Mütter- und Schwangerenforum

Vater ohne Verantwortungsgefühkl

Goucho
2 Beiträge
13.05.2019 09:22
Ich habe eine Freundin, die eine Beziehung zu einem Peruaner hatte. Daraus 'enstand' ein kleiner Goucho, den sie über alles liebt und vergöttert.
Leider entzieht sich der Vater jeglicher Verantwortung, außer dass er die Vaterschaft bestätigt hat. Finanziell hat meine Freundin das Ganze sooderso abgehakt, möchte aber, dass der Kleine seine Vater kennt. Dieser aber weigert sich jegliche feste Zusagen über hüten an einzelnen Tagen oder am Wochenende zu machen. Er will seinen Sohn sehen, wenn er Lust hat.
Sie steckt nun in dem Dilemma: soll sie Kontakt komplett abbrechen und es dem Kind freistellen, wenn es größer ist, selbst zu entscheiden, ob es seinen Vater sehen will. Das ist ein harter Schnitt, aber das Ungewisse belastet die Psche immer mehr.
Kennt jemand solche Situationen und kann Rat geben?
Shimoskey
58 Beiträge
13.05.2019 11:13
eine Bekannte hatte eine ähnlich situation, da hat der papa den kurzen alle paar wochen mal besucht, bzw. abgeholt.
Aber auch immer nur wie es ihm gerade passte, daraufhin hat meine Bekannte den Umgang erst einmal komplett eingestellt und hat sich mit dem Jugendamt beraten.
Hier gab es dann eine Gerichtsverhandlung wo dann festgelegt wurde, dass der Vater ihn alle 2 Wochen besuchen musste über einen gewissen zeitraum, dann durfte er ihn auch von fr bis so abholen, aber eben regelmäßig alle 2 wochen, es sei denn wegen krankheit oder ein anderer triftiger grund ließ es nicht zu (eingeschlossen das der kurze jetz fast 5 nicht wollte)

ich bin der meinung, sowohl das kind als auch der Vater sollten den Kontakt aus freien Stücken wollen. Das Kind merkt es ja schließlich auch wenn der Vater eigentlich gerade keine Lust hat was mit Ihm zu machen, das finde ich dann für das kind viel schlimmer als seinen Vater gar nicht zu sehen. wer ist schon gern das 5te rad am wagen. allerdings sollte es schon eine gewisse regelmäßigkeit haben. für kein kind ist es toll das der papa es z.b. 3 monate lang alle 2 wochen abholt / besucht und dann wieder ein paar wochen oder monate gar nicht auf der Bildfläche erscheint, gerade wenn das kind sich immer auf papa freut. In so einer situation würde ich als mutter die reißleine ziehen. entweder regelmäßig oder gar nicht. ich möchte nicht in der situation sein meinem kind erklären zu müssen das pape keine lust hat es zu sehen... dann lieben ein gar nicht... und irgendwann wenn das kind alt genug ist kann und wird es eh von selber entscheiden ob oder ob nicht, natürlich nur wenn man dann als mutter wie auch der familien und freundeskreis den vater nicht schlecht macht. denn welches kind möchte schon seinen vater sehen wenn man nur schlechtes hört!
12Pfoten
445 Beiträge
13.05.2019 11:26
Ich hätte es meiner Mutter damals nie verziehen, wenn sie über meinen Kopf hinweg den Kontakt zu meinem Vater abgebrochen hätte.
Es hat sie extrem viele Tränen, Kraft und Nerven gekostet. Und auch an mir ist diese on/off- Beziehung zwische mir und meinem Vater nicht spurlos vorbei gegangen.
Aber der andere Weg wäre viel schlimmer gewesen. Denn dann hebt man als Kind den Vater in den Himmel. Stellt sich vor, was das für ein toller Hecht ist und wieviel Spaß man mit ihm haben könnte- aber die doofe Mutter hat "uns" einfach so Jahre der Beziehung geraubt.

Also nein. Solange der Kontakt zum Vater keine Kindswohlgefährdung darstellt, würde ich den nicht unterbinden.
nilou
5502 Beiträge
13.05.2019 12:38
Deine Freundin sollte sich zunächst mal selber Hilfe und Unterstützung holen. Jugendamt, Caritas, ProFamilia. Oder eben selber in einem Forum anmelden. Stille Post über Dritte bringt wenig.
Shimoskey
58 Beiträge
13.05.2019 13:00
ich würde den kontakt auch nicht einfach unterbinden, nur eben wenn ich merke, dass das kind unter unregelmäßigem kontakt leidet. darauf bezogen das das kind sich auf papa freut und dieser kurz vorher immer absagt... da kriegt doch das kind auch das gefühl pape will mich gar nicht.
dann lieber gar kein kontakt. ist am anfang bestimmt auch nicht leicht, aber da kind alle 2 wochen weinen sehen weil papa absagt oder nicht mal bescheid sagt und gar nicht erscheint, da leidet es glaubig mehr drunter.
Rommy-1983
646 Beiträge
13.05.2019 17:01
Zitat von Goucho:

Ich habe eine Freundin, die eine Beziehung zu einem Peruaner hatte. Daraus 'enstand' ein kleiner Goucho, den sie über alles liebt und vergöttert.
Leider entzieht sich der Vater jeglicher Verantwortung, außer dass er die Vaterschaft bestätigt hat. Finanziell hat meine Freundin das Ganze sooderso abgehakt, möchte aber, dass der Kleine seine Vater kennt. Dieser aber weigert sich jegliche feste Zusagen über hüten an einzelnen Tagen oder am Wochenende zu machen. Er will seinen Sohn sehen, wenn er Lust hat.
Sie steckt nun in dem Dilemma: soll sie Kontakt komplett abbrechen und es dem Kind freistellen, wenn es größer ist, selbst zu entscheiden, ob es seinen Vater sehen will. Das ist ein harter Schnitt, aber das Ungewisse belastet die Psche immer mehr.
Kennt jemand solche Situationen und kann Rat geben?


Das ist kein Grund den Kontakt abzubrechen.
Sie sollte beim Jugendamt feste Besuchszeiten zu bekommen.
Das Kind hat später immer das recht den Vater zu sehen.Das bestimmt nicht die Mutter.Wenn der Vater es dann versaut,ist das hart fürs Kind, aber das recht auf eigene Erfahrungen und Meinung darf man ihm trotzdem nicht nehmen.
Goucho
2 Beiträge
16.05.2019 09:19
Zitat von Rommy-1983:

Zitat von Goucho:

Ich habe eine Freundin, die eine Beziehung zu einem Peruaner hatte. Daraus 'enstand' ein kleiner Goucho, den sie über alles liebt und vergöttert.
Leider entzieht sich der Vater jeglicher Verantwortung, außer dass er die Vaterschaft bestätigt hat. Finanziell hat meine Freundin das Ganze sooderso abgehakt, möchte aber, dass der Kleine seine Vater kennt. Dieser aber weigert sich jegliche feste Zusagen über hüten an einzelnen Tagen oder am Wochenende zu machen. Er will seinen Sohn sehen, wenn er Lust hat.
Sie steckt nun in dem Dilemma: soll sie Kontakt komplett abbrechen und es dem Kind freistellen, wenn es größer ist, selbst zu entscheiden, ob es seinen Vater sehen will. Das ist ein harter Schnitt, aber das Ungewisse belastet die Psche immer mehr.
Kennt jemand solche Situationen und kann Rat geben?


Das ist kein Grund den Kontakt abzubrechen.
Sie sollte beim Jugendamt feste Besuchszeiten zu bekommen.
Das Kind hat später immer das recht den Vater zu sehen.Das bestimmt nicht die Mutter.Wenn der Vater es dann versaut,ist das hart fürs Kind, aber das recht auf eigene Erfahrungen und Meinung darf man ihm trotzdem nicht nehmen.
Wenn ich Dich richtig verstehe, meinst Du, das Jugendamt kann den Vater zu festen Besuchszeiten 'verdonnern'. Was ist, wenn er diese nicht einhält?
Klar: ich dachte, wenn das Kind groß genug ist, kann es selbst entscheiden, ob es den Vater kennenlernen/sehen will. Das ist auch kein Thema. Habe ich auch so geschrieben
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt