Mütter- und Schwangerenforum

Laufen / joggen

Reset
3721 Beiträge
06.06.2024 13:17
Halli Hallo

gibt es hier jemand der gerne läuft oder gerade damit anfangen will und vielleicht sogar ein Ziel hat (10km Lauf, Halbmarathon,...)?

Ich laufe eigentlich schon immer. Mal mehr, mal weniger, mal ein paar Jahre gar nicht. Früher aber maximal 30-45 Minuten, mehr ging irgendwie nie.
Letztes Jahr bin ich dann mal wieder sehr viel gelaufen, hatte mir einen Halbmarathon als Ziel gesetzt. Da ich es mit der Geduld aber nicht so habe, hab ich mich überlastet und konnte dann wochenlang gar nicht mehr laufen. Schön blöd war das. Danach hab ich mich nicht mehr weiter als 6-7km getraut. Über den Herbst/Winter ist es dann komplett eingeschlafen
Anfang des Jahres war ich dann wieder öfter im Fitnessstudio auf dem Laufband und hatte neue Motivation mein Ziel doch noch zu erreichen. Dieses Mal habe ich mir allerdings erst mal gute Laufschuhe gekauft und mir einen gescheiten Plan erstellt um Überlastungen zu verhindern.
Seit Mitte/Ende April laufe ich nun 2-3x pro Woche und steigere mich ganz gemächlich, im Wechsel mache ich lange Läufe, Intervallläufe und Fartleks. Zusätzlich noch 1x pro Woche Krafttraining und hin und wieder eine Cardio Einheit mit dem Rad.
Zwischenzeitlich hatte ich etwas Knieschmerzen, das war aber zum Glück nach wenigen Tagen schonen wieder weg.
Aktuell hatte ich 5 Tage Zwangspause wegen einer Erkältung. Heute geht's endlich wieder los
Mittlerweile habe ich den inneren Schweinehund nicht nur besiegt sondern freue mich auf jeden Tag an dem wieder eine Laufeinheit dran ist

Also jemand Lust sich etwas auszutauschen über Trainingserfolge oder auch -misserfolge, Pläne, Ziele,...?

Liebe Grüße
Niji
32909 Beiträge
06.06.2024 22:00
Oh spannend, du klingst ja schon richtig professionell

Ich bin noch nie gelaufen, da es mit meinem Asthma nicht ging. Das ist nun besser also have ich es versucht. Bin nun aber auch erst das 4. Mal los. Da ist also noch keine Routine drin und die Gefahr es schleifen zu lassen noch sehr groß.

Am ersten Tag hab ich eine Mini Runde gemacht um zu sehen ob es überhaupt geht. Das ist vielleicht 1km denke ich maximal 1,5 war dennoch mega anstrengend weil ich mit Kind war.
Danach 2 Mal ohne Mini, da gingen die 3km mit kurzer geh phase gut. Heute dann die 3km mit Kind, da musste ich mehr geh Phasen einbauen.

Ein richtiges Ziel habe ich nicht. Sonst bin ich immer Inline Skates gefahren das ging aber jetzt wegen des Wetters seltener so gut und man ist immer darauf angewiesen dass sich eine gute Strecke zu haben. Die Idee mit dem Laufen jetzt ist, dass es eben überall geht.

Sonst fahre ich fast überall mit dem Rad hin (sehe ich aber nicht als Training sondern eben mein Weg mobil zu sein) und gehe bouldern (1+2* die Woche)

Da ich vom Laufen so gut wie keine Ahnung habe freue ich mich hier auf etwas Austausch.
TipTap
311 Beiträge
06.06.2024 22:27
Oh toll! Ich beneide dich! Ich bin bis 2019 jeden Tag, wirklich jeden Tag 6-7 km gejoggt und habe es geliebt. Kopf frei, man fühlt sich gut und ist auch noch draußen. Leider hat mir das (vorerst unentdecktes) Pfeiffertische Drüsenfieber einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich kann seitdem nichts mehr in der Richtung machen. Nicht mal einen Kilometer geht.

Aaaber ich freue mich, wenn sich hier jemand meldet und lese gerne mit!

Grundsätzlich fand ich Herbst/Winter besser zum Laufen als die 40 Grad im Sommer und es macht Spaß, neue Routen und neue Herausforderungen herauszusuchen. Durch Apps hat man ja nochmal mehr Ansporn und sieht auch die Erfolge. Das finde ich persönlich super.
Reset
3721 Beiträge
07.06.2024 06:32
Zitat von Niji:

Oh spannend, du klingst ja schon richtig professionell

Ich bin noch nie gelaufen, da es mit meinem Asthma nicht ging. Das ist nun besser also have ich es versucht. Bin nun aber auch erst das 4. Mal los. Da ist also noch keine Routine drin und die Gefahr es schleifen zu lassen noch sehr groß.

Am ersten Tag hab ich eine Mini Runde gemacht um zu sehen ob es überhaupt geht. Das ist vielleicht 1km denke ich maximal 1,5 war dennoch mega anstrengend weil ich mit Kind war.
Danach 2 Mal ohne Mini, da gingen die 3km mit kurzer geh phase gut. Heute dann die 3km mit Kind, da musste ich mehr geh Phasen einbauen.

Ein richtiges Ziel habe ich nicht. Sonst bin ich immer Inline Skates gefahren das ging aber jetzt wegen des Wetters seltener so gut und man ist immer darauf angewiesen dass sich eine gute Strecke zu haben. Die Idee mit dem Laufen jetzt ist, dass es eben überall geht.

Sonst fahre ich fast überall mit dem Rad hin (sehe ich aber nicht als Training sondern eben mein Weg mobil zu sein) und gehe bouldern (1+2* die Woche)

Da ich vom Laufen so gut wie keine Ahnung habe freue ich mich hier auf etwas Austausch.


Mit Asthma stelle ich mir das echt schwierig vor? Wodurch ist es denn jetzt besser geworden? Hast du dann Angst zwischendurch doch keine Luft zu bekommen?
Ich habe, seitdem ich Corona hatte, eine leise Ahnung davon wie Asthma sein könnte und das ist echt nicht schön

3km sind doch schon echt toll für den Anfang. So habe ich im Januar auch wieder angefangen. Wirklich lieber langsam steigern, damit sich die Gelenke usw an die Belastung gewöhnen können.

Wie nimmst du das Kind mit? Im Jogger? Das stell ich mir wirklich nochmal deutlich anstrengender vor.
Ich laufe auch manchmal mit Kind(ern), aber die laufen dann selbst sie wollten jetzt beide schon öfter unbedingt mit und ich muss sagen es ist irgendwie total schön was mit ihnen zu machen das MIR gefällt. Daran merkt man wohl, dass sie groß werden
Ich passe mich dann natürlich ihrem Tempo und ihren Strecken an bzw. beim letzten Mal sind wir ca. 1km langsam zusammen, dann sind sie eine Runde (ca. 1,5km) langsam alleine gelaufen und ich bin in der Zeit 2 schnelle Runden gelaufen und dann sind wir den 1km wieder zusammen zurück. Oder ich laufe 2-3km mit ihnen, setze sie dann wieder zuhause ab und laufe alleine weiter.

Inline Skates stelle ich mir auch schön vor. Da hast du allerdings recht, dass es mit den Strecken deutlich schwieriger ist. Da kann man nicht einfach jeden Feldweg lang. Und da ich immer hinfalle, wenn ich die Dinger an den Füßen habe, wäre das wohl sowieso nichts für mich

"normales" Rad fahren sehe ich auch nicht als Sport, genauso wenig wie den 2 Stunden Sonntagsspaziergang. Das ist halt normale Alltagsbewegung.
Wenn ich richtig Rad fahre, dann schon richtig 2-3 Stunden quer durch den Wald mit ordentlich Höhenmetern und am besten hinterher mit Matsch voll

Uhhh Bouldern...da habe ich echt Respekt vor. Ich war bisher nur 2x. Letztes Jahr mit einer Freundin, da hatte ich hinterher tagelang den Muskelkater meines Lebens im Oberkörper. Und gerade letzte Woche mit meinen beiden Töchtern. Hat ihnen total Spaß gemacht und wird wohl nicht das letzte Mal gewesen sein.
Reset
3721 Beiträge
07.06.2024 06:46
Zitat von TipTap:

Oh toll! Ich beneide dich! Ich bin bis 2019 jeden Tag, wirklich jeden Tag 6-7 km gejoggt und habe es geliebt. Kopf frei, man fühlt sich gut und ist auch noch draußen. Leider hat mir das (vorerst unentdecktes) Pfeiffertische Drüsenfieber einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich kann seitdem nichts mehr in der Richtung machen. Nicht mal einen Kilometer geht.

Aaaber ich freue mich, wenn sich hier jemand meldet und lese gerne mit!

Grundsätzlich fand ich Herbst/Winter besser zum Laufen als die 40 Grad im Sommer und es macht Spaß, neue Routen und neue Herausforderungen herauszusuchen. Durch Apps hat man ja nochmal mehr Ansporn und sieht auch die Erfolge. Das finde ich persönlich super.


O je das klingt ja schlimm
Wie genau macht sich das bemerkbar? Auch Atemnot oder sind das Schmerzen?
Aber Wahnsinn, dass du vorher jeden Tag laufen warst. Wie schaffst du jetzt deinen Ausgleich? Denn du hast genau recht, es pustet den Kopf frei.

Und ja, mir ist der Herbst oder der frühe Frühling auch am liebsten, jetzt ist es mir schon fast zu warm zum Laufen ich habe gerade gestern gemerkt, dass es nun nicht mehr ohne Trinken geht. Wir hatten 24°C und nach 45 Minuten hatte ich einen totalen Leistungsabfall. Die letzten 2km habe ich mich dann gefühlt nur noch in Zeitlupe bewegt und mein Kreislauf hat ziemlich rumgezickt. Ich schwitze aber auch sehr schnell und stark, da ist nach 1 Stunde laufen locker 1kg weg Also ich freue mich in der Hinsicht gerade auch nicht auf 30°C oder mehr und frage mich ob ich mich dann überhaupt in nächster Zeit noch gut steigern kann.

Apps spornen mich auch an und ich liebe Zahlen und Statistiken sowieso
Niji
32909 Beiträge
07.06.2024 07:31
Zu den Apps hab ich dich gleich mal eine Frage, was nützt ihr da? Ich bin da pingelig mit meinen Daten

Ich hab aktuell keine Angst, dass mich das arme überrascht sonst hätte ich das nicht angefangen. Kann es momentan sehr gut einschätzen und hab Notfallspray natürlich dabei.
Mini ist im Fahrrad-Anhänger mit joggerrad dabei, genau so nehme ich ihn auch zum Skaten mit.

Zwecks bouldern und Muskelkater...uhum meine Waden ziehen durch das Laufen unglaublich, also das ist wohl eine Muskelgruppe die ich beim bouldern (noch) nicht richtig nutze.
Reset
3721 Beiträge
07.06.2024 07:43
Zitat von Niji:

Zu den Apps hab ich dich gleich mal eine Frage, was nützt ihr da? Ich bin da pingelig mit meinen Daten

Ich hab aktuell keine Angst, dass mich das arme überrascht sonst hätte ich das nicht angefangen. Kann es momentan sehr gut einschätzen und hab Notfallspray natürlich dabei.
Mini ist im Fahrrad-Anhänger mit joggerrad dabei, genau so nehme ich ihn auch zum Skaten mit.

Zwecks bouldern und Muskelkater...uhum meine Waden ziehen durch das Laufen unglaublich, also das ist wohl eine Muskelgruppe die ich beim bouldern (noch) nicht richtig nutze.


Ich hab die Adidas Running App. Zum Wege Planen (auch für Radtouren oder Wandern) nutze ich aber lieber Komoot, da sind die Karten besser und man kann eben Wege genau planen und sieht die km, Höhenmeter usw.

Das würde ich auch mal behaupten, dass man die Waden zum Bouldern nicht so sehr braucht am schlimmsten war bei mir tatsächlich der Brustmuskel nach dem Bouldern
vom Laufen bekomme ich gar keinen Muskelkater. Bin nur dann allgemein erschöpft nach einem anstrengenden Training und hab mal hier oder da einen ganz leichten Schmerz. Heute morgen direkt nach dem Aufstehen, tat es mir links im Bereich der Achillessehne weh. Solange dass aber quasi direkt wieder verschwindet und nicht schon während dem Laufen kommt, beunruhigt mich das nicht.
Niji
32909 Beiträge
09.06.2024 09:06
Naja, man braucht die Beine sehr beim bouldern, wenn man nur arme und Oberkörper nutzt ist es trainierende aber nicht technisch
Der Brustmuskel ist bei Frauen ganz oft untertrainiert und daher kommen wohl auch bei manchen Rückenschmerzen. Hab ich kürzlich erst gelernt.

Wie macht ihr das mit dem Steigern der Strecke? Mein erster Versuch überhaupt zu laufen war so grob geschätzt 1,5km. Nun mache ich seitdem 3km. Was ist so eine sinnvolle Erhöhung ohne zu viel zu sein?
Marsupilami
20 Beiträge
09.06.2024 23:43
Hier auch eine Läuferin
Laufe seit 2019, allerdings bis Anfang 2023 nur unregelmäßig und ohne Struktur. 2023 war ich gewichtstechnisch und Fitness technisch auf einem Allzeithoch/bzw. tief und dachte mir, dass ich dringend was machen muss. Also erst mal öfter joggen gegangen, dann viel wandern, wieder regelmäßig ins Fitnessstudio, zur Arbeit geradelt, mit klettern/bouldern angefangen und generell sportlicher geworden.
Hatte mir dann im Laufe des Jahres zum Ziel gesetzt, eine Halbmarathon Distanz zu laufen und das auch am 31.12. auf dem letzten Drücker geschafft.
Inzwischen gehört Laufen zu meiner Alltagsroutine dazu. Da ich super gerne wandere und sich das beides prima ergänzt, passt das ganz gut Laufe so 3-4 mal die Woche, einen langen Lauf, ein Intervalltraining auf dem Laufband meistens und einen Tempolauf. Und wenn noch Kapazität da ist, einen easy run. Distanzen zwischen 5-8k für Intervall/easy/tempo run und 10-20k für long runs.
Aktuell habe ich drei Ziele: ein 10k Lauf mit der Firma im Oktober, den ich gerne mit einer Durchschnittspace von 5:00 laufen würde, einen Marathon laufen bis Mitte nächsten Jahres und mit Trail Running anfangen, um meine beiden liebsten Hobbies zu verbinden
Kenne das mit der Überlastung allerdings auch. Mir geht’s direkt aufs Schienbein und ich muss wirklich vorsichtig sein, dass ich es nicht übertreibe, sonst bin ich wieder 2 Wochen ausgeknockt. Ist etwas ärgerlich, wenn man merkt, dass man eigentlich könnte, der Körper einen aber ausbremst
Reset
3721 Beiträge
12.06.2024 06:27
Zitat von Niji:

Naja, man braucht die Beine sehr beim bouldern, wenn man nur arme und Oberkörper nutzt ist es trainierende aber nicht technisch
Der Brustmuskel ist bei Frauen ganz oft untertrainiert und daher kommen wohl auch bei manchen Rückenschmerzen. Hab ich kürzlich erst gelernt.

Wie macht ihr das mit dem Steigern der Strecke? Mein erster Versuch überhaupt zu laufen war so grob geschätzt 1,5km. Nun mache ich seitdem 3km. Was ist so eine sinnvolle Erhöhung ohne zu viel zu sein?


Ah okay....da sieht man mal wie wenig Ahnung ich davon noch habe

Ja, der liebe Rücken. Ich hatte auch immer arge Probleme, aber seitdem ich nun seit ca. 1,5 Jahren ins Fitnessstudio gehe, ist das quasi weg. Ganz selten mal, dass es sich minimal bemerkbar macht. Genauso wie meine Nackenverspannungen.

Zur Steigerung der Strecke. Ich habe das am Anfang mehr oder weniger nach Gefühl gemacht. Wenn mir die 5km leichter fielen, hab ich zb beim nächsten mal 6km gemacht. Mittlerweile steigere ich den langen Lauf meist um 10 Minuten. Also 60, dann 70, 80, gut zuletzt waren es jetzt 85 Minuten.
Die Geschwindigkeit wird eigentlich von ganz alleine höher. Da verlasse ich mich beim langen Lauf komplett auf meine Atmung und laufe konstant so wie es sich angenehm anfühlt. Da bin ich dann immer wieder erstaunt wie das kontinuierlich mehr wird.
Alle anderen Läufe (Intervall usw.) laufe ich momentan so 50 Minuten und steigere da auch nach und nach die Geschwindigkeiten bzw. die Länge der Intervalle.

Aber ich bin da auch kein Profi. Da hat bestimmt jemand anderes bessere Tipps.
Reset
3721 Beiträge
12.06.2024 06:37
Zitat von Marsupilami:

Hier auch eine Läuferin
Laufe seit 2019, allerdings bis Anfang 2023 nur unregelmäßig und ohne Struktur. 2023 war ich gewichtstechnisch und Fitness technisch auf einem Allzeithoch/bzw. tief und dachte mir, dass ich dringend was machen muss. Also erst mal öfter joggen gegangen, dann viel wandern, wieder regelmäßig ins Fitnessstudio, zur Arbeit geradelt, mit klettern/bouldern angefangen und generell sportlicher geworden.
Hatte mir dann im Laufe des Jahres zum Ziel gesetzt, eine Halbmarathon Distanz zu laufen und das auch am 31.12. auf dem letzten Drücker geschafft.
Inzwischen gehört Laufen zu meiner Alltagsroutine dazu. Da ich super gerne wandere und sich das beides prima ergänzt, passt das ganz gut Laufe so 3-4 mal die Woche, einen langen Lauf, ein Intervalltraining auf dem Laufband meistens und einen Tempolauf. Und wenn noch Kapazität da ist, einen easy run. Distanzen zwischen 5-8k für Intervall/easy/tempo run und 10-20k für long runs.
Aktuell habe ich drei Ziele: ein 10k Lauf mit der Firma im Oktober, den ich gerne mit einer Durchschnittspace von 5:00 laufen würde, einen Marathon laufen bis Mitte nächsten Jahres und mit Trail Running anfangen, um meine beiden liebsten Hobbies zu verbinden
Kenne das mit der Überlastung allerdings auch. Mir geht’s direkt aufs Schienbein und ich muss wirklich vorsichtig sein, dass ich es nicht übertreibe, sonst bin ich wieder 2 Wochen ausgeknockt. Ist etwas ärgerlich, wenn man merkt, dass man eigentlich könnte, der Körper einen aber ausbremst


Hallo
Wow das hört sich ja super an und echt routiniert. Toll, dass du den Halbmarathon schon geschafft hast
Unsere Trainings klingen relativ gleich, nur bei mir ohne Bouldern und bisher bin ich erst auf 14k gekommen. Wandern sind wir auch sehr gerne. Eigentlich wollen wir Mitte Juli auf die Zugspitze hoch, nun sieht es aber so aus als ob die Reha meines Mannes genau in den Zeitraum fallen wird
Deine Ziele klingen auch super. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erreichen.
Bei mir wäre der Halbmarathon im Oktober. Bin gespannt, ob ich das wirklich schaffe. Ich hab noch keine Ahnung, ob ich während den 5 Wochen Reha weiterhin regelmäßig zum Laufen komme
Ja, das nervt mich auch, man will und könnte und der Körper sagt "nööö".
Ich war jetzt zwischenzeitlich zwei mal laufen und nun hocke ich schon wieder mit der nächsten Krankheit hier mein Kleiner ist im Herbst in den Kiga gekommen und seitdem quasi dauerkrank, da erwischt es mich dann auch öfter mal
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt