Mütter- und Schwangerenforum

Uralter Lamyfüller - Welche Patrone? Wer kennt sich aus?

Gehe zu Seite:
Mel-Ann
4995 Beiträge
11.10.2018 09:06
Morgen Mädels,
ich hab von meiner Mutter einen schönen, alten Lamyfüller bekommen - nur leider weiß keiner mehr, welche Patronen er braucht.
Normale Lamypatrone oder auch die neuen wiederauffüllbaren passen nicht - die rappeln darin hin und her.
Hab jetzt mal zwei alte kleine Patronen von Pelikan ausprobiert, aber die wiederum scheinen mir zu groß zu sein und der Füller schreibt auch nicht damit (allerdings könnte das auch am alter der Patronen liegen... )

Hat jemand so einen alten Lamy und weiß, ob es da früher schon spezielle Patronen gab oder ob die "normalen" Pelikan oder ähnliches damals noch passten? "Früher" heißt grob geschätzt 70er Jahre? Evtl. 60er? Auf der Lamyseite hab ich leider nix dazu finden können, seit wann die schon ihre Spezialpatronen verwenden.
Danke schon mal!
Seramonchen
36311 Beiträge
11.10.2018 10:11
Gab schon immer spezielle Patronen für Lamy
Metalgoth
15038 Beiträge
11.10.2018 10:19
Ich würde mal im Schreibwarenladen nachfragen
Mel-Ann
4995 Beiträge
11.10.2018 10:32
Zitat von Seramonchen:

Gab schon immer spezielle Patronen für Lamy


Also theoretisch müssten die normalen Lamy-Patronen passen, meinst Du? Man kann die vorne feste reindrücken, und der Füller schreibt auch damit, aber in der Tasche ist die "hinten rein" gerutscht, man musste den Füller dann aufschrauben und sie wieder vorne feste reindrücken, daher dachte ich, da muss wohl früher mal etwas anderes drin gewesen sein? Vielleicht muss ich hinten einfach etwas Watte oder ähnliches reinstopfen...
Mel-Ann
4995 Beiträge
11.10.2018 10:36
Zitat von Metalgoth:

Ich würde mal im Schreibwarenladen nachfragen


Theoretisch eine gute Idee, aber seit ich der Dame dort letztens beim Kauf von Schulheften erklären musste, dass Din-A-5 kleiner als Din-A-4 ist, bin ich etwas skeptisch hinsichtlich deren Fachkompetenz geworden. Ich denke aber eh, da der Füller ca. 50 Jahre alt ist, muss man vielleicht Glück haben und jemanden finden, der zufällig auch so ein altes Schätzchen hat, das kann man vielleicht wirklich nicht von einem modernen Laden erwarten, dass die sich da auskennen.

Aber auf jeden Fall schon mal danke für eure Beiträge!
Seramonchen
36311 Beiträge
11.10.2018 10:41
Zitat von Mel-Ann:

Zitat von Seramonchen:

Gab schon immer spezielle Patronen für Lamy


Also theoretisch müssten die normalen Lamy-Patronen passen, meinst Du? Man kann die vorne feste reindrücken, und der Füller schreibt auch damit, aber in der Tasche ist die "hinten rein" gerutscht, man musste den Füller dann aufschrauben und sie wieder vorne feste reindrücken, daher dachte ich, da muss wohl früher mal etwas anderes drin gewesen sein? Vielleicht muss ich hinten einfach etwas Watte oder ähnliches reinstopfen...


Ja theoretisch schon. ich erinnere mich dran, dass damals bei uns die Lamy-Schreiber ihre patronen immer wieder aufgefüllt haben, weil die so teuer waren. denke auch, hinten noch was reinmachen könnte funktionieren.
Schnatterienchen
167 Beiträge
11.10.2018 10:45
Früher hatte man doch immer noch eine ErsatzPatrone mit drin. Die wurde dann andersrum reingesteckt. So kann die Patrone auch nicht raus rutschen.
Mel-Ann
4995 Beiträge
11.10.2018 10:48
Zitat von Seramonchen:

Zitat von Mel-Ann:

Zitat von Seramonchen:

Gab schon immer spezielle Patronen für Lamy


Also theoretisch müssten die normalen Lamy-Patronen passen, meinst Du? Man kann die vorne feste reindrücken, und der Füller schreibt auch damit, aber in der Tasche ist die "hinten rein" gerutscht, man musste den Füller dann aufschrauben und sie wieder vorne feste reindrücken, daher dachte ich, da muss wohl früher mal etwas anderes drin gewesen sein? Vielleicht muss ich hinten einfach etwas Watte oder ähnliches reinstopfen...


Ja theoretisch schon. ich erinnere mich dran, dass damals bei uns die Lamy-Schreiber ihre patronen immer wieder aufgefüllt haben, weil die so teuer waren. denke auch, hinten noch was reinmachen könnte funktionieren.


Wann war denn damals? Ich hab auch noch meinen alten Schulfüller aus den späten 80ern, da passt die ganz normale Lamypatrone von heute auch perfekt rein. Der meiner Mutter ist aber sicher nochmal 20 Jahre älter.
Der Patronenpreis ist für mich kein Ding, ich hab hier prinzipiell nur Tintenfässchen und nutze Konverter (das sind so Röhrchen, mit denen man die Tinte aufsaugt, in patronenform). Hab nur die alten Patronen, die beim Kauf dabei sind, hier rumfliegen und damit getestet, weil ich dachte, es läge vielleicht am Konverter. Ist aber kein Unterschied.
Mel-Ann
4995 Beiträge
11.10.2018 10:50
Zitat von Schnatterienchen:

Früher hatte man doch immer noch eine ErsatzPatrone mit drin. Die wurde dann andersrum reingesteckt. So kann die Patrone auch nicht raus rutschen.


Das ist auch heute bei den meisten Patronenfüllern so, aber Lamy hat ja diese langen Patronen, da passt immer nur eine rein. Die "normalen" Patronen hab ich aber auch genau so mit zweien drin getestet, der Füller geht dann aber schwer zu und schreibt auch nicht.
Gwen85
15478 Beiträge
11.10.2018 13:58
Lamy hatte immer schon eigene Patronen.
Diese hier

Schnatterienchen
167 Beiträge
11.10.2018 14:07
Zitat von Mel-Ann:

Zitat von Schnatterienchen:

Früher hatte man doch immer noch eine ErsatzPatrone mit drin. Die wurde dann andersrum reingesteckt. So kann die Patrone auch nicht raus rutschen.


Das ist auch heute bei den meisten Patronenfüllern so, aber Lamy hat ja diese langen Patronen, da passt immer nur eine rein. Die "normalen" Patronen hab ich aber auch genau so mit zweien drin getestet, der Füller geht dann aber schwer zu und schreibt auch nicht.


Stimmt. Ist bei mir schon zu lange her
Elsilein
3598 Beiträge
11.10.2018 14:15
Hast du ein Foto von dem Füller?
Engelchen1975
3193 Beiträge
11.10.2018 15:19
Als erstes solltest du den Füller gut auswaschen-sind sicher alte trockene Tintenreste drin. Dann um den Tintenfluss zu forcieren, doch die vorhandenen Patronen probieren(offene Feder, Patronen etwas drücken).
Aber 2 handelsübliche passen nicht. Bei mir passen aber die Lamy Patronen-mein Füller ist aus den 70ern.
Mel-Ann
4995 Beiträge
11.10.2018 21:26
Danke Dir, das ist doch mal interessant zu wissen.
Gesäubert habe ich den Füller gleich sehr gründlich, der war ja quasi jahrzehnte unbenutzt und wie gesagt, mit einer fest hereingedrückten Lamypatrone schreibt er ganz wunderbar.
Nur löst sich die Patrone beim Transport halt und wenn man den Füller schüttelt, hört man auch, wie sie hin und her rappelt, halt so, als ob sie eigentlich nicht passen würde. Deswegen mein Verdacht, dass es vielleicht irgendwann mal noch längere (...?) Lamy-Patronen gab. Naja. Vielleicht ist der Füller auch einfach irgendwie kaputt, im hinteren Teil fehlt vielleicht irgendein Käppchen oder was auch immer, denn normalerweise sollte die richtige Patrone ja fest sitzen. Ich experimentiere mal mit Papierknüddeln, Watte, Knete und Co, damit das ganze fest sitzt...
Ich bin ja so ein Füllerenthusiast und die Feder schreibt sowas von weich und fließend und traumhaft - - da wird jetzt rumgedoktort, bis es funzt!
kruemeline09
1183 Beiträge
12.10.2018 07:43


Das sind doch ganz normale Lamy Patronen. Die hatte ich in meinem Lamy Füller drin und die sind lang.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt