Mütter- und Schwangerenforum

Kinderkrankentage

Gehe zu Seite:
Maryme30
206 Beiträge
28.01.2024 20:53
Hallo ihr lieben,

ich brauche mal eure Hilfe.

Unsere Tochter hat gerade Fieber und muss sollte es morgen früh nicht besser sein ja zuhause bleiben. Normalerweise bin ich ja zuhause aber morgen muss auch ich zum Arzt, wo sie definitiv nicht mit kommen kann.
Also bleibt der papa daheim. Wir haben leider keine Großeltern oder andere Bezugsperson die das übernehmen können.
Beim Papa läuft das doch dann über die kinderkrank Tage oder ?
Wo holt er sich die Bescheinigung? Sein Hausarzt oder Kinderarzt? Geht das überhaupt für nur 1 Tag ?

Vielen Dank für eure antworten und noch einen schönen Sonntag Abend
nilou
14048 Beiträge
28.01.2024 20:57
Die bekommt er vom Kinderarzt.

Mittlerweile geht da auch die Krankmeldung per Telefon wenn der Arzt das Kind kennt. Die Bescheinigung wird dann elektronisch an den Arbeitgeber gesendet.
TiniBini
9972 Beiträge
28.01.2024 21:15
Zitat von nilou:

Die bekommt er vom Kinderarzt.

Mittlerweile geht da auch die Krankmeldung per Telefon wenn der Arzt das Kind kennt. Die Bescheinigung wird dann elektronisch an den Arbeitgeber gesendet.


Die Kinderkrankmeldung muss beim Kinderarzt abgeholt werden oder wird zugeschickt. Die dient ja nur der Vorlage zum beantragen des Kinderkrankengeld. Man muss sich nur kindkrank melden beim AG. Ein elektronischer Datenaustausch findet hier noch nicht statt.

Ich würde evtl. eher Überstunden nehmen wenn das möglich ist, statt kindkrank. Finde ich persönlich einfacher.
nilou
14048 Beiträge
28.01.2024 22:11
Zitat von TiniBini:

Zitat von nilou:

Die bekommt er vom Kinderarzt.

Mittlerweile geht da auch die Krankmeldung per Telefon wenn der Arzt das Kind kennt. Die Bescheinigung wird dann elektronisch an den Arbeitgeber gesendet.


Die Kinderkrankmeldung muss beim Kinderarzt abgeholt werden oder wird zugeschickt. Die dient ja nur der Vorlage zum beantragen des Kinderkrankengeld. Man muss sich nur kindkrank melden beim AG. Ein elektronischer Datenaustausch findet hier noch nicht statt.

Ich würde evtl. eher Überstunden nehmen wenn das möglich ist, statt kindkrank. Finde ich persönlich einfacher.


Sorry meinte die wird elektronisch an die Krankenkasse gesendet. Da muss man nichts mehr abholen.
Die Krankenkasse fragt dann beim Arbeitgeber wegen dem Gehalt nach und zahlt es dann aus.
Maryme30
206 Beiträge
28.01.2024 22:41
Also der Kinderarzt muss das Kind allgemein kennen oder die jetzigen Beschwerden?
Also das Kind kennt er allgemein, wir waren auch erst Mittwoch dort aber nicht wegen Fieber sondern wegen Durchfall ?
Seesternchen_2.0
9663 Beiträge
29.01.2024 06:18
Zitat von nilou:

Zitat von TiniBini:

Zitat von nilou:

Die bekommt er vom Kinderarzt.

Mittlerweile geht da auch die Krankmeldung per Telefon wenn der Arzt das Kind kennt. Die Bescheinigung wird dann elektronisch an den Arbeitgeber gesendet.


Die Kinderkrankmeldung muss beim Kinderarzt abgeholt werden oder wird zugeschickt. Die dient ja nur der Vorlage zum beantragen des Kinderkrankengeld. Man muss sich nur kindkrank melden beim AG. Ein elektronischer Datenaustausch findet hier noch nicht statt.

Ich würde evtl. eher Überstunden nehmen wenn das möglich ist, statt kindkrank. Finde ich persönlich einfacher.


Sorry meinte die wird elektronisch an die Krankenkasse gesendet. Da muss man nichts mehr abholen.
Die Krankenkasse fragt dann beim Arbeitgeber wegen dem Gehalt nach und zahlt es dann aus.


Nein, die Kind krank Bescheinigung geht noch nicht über diesen weg! Diese muss tatsächlich per Papier abgeholt werden.
Marf
28099 Beiträge
29.01.2024 06:53
Kinderkrank geht bisher nur persönlich.
Hab vorletzte Woche gefragt und mussten vorbeikommen.
krabbelkäferalarm
165 Beiträge
29.01.2024 08:03
Wir hatten das im Dezember. Auch nur für einen Tag.
Per Telefon beim Hausarzt angerufen. Das ging ohne Probleme. Den Kinderkrankenzettel haben wir dann wegen den Feiertagen erst Anfang abgeholt. Erst hieß es, das geht alles elektronisch und der Zettel muss nicht mehr eingereicht werden. Haben dann aber kurze Zeit später einen Brief von der Krankenkasse bekommen, das wir den Schein noch einreichen müssen.
schoko_keks1234
3339 Beiträge
29.01.2024 10:56
Zitat von Maryme30:

Hallo ihr lieben,

ich brauche mal eure Hilfe.

Unsere Tochter hat gerade Fieber und muss sollte es morgen früh nicht besser sein ja zuhause bleiben. Normalerweise bin ich ja zuhause aber morgen muss auch ich zum Arzt, wo sie definitiv nicht mit kommen kann.
Also bleibt der papa daheim. Wir haben leider keine Großeltern oder andere Bezugsperson die das übernehmen können.
Beim Papa läuft das doch dann über die kinderkrank Tage oder ?
Wo holt er sich die Bescheinigung? Sein Hausarzt oder Kinderarzt? Geht das überhaupt für nur 1 Tag ?

Vielen Dank für eure antworten und noch einen schönen Sonntag Abend


Wir rufen in diesem Fall einfach beim Kinderarzt an und die Übermittlung läuft dann elektronisch an den AG. Kann sein, dass ihr die Tage ihr Versicherungskärtchen bringen müsst, wenn sie dieses Quartal noch nicht da war.

Bei Fieber übrigens bitte, das Kind auch wenn es am nächsten Morgen keines hat zu Hause lassen. Es gilt in den meisten Kindergärten mindestens 24-48std symptomfreiheit, bevor das Kind wieder kommt.

Und auch für das Kind selbst ist es doch besser, sich auszukurrieren.

Alles Liebe und Gute Besserung für die kleine
BlödmannVomDienst
25916 Beiträge
29.01.2024 11:13
Also ich bin mir nicht zu 100 Prozent sicher, aber i.d.R. bekommt man nur frei wegen einem erkrankten Kind, wenn der andere Elternteil nicht zuhause und für die Betreuung zuständig ist. Soll heißen, du müsstest nachweisen, dass du absolut keine andere Möglichkeit der Betreuung hattest und deshalb der Papa zuhause bleiben musste. Ich bin mir nicht sicher, ob ein Arzttermin hier als hinreichender Grund von der Krankenkasse anerkannt wird.
Wir hatten einen ähnlichen Fall vor einigen Jahren. Ich Studentin, mein Mann berufstätig. Ich und Kind krank mit Fieber im Bett. Ich konnte mich beim besten Willen nicht um einen 10 Monate alten Säugling kümmern. Wäre ich nicht krank gewesen, hätte ich aber davon abgesehen auch Vorlesungen gehabt.
Also mein Mann mit Kind zum Kinderarzt und Kinderkrankenschein geholt, da wir da überhaupt kein Problem gesehen haben. Bei der Krankenkasse dann den Krankenschein eingereicht und die haben glatt die Zahlung des Kinderkrankengeldes abgelehnt, mit der Begründung, dass ich ja als Studentin das Kind betreuen könnte. War damals ein riesen Theater und hin und her.
Mein Mann war dann letztendlich 3 Tage unbezahlt zuhause. Also ich würde mich vorher bei der Krankenkasse informieren und vorallem oder wenn möglich den Arzttermin verschieben.
Wenn mein Kind krank wäre, hätte ich da auch gar nicht lang überlegt und den Termin verschoben. Hab ich tatsächlich auch schon getan, obwohl ich wusste, dass ich dann wieder ein halbes Jahr länger warten muss. Aber Kind geht nunmal ganz klar vor.

Edit: Jetzt ist es wohl schon zu spät, aber für den Fall, dass der Papa jetzt plant, länger zuhause zu bleiben, da er ja nen Kinderkrankenschein hat, würde ich das vorher abklären.
Choco
4203 Beiträge
29.01.2024 11:23
Zitat von BlödmannVomDienst:

Also ich bin mir nicht zu 100 Prozent sicher, aber i.d.R. bekommt man nur frei wegen einem erkrankten Kind, wenn der andere Elternteil nicht zuhause und für die Betreuung zuständig ist. Soll heißen, du müsstest nachweisen, dass du absolut keine andere Möglichkeit der Betreuung hattest und deshalb der Papa zuhause bleiben musste. Ich bin mir nicht sicher, ob ein Arzttermin hier als hinreichender Grund von der Krankenkasse anerkannt wird.
Wir hatten einen ähnlichen Fall vor einigen Jahren. Ich Studentin, mein Mann berufstätig. Ich und Kind krank mit Fieber im Bett. Ich konnte mich beim besten Willen nicht um einen 10 Monate alten Säugling kümmern. Wäre ich nicht krank gewesen, hätte ich aber davon abgesehen auch Vorlesungen gehabt.
Also mein Mann mit Kind zum Kinderarzt und Kinderkrankenschein geholt, da wir da überhaupt kein Problem gesehen haben. Bei der Krankenkasse dann den Krankenschein eingereicht und die haben glatt die Zahlung des Kinderkrankengeldes abgelehnt, mit der Begründung, dass ich ja als Studentin das Kind betreuen könnte. War damals ein riesen Theater und hin und her.
Mein Mann war dann letztendlich 3 Tage unbezahlt zuhause. Also ich würde mich vorher bei der Krankenkasse informieren und vorallem oder wenn möglich den Arzttermin verschieben.
Wenn mein Kind krank wäre, hätte ich da auch gar nicht lang überlegt und den Termin verschoben. Hab ich tatsächlich auch schon getan, obwohl ich wusste, dass ich dann wieder ein halbes Jahr länger warten muss. Aber Kind geht nunmal ganz klar vor.

Edit: Jetzt ist es wohl schon zu spät, aber für den Fall, dass der Papa jetzt plant, länger zuhause zu bleiben, da er ja nen Kinderkrankenschein hat, würde ich das vorher abklären.


Bei uns war das kein Problem, dass der Papa kindkrank nehmen konnte, obwohl ich in Elternzeit zuhause war. Ich und die Kinder hatten Corona und mir ging es auch hundeelend. Aber vielleicht war Corona zu dem Zeitpunkt noch eine Ausnahme…

Wobei ich jetzt auch sagen muss, dass ich es überhaupt nicht dramatisch finde das kranke Kind beim Papa zu lassen, um einen Termin wahrzunehmen?
BlödmannVomDienst
25916 Beiträge
29.01.2024 13:09
Zitat von Choco:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Also ich bin mir nicht zu 100 Prozent sicher, aber i.d.R. bekommt man nur frei wegen einem erkrankten Kind, wenn der andere Elternteil nicht zuhause und für die Betreuung zuständig ist. Soll heißen, du müsstest nachweisen, dass du absolut keine andere Möglichkeit der Betreuung hattest und deshalb der Papa zuhause bleiben musste. Ich bin mir nicht sicher, ob ein Arzttermin hier als hinreichender Grund von der Krankenkasse anerkannt wird.
Wir hatten einen ähnlichen Fall vor einigen Jahren. Ich Studentin, mein Mann berufstätig. Ich und Kind krank mit Fieber im Bett. Ich konnte mich beim besten Willen nicht um einen 10 Monate alten Säugling kümmern. Wäre ich nicht krank gewesen, hätte ich aber davon abgesehen auch Vorlesungen gehabt.
Also mein Mann mit Kind zum Kinderarzt und Kinderkrankenschein geholt, da wir da überhaupt kein Problem gesehen haben. Bei der Krankenkasse dann den Krankenschein eingereicht und die haben glatt die Zahlung des Kinderkrankengeldes abgelehnt, mit der Begründung, dass ich ja als Studentin das Kind betreuen könnte. War damals ein riesen Theater und hin und her.
Mein Mann war dann letztendlich 3 Tage unbezahlt zuhause. Also ich würde mich vorher bei der Krankenkasse informieren und vorallem oder wenn möglich den Arzttermin verschieben.
Wenn mein Kind krank wäre, hätte ich da auch gar nicht lang überlegt und den Termin verschoben. Hab ich tatsächlich auch schon getan, obwohl ich wusste, dass ich dann wieder ein halbes Jahr länger warten muss. Aber Kind geht nunmal ganz klar vor.

Edit: Jetzt ist es wohl schon zu spät, aber für den Fall, dass der Papa jetzt plant, länger zuhause zu bleiben, da er ja nen Kinderkrankenschein hat, würde ich das vorher abklären.


Bei uns war das kein Problem, dass der Papa kindkrank nehmen konnte, obwohl ich in Elternzeit zuhause war. Ich und die Kinder hatten Corona und mir ging es auch hundeelend. Aber vielleicht war Corona zu dem Zeitpunkt noch eine Ausnahme…

Wobei ich jetzt auch sagen muss, dass ich es überhaupt nicht dramatisch finde das kranke Kind beim Papa zu lassen, um einen Termin wahrzunehmen?


Wenn er dafür einen ganzen Tag freinehmen muss und eventuell kein Kinderkrankengeld bekommt, wäre das schon doof. Wie gesagt, wir haben damals im Nachhinein dumm aus der Wäsche geschaut, sag ich jetzt mal so.
KleinesWunder1981
201 Beiträge
29.01.2024 14:48
Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Choco:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Also ich bin mir nicht zu 100 Prozent sicher, aber i.d.R. bekommt man nur frei wegen einem erkrankten Kind, wenn der andere Elternteil nicht zuhause und für die Betreuung zuständig ist. Soll heißen, du müsstest nachweisen, dass du absolut keine andere Möglichkeit der Betreuung hattest und deshalb der Papa zuhause bleiben musste. Ich bin mir nicht sicher, ob ein Arzttermin hier als hinreichender Grund von der Krankenkasse anerkannt wird.
Wir hatten einen ähnlichen Fall vor einigen Jahren. Ich Studentin, mein Mann berufstätig. Ich und Kind krank mit Fieber im Bett. Ich konnte mich beim besten Willen nicht um einen 10 Monate alten Säugling kümmern. Wäre ich nicht krank gewesen, hätte ich aber davon abgesehen auch Vorlesungen gehabt.
Also mein Mann mit Kind zum Kinderarzt und Kinderkrankenschein geholt, da wir da überhaupt kein Problem gesehen haben. Bei der Krankenkasse dann den Krankenschein eingereicht und die haben glatt die Zahlung des Kinderkrankengeldes abgelehnt, mit der Begründung, dass ich ja als Studentin das Kind betreuen könnte. War damals ein riesen Theater und hin und her.
Mein Mann war dann letztendlich 3 Tage unbezahlt zuhause. Also ich würde mich vorher bei der Krankenkasse informieren und vorallem oder wenn möglich den Arzttermin verschieben.
Wenn mein Kind krank wäre, hätte ich da auch gar nicht lang überlegt und den Termin verschoben. Hab ich tatsächlich auch schon getan, obwohl ich wusste, dass ich dann wieder ein halbes Jahr länger warten muss. Aber Kind geht nunmal ganz klar vor.

Edit: Jetzt ist es wohl schon zu spät, aber für den Fall, dass der Papa jetzt plant, länger zuhause zu bleiben, da er ja nen Kinderkrankenschein hat, würde ich das vorher abklären.


Bei uns war das kein Problem, dass der Papa kindkrank nehmen konnte, obwohl ich in Elternzeit zuhause war. Ich und die Kinder hatten Corona und mir ging es auch hundeelend. Aber vielleicht war Corona zu dem Zeitpunkt noch eine Ausnahme…

Wobei ich jetzt auch sagen muss, dass ich es überhaupt nicht dramatisch finde das kranke Kind beim Papa zu lassen, um einen Termin wahrzunehmen?


Wenn er dafür einen ganzen Tag freinehmen muss und eventuell kein Kinderkrankengeld bekommt, wäre das schon doof. Wie gesagt, wir haben damals im Nachhinein dumm aus der Wäsche geschaut, sag ich jetzt mal so.


Hat nicht jedes Elternteil den gleichen Anspruch auf Kinderkranktage im Jahr? Da kann doch die Krankenkasse überhaupt nicht dagegen an?

Chrysopelea
14603 Beiträge
29.01.2024 15:58
Zitat von BlödmannVomDienst:

Zitat von Choco:

Zitat von BlödmannVomDienst:

Also ich bin mir nicht zu 100 Prozent sicher, aber i.d.R. bekommt man nur frei wegen einem erkrankten Kind, wenn der andere Elternteil nicht zuhause und für die Betreuung zuständig ist. Soll heißen, du müsstest nachweisen, dass du absolut keine andere Möglichkeit der Betreuung hattest und deshalb der Papa zuhause bleiben musste. Ich bin mir nicht sicher, ob ein Arzttermin hier als hinreichender Grund von der Krankenkasse anerkannt wird.
Wir hatten einen ähnlichen Fall vor einigen Jahren. Ich Studentin, mein Mann berufstätig. Ich und Kind krank mit Fieber im Bett. Ich konnte mich beim besten Willen nicht um einen 10 Monate alten Säugling kümmern. Wäre ich nicht krank gewesen, hätte ich aber davon abgesehen auch Vorlesungen gehabt.
Also mein Mann mit Kind zum Kinderarzt und Kinderkrankenschein geholt, da wir da überhaupt kein Problem gesehen haben. Bei der Krankenkasse dann den Krankenschein eingereicht und die haben glatt die Zahlung des Kinderkrankengeldes abgelehnt, mit der Begründung, dass ich ja als Studentin das Kind betreuen könnte. War damals ein riesen Theater und hin und her.
Mein Mann war dann letztendlich 3 Tage unbezahlt zuhause. Also ich würde mich vorher bei der Krankenkasse informieren und vorallem oder wenn möglich den Arzttermin verschieben.
Wenn mein Kind krank wäre, hätte ich da auch gar nicht lang überlegt und den Termin verschoben. Hab ich tatsächlich auch schon getan, obwohl ich wusste, dass ich dann wieder ein halbes Jahr länger warten muss. Aber Kind geht nunmal ganz klar vor.

Edit: Jetzt ist es wohl schon zu spät, aber für den Fall, dass der Papa jetzt plant, länger zuhause zu bleiben, da er ja nen Kinderkrankenschein hat, würde ich das vorher abklären.


Bei uns war das kein Problem, dass der Papa kindkrank nehmen konnte, obwohl ich in Elternzeit zuhause war. Ich und die Kinder hatten Corona und mir ging es auch hundeelend. Aber vielleicht war Corona zu dem Zeitpunkt noch eine Ausnahme…

Wobei ich jetzt auch sagen muss, dass ich es überhaupt nicht dramatisch finde das kranke Kind beim Papa zu lassen, um einen Termin wahrzunehmen?


Wenn er dafür einen ganzen Tag freinehmen muss und eventuell kein Kinderkrankengeld bekommt, wäre das schon doof. Wie gesagt, wir haben damals im Nachhinein dumm aus der Wäsche geschaut, sag ich jetzt mal so.


Ich glaube nicht, dass das rechtens ist. Denn je nachdem welche Veranstaltung du als Studentin hast, kannst du das Kind eben nicht betreuen. Und dass man dann im Zweifel ein Jahr länger studieren muss, weil man eine Pflichtveranstaltung verpasst, ist ja wohl kaum zumutbar
TiniBini
9972 Beiträge
29.01.2024 20:11
Ich habs bei 3 Kindern noch nicht nachweisen müssen, dass wirklich niemand anders die Betreuung übernehmen konnte. Kommt wohl auf die Krankenkasse an in wie fern da kontrolliert wird.
Elektronisch geht hier nix, der AG muss vom Arbeitnehmer informiert werden, der meldet es an die Sozialversicherung und du reichst die Bescheinigung ein. KK berechnet das Krankengeld und zahlt es aus. Auf dem Gehalt ist der entsprechende Abzug.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt