Mütter- und Schwangerenforum

Wohnung und Heizung (lang)

Gehe zu Seite:
Anonym 196058
11 Beiträge
26.11.2017 21:12
Hallo,
Brauche mal Tipps.
Sind vor 3 Monaten in eine sehr schöne 4 Zimmer Wohnung gezogen. Sie ist relativ teuer hier, hat 115 qm und kostet ca 1100€ warm. War aber als kernsaniert im Internet drin. Hier ist eine beliebte Gegend und haben 3 Jahre gebraucht mit unserer 4 jährigen Tochter umzuziehen, das sie endlich ein großes Zimmer hat.
Es wurde alle Leitungen neu gemacht, alle Bäder neu, Türen gestrichen, Wände gestrichen und tapeziert.
Die Böden mussten wir aber selbst verlegen, haben knapp 2500€ bezahlt.
Die ersten 2 Wochen im august/September waren ein Traum, es war so ruhig hier!
Dann kam die heizperiode.... nachts im Schlafzimmer fing es dann an: pock pock pock, richtig laut und heftig und das die ganze Nacht! Bei unserer Tochter auch, das sie nachts kam und fragte warum Papa die ganze Nacht hämmert... der vermieter hat selbst eine eigene heizungsfirma. Er kam auch direkt, hat zuerst Einstellung an Pumpe geändert. Dann kamen Stadtwerke hinzu. Dann wurde uns die Schlafzimmer wand aufgeklopft (seit 6 Wochen offen)....es knackt und klopft die ganze Nacht Metall auf Metall. Das ist nickt zum aushalten, sehen aus wie Zombies. Mittlerweile war der Vermieter 15 mal da, hat auch unten die ganzen Keller Rohre aufgemacht...
Gefunden wurde vor 2 Wochen ein lockeres heizungsrohr i der Wand im Dachgeschoss bei der älteren Dame, wurde provisorisch festgemacht, klopfen im Schlafzimmer hörte auf. Bei unserer Tochter aber nicht. Haben ihm das gesagt. Der vermieteter ist sehr zickig und hat absolut keinen Bock mehr was zu machen, hinzukommt, das er das Haus vor 4 Monaten erst gekauft hat. Er hat gesagt er macht nix mehr...vor 3 Tagen war jemand von der Firma bei der älteren Frau das Rohr richtig festmachen, seitdem ist das klopfen wieder da. 19:30-0 Uhr und ab 4-5 Uhr. Ich muss meine Tochter mit Ohren zu halten schlafen bringen.
Jetzt kommt noch das schlimmste hinzu, es ist schweinekalt hier. Nachts kühlt es es sich auf 16 grad ab, im Vorraum (haben nen separaten Hauseingang, ein kleiner Flur sind 13 grad!!! Ich habe den ganzen Tag Heizungen auf 5 und es werden Max 18,5 grad. Zudem wenn die Heizung im Wohnzimmer geht, geht die im Kinderzimmer nicht. Vermieter meint wäre normal wegen irgendwelchen abgleichen und Prioritäten?! Als ich ihn das erste mal gesagt habe, die Heizung geht nicht, hat er gesagt „kalt oder laut Frau xy...“war schon beim Anwalt, den ich mir eigentlich nicht leisten kann, habe keine Rechtsschutz, aber wir können das nicht mehr harmonisch klären wie mein Mann es wollte. Umziehen ist nicht drin, es gibt keine Wohnungen und wir haben hier unser gesamtes Erspartes reingesteckt. Und ich kann meiner Tochter doch nicht ihr schönes Zimmer nehmen, die Wohnung von der Lage und vom Aussehen ist ein Traum. Aber die Heizungen machen uns das Leben zur Hölle. Jetzt auch man will im Wohnzimmer einen Film gucken und es knackt nur in den Rohren. Es Sind Ausdehnungs und Abkühlungsgeräusche, der müsste alle Wände aufmachen und die Rohre isolieren, das macht er nicht hat er gesagt. Mein Mann und ich streiten nur wegen der blöden Heizung. Ich führe Protokoll und horche ständig und schaue immer ob alle laufen. Das macht ihn krank, ich bin es wohl dadurch schon keine Ahnung. Was sollen wir tun?
Wir haben ein schrieben gemacht mit Fristsetzung 30.11. mit Androhung mietkürzung. Diese werde ich wohl zu 40% kürzen. Aber ist doch keine Lösung! Die anderen Nachbarn fieren auch, wir haben aber die größte und einzige Wohnung im Erdgeschoss. Hatte jemand schon mal sowas?
Danke für einen Rat!

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Weil es zu privat ist

Earl2017
1080 Beiträge
26.11.2017 21:46
Oh man, was ne Scheiße.
Wie wäre es denn, wenn du zum Mieterschutzbund gehst? Die können dir bestimmt weiterhelfen und können dir auch sagen um wieviel du die Miete kürzen darfst.
Alles Gute
shelyra
62953 Beiträge
26.11.2017 21:52
ich denk beim anwalt seid ihr damit am besten aufgehoben.
gleichzeitig würde ich mich aber auch mit den anderen mietern kurzschließen was die so unternehmen.

dass es nachts abkühlt ist aber nicht sooo ungewöhnlich. machen viele heizsysteme um in der nacht strom bzw kosten zu sparen.
und das es tagsüber nicht wärmer wird könnte auch daran liegen, dass die heizung über ein thermostat gesteuert wird. und je nachdem wo dies hängt kann es sein, dass dieses die heizung abriegelt bei einer gewissen temperatur (wenn das thermostat zb in der sonne hängt, dann hat es immer einige grad mehr als die eigentliche temperatur anzeigt. und regelt die heizung daher auch früher runter). es könnte aber auch eine andere ursache haben - zb ungedämmte rohre und wärme geht dann dadurch verloren.
ist schwer die ursache von außen zu beurteilen. da wird euch nur ein fachmann vor ort helfen können
Anonym 196058
11 Beiträge
26.11.2017 21:58
Es lügt definitiv nichts isoliert hier. Die Wände sind eiskalt und durch die Haustüre und Zwischentüre zum Treppenhaus kommt eisiger Wind. Das Haus ist von 1962.
ich habe extra gefragt ob die Wohnung gut zu heizen ist aufgrund der Größe, er meinte ja es hat sich noch keiner beschert, wie auch wenn er seit Mai das Haus erst hat...die frieren alle hier. Aber als es um die heizungsgeräusche ging haben mir auch alle gesagt, die hören e und dem Vermieter gesagt „nein da wäre nix“ nur älter Leute hier ü60-80. insgesamt 4 Partien. Das Dach oben ist auch nicht gedämmt im Treppenhaus fegt der Wind. Haben wir vorher nicht gemerkt war Juni als wir besichtigt haben! Und haben ja einen separaten Hauseingang der direkt in unsere Wohnung führt. Es ist nichts gedämmt und ich habe ihn gefragt! Er nimmt den höchsten qm Meter preis. Hatten vorher 4,53 und jetzt 7€!!! Für was ??
nilou
3994 Beiträge
27.11.2017 06:22
Mieterverein oder Anwalt. Wird beides wahrscheinlich das Verhältnis zum Vermieter nicht verbessern aber eine andere Chance habt ihr nicht.
brini88
7046 Beiträge
27.11.2017 06:47
Ich würde zum Anwalt gehen, wir hatten auch mal Ärger mit unserem alten Vermieter und der Mieterbund war keine Hilfe.
Mode
855 Beiträge
27.11.2017 08:46
Niemals die Miete kürzen auf eigene Faust ohne das vorher mit Rechtsanwalt etc absolut in trockenen Tüchern zu haben, das kann ne Kündigung ggf sogar fristlos nach sich ziehen.

Wir haben seit 1 1/2 Jahren bei der Mecklemburgischen eine RS-Versicherung die auch Mietschutz beinhaltet. Vermutlich müssen wir bald selber davon gebrauch machen.
Unsrer VM sagt dass das Undichte Dach, seit 1 Jahr unsere jährliche Unzufriedenheit wiedergibt und er darauf nicht eingeht.
Termin wollen wir bald machen, auf diese Aussage kam bisher kein Wort mehr von ihm, es juckt ihn nicht wenn Schäden sind.
Unsre Klingel von aussen geht auch seit nem Monat nicht.

Kommt nur, er kommt bald vorbei. Tja, is 2 Wochen her.

Holt euch wirklich nen Rechtsschutz o. MS-Bund die helfen sofort. Er ist in der Pflicht.,
blueeye_HD
1253 Beiträge
27.11.2017 13:10
Hallo.

Ich hatte dieses Problem mit dem knacken der Heizung auch. Allerdings hatte ich Rohre die Aufputz lagen. Mir wurden alle Kupferrohre getauscht in Kunststoffrohre. Es wurde dadurch um einiges besser. Allerdings kam trotz allem ab und an ein knacken, wegen der Ausdehnung.

Du kannst ihm eine Mietminderung androhen, allerdings mit einer Fristsetzung von mindestens 2 Wochen um die Mängel zu beheben und einer angemessenen Höhe. 40 % sind meines erachten nicht gerechtfertigt. Ich würde 15-20 % androhen. Bitte beachte, dass er die Mietminderung sich ggf. zurück holen kann, wenn die Arbeiten abgeschlossen wurde. Außerdem musst du beachten, dass wenn du einen gewissen geminderten Betrag überschreitest, du fristlos gekündigt werden kannst. Alternativ kannst du auch die Mängelbeseitigung in Ersatzvornahme androhen. Hier auch eine ordentliche Frist setzen wobei ich da max. auch 2 Wochen warten würde.

Macht er nichts, würde ich eine Firma beauftragen die die Arbeiten ordnungsgemäß durchführen.

Wie die anderen aber schon gesagt haben, ggf. kannst Du dich beim Mieterverein schlau machen.

Ich wünsche euch viel Glück!
Anonym 196058
11 Beiträge
27.11.2017 16:00
20 % wegen der Klopfgeräusche, um Schlafzimmer kann man sogar 75% kürzen. Und 20% wegen den 13-18 grad in der Wohnung. Habe eben mit der Nachbarin oben gesprochen sie sagte die hat seit 3 Wochen keine Heizung im Bad. Bei ihr würde das Rohr gefunden, haben die Heizung noch nicht wieder drangemacht! Werde mich mit ihr verbunden. So geht es nicht. Ihr ihr auch viel zu kalt, der Vermieter meinte 19 grad seien ausreichend.
Die waren 15 x da zum ausbessern. Habe ein Protokoll. Haben jetzt eine Woche Frist gesetzt 30.11. morgen mit meinem Anwalt sprechen wieviel ich kürzen darf, aber er meinte damals schon 30-40%
27.11.2017 16:15
Zitat von Anonym 196058:

20 % wegen der Klopfgeräusche, um Schlafzimmer kann man sogar 75% kürzen. Und 20% wegen den 13-18 grad in der Wohnung. Habe eben mit der Nachbarin oben gesprochen sie sagte die hat seit 3 Wochen keine Heizung im Bad. Bei ihr würde das Rohr gefunden, haben die Heizung noch nicht wieder drangemacht! Werde mich mit ihr verbunden. So geht es nicht. Ihr ihr auch viel zu kalt, der Vermieter meinte 19 grad seien ausreichend.
Die waren 15 x da zum ausbessern. Habe ein Protokoll. Haben jetzt eine Woche Frist gesetzt 30.11. morgen mit meinem Anwalt sprechen wieviel ich kürzen darf, aber er meinte damals schon 30-40%


Joa, bei Heizung kann die Minderung schon mal höher ausfallen. Wenn eine Heizung komplett ausfällt im Winter sind das dann auch schon mal 100%. Zu beachten ist hier folgendes. Die Mietminderung tritt kraft Gesetzes ein. Es bist also nicht du, die irgendetwas kürzt. Das Gesetz sieht das bei bestimmten Mängeln an der Mietsache so vor. Es ist daher immer eine Möglichkeit die Miete unter Vorbehalt zu zahlen (dies etwa bei der Überweisung mit angeben) und dann zurückzufordern. Damit schaltest du die Gefahr der überzogenen Minderung aus, aber du schwächst natürlich auch das Druckmittel. Du bist in diesen Fällen in anwaltlichen Händen gut aufgehoben. Ein erfahrener Anwalt kennt die einschlägige Rechtsprechung zu den Minderungsquoten, so solltest du dann auch recht sicher fahren.
Anonym 196058
11 Beiträge
27.11.2017 16:21
Du kennst dich aus zupillini?
Es geht vor allem auch darauf das es hier richtig kalt ist, der vordere Flur hat 12-13 grad, durch eine schwingtüre kommt man in den richtigen Flur. Diese ist natürlich nicht dicht. So das hier die ganze Kälte rein kommt. Ich habe ehrlich noch nie so ein kaltes Treppenhaus erlebt. Es zieht von draußen hier rein und durchs Treppenhaus. Hätte man das mal eher gewusst.
Was sollen wir tun, kämpfen kämpfen? Kann der Vermieter zur Dämmung herausgezogen werden? Oder lieber ausziehen? Aber wie gesagt es gibt keine Wohnungen und wir sind pleite, alles hier drin.
27.11.2017 18:39
Zitat von Anonym 196058:

Du kennst dich aus zupillini?
Es geht vor allem auch darauf das es hier richtig kalt ist, der vordere Flur hat 12-13 grad, durch eine schwingtüre kommt man in den richtigen Flur. Diese ist natürlich nicht dicht. So das hier die ganze Kälte rein kommt. Ich habe ehrlich noch nie so ein kaltes Treppenhaus erlebt. Es zieht von draußen hier rein und durchs Treppenhaus. Hätte man das mal eher gewusst.
Was sollen wir tun, kämpfen kämpfen? Kann der Vermieter zur Dämmung herausgezogen werden? Oder lieber ausziehen? Aber wie gesagt es gibt keine Wohnungen und wir sind pleite, alles hier drin.


Ich kann dir keine Rechtsberatung im Einzelfall ersetzen. Aber ich kenne mich soweit aus, ja. Ob du kämpfen sollst, kann ich dir nicht sagen. Der Vermieter muss dafür sorgen, dass das Haus in einem dem Alter entsprechend guten Zustand ist. Sprich: Die Dämmung muss dem Standard entsprechen, die beim Hausbau galten. Davon gibt es Ausnahmen. Etwa Vereinbarungen mit dem Mieter. Eine durchgeführte Sanierung mit diesem Ziel...
Anonym 196058
11 Beiträge
27.11.2017 19:18
Zitat von zuppilini:

Zitat von Anonym 196058:

Du kennst dich aus zupillini?
Es geht vor allem auch darauf das es hier richtig kalt ist, der vordere Flur hat 12-13 grad, durch eine schwingtüre kommt man in den richtigen Flur. Diese ist natürlich nicht dicht. So das hier die ganze Kälte rein kommt. Ich habe ehrlich noch nie so ein kaltes Treppenhaus erlebt. Es zieht von draußen hier rein und durchs Treppenhaus. Hätte man das mal eher gewusst.
Was sollen wir tun, kämpfen kämpfen? Kann der Vermieter zur Dämmung herausgezogen werden? Oder lieber ausziehen? Aber wie gesagt es gibt keine Wohnungen und wir sind pleite, alles hier drin.


Ich kann dir keine Rechtsberatung im Einzelfall ersetzen. Aber ich kenne mich soweit aus, ja. Ob du kämpfen sollst, kann ich dir nicht sagen. Der Vermieter muss dafür sorgen, dass das Haus in einem dem Alter entsprechend guten Zustand ist. Sprich: Die Dämmung muss dem Standard entsprechen, die beim Hausbau galten. Davon gibt es Ausnahmen. Etwa Vereinbarungen mit dem Mieter. Eine durchgeführte Sanierung mit diesem Ziel...

Das Haus ist Baujahr 1962. Aber die gesetzliche Mindestraumtemperatur muss doch egal welche Bauweise eingehalten werden oder? Sprich mindestens 20 grad. Hier ist nichts gedämmt und isoliert, das Treppenhaus hat 9 grad. Kann ein Vermieter darauf verklagt werden nachträglich zu dämmen?
Anonym 196058
11 Beiträge
27.11.2017 19:19
Bin Freitag nach fristverstreichung beim Anwalt
X-tiane
241 Beiträge
28.11.2017 07:55
Geh auf jeden Fall zum Anwalt. Vielleicht kommt für euch auch Beratungshilfe in Betracht?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 9 mal gemerkt