Mütter- und Schwangerenforum

Leere Fruchthöhle

Glücksstein
3462 Beiträge
24.11.2022 19:49
Abend...

Ja wo fang ich an... lt meinem Ticker wäre ich heute 8+0.
Schon letzten Dienstag zum ersten Us hat die Fa den ET um 2 Wochen zurück datiert, für heut wieder bestellt gewesen und ein kleinen Funken Hoffnung gehabt, dass nun doch was zu sehen ist. Nein es war gar nichts zu sehen, die FH wieder leer und stand das es bei Ende 5.ssw geblieben. Lediglich die FH ist um 0,2mm gewachsen, für mich kein wirklicher Fortschritt.
Die Fa sprach gleich wieder von Fehlgeburt....ja das wollt ich unbedingt hören...letzte Woche hieß es noch, dass heute dann was zu sehen sein muss, ist ja nun nicht so.
Sie hatte das Bild dann kleiner gemacht und dann sah es so aus als wäre da ein minimaler Punkt drin wenn man sich das einbilden will. Sicher war sie sich selbst auch nicht.
Ja gut, wir sind nicht schlauer als vorher. Die vorher gesagten Blutungen sind nicht eingetreten, die Ss-Symptome sind aber auch von jetzt auf gleich weg. Fühl mich auch nicht schwanger.

Jetzt hab ich mich über den Tag mit "Eckenhocker" beschäftigt.
Nun stell ich mir die Frage ob man noch von einem Eckenhocker sprechen kann bei ( eigtl 8+0) aber nach Us immer noch Ende 5. Ssw bin?

Ich bin genervt und innerlich total gestresst weil da nix ist. Nicht mal die Blutung tritt ein wenn es doch keine intakte Ss sein soll.
Hatte schon jemand die Erfahrung gemacht das die Fh so lange leer blieb und sich noch die embryoanlage entwickelt hat?
KullerBienchen
1990 Beiträge
24.11.2022 19:56
Bei mir blieb sie leer. In der 9 Woche ist sie dann zusammen gefallen. Blutung kam keine und es wurde Ende 11 Woche ausgeschabt. Davor wurde nochmal geschallt um ganz sicher zu sein. Da war sie schon richtig deformiert.

Drücke die Daumen für ein Eckhocker.
Christen
24735 Beiträge
24.11.2022 20:11
Zitat von Glücksstein:

Abend...

Ja wo fang ich an... lt meinem Ticker wäre ich heute 8+0.
Schon letzten Dienstag zum ersten Us hat die Fa den ET um 2 Wochen zurück datiert, für heut wieder bestellt gewesen und ein kleinen Funken Hoffnung gehabt, dass nun doch was zu sehen ist. Nein es war gar nichts zu sehen, die FH wieder leer und stand das es bei Ende 5.ssw geblieben. Lediglich die FH ist um 0,2mm gewachsen, für mich kein wirklicher Fortschritt.
Die Fa sprach gleich wieder von Fehlgeburt....ja das wollt ich unbedingt hören...letzte Woche hieß es noch, dass heute dann was zu sehen sein muss, ist ja nun nicht so.
Sie hatte das Bild dann kleiner gemacht und dann sah es so aus als wäre da ein minimaler Punkt drin wenn man sich das einbilden will. Sicher war sie sich selbst auch nicht.
Ja gut, wir sind nicht schlauer als vorher. Die vorher gesagten Blutungen sind nicht eingetreten, die Ss-Symptome sind aber auch von jetzt auf gleich weg. Fühl mich auch nicht schwanger.

Jetzt hab ich mich über den Tag mit "Eckenhocker" beschäftigt.
Nun stell ich mir die Frage ob man noch von einem Eckenhocker sprechen kann bei ( eigtl 8+0) aber nach Us immer noch Ende 5. Ssw bin?

Ich bin genervt und innerlich total gestresst weil da nix ist. Nicht mal die Blutung tritt ein wenn es doch keine intakte Ss sein soll.
Hatte schon jemand die Erfahrung gemacht das die Fh so lange leer blieb und sich noch die embryoanlage entwickelt hat?
ja,die Erfahrung habe ich gemacht...siehe Ticker
Hast du noch mal Schwangerschaftstests gemacht? Bei mir blieben die stabil und beim letzten Us vor der (von der Gyn geplanten) Ausschabung war die Elfe dann deutlich in der Ecke mit pochendem Herzchen zu erkennen (9/10. Woche)
Glücksstein
3462 Beiträge
24.11.2022 20:22
Zitat von Christen:

Zitat von Glücksstein:

Abend...

Ja wo fang ich an... lt meinem Ticker wäre ich heute 8+0.
Schon letzten Dienstag zum ersten Us hat die Fa den ET um 2 Wochen zurück datiert, für heut wieder bestellt gewesen und ein kleinen Funken Hoffnung gehabt, dass nun doch was zu sehen ist. Nein es war gar nichts zu sehen, die FH wieder leer und stand das es bei Ende 5.ssw geblieben. Lediglich die FH ist um 0,2mm gewachsen, für mich kein wirklicher Fortschritt.
Die Fa sprach gleich wieder von Fehlgeburt....ja das wollt ich unbedingt hören...letzte Woche hieß es noch, dass heute dann was zu sehen sein muss, ist ja nun nicht so.
Sie hatte das Bild dann kleiner gemacht und dann sah es so aus als wäre da ein minimaler Punkt drin wenn man sich das einbilden will. Sicher war sie sich selbst auch nicht.
Ja gut, wir sind nicht schlauer als vorher. Die vorher gesagten Blutungen sind nicht eingetreten, die Ss-Symptome sind aber auch von jetzt auf gleich weg. Fühl mich auch nicht schwanger.

Jetzt hab ich mich über den Tag mit "Eckenhocker" beschäftigt.
Nun stell ich mir die Frage ob man noch von einem Eckenhocker sprechen kann bei ( eigtl 8+0) aber nach Us immer noch Ende 5. Ssw bin?

Ich bin genervt und innerlich total gestresst weil da nix ist. Nicht mal die Blutung tritt ein wenn es doch keine intakte Ss sein soll.
Hatte schon jemand die Erfahrung gemacht das die Fh so lange leer blieb und sich noch die embryoanlage entwickelt hat?
ja,die Erfahrung habe ich gemacht...siehe Ticker
Hast du noch mal Schwangerschaftstests gemacht? Bei mir blieben die stabil und beim letzten Us vor der (von der Gyn geplanten) Ausschabung war die Elfe dann deutlich in der Ecke mit pochendem Herzchen zu erkennen (9/10. Woche)


Hatte gestern noch nen Test übrig und der war immer noch fett positiv. Aber das bedeutet ja unterm Strich auch nichts , kann sich ja trotzdem weiter verdoppeln. Was mich dann hoffen lassen hat das heut alles gut ist beim Termin. Musste heut auch Blut abnehmen lassen. Hcg Wert erfahren ich nächsten Donnerstag und wieder Blut abnehmen. Das macht mich total verrückt weil ich es null nachvollziehen kann wieso, weshalb, warum. Ich mein, in den letzten 4 Wochen nichts passiert. Für was jetzt noch den hcg bestimmen wenn sie sowie so nur von Fehlgeburt spricht? Der Zeitraum passt einfach nicht. Das man nichts sehen kann.
Titanium2016
3020 Beiträge
24.11.2022 20:37
Erstmal will ich dich virtuell in den Arm nehmen, weil ich weiß, dass es einfach emotional echt anstrengend ist, wenn man nicht so recht weiß, "wo man steht", bzw. wenn es bei schlechter Prognose auch keinen so rechten Abschluss und Abschied gibt.

Ich kenne mich mit Eckenhockern nicht aus, glaube aber, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich da dich noch jemand versteckt schwindend gering ist, auch wenn ich es die wünschen würde. Aber insgesamt ist das wohl einfach zu wenig Entwicklung, die dort nun festgestellt wurde.

Blutungen müssen da nicht schnell kommen, weil der Körper oft auch eine Weile braucht, um zu verstehen, dass die Schwangerschaft nicht intakt ist.

... alles Gute für dich
Gemma
990 Beiträge
24.11.2022 21:37
Hallo. Es tut mir leid, dass du das durchmachen musst. Aber dein eigenes Gefühl wird meist das bessere sein.

Ich war letztes Jahr im Juni schwanger und bin in der 7. Woche mit sehr starken Blutungen aufgewacht. Das wurde recht schnell recht viel. Vorher hatte ich keine Anzeichen. Außer ein blödes Gefühl irgendwie. Im sono sah man dann eine FH mit embryonalen Anlagen, aber kein Herz oder ähnliches. Diese Blutung dauerte recht lang. Ich hab mit der Hebamme dann einen Weg gefunden es zu beschleunigen.

Dann war ich im März schwanger. Dieses Mal hatte ich ein gutes Gefühl. Aber da war ich direkt beim Arzt und auch da zurück datiert. Woche drauf wieder zurück datiert. Es war also auch klar, dass wieder was ist. Das dauerte dann nicht so lang mit der Blutung und dauerte nicht so lang. Diese Blutungen haben mich auch belastet jedes Mal. Ich habe mich damit getröstet, dass der Körper nicht weiter austragen konnte wegen irgendwelchen Komplikationen.

Es tut mir wirklich leid und hoffe, dass du die Schwangerschaft egal wie sie nun endet, gut überstehst.
Glücksstein
3462 Beiträge
24.11.2022 21:48
Zitat von Gemma:

Hallo. Es tut mir leid, dass du das durchmachen musst. Aber dein eigenes Gefühl wird meist das bessere sein.

Ich war letztes Jahr im Juni schwanger und bin in der 7. Woche mit sehr starken Blutungen aufgewacht. Das wurde recht schnell recht viel. Vorher hatte ich keine Anzeichen. Außer ein blödes Gefühl irgendwie. Im sono sah man dann eine FH mit embryonalen Anlagen, aber kein Herz oder ähnliches. Diese Blutung dauerte recht lang. Ich hab mit der Hebamme dann einen Weg gefunden es zu beschleunigen.

Dann war ich im März schwanger. Dieses Mal hatte ich ein gutes Gefühl. Aber da war ich direkt beim Arzt und auch da zurück datiert. Woche drauf wieder zurück datiert. Es war also auch klar, dass wieder was ist. Das dauerte dann nicht so lang mit der Blutung und dauerte nicht so lang. Diese Blutungen haben mich auch belastet jedes Mal. Ich habe mich damit getröstet, dass der Körper nicht weiter austragen konnte wegen irgendwelchen Komplikationen.

Es tut mir wirklich leid und hoffe, dass du die Schwangerschaft egal wie sie nun endet, gut überstehst.


So blöd wie es klingt und das mein ich nicht böse, hatte dir der Körper die Möglichkeit gegeben das es von allein geht ohne As.
Ich hab das Gefühl die Fa wartet solange das es zu spät ist und kein medikamentösen Abbruch der nicht intakten ss mehr gemacht wird und nur die As bleibt auf die ich dankend verzichten will. Wenn es nichts wird solls auch endlich abgehen, dann find ich da mein Frieden wieder aber so wie es jetzt ist jede Woche Kontrolle und sie glaubt doch selbst nicht dran das da noch was kommt. Mein Körper will das wohl auch nicht selbst lösen...
Yuria
256 Beiträge
25.11.2022 01:07
Zitat von Glücksstein:

So blöd wie es klingt und das mein ich nicht böse, hatte dir der Körper die Möglichkeit gegeben das es von allein geht ohne As.
Ich hab das Gefühl die Fa wartet solange das es zu spät ist und kein medikamentösen Abbruch der nicht intakten ss mehr gemacht wird und nur die As bleibt auf die ich dankend verzichten will. Wenn es nichts wird solls auch endlich abgehen, dann find ich da mein Frieden wieder aber so wie es jetzt ist jede Woche Kontrolle und sie glaubt doch selbst nicht dran das da noch was kommt. Mein Körper will das wohl auch nicht selbst lösen...


Tut mir leid das es bei dir wohl auf eine Fehlgeburt rauszulaufen scheint.
Ich mache grad das gleiche durch..

In aller Kürze :
Mit positivem test musste ich zu Hause bleiben und schon früh zum Arzt (ist die dritte Schwangerschaft in diesem Jahr..).
Erst war nichts im US zu sehen (musste mir noch dumme Sprüche anhören ).
3 Tage später fruchthöhle.
1 1/2 Wochen später hätte bereits das herz schlagen sollen. Zu sehen waren Embryonale Anlagen und ein flackern das selbst für mich nicht aussah wie ein Herzschlag.
1 Woche später kein Herzschlag und kaum größer.

Damit war spätestens alles klar.
Erst 1 Woche später hatte ich einen Termin in der Frauenklinik weil ich wollte das "das schwangerschaftsmaterial" genetisch untersucht wird. Das war dann doch nicht möglich da schon zu lange keine Aktivität mehr..

Letztlich hat man mir dort cytotec nahegelegt um den Abgang anzuschubsen und der OP aus dem Weg zu gehen. Die Tabletten waren die absolute Hölle... Nie wieder macht das einer mit mir (haben mir gefühlt alles im Körper zerschossen).

Nun war ich gestern wieder in der Klinik zur Kontrolle und das Resultat der Quälerei ist das noch zu viel drin ist um es so zu lassen. Ich muss also die Tabletten nochmal (waren je 3 Tage mit 2 Tabletten morgens und abends) nehmen!
Ich kann nur hoffen dass nächste Woche endlich alles raus ist sonst geht das nochmal so! Oder eben "für die paar gewebefetzen" doch noch unters Messer.

Heute war ich nochmal kurz bei meinem Arzt und der meinte dann das genau aus dem Grund das hier keiner mehr so handhabt. Weil zu viele Frauen eben trotzdem hinten raus im op landen.
Mal schauen wie das nun ausgeht .

Ich würde es nicht wieder so machen. Entweder du hast die Kraft und die Möglichkeit zu warten bis der Körper es selbst regelt oder eben doch die Ausschabung. Leider.

Ich wünsch dir alles gut und ich weiß genau wie du dich fühlst und auf ein Wunder hoffst.

Ach ja:
Bei meiner letzten fg war auch nur eine fruchthöhle. Da hat es auch wenigstens 3 Wochen gedauert bis mein Körper das langsam begriffen hat. Dafür ging es dann aber von allein. Es ist häufig das es Wochen dauert bis der Körper reagiert. Ich hatte aber bei den beiden recht viel Progesteron zusätzlich, vielleicht hat das mit rein gespielt
MamiDiana
11068 Beiträge
25.11.2022 06:25
Zitat von Glücksstein:

Zitat von Gemma:

Hallo. Es tut mir leid, dass du das durchmachen musst. Aber dein eigenes Gefühl wird meist das bessere sein.

Ich war letztes Jahr im Juni schwanger und bin in der 7. Woche mit sehr starken Blutungen aufgewacht. Das wurde recht schnell recht viel. Vorher hatte ich keine Anzeichen. Außer ein blödes Gefühl irgendwie. Im sono sah man dann eine FH mit embryonalen Anlagen, aber kein Herz oder ähnliches. Diese Blutung dauerte recht lang. Ich hab mit der Hebamme dann einen Weg gefunden es zu beschleunigen.

Dann war ich im März schwanger. Dieses Mal hatte ich ein gutes Gefühl. Aber da war ich direkt beim Arzt und auch da zurück datiert. Woche drauf wieder zurück datiert. Es war also auch klar, dass wieder was ist. Das dauerte dann nicht so lang mit der Blutung und dauerte nicht so lang. Diese Blutungen haben mich auch belastet jedes Mal. Ich habe mich damit getröstet, dass der Körper nicht weiter austragen konnte wegen irgendwelchen Komplikationen.

Es tut mir wirklich leid und hoffe, dass du die Schwangerschaft egal wie sie nun endet, gut überstehst.


So blöd wie es klingt und das mein ich nicht böse, hatte dir der Körper die Möglichkeit gegeben das es von allein geht ohne As.
Ich hab das Gefühl die Fa wartet solange das es zu spät ist und kein medikamentösen Abbruch der nicht intakten ss mehr gemacht wird und nur die As bleibt auf die ich dankend verzichten will. Wenn es nichts wird solls auch endlich abgehen, dann find ich da mein Frieden wieder aber so wie es jetzt ist jede Woche Kontrolle und sie glaubt doch selbst nicht dran das da noch was kommt. Mein Körper will das wohl auch nicht selbst lösen...

Hallo, erstmal fühl dich gedrückt. Die innere Anspannung ist echt übel, ich kenn das.

Zur eintretenden Blutung: Mein Bärchen letztes Jahr blieb in der Entwicklung bei 6+3 stehen ... ich war beim Ultraschall bei 9+2 und sah da das 6+3 Kind... ohne Blutung ohne Schmerzen ... ich hatte dann gegoogelt nach doppelten Eisprung etc ... ich war innerlich auch sehr angespannt, die Ausschabung wollte ich nicht.

Bei 11+3 ging dann die Blutung los und alles von alleine ab.
Es hat also 5 Wochen gedauert von Entwicklungsende bis zum natürlichen Abgang.

Wenn du ein bisschen Geduld hast, kannst du auch auf den Abgang warten. Die Wartezeit ist natürlich immer mit der Hoffnung auf ein Wunder verbunden, welches ich dir sehr wünsche.
Glücksstein
3462 Beiträge
25.11.2022 10:23
Zitat von MamiDiana:

Zitat von Glücksstein:

Zitat von Gemma:

Hallo. Es tut mir leid, dass du das durchmachen musst. Aber dein eigenes Gefühl wird meist das bessere sein.

Ich war letztes Jahr im Juni schwanger und bin in der 7. Woche mit sehr starken Blutungen aufgewacht. Das wurde recht schnell recht viel. Vorher hatte ich keine Anzeichen. Außer ein blödes Gefühl irgendwie. Im sono sah man dann eine FH mit embryonalen Anlagen, aber kein Herz oder ähnliches. Diese Blutung dauerte recht lang. Ich hab mit der Hebamme dann einen Weg gefunden es zu beschleunigen.

Dann war ich im März schwanger. Dieses Mal hatte ich ein gutes Gefühl. Aber da war ich direkt beim Arzt und auch da zurück datiert. Woche drauf wieder zurück datiert. Es war also auch klar, dass wieder was ist. Das dauerte dann nicht so lang mit der Blutung und dauerte nicht so lang. Diese Blutungen haben mich auch belastet jedes Mal. Ich habe mich damit getröstet, dass der Körper nicht weiter austragen konnte wegen irgendwelchen Komplikationen.

Es tut mir wirklich leid und hoffe, dass du die Schwangerschaft egal wie sie nun endet, gut überstehst.


So blöd wie es klingt und das mein ich nicht böse, hatte dir der Körper die Möglichkeit gegeben das es von allein geht ohne As.
Ich hab das Gefühl die Fa wartet solange das es zu spät ist und kein medikamentösen Abbruch der nicht intakten ss mehr gemacht wird und nur die As bleibt auf die ich dankend verzichten will. Wenn es nichts wird solls auch endlich abgehen, dann find ich da mein Frieden wieder aber so wie es jetzt ist jede Woche Kontrolle und sie glaubt doch selbst nicht dran das da noch was kommt. Mein Körper will das wohl auch nicht selbst lösen...

Hallo, erstmal fühl dich gedrückt. Die innere Anspannung ist echt übel, ich kenn das.

Zur eintretenden Blutung: Mein Bärchen letztes Jahr blieb in der Entwicklung bei 6+3 stehen ... ich war beim Ultraschall bei 9+2 und sah da das 6+3 Kind... ohne Blutung ohne Schmerzen ... ich hatte dann gegoogelt nach doppelten Eisprung etc ... ich war innerlich auch sehr angespannt, die Ausschabung wollte ich nicht.

Bei 11+3 ging dann die Blutung los und alles von alleine ab.
Es hat also 5 Wochen gedauert von Entwicklungsende bis zum natürlichen Abgang.

Wenn du ein bisschen Geduld hast, kannst du auch auf den Abgang warten. Die Wartezeit ist natürlich immer mit der Hoffnung auf ein Wunder verbunden, welches ich dir sehr wünsche.


Abwarten und hoffen das es von allein abgeht ist wie ein Glücksspiel. Am Ende passiert nichts von alleine und dann bleibt nur die AS.
Hab mir jetzt das Ergebnis vom hcg sagen lassen. Der Wert liegt bei über 16300. Das Labor schrieb rein das es ca 6/7 Ssw entspricht. Also eigtl ein hoher Wert.
NochOhne32
17787 Beiträge
25.11.2022 12:20
Hallo,

bei mir sah man in der 7. SSW (6+1) 2 FH, eine schon bewohnt, die andere komplett leer und meine FÄ ging auch davon aus, dass ich demnächst eine Blutung bekommen werde. Dem war auch so, aber die Blutung kam nicht von der leeren FH sondern von einem Hämatom.

Ich war dann ein paar Tage im KH und die 2. FH blieb auch da immer leer. Eine Woche später wurde ich blutungsfrei entlassen und sollte am nächsten Tag zu meiner FÄ zur Kontrolle gehen.
Tja, da war ich dann in der 8. Woche (7+2) und tadaaa, die 2. FH war bewohnt, inkl Herzschlag und zeitgerechter Entwicklung... Niemand hat es vorher gesehen und ich wurde wirklich oft untersucht...

Noch würde ich an deiner Stelle die Hoffnung nicht aufgeben. Warte die kommende Woche noch ab, dann kannst du immer noch über eine AS nachdenken.
Evtl kannst du dir ja auch noch eine 2. Meinung einholen.
Titanium2016
3020 Beiträge
25.11.2022 12:27
Zum Thema abwarten:

Ich würde aufs Bauchgefühl hören.
Ich hatte im August 2019 eine MA in der 8. Woche.
Der Krümel hatte sich bis dahin gut entwickelt, mit Herzschlag, dann bei der Folgeuntersuchung (ich glaube ich war 7+0 ) zeigte sich kein Wachstum und das, Herz schlug nur noch langsam, fünf Tage später schlug es gar nicht mehr.

Ich hatte mich entschieden abzuwarten, mein HCG sank aber sehr langsam. Ca. 2,5 Wochen nach der letzten Untersuchung bekam ich Blutungen, die FH war aber bei der Nachuntersuchung Mitte September (da wäre ich rein rechnerisch ja schon 11. Woche gewesen) immernoch da. Meine FA sprach dann von einer AS, das wollte ich aber nicht.
Ich habe dann nach langem Suchen eine Praxis gefunden, die mich medikamentös 2 Wochen später unterstützte. Aber auch da blieb ein minimaler Rest, was meiner FA gar nicht gefiel.

Ich habe dann die erste Periode , die zugegeben lang und intensiv war, abgewartet und dann war alles in Ordnung.
Aber das lange Warten kann eben auch psychisch belastend sein. (Von Diagnose bis zur Periode vergingen bei mir dann drei Monate) ...
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt