Mütter- und Schwangerenforum

Prothrombin Gerinnungsstörung

Anonym 195070
5 Beiträge
01.09.2017 22:34
Hallo zusammen

Ich suche Frauen die diese art von blutgerinnungs störung haben. Bin etwas verwirrt über diese Diagnose und weiß nicht wie es weiter gehen soll...

Nach 2 Fehlgeburten wurde meine blutgerinnung getestet und nun das.

Lg

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Kann damit noch nicht umgehen

Streberin
60 Beiträge
02.09.2017 08:21
Hallo!
Ich habe Prothrombin Faktor II.
Mit ähnlicher Vorgeschichte.
Hast du zufällig auch eine Schilddrüsenerkrankung?
Streberin
60 Beiträge
02.09.2017 08:23
Für mich war es auch ein Schock. Ab er mittlerweile mache ich mir darüber garkeine Gedanken. Musst du jetzt spritzen in der Schwangerschaft? Heparin? In welcher Woche waren die Aborte?
Anonym 195070
5 Beiträge
02.09.2017 11:23
Ich habe eine leichte Schilddrüseunterfunktion und nehme seit jahren L-Thyroxin. Nach der ersten fehlgeburt wurde die dosis von 75 auf 100 erhöht und bin damit gut eingestellt. Die erste fehlgeburt hat sich in der 12 woche rausgestellt aber muss schon in der 8 aufgehört zu haben sich zu entwickeln. Herzschlag war schon zu sehen. Die zweite nach 3 Monaten hat sich nie bis Herzschlag entwickelt. In der 8 woche war dann die ausschabung nachdem der hcg gesunken ist. Ich bin ziemlich durcheinander. Ich muss in der nächsten ss ASS nehmen und eventuell heparin aber genaueres erfahre ich noch. Ich habe plötzlich angst...Danke für deine Antwort! Ich kann mit niemanden wirklich drüber reden weil jetzt alle voller freude sind ich müsste ja "nur" Tabletten nehmen und dann wird alles gut. Aber so simpel sehe ich das nicht.
Cathriny
1896 Beiträge
02.09.2017 13:33
Hallo. Ich habe auch eine heriditäre prothrombinmutation. Ich habe dann bei kinderwunsch schon gleich mit ass 100 protect täglich angefangen und mit der Schwangerschaft war ich regelmäßig beim hämatologen zur blutkontrolle. Ab ca ssw 34 musste ich heparin spritzen bis ca 8 Wochen nach der Geburt. Ich habe 2 gesunde Kinder zur Welt gebracht und hatte keinerlei diesbezüglich Probleme in der Schwangerschaft. Falls du noch Fragen hast, schreibe mich gern an. Es ist wirklich nix dramatisches, aber sehr gut, dass es jetzt diagnostiziert ist. Alles gute für dich.
Anonym 195070
5 Beiträge
02.09.2017 14:02
Vielen lieben dank Bei blutverdünner denke ich immer direkt an das schlimmste wobei es mir ja helfen soll.....Ich bin immer noch so perplex weil in unserer familie nix bekannt ist. Vor dem spritzen habe ich keine angst aber nach den fehlgeburten bin ich in eine Depression verfallen mit panik attacken und nehme ad. Die muss ich dann vorher absetzen und das macht mir auch angst. Ich habe nix an medikamente genommen vor der fehlgeburten ausser L-Thyroxin und folsäure. Jetzt fühle ich mich ängstlich wegen den ganzen Dingen die ich nehmen muss.
nilou
4064 Beiträge
02.09.2017 14:54
Die Ursache des Problemes ist erkannt - und das ist doch das wesentliche. Blutverdünner zu nehmen ist nichts negatives und beeinflusst auch das Leben bis auf die Einnahme kaum. Und das in deiner Familie bisher nichts bekannt ist heißt nichts. Bei mir wurde die Gerinnungsstörung in der Schwangerschaft festgestellt. In der Familie war diesbezüglich nichts bekannt. Aber jetzt hat meine Tante nach Jahrzehnten die Erklärung für ihre Fehlgeburten. Da Gerinnungsstörungen auch erblich sein können hat ein Teil meiner Familie sich auch testen lassen. Deine Form ist glaube ich auch erblich.

Lass dich von deinem Arzt gut informieren, das nimmt vieles von Ägnsten.
Anonym 195070
5 Beiträge
02.09.2017 15:30
Zitat von Nicsisch:

Die Ursache des Problemes ist erkannt - und das ist doch das wesentliche. Blutverdünner zu nehmen ist nichts negatives und beeinflusst auch das Leben bis auf die Einnahme kaum. Und das in deiner Familie bisher nichts bekannt ist heißt nichts. Bei mir wurde die Gerinnungsstörung in der Schwangerschaft festgestellt. In der Familie war diesbezüglich nichts bekannt. Aber jetzt hat meine Tante nach Jahrzehnten die Erklärung für ihre Fehlgeburten. Da Gerinnungsstörungen auch erblich sein können hat ein Teil meiner Familie sich auch testen lassen. Deine Form ist glaube ich auch erblich.

Lass dich von deinem Arzt gut informieren, das nimmt vieles von Ägnsten.


Vielen lieben dank! Ja du hast recht, die Ursache zu wissen macht schon viel aus. Ich bin momentan wahrscheinlich noch etwas labil und deshalb bringt es mich zum nachdenken. Ich muss warten bis der schriftliche Befund bei meinem arzt ist und bespreche dann alles weitere. Vielen lieben dank!
Anonym 195070
5 Beiträge
04.09.2017 22:06
Worauf muss ich denn noch achten? Die ärztin sagte mir nur auf die schnelle keine langen flugreisen....Mir geht es nicht aus dem kopf und noch hat mein arzt nicht den befund. Müsst ihr jetzt auch unabhängig von einer ss was nehmen?
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt