Mütter- und Schwangerenforum

Freundin enttäuscht über Jungen

Golfi
1 Beiträge
16.05.2019 09:36
Hallo... ich bin werdender Vater.
Ich hoffe, das ist ok?!

Wir erwarten ein Kind und vor wenigen Tagen bekamen wir die Info, dass es ein Junge wird.

Nun ist es so, dass sie bereits ein Mädchen hat (von einem anderen Mann) und immer wieder sagte, sie könne mit Jungs nichts anfangen.
Anfangs meinte sie, sie sei etwas enttäuscht, weil die sich ein zweites Mädchen gewünscht hat. Allerdings nimmt die Enttäuschung zu und ich spüre eigentlich keine Freude in ihren Worten. Sie wirkt so... kühl irgendwie. Klar war sie sich dessen bewusst, dass es 50:50 steht und sie meinte, er wird auch nicht anders behandelt als ihre Tochter... aber sie klingt so gefühllos, dass es mir weh tut und Angst macht. Sie ist auch sehr reizbar in letzter Zeit.

Meinte, mit Jungs kann man nichts vernünftiges spielen, das wickeln wäre viel aufwändiger... es gäbe eh keine schönen Namen. Darüber will sie im Moment auch gar nicht drüber nachdenken usw. Ich habe daher kaum die Chance, mich öffentlich zu freuen bzw. ich finde es irgendwie auch verletzend. Stoße dabei auch auf null Verständnis.

Wie soll ich mit ihr umgehen?
shelyra
65658 Beiträge
16.05.2019 09:40
Wielang wisst ihr vom outing?

Ich hatte am anfang auch mit unserem mädchen-outing zu hadern. Es hat echt gedauert bis ich mich damit anfreunden konnte. Ich und mädchen? Wo ich doch alles hasse was damit zu tun hat?
Die freude kam erst mit der zeit. Und spätestens mit der geburt hatte ich mich damit arrangiert und freute mich auf die kleine zicke.

Daher mein rat - lass ihr erstmal zeit und ruhe.
aus2werde3
109 Beiträge
16.05.2019 09:51
Huhu

Erstmal herzlichen glückwünsch zum jungen

Ich wollte auch immer ein mädchen und war ziemlich enttäuscht als es hieß es wird ein junge Aber ich bin ziemlich froh das ich ihn habe und man kann genauso gut mit jungs spielen wie mit mädchen manchmal darf ich auch mädchenspiele spielen und ab und an will er kämpfen aber wir finden immer einen mittelweg
Nadine07
1945 Beiträge
16.05.2019 10:04
Jup, schließe mich an: gib ihr Zeit.
Oft hat man (eventuell auch unbewusst) schon eine Vorstellung von dem Kind im Bauch, und wenn man dann erfährt, dass es doch anders ist, muss man sich erstmal damit anfreunden.
Sowas kann dauern.

Ich würde Dir empfehlen, sie nicht überzeugen zu wollen, denn das hat oft den gegenteiligen Effekt. Aber Du kannst ihr zeigen, dass DU Dich freust. Denn auch wenn sie gerade traurig wegen des Geschlechts ist, wird es sie sicher dennoch beruhigen, wenn sie sieht, dass das Kind einen Vater hat, der sich darauf freut und es annimmt wie es ist. Vielleicht auch gerade die Sachen toll findet, mit denen sie so gar nichts anfangen kann.

Ich hab mich zum Beispiel selbst sehr unter Druck gesetzt, dass ich doch jetzt sofort darüber hinweg sein müsse, weil das Kind es ja nicht verdient hat, dass ich so empfinde. Traurig war ich aber halt trotzdem, es wurd halt nicht einfacher.
Da hilft es, wenn der Partner einfach Ruhe, Liebe und Akzeptanz ausstrahlt, ohne irgendwas zu fordern.
Hummelbrummel
851 Beiträge
16.05.2019 10:05
Ich war bei der ersten auch sehr enttäuscht, dass es KEIN Junge ist. Sicher 2 Wochen lang. Dann hab ich mich damit abgefunden gehabt, aber Freude? Naja.

Als sie dann da war, dachte ich das keine Millisekunde mehr. Sie ist perfekt und nichts hätte es besser machen Können. Und niemals würde ich es anders wollen.

Ich bin mir ziemlich sicher, sie wird sich wieder einkriegen
Mach ihr den Jungen halt etwas „schmackhaft“. Kein gezicke usw.

Und für die „heiklen Themen“ wie Klo gehen beibringen is Papa zuständig

Und sie muss mit ihm nie zum Frauenarzt. Is doch was, ha?
Trixi1987
6595 Beiträge
16.05.2019 10:39
Ich war beim 2. Auch erst enttäuscht, dass es wieder ein Junge wird. Das hat auch eine Weile gedauert.
Und zum wickeln finde ich jungs angenehmer, weil man im Falle des Falles keine kacke aus der scheide wischen muss
Alaska
11674 Beiträge
16.05.2019 12:09
Ich kann sie auch verstehen. Wenn der große Mädchentraum über einem schwebt, dann ist man eben enttäuscht. Gib ihr noch etwas Zeit.
Das Wickelargument ist dagegen Quatsch. Mädchen sind aufwendiger zu reinigen, als Jungs. Aber ich denke, das schiebt sie nur vor.
Jungsnamen zu finden, ja, da taten wir uns auch extrem schwer - Mädchennamen hätten wir dagegen jede Menge gehabt.
Auch das Spielargument ist Blödsinn. Meine Jungs haben genauso eine Puppe, wie jedes Mädchen auch. Sie spielen Duplo, Playmobil, haben Kuscheltiere und ein Puppenhaus. Ich kann da nur wenig Unterschied feststellen, zumindest in dem Alter meiner Jungs. Das entwickelt sich erst jetzt beim Großen. Eine Barbie käme nächstes Jahr sicher nicht mehr in Frage.

Warte noch ab. Irgendwann wird sie sich fangen, bzw. sollte sie auch. Sollte die Freude aufs Kind gar nicht mehr zurück kommen würd ich ihr schon auch mal den Kopf waschen.
MiSSbuenO
147 Beiträge
16.05.2019 13:01
Wenn sie ihn erstmal im Arm hat wird sie ganz sicher,ganz schnell anders darüber denken.

Ich finde Jungs sogar angenehmer, und was das wickeln angeht,jeder denkt bestimmt das Jungs einen immer anpinkeln, war bei uns überhaupt nicht so,mein Sohn ist 2,5 und hat uns vllt 2x nass gemacht,und alles andere,gib ihr Zeit,geht shoppen und schaut euch nach Namen um,dass fand ich auch am schwierigsten,aber auch ihr werdet einen passenden finden
vronibohni
156 Beiträge
16.05.2019 13:26
Huhu,

Ich habe mir auch erst sehnlichst ein Mädchen gewünscht und war 2 Tage übers jungen outing sehr enttäuscht. Danach habe ich Schuldgefühle gehabt, weil der kleine Mann ja nichts dafür kann und seitdem hatte ich mich drauf gefreut. Jetzt wo er da ist, ist er das tollste Geschenk
  • Dieses Thema wurde 7 mal gemerkt