Mütter- und Schwangerenforum

Zwillinge - Austausch und Plaudern

serap1981
2408 Beiträge
12.06.2021 15:27
Hallo,
es sind ja in den letzten Monaten ein paar Zwillinge zur Welt gekommen und auch bei den älteren gibt es welche.
Ich würde mich gern austauschen

Aktuell scheitere ich beispielsweise daran, wie man zwei Kinder parallel in den Schlaf begleitet. Die eine möchte Einschlafstillen, die andere getragen werden. Tja, und nun?
Wie löst ihr das eigentlich ständige Problem, dass man zwei Hände zu wenig hat?
FräuleinS
3206 Beiträge
14.06.2021 12:09
Ich antworte dir mal, auch wenn ich keine Zwillinge habe. Auf der Arbeit habe ich jedoch öfters das Problem, dass ich mit 2-4 unter 2 jährigen alleine war, wenn auch nur zeitweise. Eines deiner Probleme wird ja vermutlich aufgrund des Alters sein, dass wenn sie Hunger haben, JETZT Hunger haben und gestillt werden wollen. Das wird tatsächlich relativ bald besser und dadurch etwas einfacher. Ansonsten schaue ich auf der Arbeit
- welches Kind kann auch alleine still liegen ?
- welches Kind kann auch schlafen, obwohl ein anderes weint ?
- welches Kind schläft länger?
- kann ich ein Kind vielleicht anders beschäftigen? Zb durch Wippen oder einen Spielbogen?
- kann eine Trage oder der Kinderwagen mir irgendwie helfen? Gibt es andere Hilfsmittel?
- Kann ich eventuell im stehen füttern, während ich ein Kind trage?

Leider habe ich keinen großen Ratschlag, da eines deiner Babys ja auch von Bauchweh gequält wird und es dadurch fordernder ist. Ich drücke dir alle Daumen, dass bald eine etwas entspanntere Zeit kommt.

Katzenmamahoch5
80 Beiträge
22.06.2021 22:00
Zitat von serap1981:

Hallo,
es sind ja in den letzten Monaten ein paar Zwillinge zur Welt gekommen und auch bei den älteren gibt es welche.
Ich würde mich gern austauschen

Aktuell scheitere ich beispielsweise daran, wie man zwei Kinder parallel in den Schlaf begleitet. Die eine möchte Einschlafstillen, die andere getragen werden. Tja, und nun?
Wie löst ihr das eigentlich ständige Problem, dass man zwei Hände zu wenig hat?


Hey serap,

wie schön von dir zu lesen Wir sind seit Mitte April zu fünft. Unsere Tochter ist drei Jahre alt. Mein Mann übernimmt ihre Einschlafbegleitung. Sie schläft meist erst gegen 21.30 ein, also bleibt er dann direkt mit ihr liegen und steht dafür dann schon um 5 auf

Ich habe unsere Tochter damals in der Babyzeit fast durchgängig getragen. Habe ich sie abgelegt, wurde sie wach. Sie ist manchmal durch tragen eingeschlafen, immer aber durch stillen. Anders war Einschlafen kaum möglich.

Bei den beiden Jungs ist es anders: Die Zwillinge bekommen langsam etwas mehr Schlafrythmus. Die Kolikenzeit ist langsam vorbei, die Abende werden tendenziell ruhiger Stillen wirkt beruhigend, tragen auch. Beides hilft beim Einschlafen. Aber sie schlafen auch einfach so im Liegen ein, wenn sie gut drauf sind. Jetzt stecken sie gerade in einem Schub und da hilft gefühlt sowieso nix Ansonsten beim Spazierengehen, Einkaufen etc steckt fast immer einer im Tuch und einer ist im Kinderwagen... Und zu Hause haben wir eine Federwiege, wie sehr ich sie liebe

Allerdings weinen natürlich auch häufiger mal beide zeitgleich oder ich stille den einen und der andere weint. Das fühlt sich furchtbar an, nur ein Baby zur Zeit trösten zu können... Da mein Mann im Homeoffice arbeitet, spanne ich ihn in seinen Pausen gern mal für ein paar Minuten ein, damit ich mal guten Gewissens auf die Toilette gehen kann, haha^^

Liebe Grüße
spaghetti
975 Beiträge
23.06.2021 14:54
Zitat von Katzenmamahoch5:

Zitat von serap1981:

Hallo,
es sind ja in den letzten Monaten ein paar Zwillinge zur Welt gekommen und auch bei den älteren gibt es welche.
Ich würde mich gern austauschen

Aktuell scheitere ich beispielsweise daran, wie man zwei Kinder parallel in den Schlaf begleitet. Die eine möchte Einschlafstillen, die andere getragen werden. Tja, und nun?
Wie löst ihr das eigentlich ständige Problem, dass man zwei Hände zu wenig hat?


Hey serap,

wie schön von dir zu lesen Wir sind seit Mitte April zu fünft. Unsere Tochter ist drei Jahre alt. Mein Mann übernimmt ihre Einschlafbegleitung. Sie schläft meist erst gegen 21.30 ein, also bleibt er dann direkt mit ihr liegen und steht dafür dann schon um 5 auf

Ich habe unsere Tochter damals in der Babyzeit fast durchgängig getragen. Habe ich sie abgelegt, wurde sie wach. Sie ist manchmal durch tragen eingeschlafen, immer aber durch stillen. Anders war Einschlafen kaum möglich.

Bei den beiden Jungs ist es anders: Die Zwillinge bekommen langsam etwas mehr Schlafrythmus. Die Kolikenzeit ist langsam vorbei, die Abende werden tendenziell ruhiger Stillen wirkt beruhigend, tragen auch. Beides hilft beim Einschlafen. Aber sie schlafen auch einfach so im Liegen ein, wenn sie gut drauf sind. Jetzt stecken sie gerade in einem Schub und da hilft gefühlt sowieso nix Ansonsten beim Spazierengehen, Einkaufen etc steckt fast immer einer im Tuch und einer ist im Kinderwagen ... Und zu Hause haben wir eine Federwiege , wie sehr ich sie liebe

Allerdings weinen natürlich auch häufiger mal beide zeitgleich oder ich stille den einen und der andere weint. Das fühlt sich furchtbar an, nur ein Baby zur Zeit trösten zu können... Da mein Mann im Homeoffice arbeitet, spanne ich ihn in seinen Pausen gern mal für ein paar Minuten ein, damit ich mal guten Gewissens auf die Toilette gehen kann, haha^^

Liebe Grüße


Diese Dinge unterschreibe ich schonmal!!

Ich finde ein paar Arme zu wenig zu haben auch extrem schrecklich in vielen Momenten :/

Unsere beiden sind übrigens 10 Wochen alt und wir haben noch einen Zweijährigen, der Papa fast komplett einspannt und uns den letzten Nerv raubt

Tagsüber stille ich beim Spazierengehen eins in der Trage und eins schiebe und schuckele ich zugleich

Abends stille ich beide so gut es geht nach einander, lege sie dann zusammen hin und gebe noch eine vorher (Nacht davor) abgepumpte Milch. Davon sind sie dann ein paar Stunden im Milchkoma
spaghetti
975 Beiträge
23.06.2021 14:57
Als heute beide zugleich ganz unglücklich waren, habe ich sie in ihren Babyschalen geschaukelt und dabei immer wieder den Nuckel reingesteckt und mit einem Spucktuch abgestützt nach einer Weile war eins eingeschlafen, das andere hab ich dann gestillt (extra schnell in einen anderen Raum, damit eventuelles Gemecker die Eingeschlafene nicht weckt)

Die Technik: Nuckel (kirschform geht bei uns als einziges), davor ein Spucktuch und dann Geschuckel, plus eventuell noch Meeresrauschen als white noise, machen wir so in vielen Varianten: in der Trage zum Beruhigen (dann nur eins), in der Babyschale, in der Federwiege (mit Motor! Ja, sauteuer, aber ist es tausendmal wert), im Kinderwagen.

Wenn du einen guten Rücken hast, könntest du auch beide zugleich tragen. Ich hab kein Problem beide „dran“ zu bekommen, aber mein Rücken streikt bei 10 Kilo Last leider
Ana_Tidaephobie
6778 Beiträge
24.06.2021 11:20
Hallöchen in die Runde.
Bei mir ist die spannende Babyzeit schon ein Weilchen her, aber kann mich an manches noch gut erinnern.
Ich habe die beiden fast immer parallel gestillt mit meinem "Bauchladen", also dem umgeschnallten Zwillingsstillkissen von Babywild.
Spagetti macht es ja ungern bzw ist das Handling zu umständlich?
Muss aber dazu sagen, dass ich recht gross bin und dadurch vielleicht auch mehr Kraft aufbringen konnte oder wie auch immer.
Wenn eine dann also gestillt werden will und die andere geschuckelt, hätte ich wohl beide auf das Kissen gelegt und wäre damit dann gelaufen in der Wohnung.
Das Kissen ist ja fest an mir dran und ich müsste nur links und rechts bissl festhalten, dass keiner runter kullert.
Ob das Schuckeln das stillende Baby dann stört weiss ich nicht. Nen Versuch wäre es Wert.
  • Dieses Thema wurde 22 mal gemerkt