Mütter- und Schwangerenforum

Einleitung und dann doch Spontan

Mytsereu
50 Beiträge
02.10.2016 21:03

Erstmal eine kleine Vorstellung
Ich bin eine 28 Jahre alte Erstlingsmama (irgendwie auch n blödes Wort)
Unser Sohn kam am 14.08spontan um 0:53 auf die Welt, eine Woche vor dem errechneten Geburtstermin.

Der weg dahin war echt abenteuerlich zumindest 4 Wochen vor der Entbindung. Wo ich auch mit dem Geburtsbericht starten werde.

Alles fing damit an das ich wie gewohnt zur Konrolle bei meinem Frauenarzt war und unser Bub etwas aus der "Normkurve" gerutscht war, das war er vorher auch aber danahc war beim nächsten Termin alles gut.
Mir persönlich machte das keine Sorgen mehr da ich schon im Familienkreis rumgefragt hatte und ich, mein Bruder und die Geschwister meines Mannes alle nicht die zierlichsten bei er Geburt waren.
Aber der Artz wollte das ich zum Diabetologen gehe.
"Nur zur Sicherheit" hieß es, da der Zuckertest negativ aber wohl hart an der Grenze gewesen war. (warum er mich da nicht zur Kontrolle geschickt hat weiß ich auch nicht denn ihm war ja schon zu der Zeit aufgefallen das Junge n bissl zu groß ist)
Also, wir einen termin gemacht, geredet Tests usw, aber keinen großen Zuckertest (den macht man wenn man so weit ist wohl nicht mehr)
Alles war super...trotzdem sollte ich Piksen und messen und einen Essensplan einhalten demnach ich sogar mehr essen sollte als ich es tat.
Genervt befolgte ich diesen Plan bis zum Kontrolltermin ein paar Tage später. Danach war ich , muss ich ehrlicherweise gestehen, wenig motiviert das weiter so penibel einzuhalten, weil ja alles gut war, sowohl vorher als auch danach.
Zusätzlich sollte ich auch in meine KLrankenhaus gehen und mich dort zur Geburtsplanung vorstellen.
Nach großer verwirrung ob nun Schwangerschaftsdiabetis oder nicht und warum das ofiziell diagnostiziert wurde obwohl ja nichts ist wurde auf jeden Fall schonmal beschloßen das ich nicht über den termin gehen sollte.
Ich war an einem Freitag da.
Nach dem Schallen wurde mir etwas anders. Das Fruchtwasser war extram wenig geworden so das überlegt wurde ob ich nochmal nach hause durfte.
Durfte ich natürlich nicht, bzw ich durfte aber nur um Klamotten zu holen etc.
Es sollte eingeleitet werde noch am selben Tag (was nicht gemacht wurde, fragt mich nicht warum).
Am Samstag Morgen bekam ich dann einen leckeren Drink zu schlürfen.
EIne Mischung aus Rizinus und Saft, auf den Alkohol der dort noch rein sollte hab ich dankend verzichtet.
Aber der hätte nicht gemacht da das Gesöff nach 1 Std im hohen Bogen wieder raus kam. SO elend war mir die ganze Schwangerschaft nicht gewesen. Ich brauchte nicht erwähnen das es natürlich keine Wirkung gezeigt hat, auf den CTG's die geschrieben wurden war nichts zu sehen.
gegen Abend bekam ich noch eine etwas kleinere Dosis mit auf Zimmer die ich abe rnicht mal zur Hälfte trank da es mich würgte bei dem Gedanken.
Machte aber auch nichts, denn Punkt 18 Uhr Platzte mir bei der letzten Wehe am CTG die Fruchtblase. Und ich hatte vorher noch meinem Mann eine SMS geschrieben das sich nichts tat.
Ich drückte fast panisch den Knopf und schrieb meinem Mann nebenbei noch fix das er bitte mit eienr Hose in den Kreissaal kommen sollte.
Der MM wurde abgetastet und siehe da, schon 5 cm.
Ich durfte noch zurück auf mein Zimmer und sollte wieder kommen wenn es stärker wurde. Alles klar, also bin ich hoch und genoß nochmal eine heiße dusche (die echt gut tat)
Aber kurz darauf brachte ich mein Mann zurück in den Kreisaal weil die wehen schon echt heftig waren.
Dort angekommen wurde ich ans CTG angeschloßen und MM wurde nochmal abgetastet. Es lief prima
Alerdings um ca 23 Uhr war der Schmerz so heftig das ich um Schmerzmittel bettelte weil ich nicht mehr konnte, hätte mir aber auch denken können das es dafür jetzt zu spät war, es hätte nicht mehr angeschlagen aber die Schwestern und Hebammen waren so nett mir wenigstens ein Placebo anzuschließen und ließen mich in dem glauben es waren Schmerzmittel drin.
Allerdings machte das den Schmerz ja nicht besser, ich überlegte ernsthaft wegen einer PDA und ließ mir den Aufklärungsbogen bringen den mein mann mir l.a.g.s.a.m vorlas und so alles bis zu den Presswehen hinauszögerte, wo der Schmerz dann tatsächlich nicht mehr so schlimm war.
um 0:53 war es dann endlich soweit und ich durfte meinen kleinen Sohn in die Arme schließen.
Er war klein, rot-bläulich und noch leicht blutig...aber meiner bzw unserer.
Unser kleiner felix, ein Sonntagskind, sehr passend wie ich finde.

An dieser Stelle muss ich sagen ich hatte schon unschöne Geburtsberichte gelesen wo Hebammen und Ärzte schrecklich waren.
Aber das Team was um mich drum rum arbeitete, war stets super nett, bemüht und einfühlsam. <3

Das wars erstmal wenn ihr gerne über die tage danach noch etwas hören wollt, sehr gerne, da waren auch ein paar Brüller dabei

LG
Brina31
6578 Beiträge
02.10.2016 21:30
Hallo...

Sehr schöner Geburtsbericht.

Fast so ähnlich bei mir.
Bei mir wurde auch eingeleitet. 3 Tage nach Et. Wegen zu wenig Fruchtwasser und Plazentaverkalkungen.
Allerdings wurde bei mir die Fruchtblase geöffnet, dann dem Kleinen am Kopf Blut abgenommen und dann ging alles ganz schnell, Notkaiserschnitt.
An das letzte an das ich mich erinnern kann bevor die Narkose gewirkt hat, war das ich dachte: Boah! Sieht der aber schnuckelig aus. Da stand ein Arzt neben mir.
Mittlerweile bzw. seit langem bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich das wirklich nur gedacht hab oder das doch noch gesagt hab.
Ups... Sorry... War mal wieder zu lang.
03.10.2016 10:59
Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Felix .
Chloe-Marie
1691 Beiträge
03.10.2016 14:19
Herzlichen Glückwunsch! Wie groß und schwer war Felix bei der Geburt denn nun?
Mytsereu
50 Beiträge
03.10.2016 15:59
Der Süsse war nun 3,9kg schwer
Also. Icht Wahnsinnigen zierlich aber auch nicht ein riesen Brocken
Nun isser 7Wochen alt und kratzt an den 6kg ?
Mytsereu
50 Beiträge
03.10.2016 15:59
Zitat von Brina31:

Hallo...

Sehr schöner Geburtsbericht.

Fast so ähnlich bei mir.
Bei mir wurde auch eingeleitet. 3 Tage nach Et. Wegen zu wenig Fruchtwasser und Plazentaverkalkungen.
Allerdings wurde bei mir die Fruchtblase geöffnet, dann dem Kleinen am Kopf Blut abgenommen und dann ging alles ganz schnell, Notkaiserschnitt.
An das letzte an das ich mich erinnern kann bevor die Narkose gewirkt hat, war das ich dachte: Boah! Sieht der aber schnuckelig aus. Da stand ein Arzt neben mir.
Mittlerweile bzw. seit langem bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich das wirklich nur gedacht hab oder das doch noch gesagt hab.
Ups... Sorry... War mal wieder zu lang.


War dein mann/ freund dabei?
Brina31
6578 Beiträge
03.10.2016 16:03
Zitat von Mytsereu:

Zitat von Brina31:

Hallo...

Sehr schöner Geburtsbericht.

Fast so ähnlich bei mir.
Bei mir wurde auch eingeleitet. 3 Tage nach Et. Wegen zu wenig Fruchtwasser und Plazentaverkalkungen.
Allerdings wurde bei mir die Fruchtblase geöffnet, dann dem Kleinen am Kopf Blut abgenommen und dann ging alles ganz schnell, Notkaiserschnitt.
An das letzte an das ich mich erinnern kann bevor die Narkose gewirkt hat, war das ich dachte: Boah! Sieht der aber schnuckelig aus. Da stand ein Arzt neben mir.
Mittlerweile bzw. seit langem bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich das wirklich nur gedacht hab oder das doch noch gesagt hab.
Ups... Sorry... War mal wieder zu lang.


War dein mann/ freund dabei?


Bis die Entscheidung Not-Kaiserschnitt kam, ja.
Und hat brav meine Hand gehalten und ich hab die seinige gequetscht.
2Caramell4
1422 Beiträge
03.10.2016 18:46
Also solche Geburt berichte kann man immer wieder lesen
Da bekommt man sogar Lust auch spontan zu entbinden.
Sobald ich aber was negatives lese vergeht mir die Lust SOFORT.
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt