Mütter- und Schwangerenforum

Muss man immer zur Verfügung stehen

Gehe zu Seite:
Anonym 195810
0 Beiträge
06.11.2017 15:05
Hallo

Ich habe noch bis morgen Urlaub und Mittwoch habe ich frei bekommen. So nun schreibt mir Chef über Handy ob ich schon Mittwoch kommen kann. Normalerweise kein Thema. Aber ich kann dann bis Samstag durcharbeiten und ein Danke würde auch nicht kommen.

Zumal mein Chef mich vor 2 Jahren so mies behandelt hatte das ich psyschich zusammen gebrochen bin. Habe bis dahin seit 16 Jahren schon in dieser Firma bin und bisher die Chefs die ich bis dahin hatte alle zufrieden waren . So er auch. Dann plötzlich nicht. Je nachdem ob er wegen seiner Arbeit Ärger hatte.

Der Chef darüber stand auf seiner Seite.

Das ist aber Vergangenheit. Seit einen Jahr ist da ein neuer und der ist zufrieden mit der Arbeit von mir. Mein direkter Chef ist seitdem auch anders netter .

Aber ständig kommt er an kannst du länger bleiben oder an früher kommen usw. Meistens mache ich das. Aber diesmal nein..

Trotz allen habe ich ein schlechtes Gewissen.

Würdet ihr immer einspringen? Für mich ist es irgendwann schluss. Ich mache meine Arbeit gerne. Aber ich bin ja nicht der letzte Depp.

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Falls Kollegen oder Chefs das lesen

Anonym 195810
0 Beiträge
06.11.2017 15:07
Sorry für die Rechtschreibung und Grammatik. Schreibe mit Handy gerade.
DieEine2
1877 Beiträge
06.11.2017 15:09
Dann sag doch einfach, dass du nicht kannst.

Finde ich jetzt nicht problematisch .
shelyra
61557 Beiträge
06.11.2017 15:19
frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).
Lavellen
308 Beiträge
06.11.2017 15:38
Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Seh ich auch so.
Bereitschaftsdienst ist schließlich was anderes.
malladonna
459 Beiträge
06.11.2017 15:44
Sieh es mal so:

So lange du nicht die Einzige bist, die in einem Krankenhaus die Herz-Lungen-Maschine bedienen kann, bist du ersetzbar, bzw. deine Abwesenheit kann aufgefangen werden.

Wenn dein Chef das durch schlechte Planung, zu wenig Personal etc. nicht auffangen kann, wenn du deine regulären und verdienten Urlaubszeiten nimmst, dann ist das sein Problem. Deins sollte es nicht sein.

Ich kann dich gut verstehen, ich habe auch jahrelang so getickt. Geholfen hat es mir nur bedingt und Urlaub war nie richtig Erholung. Das kann es ja auch nicht sein.

Außer du hast eindeutige Karrierewünsche und durch den Mehreinsatz eine realistische Chance, was zu reißen. Oder ihr steht kurz vor der Insolvenz und alle Mitarbeiter klotzen ran, weil sie das Unternehmen retten wollen.
Anonym 195810
0 Beiträge
06.11.2017 15:47
Zitat von Lavellen:

Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Seh ich auch so.
Bereitschaftsdienst ist schließlich was anderes.


Danke für eure Antworten. Vor allen die letzte. Nein die Firma investiert gerade ordentlich nur am Personal wird gespart. Also der Firma geht es super.

Ich bin im Handel .
Anonym 195810
0 Beiträge
06.11.2017 15:51
Zitat von malladonna:

Sieh es mal so:

So lange du nicht die Einzige bist, die in einem Krankenhaus die Herz-Lungen-Maschine bedienen kann, bist du ersetzbar, bzw. deine Abwesenheit kann aufgefangen werden.

Wenn dein Chef das durch schlechte Planung, zu wenig Personal etc. nicht auffangen kann, wenn du deine regulären und verdienten Urlaubszeiten nimmst, dann ist das sein Problem. Deins sollte es nicht sein.

Ich kann dich gut verstehen, ich habe auch jahrelang so getickt. Geholfen hat es mir nur bedingt und Urlaub war nie richtig Erholung. Das kann es ja auch nicht sein.

Außer du hast eindeutige Karrierewünsche und durch den Mehreinsatz eine realistische Chance, was zu reißen. Oder ihr steht kurz vor der Insolvenz und alle Mitarbeiter klotzen ran, weil sie das Unternehmen retten wollen.


Nein Karriere möchte ich nicht mehr machen. Meine Familie ist wichtiger. Mein Chef bettelt dann auch immer. Er akzepziert ein nein sehr schwer. Bohrt mehrmals nach.
Ich habe ihn jetzt geschrieben das er mein nein bitte akzeptieren soll. Mein Kollege der ja auch noch da ist sagte auch. Komm bloss nicht.
Lavellen
308 Beiträge
06.11.2017 15:51
Dann würd ich es gleich zweimal sein lassen.
Ob du an normalen Tagen früher kommen/länger bleiben willst, kannst du ja jedes Mal aufs neue entscheiden, aber einen freien Tag wegschmeißen? Never!
malladonna
459 Beiträge
06.11.2017 16:02
Zitat von Anonym 195810:

Zitat von malladonna:

Sieh es mal so:

So lange du nicht die Einzige bist, die in einem Krankenhaus die Herz-Lungen-Maschine bedienen kann, bist du ersetzbar, bzw. deine Abwesenheit kann aufgefangen werden.

Wenn dein Chef das durch schlechte Planung, zu wenig Personal etc. nicht auffangen kann, wenn du deine regulären und verdienten Urlaubszeiten nimmst, dann ist das sein Problem. Deins sollte es nicht sein.

Ich kann dich gut verstehen, ich habe auch jahrelang so getickt. Geholfen hat es mir nur bedingt und Urlaub war nie richtig Erholung. Das kann es ja auch nicht sein.

Außer du hast eindeutige Karrierewünsche und durch den Mehreinsatz eine realistische Chance, was zu reißen. Oder ihr steht kurz vor der Insolvenz und alle Mitarbeiter klotzen ran, weil sie das Unternehmen retten wollen.


Nein Karriere möchte ich nicht mehr machen. Meine Familie ist wichtiger. Mein Chef bettelt dann auch immer. Er akzepziert ein nein sehr schwer. Bohrt mehrmals nach.
Ich habe ihn jetzt geschrieben das er mein nein bitte akzeptieren soll. Mein Kollege der ja auch noch da ist sagte auch. Komm bloss nicht.


Hast du genau richtig gemacht. Klar Stellung beziehen. Auch wenn es schwer ist.
Glücksstein
3006 Beiträge
06.11.2017 16:24
Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Dann war das ne tolle Chefin.
Ein Frei kann jederzeit zurück genommen werden
Ich musste Samstags/ Sonntags auch oft ran obwohl ich frei hatte. Da hat kein Hahn danach gekräht ob man was vor hatte.
Meinem Mann wird auch kurzfristug sein beantragtes Frei gestrichen wenn er dann sagt er kann nicht sagt der Leiter dann kannst dir morgen deine Kündigung abholen kommen. So einfach geht es nicht das man nicht kommt.
Kann mir also nicht vorstellen dass das Frei wie Urlaub gehandhabt wird.
Anonym 195810
0 Beiträge
06.11.2017 16:42
Zitat von Glücksstein:

Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Dann war das ne tolle Chefin.
Ein Frei kann jederzeit zurück genommen werden
Ich musste Samstags/ Sonntags auch oft ran obwohl ich frei hatte. Da hat kein Hahn danach gekräht ob man was vor hatte.
Meinem Mann wird auch kurzfristug sein beantragtes Frei gestrichen wenn er dann sagt er kann nicht sagt der Leiter dann kannst dir morgen deine Kündigung abholen kommen. So einfach geht es nicht das man nicht kommt.
Kann mir also nicht vorstellen dass das Frei wie Urlaub gehandhabt wird.


Das frei hatte er mir gegeben. Jeder hat einen freien Tag in der Woche. Der würde wegfallen
Marf
18028 Beiträge
06.11.2017 16:47
Sag einfach das du nicht kannst.
StilleWasser
4775 Beiträge
06.11.2017 16:47
Zitat von Glücksstein:

Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Dann war das ne tolle Chefin.
Ein Frei kann jederzeit zurück genommen werden
Ich musste Samstags/ Sonntags auch oft ran obwohl ich frei hatte. Da hat kein Hahn danach gekräht ob man was vor hatte.
Meinem Mann wird auch kurzfristug sein beantragtes Frei gestrichen wenn er dann sagt er kann nicht sagt der Leiter dann kannst dir morgen deine Kündigung abholen kommen. So einfach geht es nicht das man nicht kommt.
Kann mir also nicht vorstellen dass das Frei wie Urlaub gehandhabt wird.


Es is aber nicht erlaubt - vor allem ned so kurzfristig.
Marf
18028 Beiträge
06.11.2017 16:51
Zitat von Glücksstein:

Zitat von shelyra:

frei ist frei... man muss da nicht zur verfügung stehen.

ich hab meiner chefin dann immer gesagt, dass ich ja aus einem grund frei genommen habe. und deswegen jetzt auch nicht kommen kann (welchen grund geht sie nix an....).


Dann war das ne tolle Chefin.
Ein Frei kann jederzeit zurück genommen werden
Ich musste Samstags/ Sonntags auch oft ran obwohl ich frei hatte. Da hat kein Hahn danach gekräht ob man was vor hatte.
Meinem Mann wird auch kurzfristug sein beantragtes Frei gestrichen wenn er dann sagt er kann nicht sagt der Leiter dann kannst dir morgen deine Kündigung abholen kommen. So einfach geht es nicht das man nicht kommt.
Kann mir also nicht vorstellen dass das Frei wie Urlaub gehandhabt wird.


Freie Tage hat man um seine privaten Sachen zu machen und zur Erholung.Kurzfristig kann der Chef zwar diese Tage streichen,aber dafür muss er Gründe,berechtigte Gründe! vorweisen.
Und kurz mal kündigen, klappt schon gar nicht!
Aber wenn man es mit sich machen lässt ,muss man es eben aushalten.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt