Mütter- und Schwangerenforum

Viele Fragen

Plüsch
77 Beiträge
21.11.2017 20:11
Hallo zusammen,

ich bin noch nicht alleinerziehend, werde es aber wohl in absehbarer Zeit werden und mir stellen sich gerade sehr viele Fragen, von denen ihr sicher die ein oder andere beantworten könnt.

Aktuell sieht es so aus, dass ich nach mehrjähriger Beziehung von meinem Partner getrennt und von ihm schwanger bin. Wir leben zusammen in einer 2-Zimmer-Wohnung.
Mein derzeit größtes Problem ist, dass wir beide gemeinsam im Mietvertrag stehen (ich wohne seit sieben Jahren in der Wohnung, er seit einem) und wir in einer Stadt leben in der die Mieten nicht nur horrend hoch sind, es ist zusätzlich auch kaum möglich überhaupt eine Wohnung zu bekommen. Wir zahlen aktuell nicht so viel, weil ich eben schon lange hier wohne. Sprich: Er möchte nicht ausziehen, ich kann ihn nicht zwingen, ich kann (und will) mir aber in Anbetracht von kommender Elternzeit auch keine eigene Wohnung suchen. Spätestens nach der Geburt kann ich mir eine neue Wohnung nicht mehr leisten. Einzimmerwohnungen fangen hier derzeit bei 700-800€ kalt an.

Ich werde im ersten Jahr von Elterngeld und Kindergeld über die Runden kommen. Mit Unterhalt wäre es natürlich einfacher.

Nun meine Fragen:
- Ist mein Ex-Partner überhaupt unterhaltspflichtig, wenn wir in einer gemeinsamen Wohnung leben? Er hat mehrfach betont dass er nicht willens ist Vater zu sein und möchte mit dem Kind nichts am Hut haben.
- Wann muss ich mich festlegen, ob ich nach einem Jahr Elterngeld noch weiter in Elternzeit bleiben möchte oder nicht?
- Falls ich noch weitere Elternzeit haben wollen würde, bekäme ich in der Zeit Grundsicherung für mich und Mehrbedarf. Nochwas? Wie sieht es in der Zeit mit Kindergeld aus? Wie mit Unterhalt? Wird das jeweils ausbezahlt oder angerechnet?

Zu guter Letzt: Welche offizielle Anlaufstelle beantwortet mir diese Fragen?

Danke an jeden der sich die Mühe macht da etwas Klarheit rein zu bringen.
FräuleinFee
4222 Beiträge
21.11.2017 21:10
Das tut mir leid für Dich !

Ehrlich? Dem würde ich geben . Du warst zuerst in der Wohnung . Sprich doch mit dem Vermieter und hol ihn auf Deine Seite, er kennt Dich ja nun schon lange. Vielleicht findet ihr eine Lösung .
Plüsch
77 Beiträge
21.11.2017 21:29
Zitat von Loui83:

Das tut mir leid für Dich !

Ehrlich? Dem würde ich geben . Du warst zuerst in der Wohnung . Sprich doch mit dem Vermieter und hol ihn auf Deine Seite, er kennt Dich ja nun schon lange. Vielleicht findet ihr eine Lösung .


Den Vermieter hätte ich sofort auf meiner Seite. Das Problem ist wirklich die rechtliche Seite (Mietvertrag kündigen geht nur bei Eigenbedarf und dann muss ich auch raus) in Kombination mit der aktuellen scheißegal Haltung meines Ex. Er sieht ja schon, dass es so wie es ist nicht funktioniert. Nur ist es ihm egaler als mir. Da jetzt einen Krieg vom Zaun zu brechen halte ich (noch) nicht für förderlich, darunter leide ich am Ende sicher mehr als er.
Zwerginator
4700 Beiträge
21.11.2017 21:57
Wenn du bereit bist vor das Familiengericht zu gehen gibt es die Möglichkeit, dass du die Wohnung zugesprochen bekommst, da es das beste für die Kinder ist, in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben.
Zu allem anderen kann ich leider nichts beitragen.
Plüsch
77 Beiträge
21.11.2017 22:09
Zitat von Zwerginator:

Wenn du bereit bist vor das Familiengericht zu gehen gibt es die Möglichkeit, dass du die Wohnung zugesprochen bekommst, da es das beste für die Kinder ist, in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben.
Zu allem anderen kann ich leider nichts beitragen.


Noch gibt es ja gar kein Kind.
Pakuna
6216 Beiträge
22.11.2017 06:35
Er will nicht ausziehen? Sorry aber

Also meint er dass er da bleiben darf und du mit Babybauch bzw Neugeborenem ziehst aus Der spinnt doch, tut mir leid. Oder wie hat er sich das vorgestellt? Er bleibt da mit euch zusammen wohnen? Er ignoriert dann eben einfach das Kind, welches unweigerlich irgendwann da sein wird.

Nee eigentlich ist es nicht lustig.

"Versteht" ihr euch denn noch? Also könnt ihr reden? Es muss eine Lösung her und es liegt auf der Hand dass er auszieht.

Oder braucht er vielleicht einfach länger um den "Schock" über eine ungeplante Schwangerschaft zu verdauen? Wie alt seid ihr?
nilou
3994 Beiträge
22.11.2017 06:52
Zitat von Plüsch:

Zitat von Loui83:

Das tut mir leid für Dich !

Ehrlich? Dem würde ich geben . Du warst zuerst in der Wohnung . Sprich doch mit dem Vermieter und hol ihn auf Deine Seite, er kennt Dich ja nun schon lange. Vielleicht findet ihr eine Lösung .


Den Vermieter hätte ich sofort auf meiner Seite. Das Problem ist wirklich die rechtliche Seite (Mietvertrag kündigen geht nur bei Eigenbedarf und dann muss ich auch raus) in Kombination mit der aktuellen scheißegal Haltung meines Ex. Er sieht ja schon, dass es so wie es ist nicht funktioniert. Nur ist es ihm egaler als mir. Da jetzt einen Krieg vom Zaun zu brechen halte ich (noch) nicht für förderlich, darunter leide ich am Ende sicher mehr als er.


Dann ist es ganz einfach. Kündigung der Wohnung durch dich. Dann müsst ihr beide raus. Und dann machst du mit dem Vermieter allein neu einen Vertrag.

In dies Konstellation könnt ihr nicht mehr zusammen wohnen. Da ist ständiger Ärger vorprogrammiert.

nilou
3994 Beiträge
22.11.2017 06:56
Wenn ihr zusammen wohnt ist er nicht Unterhaltspflichtig, er zahlt ja die Hälfte der Fixkosten (hoffe ich).

Wenn du erst 1 Jahr Elternzeit beantragst musst du 7 Wochen vor deren Ende die Verlängerung beantragen. Der Verlängerung muss der Arbeitgeber allerdings zustimmen. Er kann auch ablehnen.

Grundsicherung in der Elternzeit ist möglich. Dein Ex würde in die Berechnung mitbrein kommen, wenn ihr zusammen wohnt. Bedarfsgemeinschaft. Kindergeld bekommst du.

Egal wie: sieh zu das ihr getrennt wohnt. Das ist weder für euch noch für das Kind bei der Lage sinnvoll und förderlich.
22.11.2017 08:51
Zitat von Nicsisch:

Zitat von Plüsch:

Zitat von Loui83:

Das tut mir leid für Dich !

Ehrlich? Dem würde ich geben . Du warst zuerst in der Wohnung . Sprich doch mit dem Vermieter und hol ihn auf Deine Seite, er kennt Dich ja nun schon lange. Vielleicht findet ihr eine Lösung .


Den Vermieter hätte ich sofort auf meiner Seite. Das Problem ist wirklich die rechtliche Seite (Mietvertrag kündigen geht nur bei Eigenbedarf und dann muss ich auch raus) in Kombination mit der aktuellen scheißegal Haltung meines Ex. Er sieht ja schon, dass es so wie es ist nicht funktioniert. Nur ist es ihm egaler als mir. Da jetzt einen Krieg vom Zaun zu brechen halte ich (noch) nicht für förderlich, darunter leide ich am Ende sicher mehr als er.


Dann ist es ganz einfach. Kündigung der Wohnung durch dich. Dann müsst ihr beide raus. Und dann machst du mit dem Vermieter allein neu einen Vertrag.

In dies Konstellation könnt ihr nicht mehr zusammen wohnen. Da ist ständiger Ärger vorprogrammiert.


Nein. Kündigung muss durch alle im Mietvertrag stehenden erfolgen.

TS. Sprich mal mit dem Jugendamt. Jedenfalls können die dir sagen, was die richtigen Anlaufstellen sind. Die Wohnung kannst du dennoch zugesprochen bekommen. Wer zahlt die Miete von euch?
shelyra
62930 Beiträge
22.11.2017 09:29
Eine Familien Beratungsstelle würde mir als Anlaufstelle einfallen.die können dir sicher weiter hrlfen
Geri
11938 Beiträge
22.11.2017 15:38
Ich würde mir eine Schwangerenberatungsstelle in der Nähe heraussuchen. Die Beratung ist kostenlos und gibt Hilfestellung bei verschiedensten Themen rund um die Schwangerschaft und Beziehungsthemen betreffend. Zusätzlich gibt es häufig finanzielle Unterstützung und Sozialrechtliches ist dort auch bekannt.
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt