbei.
Ich hoffe, dass nächste Woche die 2. Impfung dafür eher schwächer wird
Die Kleine turnt fröhlich vor sich hin und das ist die Hauptsache. Da hatte ich doch etwas Angst.
Mehr kann ich aber nicht sagen.
Mami2022
6 Beiträge
25.11.2021 22:35
Zitat von Enfelchen:

Ich habe mich impfen lassen. Allerdings hab ich bislang nur die 1. gehabt und die hat mir fast schon gereicht.
Ich habe meinen Arm gar nicht nicht mehr bewegen können. Das war ehrlich gesagt die Hölle.
Nach 5 Tagen wurde ich nachts wach, war völlig verkrampft, bekam Schüttelfrost und habe gefroren. Nach 20 Min war der Spuk vorbei.
Ich hoffe, dass nächste Woche die 2. Impfung dafür eher schwächer wird
Die Kleine turnt fröhlich vor sich hin und das ist die Hauptsache. Da hatte ich doch etwas Angst.
Mehr kann ich aber nicht sagen.


Vielen Dank dir für deine Erfahrungen diesbezüglich. Wann war denn deine erste? Also in welcher SSW?

LG
Mami2022
6 Beiträge
25.11.2021 22:36
Zitat von Mama4.0:

Ich werde in der 18. ssw das dritte mal geimpft.
Kann also nicht vom Verlauf erzählen, aber ich habe mich dafür entschieden.


Ich hab nun einen Termin zur zweiten Impfung nächste Woche Montag. Hab schon große Angst. Berichte doch gerne, wie du die dritte Impfung so empfunden hast.

LG
Mami2022
6 Beiträge
25.11.2021 22:38
Zitat von Bad_but_nice:

Zitat von Mami2022:

Hallo Mama Community,

ich würde mich unglaublich gern mit Euch austauschen bzgl. Corona-Impfungen in der Schwangerschaft. Mich belastest dieses Thema gerade sehr.

Zu meiner Geschichte:

Ich habe meine erste Corona-Impfung im Juli 2021 erhalten. Einen Tag vor der zweiten Corona-Impfung (6. Wochen Abstand), hielt ich dann einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Der Impfarzt im Impfzentrum meinte am nächsten Tag, dass sich die STIKO dazu noch nicht geäußert hat und er mich nicht impfen möchte. Verständlich! Selbst ich war in diesem Moment mehr als ängstlich gegenüber der Corona-Impfung in der Schwangerschaft.

Im September fiel dann bei der STIKO die Entscheidung, dass sich die Schwangeren ab dem 2. Trimenon (ab der 14. Woche) impfen lassen können (da war ich erst in der 7./8. Woche schwanger). Ich hatte mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen und er meinte daraufhin, dass ich mich auf jeden Fall, am Besten schon ab der 14. Woche, impfen lassen soll. Er selber impft leider nicht und meinte ich soll mich mit meinem Hausarzt besprechen.

In der 8. Schwangerschaftswoche sprach ich dann mit meinem Hausarzt. Dieser sagte mir, dass er mich sofort impfen wird, sollte ich im 2. Trimenon sein. Ich habe ihm da bereits über die Nebenwirkungen (starker Schwindel, taubes Gesicht und starke Kopfschmerzen) meiner ersten Impfungen informiert.

Aktuell bin ich in der 18. Woche und habe mich immer noch nicht impfen lassen. Da die aktuelle Situation mich jedoch sehr verunsichert, vereinbarte ich dann doch wieder einen Termin bei diesem Hausarzt. Der Hausarzt, der mich vor zehn Wochen noch impfen wollte, möchte mich nun nicht mehr in der Schwangerschaft impfen, weil ich die erste Impfung so schlecht vertragen hatte und schickte mich nachhause. Daraufhin rief ich meinen Hausarzt in meiner alten Heimat an und schilderte ihm die Lage. Er sagte dann, dass er seinem Kollegen recht gibt und ich doch einfach abwarten soll. Abwarten?

Nun haben mich nicht nur meine Hausärzte verunsichert, sondern auch noch die anderen ganzen NEWS von den ganzen Corona Toten etc. und die aktuelle Lage.

Gibt es hier Mami´s, die sich in der Schwangerschaft geimpft haben und mir über ihre Erfahrungen (Nebenwirkungen, Verträglichkeit etc.) berichten könnten? Das wäre so toll.

Ganz liebe Grüße und schon mal ein Danke vorab.


Ich habe mich in der Schwangerschaft impfen lassen... Nebenwirkungen hatte ich kaum bis keine und der kleine ist Kern gesund ...
Nur weil deine erste Impfung so verlief muss die 2 nicht auch so verlaufen...


Danke für deine Nachricht. Das habe ich mir auch gedacht, dass die zweite etwas schwächer ausfallen könnte. Der Arzt meinte aber, dass es durchaus möglich sein kann, die zweite auch nicht zu vertragen. -.-
Das Thema macht müde und ängstlich.

LG
Enfelchen
11512 Beiträge
26.11.2021 07:54
Zitat von Mami2022:

Zitat von Enfelchen:

Ich habe mich impfen lassen. Allerdings hab ich bislang nur die 1. gehabt und die hat mir fast schon gereicht.
Ich habe meinen Arm gar nicht nicht mehr bewegen können. Das war ehrlich gesagt die Hölle.
Nach 5 Tagen wurde ich nachts wach, war völlig verkrampft, bekam Schüttelfrost und habe gefroren. Nach 20 Min war der Spuk vorbei.
Ich hoffe, dass nächste Woche die 2. Impfung dafür eher schwächer wird
Die Kleine turnt fröhlich vor sich hin und das ist die Hauptsache. Da hatte ich doch etwas Angst.
Mehr kann ich aber nicht sagen.


Vielen Dank dir für deine Erfahrungen diesbezüglich. Wann war denn deine erste? Also in welcher SSW?

LG


17+4 war ich. Ging aber auch nicht eher, da ich vorher zur Mutter-Kind-Kur war und auch noch ne Grippeschutzimpfung bekam.

Allerdings, wenn ich irgendwie die „Wahl“ gehabt hätte, hätte ich wohl noch länger gewartet. Aber, die ganzen neuen Verordnungen haben mich dazu „geleitet“ es eher zu machen.
Gerne wäre ich so knapp vor der Geburt gewesen, um meinem Kind die Möglichkeit zu geben, sich noch ohne einen weiteren Impfstoff zu entwickeln.
Also Respekt davor habe ich.
Auch weiterhin kreisen meine Gedanken ob es gut für mein Baby ist.
Aber mittlerweile liest man von vielen Schwangeren, dass alles gut lief und es den Babys gut geht. Das beruhigt mich und ich sage mir….

Wenn das Baby auf der Welt ist und es dann den Virus bekommt, dann doch lieber mit nem gewissen Maß an Antikörpern durch mich.

Mama4.0
105 Beiträge
26.11.2021 16:04
Zitat von Mami2022:

Zitat von Mama4.0:

Ich werde in der 18. ssw das dritte mal geimpft.
Kann also nicht vom Verlauf erzählen, aber ich habe mich dafür entschieden.


Ich hab nun einen Termin zur zweiten Impfung nächste Woche Montag. Hab schon große Angst. Berichte doch gerne, wie du die dritte Impfung so empfunden hast.

LG


Mach ich dann sehr gerne
sandmaeusle2021
42 Beiträge
26.11.2021 21:09
Ich bin auch zweimal in der Schwangerschaft geimpft worden und der kleine ist fit und völlig zeitgerecht entwickelt. Bei der ersten Impfung waren die Nebenwirkungen schlimmer, als bei der zweiten.
Just.Me
68 Beiträge
27.11.2021 09:39
Hi, ich bin aktuell 34. ssw ich hab mich jetzt auch impfen lassen. Nach langem hin und her hab ich mich dazu entschieden. Anfangs war ich noch dagegen, aber ich hab ein kita kind zuhause und bei uns in bayern schießen die zahlen momentan ja durch die decke.
Hatte null Nebenwirkungen und mir ging es super. Dem kleinen Wurm gehts soweit auch gut, laut ctg und Ultraschall. Ich muss sagen seit der Impfung bin ich wirklich entspannter.

Liebe Grüße
FrauKugelrund
851 Beiträge
29.11.2021 06:43
Ohne einigen zu nahe treten zu wollen, aber hier wird Schüttelfrost und Schmerzen im Arm nicht ernsthaft mit Beatmung am Ecmo verglichen?
Wer ein bisschen in den sozialen Medien unterwegs ist und dort Ärzte auf Intensivstationen liest, bekommt unweigerlich mit, dass vor allem ungeimpfte Menschen einen schweren Verlauf haben und ungeimpfte Schwangere weit häufiger mit Totgeburten zu kämpfen haben als geimpfte.
Vielleicht klingt das nach Schlafschaf und Mitläufer, aber schützt euch und euer Ungeborenes, indem ihr euch impfen lässt. Das senkt das Risiko so immens!
Enfelchen
11512 Beiträge
29.11.2021 10:20
Zitat von FrauKugelrund:

Ohne einigen zu nahe treten zu wollen, aber hier wird Schüttelfrost und Schmerzen im Arm nicht ernsthaft mit Beatmung am Ecmo verglichen?
Wer ein bisschen in den sozialen Medien unterwegs ist und dort Ärzte auf Intensivstationen liest, bekommt unweigerlich mit, dass vor allem ungeimpfte Menschen einen schweren Verlauf haben und ungeimpfte Schwangere weit häufiger mit Totgeburten zu kämpfen haben als geimpfte.
Vielleicht klingt das nach Schlafschaf und Mitläufer, aber schützt euch und euer Ungeborenes, indem ihr euch impfen lässt. Das senkt das Risiko so immens!


Versteh ich gerade null.
Es wurde nach Erfahrungen gefragt in Bezug auf Impfung und die hat man mitgeteilt.
Und wenn das Schüttelfrost und Schmerzen im Arm waren, dann waren das eben diese Nebenwirkungen….
Das hat doch nichts mit vergleichen eines schlimmeren Falles zu tun.
Und wenn jemand Angst/Respekt vor einer Impfung hat, dann sollte man das respektieren und nicht damit kommen „Um Gottes Willen, impft euch bloß“.
Man sollte diese Art der Gefühle ernst nehmen. Gerade wenn es um die Sorge des Ungeborenen geht!
Jaspina1
1425 Beiträge
03.12.2021 21:35
Zitat von Enfelchen:

Zitat von FrauKugelrund:

Ohne einigen zu nahe treten zu wollen, aber hier wird Schüttelfrost und Schmerzen im Arm nicht ernsthaft mit Beatmung am Ecmo verglichen?
Wer ein bisschen in den sozialen Medien unterwegs ist und dort Ärzte auf Intensivstationen liest, bekommt unweigerlich mit, dass vor allem ungeimpfte Menschen einen schweren Verlauf haben und ungeimpfte Schwangere weit häufiger mit Totgeburten zu kämpfen haben als geimpfte.
Vielleicht klingt das nach Schlafschaf und Mitläufer, aber schützt euch und euer Ungeborenes, indem ihr euch impfen lässt. Das senkt das Risiko so immens!


Versteh ich gerade null.
Es wurde nach Erfahrungen gefragt in Bezug auf Impfung und die hat man mitgeteilt.
Und wenn das Schüttelfrost und Schmerzen im Arm waren, dann waren das eben diese Nebenwirkungen….
Das hat doch nichts mit vergleichen eines schlimmeren Falles zu tun.
Und wenn jemand Angst/Respekt vor einer Impfung hat, dann sollte man das respektieren und nicht damit kommen „Um Gottes Willen, impft euch bloß“.
Man sollte diese Art der Gefühle ernst nehmen. Gerade wenn es um die Sorge des Ungeborenen geht!
[/quote

Das stimmt, aber Tatsache ist auch, dass die Risiken, wenn man nicht geimpft ist, schwer zu erkranken höher sind als eine mühsame Impfreaktion. Darf man ja auch erwähnen.
Enfelchen
11512 Beiträge
03.12.2021 21:39
Zitat von Jaspina1:

Zitat von Enfelchen:

Zitat von FrauKugelrund:

Ohne einigen zu nahe treten zu wollen, aber hier wird Schüttelfrost und Schmerzen im Arm nicht ernsthaft mit Beatmung am Ecmo verglichen?
Wer ein bisschen in den sozialen Medien unterwegs ist und dort Ärzte auf Intensivstationen liest, bekommt unweigerlich mit, dass vor allem ungeimpfte Menschen einen schweren Verlauf haben und ungeimpfte Schwangere weit häufiger mit Totgeburten zu kämpfen haben als geimpfte.
Vielleicht klingt das nach Schlafschaf und Mitläufer, aber schützt euch und euer Ungeborenes, indem ihr euch impfen lässt. Das senkt das Risiko so immens!


Versteh ich gerade null.
Es wurde nach Erfahrungen gefragt in Bezug auf Impfung und die hat man mitgeteilt.
Und wenn das Schüttelfrost und Schmerzen im Arm waren, dann waren das eben diese Nebenwirkungen….
Das hat doch nichts mit vergleichen eines schlimmeren Falles zu tun.
Und wenn jemand Angst/Respekt vor einer Impfung hat, dann sollte man das respektieren und nicht damit kommen „Um Gottes Willen, impft euch bloß“.
Man sollte diese Art der Gefühle ernst nehmen. Gerade wenn es um die Sorge des Ungeborenen geht!
[/quote

Das stimmt, aber Tatsache ist auch, dass die Risiken, wenn man nicht geimpft ist, schwer zu erkranken höher sind als eine mühsame Impfreaktion. Darf man ja auch erwähnen.


Erwähnen darf man alles. Dennoch kann ich da keine Vergleiche ziehen, denn ich habe es nicht gehabt. Also würde ich gar nicht wissen wie MEIN Körper da drauf reagiert.
Vielleicht reagiert er da weniger als auf die Impfung. Kann man nicht wissen….
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt