Mütter- und Schwangerenforum

Wird Elterngeld durch Prämien gekürzt?

Tine91
2536 Beiträge
14.02.2019 13:26
Hallo zusammen

folgende Situation: ich beziehe noch bis einschließlich Mai 2019 Elterngeld und soll nun eine Prämie von meinem Arbeitgeber ausgezahlt bekommen, weil ich 2018 einen neuen Mitarbeiter geworben habe. (Meine Firma hat da so eine Kampagne, mit der eben Prämien gezahlt werden, wenn man neue Mitarbeiter findet.)

Nun die Frage: Kann mir das Elterngeld in diesem Monat gekürzt werden oder zählen Prämien nicht als Einkommen? Theoretisch könnte ich mir das Geld sicher auch erst im Juni auszahlen lassen...
14.02.2019 13:45
Doch es zählt als Einkommen, ich würde es vorsichtshalber später auszahlen lassen. Kann sein das es anderechnet wird. Und es ist zudem für 2018.
JaneMargolis
982 Beiträge
14.02.2019 13:45
Ja. Zählt als Einkommen.
Tine91
2536 Beiträge
14.02.2019 13:53
Allerdings verstehe ich nicht, wieso, denn bei der Berechnung des Elterngeldes (anhand des Einkommens in 12 Monaten vor Geburt) werden ja auch keine Sonderzahlungen etc. mit reingerechnet
Choco
3330 Beiträge
14.02.2019 14:05
Ich würde es wenn möglich erst nach dem Elterngeld Bezug auszahlen lassen.
lenimausi
1116 Beiträge
14.02.2019 14:25
Ich habe auch während der Elterngeldzeit eine Eine Erzählung bekommen. Diese wurde nicht angerechnet.
lenimausi
1116 Beiträge
14.02.2019 14:26
Mist Autokorrektur....
heißt natürlich Einmalzahlung nicht eine Erzählung
Mo-90
3791 Beiträge
14.02.2019 14:32
Zitat von lenimausi:

Mist Autokorrektur....
heißt natürlich Einmalzahlung nicht eine Erzählung


Bei mir genauso und im Freundeskreis ebenfalls.
Tine91
2536 Beiträge
14.02.2019 14:38
Ich habe gerade bei der Elterngeldstelle angerufen. Die nette Dame meinte, es kommt
drauf an, wie das Geld versteuert wird. Also es kommt drauf an, was mein AG auf den Lohnzettel
schreibt. Mal sehen, ob sie mir das auch im Juni erst auszahlen können.

Danke euch
-Brünni88
22380 Beiträge
14.02.2019 14:46
Ich habe in beiden elternzeiten Weihnachtsgekd bekommen und durfte das auch ohne Anrechnung behalten. Ich denke mit anderen Einmalzahlungen, die nicht in die Berechnung mit einfließen ist das genauso. Ich drücke dir die Daumen
Tine91
2536 Beiträge
14.02.2019 15:44
Habt ihr den Lohnzettel explizit nochmal an die Elterngeldstelle geschickt oder nur abgewartet, ob sich jemand zuckt?
Xaphania
872 Beiträge
14.02.2019 19:04
Unser "Weihnachtsgeld" ist so ne Steuerspargeschichte unseres Arbeitgebers und wird zum Teil als steuerfreie Prämie ausgezahlt. Ich hab das bei der Elterngeldstelle angegeben, als wir den Antrag kürzlich geändert haben. Der Bescheid ist unverändert.
19Sabrina87
3875 Beiträge
14.02.2019 21:41
Ich zitiere mal den DGB Rechtsschutz bzgl der momentanen Auffassung des Bundessozialgerichts.
Entsprechend darf es keine Auswirkungen auf deinen Bezug haben...

Zitat:
Das Bundessozialgericht hat entschieden, dass Einmalzahlungen nicht zu berücksichtigen sind, egal, ob sie im Bemessungszeitraum erzielt wurden, oder erst ausgezahlt werden, wenn bereits Elterngeld bezahlt wird.

Also erhöhen sie das Elterngeld nicht. Konsequenterweise führen Einmalzahlungen auch nicht zur Anrechnung auf das Elterngeld. Für den Fall eines Lohnsteuerabzugsverfahrens bleiben einmal gezahlte Vergütungsbestandteile als sonstige Bezüge bei der Elterngeldberechnung unberücksichtigt
Tine91
2536 Beiträge
15.02.2019 15:36
Okay, danke euch
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt