Mütter- und Schwangerenforum

Wie geht ihr mit der Angst um euer Kind um?

Gehe zu Seite:
28.09.2009 12:22
Hallo ihr Lieben!
Seit mein kleiner Sohn auf der Welt ist, schweifen meine Gedanken oft ab und ich denke darüber nach, wie es wohl so in 10-15 Jahren sein wird, wenn Colin selbständiger ist und auch alleine raus gehen möchte, schon in der Schule ist und ich einfach nicht mehr so auf ihn aufpassen kann, wie jetzt als Baby eben...
Grade eben sah ich im TV einen Beitrag darüber, wo 2 Mädels ein anderes Mädchen so übelst verprügelt haben, das sie im KH gelandet ist... sowas kommt ja nun leider täglich vor, das irgendwelche halbstarken andere Kinder prügeln, mobben und was weiß ich noch... nicht nur andere Jugendliche.. es laufen ja so viele Bekloppte auf der Welt rum. Manchmal denke ich, das es dumm war, ein Kind in die Welt zu setzen, wenn man mal überlegt, was alles passieren könnte... ich weiß, so sollte man auch nicht denken, sonst wären wir ja schon alle ausgestorben

Naja, lange Rede kurzer Sinn: ihr wisst, worauf ich hinaus will... man möchte einfach nicht, das seinem Kind irgendwas schlimmes passiert, egal was, egal wann. Und man kann irgendwann einfach nicht mehr immer dabei sein und sein Kind vor allem Bösen beschützen.
Wenn ich dann zu sehr darüber nachdenke, könnte ich verrückt werden...

Wie geht es euch damit? Ich denke, es wird jeder Mutter und jedem Vater da ähnlich oder genau so gehen?

Nicolche
22651 Beiträge
28.09.2009 12:26
Nein mir geht es garnicht so. Mein kind ist ja schon im Kindergarten. durch selbständigkeit werden Kinder erwachsen und lernen zu handeln. Als Eltern führt man sein Kinder, auf dem richtigen weg zu bleiben.
28.09.2009 12:37
Zitat von Nicolche:

Nein mir geht es garnicht so. Mein kind ist ja schon im Kindergarten. durch selbständigkeit werden Kinder erwachsen und lernen zu handeln. Als Eltern führt man sein Kinder, auf dem richtigen weg zu bleiben.



Natürlich soll ein Kind lernen, selbständig zu werden.
Aber was machst du, wenn dein Kind z.b. in der Schule von einem anderen Mitschüler gemobbt wird? Oder ständig verprügelt wird?
Oder wenn es an die falschen Freunde gerät?
In manchen Phasen lassen sich Kinder nicht mehr so von den Eltern beeinflussen, ich fänd es schrecklich, wenn ich es merken würde, das Colin an die falschen leute geraten würde...
Nicolche
22651 Beiträge
28.09.2009 12:49
Zitat von nikas9:

Zitat von Nicolche:

Nein mir geht es garnicht so. Mein kind ist ja schon im Kindergarten. durch selbständigkeit werden Kinder erwachsen und lernen zu handeln. Als Eltern führt man sein Kinder, auf dem richtigen weg zu bleiben.



Natürlich soll ein Kind lernen, selbständig zu werden.
Aber was machst du, wenn dein Kind z.b. in der Schule von einem anderen Mitschüler gemobbt wird? Oder ständig verprügelt wird?
Oder wenn es an die falschen Freunde gerät?
In manchen Phasen lassen sich Kinder nicht mehr so von den Eltern beeinflussen, ich fänd es schrecklich, wenn ich es merken würde, das Colin an die falschen leute geraten würde...


Wenn es passiert, gibt es eine Lösung dafür. Als Eltern steht man hinter sein Kindern. Man kann sein Kind nicht vor allen Übel schützen.
28.09.2009 12:52
huhu,

da kann man leider nicht viel machen außer dem kind vertrauen schenken und es in die richtige richtung lenken.

lg

Ladymaus
4425 Beiträge
28.09.2009 12:53
Ich versteh genau, was du meinst, diese Gedanken plagen mich auch sehr sehr oft und ich denke oftmals, dass man in diese schlimme Welt keine Kinder setzen sollte. Ich habe jetzt schon Angst und Bange, wenn sie mal allein in den Kiga oder die Schule geht..was wenn sie von nem Perversen angesprochen wird oder sie einfach in ein Auto gezerrt wird, das kommt hier in unserem Land ja bald wöchentlich vor...

Ich denke aber, dass wir mit unseren Kindern mitwachsen und je älter und selbstständiger sie werden, desto ruhiger werden wir, da bin ich mir sicher!!
Ladymaus
4425 Beiträge
28.09.2009 12:54
Zitat von Nicolche:

Zitat von nikas9:

Zitat von Nicolche:

Nein mir geht es garnicht so. Mein kind ist ja schon im Kindergarten. durch selbständigkeit werden Kinder erwachsen und lernen zu handeln. Als Eltern führt man sein Kinder, auf dem richtigen weg zu bleiben.



Natürlich soll ein Kind lernen, selbständig zu werden.
Aber was machst du, wenn dein Kind z.b. in der Schule von einem anderen Mitschüler gemobbt wird? Oder ständig verprügelt wird?
Oder wenn es an die falschen Freunde gerät?
In manchen Phasen lassen sich Kinder nicht mehr so von den Eltern beeinflussen, ich fänd es schrecklich, wenn ich es merken würde, das Colin an die falschen leute geraten würde...


Wenn es passiert, gibt es eine Lösung dafür. Als Eltern steht man hinter sein Kindern. Man kann sein Kind nicht vor allen Übel schützen.


Puh also dein Optimisumus in allen Ehren. Klar kann man sein Kind nicht vor allem Übel schütze, aber man kan versuchen manches abzuwenden oder gar nicht erst passieren zu lassen. Und leider gibt es nicht für alles eine Lösung, so wie man sie dann gern hätte.
28.09.2009 12:56
p.s.

jeder mensch hat so manche enttäuschung wegstecken müssen....

ob es vertrauensbruch ist, liebeskummer oder mal eine kleine prügelei in der grundschule....

aber genau das macht den menschen ja stark. mache dir nicht so viele gedanken.

wenn dein kind weiß, dass es mit jedem kummer zu dir kommen kann, machst du alles richtig und es wird lernen mit enttäuschungen und anderen dingen umzugehen.

lg

Nicolche
22651 Beiträge
28.09.2009 13:19
Zitat von Ladymaus:

Zitat von Nicolche:

Zitat von nikas9:

Zitat von Nicolche:

Nein mir geht es garnicht so. Mein kind ist ja schon im Kindergarten. durch selbständigkeit werden Kinder erwachsen und lernen zu handeln. Als Eltern führt man sein Kinder, auf dem richtigen weg zu bleiben.



Natürlich soll ein Kind lernen, selbständig zu werden.
Aber was machst du, wenn dein Kind z.b. in der Schule von einem anderen Mitschüler gemobbt wird? Oder ständig verprügelt wird?
Oder wenn es an die falschen Freunde gerät?
In manchen Phasen lassen sich Kinder nicht mehr so von den Eltern beeinflussen, ich fänd es schrecklich, wenn ich es merken würde, das Colin an die falschen leute geraten würde...


Wenn es passiert, gibt es eine Lösung dafür. Als Eltern steht man hinter sein Kindern. Man kann sein Kind nicht vor allen Übel schützen.


Puh also dein Optimisumus in allen Ehren. Klar kann man sein Kind nicht vor allem Übel schütze, aber man kan versuchen manches abzuwenden oder gar nicht erst passieren zu lassen. Und leider gibt es nicht für alles eine Lösung, so wie man sie dann gern hätte.


Naja ich hatte es auch nicht leicht. Aber ich lebe noch, wurde gemobbt und auch körperlich. Ich habe meiner Mama alles erzäht und sie ist zum Lehrer. Mein Lehrer sprach ein ernstes wort mit der klasse und ich wurde nie mehr gemobbt sogar nach der schule in der Freizeit haben sie mich inruhe gelassen. und ich weiß bis heute nicht was er mit der klasse gemacht hat. Denn sie haben niemanden mehr gemobbt.

Aber wie soll mann ein Kind vor allem schützen. Das geht nicht, man kann sein kind nicht daheim einsperren.
Bei uns ist es auch so geregelt, das Kinder im Kindergarten nur von einer eingetragenen Person, gebracht und gehohlt werden dürfen. Alleine darf ein Kind auch nicht kommen oder gehen. Sowie im 1. Schuljahr. Es werden Elterngruppen gebildet die abwechselnd eine gruppe Kinder in die Schule bringt und wieder abhohlt.
Und wenn man sein Kind schützen will, dann muss man ihm vertrauen schenken. Denn dann öffnen sie sich auch.
Ladymaus
4425 Beiträge
28.09.2009 13:22
Klar kann man es nicht vor allem und jedem schützen, aber ich versteh Nikas dennoch sehr gut. Also ich weiß ganz sicher, dass unsere Tochter nicht alles machen darf, weil so ein paar alternative Eltern meinen, ihr Kind müsse alle seine Erfahrungen selber machen. Es gibt gewisse Erfahrungen, die muss mein Kind nicht machen, und solang ich die Möglichkeit haben werde, dies so durchzuziehen, werd ich das auch tun.
28.09.2009 14:00
ich find zwar schon das ein Kind seine eigenen Erfahrungen machen muss,irgendwann...aber ich denke es ist wichtig dann hinter ihm zu stehen und wenn es sein muss,sich eben einzumischen!
Doch es gibt gewissen Erfahrungen die möcht ich meinem Kind ersparen und solange ich es kann tu ich es auch!
28.09.2009 15:53
Also man muss schon unterscheiden: ein Mensch kann nur selbständig werden, wenn er gewisse Erfahrungen macht und das Leben ist kein Wunschkonzert, es gibt immer gewisse Dinge, die man durchmachen muss. Jeder von uns hat sicherlich schon mal gelitten, sei es unter Liebeskummer oder sonst was..
Sowas meine ich jetzt auch garnicht. Klar werd ich es nicht toll finden, wenn ich merke, das Colin Liebeskummer hat oder schlimmen Streit mit einem Freund etc. Aber sowas gehört nun mal zum Leben dazu und solche Erfahrungen MÜSSEN sein.

Mir geht es hier wirklich nur um solche Dinge, die man eben so in den Nachrichten hört... Kinder werden verschleppt, missbraucht, verprügelt von anderen Jugendlichen, geraten an Drogen oder all so Sachen. Vor sowas hab ich Angst.

Natürlich ist es absolut wichtig, das ein Kind zu hause Halt bekommt, ich glaube, das kann schon viel beeinflussen.
Aber eben nicht alles.

Sicherlich werde ich Colin beibringen, das er nicht mit Fremden mitgehen darf und sowas. Aber Kinder sind Kinder.. heute passen sie auf, morgen schon nicht mehr...
01.10.2009 09:08
da ich selbst als kind "schlechte erfahrungen" machen musste, hab ich eine wahnsinnige angst um meine kinder. Aber: wenn ich dieser angst nachgeben würde, könnte ich sie nichtmal alleine in den garten lassen, denn schon da mache ich mir sorgen. ich habe mich ganz bewusst dafür entschieden, meinen jungs viel freiraum zu geben, denn ich denke das ist wichtig für die entwicklung. Luca darf seit ca einem jahr alleine zu seinen freuden oder einkaufen gehen und in die schule geht er so wie so alleine. mir ist es sehr wichtig dass meine kinder selbstständig werden bzw. für ihr alter auch schon sind.
caessy
4038 Beiträge
01.10.2009 09:20
also ich habe mir die gedanken auch schon gemacht und bin zu dem entschluß gekommen ich weiß ja garnicht wie mein kinder später sein werden. sie können wenn sie groß sind das opfer aber auch der täter sein.
also ich kann aus meiner erfahrung reden das ich meinen eltern nie alles erzählt obwohl ich meiner mutter ziemlich viel erzählen konnte. und bei meinen eltern war ich auch immer ganz anders als in der schule oder bei freunden und ich hatte eigendlich eine gute kinderstube.
und wenn jemand hier nun sagt mein kind wird sowas nicht tun würde ich gern wissen was macht sie da so sicher?
denn die erziehung ist nicht alles der freundeskreis macht auch viel aus auf den die meisten eltern gar kein einfluß haben.
also bin ich für mich zu den entschluß gekommen ich lasse alles erstmal auf mich zukommen bevor ich da weiter drüber nachdenke was passieren könnte.
aber nun nicht böse sein über meine meinung B
01.10.2009 09:22
Zitat von Kuki1987:

huhu,

da kann man leider nicht viel machen außer dem kind vertrauen schenken und es in die richtige richtung lenken.

lg



Jop.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt