Mütter- und Schwangerenforum

Abgaberitual Kindergarten

Gehe zu Seite:
NoName2019
347 Beiträge
20.01.2023 19:56
Mein Kind, 4 Jahre, geht seit November in die Kita. Im Dezember konnte er nicht wegen Grippe und Scharlach.

Die Eingewöhnung hat super geklappt, ich bringe mein Kind zur Gaderobe, es zieht sich um, ich bring es zur Gruppe, wir sagen Tschüss, Kind geht rain, ich gehe. Sache von fünf Minuten.

Nun will die Kita dass ich mein Kind bereits an der Türe abgebe, sprich nicht mehr mit reinkomme.
Ich merke aber dass mein Kind noch nicht so weit ist (Verdacht auf Autismus außerdem) und ich bat um Aufschub und langsames steigern.
Wurde nicht gerne gesehen.

Ich verstehe es nicht, denn das läuft morgens gut und schnell, ich störe niemanden. Es gab auch keine Begründung, nur dass sie es so machen (ein Corona-Überbleibsel)

Wie sehr ihr das?
nilou
12795 Beiträge
20.01.2023 20:02
Bei uns lief es wie bei euch. Bei allen Kids.

Ich würde da nochmal mit der Kita reden und wenn sie keine triftigen, begründeten Gründe dagegen haben es auch weiter so machen. Ist ja auch in ihrem Interesse. Bringt doch nur unnötig Unruhe in die Gruppe wenn sie früh ein aufgebrachtes, weinendes Kind da haben. Lass dich da auch nicht abwürgen sondern bestehe ganz klar darauf und mache es. Ich hatte sowohl in Kita als auch jetzt in der Schule den Eindruck man versucht es mal und wenn dann aber triftige Begründungen etc gefordert werden hört das schnell auf.
NoName2019
347 Beiträge
20.01.2023 20:07
Zitat von nilou:

Bei uns lief es wie bei euch. Bei allen Kids.

Ich würde da nochmal mit der Kita reden und wenn sie keine triftigen, begründeten Gründe dagegen haben es auch weiter so machen. Ist ja auch in ihrem Interesse. Bringt doch nur unnötig Unruhe in die Gruppe wenn sie früh ein aufgebrachtes, weinendes Kind da haben. Lass dich da auch nicht abwürgen sondern bestehe ganz klar darauf und mache es. Ich hatte sowohl in Kita als auch jetzt in der Schule den Eindruck man versucht es mal und wenn dann aber triftige Begründungen etc gefordert werden hört das schnell auf.


Denen reicht ja auch Verdacht auf Autismus nicht.
Ich habe schon mehrfach argumentiert dass es ja so gut läuft. Laut ihnen schafft mein Kind ja den Kiga Alltag super. Aber er maskiert. Er hat sich schon verletzt, aber nicht geweint nach einem Sturz, und hat das erst zuhause bei mir gezeigt und geweint.
Aber das nehmen die auch nicht ernst. Das Kind hätte was zeigen müssen…

Ich finde das frustrierend weil mein Kind eben gerne dorthin geht.
nilou
12795 Beiträge
20.01.2023 20:24
Zitat von NoName2019:

Zitat von nilou:

Bei uns lief es wie bei euch. Bei allen Kids.

Ich würde da nochmal mit der Kita reden und wenn sie keine triftigen, begründeten Gründe dagegen haben es auch weiter so machen. Ist ja auch in ihrem Interesse. Bringt doch nur unnötig Unruhe in die Gruppe wenn sie früh ein aufgebrachtes, weinendes Kind da haben. Lass dich da auch nicht abwürgen sondern bestehe ganz klar darauf und mache es. Ich hatte sowohl in Kita als auch jetzt in der Schule den Eindruck man versucht es mal und wenn dann aber triftige Begründungen etc gefordert werden hört das schnell auf.


Denen reicht ja auch Verdacht auf Autismus nicht.
Ich habe schon mehrfach argumentiert dass es ja so gut läuft. Laut ihnen schafft mein Kind ja den Kiga Alltag super. Aber er maskiert. Er hat sich schon verletzt, aber nicht geweint nach einem Sturz, und hat das erst zuhause bei mir gezeigt und geweint.
Aber das nehmen die auch nicht ernst. Das Kind hätte was zeigen müssen…

Ich finde das frustrierend weil mein Kind eben gerne dorthin geht.


Da würde ich einfach „penetrant“ dran bleiben. Was anderes hilft ja leider nicht.
Melly82
3989 Beiträge
20.01.2023 21:07
Merkwürdig. Genau so, wie du es beschreibst , läuft die Abgabe bei uns auch. Zu corona Zeiten mussten wir die Kinder auch an der Tür abgeben. Und wir haben von allen Erziehern unisono die Rückmeldung bekommen,.Dass es doch eine echte Erleichterung ist, dass jetzt die Eltern wieder die Kinder in die Gruppen bringen dürfen. Da fällt nämlich der "türdienst" für die Erzieher wieder weg. Der hat morgens ein bis zwei Kräfte gebunden, die jetzt wieder in den Gruppen sein können.

Ich finde es auch doof , dass euer Kindergarten so stur darauf beharrt. Bei uns wird so lange rumprobiert, bis es eine für alle Gangbare Lösung gibt.

Ich würde da an deiner Stelle auch penetrant bleiben.
NoName2019
347 Beiträge
20.01.2023 21:18
Was versteht ihr unter penetrant bleiben?
Einfach reinbringen?

Habe ich bisher gemacht. Und auch das Gespräch gesucht damit wir das langsam angehen lassen können. Wir wurden regelrecht damit überfallen. Eines morgens kamen wir an und eine Erzieherin wollte mein Kind direkt entgegen nehmen. Bzw sagte direkt an der Tür es sollte direkt zur Mama tschüss sagen. Es war total verwirrt und klammerig. Hab direkt gesagt dass ich das so nicht möchte und vor allem dass nichts ohne Absprache da gemacht wird.

Und ich hab mich heute tatsächlich etwas „überfahren“ gefühlt dass man mir sagte dass mein Kind das direkt super machen würde. Dabei hat es seitdem „Angst“ dass man es an der Tür wieder abfängt.
NoName2019
347 Beiträge
20.01.2023 21:20
Ich frage mich auch was da als gute Begründung sein sollte. Mir ist aufgefallen dass es für viele Eltern sehr bequem ist. Aber auch einige wollen eigentlich mit rein.

nilou
12795 Beiträge
20.01.2023 21:24
Zitat von NoName2019:

Was versteht ihr unter penetrant bleiben?
Einfach reinbringen?

Habe ich bisher gemacht. Und auch das Gespräch gesucht damit wir das langsam angehen lassen können. Wir wurden regelrecht damit überfallen. Eines morgens kamen wir an und eine Erzieherin wollte mein Kind direkt entgegen nehmen. Bzw sagte direkt an der Tür es sollte direkt zur Mama tschüss sagen. Es war total verwirrt und klammerig. Hab direkt gesagt dass ich das so nicht möchte und vor allem dass nichts ohne Absprache da gemacht wird.

Und ich hab mich heute tatsächlich etwas „überfahren“ gefühlt dass man mir sagte dass mein Kind das direkt super machen würde. Dabei hat es seitdem „Angst“ dass man es an der Tür wieder abfängt.


So wie du es machst. Und eben um ein Gespräch nicht zwischen Tür und Nagel und ohne Kind „bitten“ bzw. verlangen.
Palabras2
448 Beiträge
20.01.2023 21:32
Ich habe mit meiner Tochter auch vier. Ähnliches durch. Hier ist es einfach üblich dass die Kinder von den Eltern am Eingangstor abgegeben werden und diese eigenständig rein und in die Gruppe laufen müssen.
Meine Tochter hatte damit auch Probleme, ich auch, und im Nachhinein bin ich mir nicht sicher ob ich vielleicht das Problem war...

Hier hat geholfen, dass wir viel darüber gesprochen haben, dass es alle Kinder machen, dass es nun mal nicht anders geht, die Lehrerin möchte es so und alle Eltern müssen draußen warten.

Wir haben uns ein Lied ausgedacht, dass sie recht schnell auswendig konnte und gesungen hat wenn sie reinlief. Also ich hab es mot ihr gesungen als wir zum Tor gelaufen sind und sie dann alleine zum reingehen.

Mittlerweile klappt es seit vor den Ferien ohne Probleme, die ersten Tage waren schwer, aber ich blieb auch dabei, dass ich nicht mit rein kann und darf, es kam dann auch eine Lehrerin die sie abgeholt hat und mot ihr reingefallen ist.
Mir tat das unendlich leid und ich lief die ersten Tagen auch mit laufenden Tränen weg (vor meiner Tichter konnte ich mich aber gut zusammen reißen)
Ich habe gemerkt wenn ich auch dahinter stehe (und ich fand das ehrlich gesagt richtig blöd, aber es ist hier Standard und lässt sich nicht ändern) und ich das meiner Tochter so auch rüber bringe, dass da einfach nix zu machen ist viel es ihr auch leichter und sie machte kein Drama mehr am Tor. Mittlerweile klappt es problemlos.
NoName2019
347 Beiträge
20.01.2023 21:37
Ich stehe nicht dahinter. Weil ich auch den Sinn nicht verstehe. Es ist ja nun nicht mein erstes Kind.

Warum muss man sowas unter Zwang machen, wenn sonst wirklich alles gut funktioniert?
Es würde meinem Kind im Moment NICHT gut tun. Ich weiß es. Ich kenne es. Und dazu kommt der wahrscheinliche Autismus.
Das macht mein Kind auch was weniger flexibel als andere Kinder.

Auch befreundete Erzieher anderer Kigas können mir keinen Vorteil davon nennen.
Tanzmäusle
4209 Beiträge
20.01.2023 21:43
Wir hatten auch wochenlanges Drama beim abgeben an der Tür. Ist auch nur noch wegen Corona so.
Irgendwann hat mein Sohn mich gebeten ihn bis zur Gruppe zu bringen, dann müsste er bestimmt nicht weinen.
Also hab ich das am nächsten Morgen gleich der Erzieherin an der Tür gesagt, dass wir das Mal testen wollen und ab da gab es tatsächlich von Tag zu Tag weniger Tränen bis hin zu einem fröhlichen Tschüss Mama.
Haben wir bestimmt 2 Monate so gemacht und dann meinte er plötzlich ob er mit seinem besten Freund reingehen kann, dann würde er es ab der Tür alleine schaffen. Auch das lief über ein paar Wochen und von heute auf morgen hat er sich ganz alleine zugetraut und dabei ist es auch geblieben.

Also mein klarer Rat: Bleib stur
NoName2019
347 Beiträge
20.01.2023 21:46
Ja, ich werde am Montag nochmals nach einem Grund fragen. Und auch klar machen dass ich das so nicht möchte.
NoName2019
347 Beiträge
20.01.2023 21:47
Danke schonmal für eure antworten
Finchen1980
105 Beiträge
20.01.2023 21:55
Zitat von NoName2019:

Ich stehe nicht dahinter. Weil ich auch den Sinn nicht verstehe. Es ist ja nun nicht mein erstes Kind.

Warum muss man sowas unter Zwang machen, wenn sonst wirklich alles gut funktioniert?
Es würde meinem Kind im Moment NICHT gut tun. Ich weiß es. Ich kenne es. Und dazu kommt der wahrscheinliche Autismus.
Das macht mein Kind auch was weniger flexibel als andere Kinder.

Auch befreundete Erzieher anderer Kigas können mir keinen Vorteil davon nennen.


Wir haben das gleiche Problem, der Kindergarten sagt immer wieder, dass unser Kind an der Tür abgegeben werden soll. Bzw. wir sollen in der Gruppe Bescheid sagen, dass er da ist und dann gehen wir und er soll sich allein in der Garderobe ausziehen. Die Erzieher bleiben im Gruppenraum.

Ihre Begründung ist, dass die Kinder so selbstständiger werden würden.
Wir weigern uns aber auch, das so zu machen. Beim Ausziehen helfen wir ihm sowieso nicht, da ist er also schon selbstständig. Es ist für ihn einfach Teil des Rituals und er läuft so jedes Mal mit einem Lächeln in die Gruppe.
Ich würde euch auch raten, standhaft zu bleiben!
Palabras2
448 Beiträge
20.01.2023 22:00
Zitat von NoName2019:

Ich stehe nicht dahinter. Weil ich auch den Sinn nicht verstehe. Es ist ja nun nicht mein erstes Kind.

Warum muss man sowas unter Zwang machen, wenn sonst wirklich alles gut funktioniert?
Es würde meinem Kind im Moment NICHT gut tun. Ich weiß es. Ich kenne es. Und dazu kommt der wahrscheinliche Autismus.
Das macht mein Kind auch was weniger flexibel als andere Kinder.

Auch befreundete Erzieher anderer Kigas können mir keinen Vorteil davon nennen.


Das kann ich absolut verstehen. Mir ging es da genauso wie dir. Ich fand das grausam diese Art meine Kinder in der Schule abzugeben. Ich hab all die anderen Eltern gesehen die tatsächlich vorm.Tpr blieben und ihre weinenden Kinder reinschoben.

Aber mein Rat war nicht es unter Zwang zu machen sondern deinem Kind zu erklären, dass das nun mal so ist, es ist eine Regel, die der Kindergarten hat und die Eibrichtung hat ihre Gründe dafür und vor allem das Recht Regeln aufzustellen und an die müssen wir uns eben halten wenn mein Kind dort weiter spielen möchte. Damit hab ich meine eigene Einstellung zu einer nicht veränderbar Tatsache angepasst und meinem Kind dies eben verständlich erklärt.

Aber ich kann absolut nachvollziehen und empfinden was du meinst und wie es dir damit geht. Manchmal macht man aber eine Sache schlimmer, dramatischer und zieht sie mehr in die Länge weil wir Dinge nicht akzeptieren können die uns anstoßen und für uns nicht richtig erscheinen, die andere Partei aber ihre Gründe hat weshalb sie es so eben machen möchte und es gut und richtig findet.

Auch wenn dir das jetzt gerade im Moment nicht hilft, vielleicht wird es dir aber selbst auffallen wenn die Situation sich zum Guten verbessert hat.

Ich kann dich absolut verstehen und ich habe genauso empfunden wie du.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt