Mütter- und Schwangerenforum

Rakete hatte es eilig - Sturzgeburt

Jane1501
118 Beiträge
14.01.2022 22:09
Unser Termin war der 07.11.2021.

Am Dienstag 26.10. gingen wir abends ganz normal wie gewohnt ins Bett, da unsere Große Tochter bei uns im Bett schlief und ich keine ruhe finden konnte, bin ich ins Wohnzimmer auf die Couch gezogen.
Auch auf der Couch konnte ich nicht wirklich zur Ruhe kommen - irgendwas was anders und ich hatte schon so ein Gefühl. Ich bin dann trotzdem irgendwann eingeschlafen.
Punktladung um genau 01:00 Uhr am Mittwoch 27.10 platze die Fruchtblase. Ich habe das immer für ein Mythos gehalten, dass man das knallen der Blase hört. Man hört es wirklich ein dumpfer knall im Bauch hat mich geweckt. Es folgt gleich ein enormer Druck nach unten und dann lief es auch schon. Zum Glück hatte ich vorsorglich mir ein Handtuch zum schlafen runter gelegt.
Ich rief sofort mein Mann, der dann auch sofort im Wohnzimmer stand.
Die erste Wehe lies nicht lange auf sich warten und kam ca. 2 min nach dem Blasensprung. Schmerzhaft aber noch auszuhalten.
Mein Mann rief Oma an, um Bescheid zu geben, dass wir die große gleich vorbei bringen. Wir haben uns fertig gemacht und den Rest in den Klinikkoffer getan . Meine Wehen wurden immer schmerzhafter und kamen im Abstand von ca. 3 min. Also Endspurt.
Ca. 1:40 bei Oma gewesen und die große abgesetzt. Das ging sehr schnell - Tür auf und Kind rein ( zum Glück ).
Im Auto habe ich nur noch mit jeder Wehe gebrüllt sie waren kaum auszuhalten und kamen ca. alle 2min.
Wir Richtung Klinik, die nur 10 min entfernt ist. Mein schreien wurden immer lauter und mein Mann immer schneller
Genau 01:50 Uhr kam die erste Presswehe im Auto und was unten nicht raus kommt muss oben raus. Ich habe nur noch gebrüllt. Diesen Schmerz zu unterbinden weil man nicht pressen darf, war das schlimmste. . Zweite Presswehe kam genau auf dem Klinikparkplatz. Beine zusammengehalten und gewartet bis sie vorüber war und ab rein.
Zur Info: Ich habe mit der ersten Presswehe im Kreißsaal angerufen und bat um einen Rollstuhl bzw., dass bitte jemand draußen bereit steht.
Ha Pustekuchen niemand stand da.
Wir also rein und im Fahrstuhl kam die dritte Presswehe und ich ging schon auf die Knie
Fahrstuhl oben und ich bin nur noch auf allen vieren aus diesen Fahrstuhl gekrochen . Es kamen gleich 3 Ärzte ( die mein Geschrei vermutlich schon gehört haben ) eine rechts unterm Arm eine Links unterm Arm und die dritte Ärztin hatte ihre Hand zwischen mein Beinen.
Nicht zu vergessen mein Mann stand die ganze Zeit an meiner Seite und hat sein bestes getan
Die Ärzte haben mich in den Kreißsaal geschliffen, rauf aufs Bett und meine Winterstiefel sind nur noch geflogen zum Glück keine Schuhe mit Schnürsenkel
Die vierte Presswehe kam und ich durfte endlich Pressen . Nach der 5 Presswehe um 02:00 Uhr war unsere Rakete dann da. .
Wir hatten wirklich Glück, dass es in der Nacht los ging und mein Mann sehr schnell ( wirklich sehr schnell ) durch die Ortschaft fahren konnte, ansonsten hätten wir es nicht geschafft und der kleine Mann wäre noch im Auto geboren.

01:00 Uhr - Fruchtblase geplatzt
01:50 Uhr - erste Presswehe ( im Auto )
01:55 Uhr - im Kreißsaal
02:00 Uhr - war er da

Bibri123
393 Beiträge
14.01.2022 22:50
Zitat von Jane1501:

Unser Termin war der 07.11.2021.

Am Dienstag 26.10. gingen wir abends ganz normal wie gewohnt ins Bett, da unsere Große Tochter bei uns im Bett schlief und ich keine ruhe finden konnte, bin ich ins Wohnzimmer auf die Couch gezogen.
Auch auf der Couch konnte ich nicht wirklich zur Ruhe kommen - irgendwas was anders und ich hatte schon so ein Gefühl. Ich bin dann trotzdem irgendwann eingeschlafen.
Punktladung um genau 01:00 Uhr am Mittwoch 27.10 platze die Fruchtblase. Ich habe das immer für ein Mythos gehalten, dass man das knallen der Blase hört. Man hört es wirklich ein dumpfer knall im Bauch hat mich geweckt. Es folgt gleich ein enormer Druck nach unten und dann lief es auch schon. Zum Glück hatte ich vorsorglich mir ein Handtuch zum schlafen runter gelegt.
Ich rief sofort mein Mann, der dann auch sofort im Wohnzimmer stand.
Die erste Wehe lies nicht lange auf sich warten und kam ca. 2 min nach dem Blasensprung. Schmerzhaft aber noch auszuhalten.
Mein Mann rief Oma an, um Bescheid zu geben, dass wir die große gleich vorbei bringen. Wir haben uns fertig gemacht und den Rest in den Klinikkoffer getan . Meine Wehen wurden immer schmerzhafter und kamen im Abstand von ca. 3 min. Also Endspurt.
Ca. 1:40 bei Oma gewesen und die große abgesetzt. Das ging sehr schnell - Tür auf und Kind rein ( zum Glück ).
Im Auto habe ich nur noch mit jeder Wehe gebrüllt sie waren kaum auszuhalten und kamen ca. alle 2min.
Wir Richtung Klinik, die nur 10 min entfernt ist. Mein schreien wurden immer lauter und mein Mann immer schneller
Genau 01:50 Uhr kam die erste Presswehe im Auto und was unten nicht raus kommt muss oben raus. Ich habe nur noch gebrüllt. Diesen Schmerz zu unterbinden weil man nicht pressen darf, war das schlimmste. . Zweite Presswehe kam genau auf dem Klinikparkplatz. Beine zusammengehalten und gewartet bis sie vorüber war und ab rein.
Zur Info: Ich habe mit der ersten Presswehe im Kreißsaal angerufen und bat um einen Rollstuhl bzw., dass bitte jemand draußen bereit steht.
Ha Pustekuchen niemand stand da.
Wir also rein und im Fahrstuhl kam die dritte Presswehe und ich ging schon auf die Knie
Fahrstuhl oben und ich bin nur noch auf allen vieren aus diesen Fahrstuhl gekrochen . Es kamen gleich 3 Ärzte ( die mein Geschrei vermutlich schon gehört haben ) eine rechts unterm Arm eine Links unterm Arm und die dritte Ärztin hatte ihre Hand zwischen mein Beinen.
Nicht zu vergessen mein Mann stand die ganze Zeit an meiner Seite und hat sein bestes getan
Die Ärzte haben mich in den Kreißsaal geschliffen, rauf aufs Bett und meine Winterstiefel sind nur noch geflogen zum Glück keine Schuhe mit Schnürsenkel
Die vierte Presswehe kam und ich durfte endlich Pressen . Nach der 5 Presswehe um 02:00 Uhr war unsere Rakete dann da. .
Wir hatten wirklich Glück, dass es in der Nacht los ging und mein Mann sehr schnell ( wirklich sehr schnell ) durch die Ortschaft fahren konnte, ansonsten hätten wir es nicht geschafft und der kleine Mann wäre noch im Auto geboren.

01:00 Uhr - Fruchtblase geplatzt
01:50 Uhr - erste Presswehe ( im Auto )
01:55 Uhr - im Kreißsaal
02:00 Uhr - war er da


Ja erstmal: herzlichen Glückwunsch!

Danke für den Bericht.
Das ist absolut Wahnsinnig. Da haben einige Zahnräder ineinander gepasst, sonst wäre es schief gegangen.
Hauptsache alles gesund und munter!
Elsilein
13237 Beiträge
14.01.2022 23:36
Herzlichen Glückwunsch!

Ich hatte eine ähnlich schnelle Geburt nach Einleitung. Zwei Tage fast gar nix passiert, dann Blasensprung mit anschließender Sturzgeburt innerhalb von 2,5 Stunden. Wäre ich zu Hause gewesen, ich hätte es wohl nicht mehr rechtzeitig geschafft. Mein Baby war nach 7 Minuten im Kreißsaal in meinem Arm.

Ich habe es als sehr traumatisierend empfunden. Es freut mich, dass du die Geburt offenbar besser weggesteckt hast - zumindest lässt dein Schreibstil es vermuten.

Alles Gute euch!
Jaspina1
1498 Beiträge
15.01.2022 07:07
Das nächste Mal eine Hausgeburt planen.
Alles Gute euch!
MissCoffee
12154 Beiträge
15.01.2022 08:03
Zitat von Jane1501:

Unser Termin war der 07.11.2021.

Am Dienstag 26.10. gingen wir abends ganz normal wie gewohnt ins Bett, da unsere Große Tochter bei uns im Bett schlief und ich keine ruhe finden konnte, bin ich ins Wohnzimmer auf die Couch gezogen.
Auch auf der Couch konnte ich nicht wirklich zur Ruhe kommen - irgendwas was anders und ich hatte schon so ein Gefühl. Ich bin dann trotzdem irgendwann eingeschlafen.
Punktladung um genau 01:00 Uhr am Mittwoch 27.10 platze die Fruchtblase. Ich habe das immer für ein Mythos gehalten, dass man das knallen der Blase hört. Man hört es wirklich ein dumpfer knall im Bauch hat mich geweckt. Es folgt gleich ein enormer Druck nach unten und dann lief es auch schon. Zum Glück hatte ich vorsorglich mir ein Handtuch zum schlafen runter gelegt.
Ich rief sofort mein Mann, der dann auch sofort im Wohnzimmer stand.
Die erste Wehe lies nicht lange auf sich warten und kam ca. 2 min nach dem Blasensprung. Schmerzhaft aber noch auszuhalten.
Mein Mann rief Oma an, um Bescheid zu geben, dass wir die große gleich vorbei bringen. Wir haben uns fertig gemacht und den Rest in den Klinikkoffer getan . Meine Wehen wurden immer schmerzhafter und kamen im Abstand von ca. 3 min. Also Endspurt.
Ca. 1:40 bei Oma gewesen und die große abgesetzt. Das ging sehr schnell - Tür auf und Kind rein ( zum Glück ).
Im Auto habe ich nur noch mit jeder Wehe gebrüllt sie waren kaum auszuhalten und kamen ca. alle 2min.
Wir Richtung Klinik, die nur 10 min entfernt ist. Mein schreien wurden immer lauter und mein Mann immer schneller
Genau 01:50 Uhr kam die erste Presswehe im Auto und was unten nicht raus kommt muss oben raus. Ich habe nur noch gebrüllt. Diesen Schmerz zu unterbinden weil man nicht pressen darf, war das schlimmste. . Zweite Presswehe kam genau auf dem Klinikparkplatz. Beine zusammengehalten und gewartet bis sie vorüber war und ab rein.
Zur Info: Ich habe mit der ersten Presswehe im Kreißsaal angerufen und bat um einen Rollstuhl bzw., dass bitte jemand draußen bereit steht.
Ha Pustekuchen niemand stand da.
Wir also rein und im Fahrstuhl kam die dritte Presswehe und ich ging schon auf die Knie
Fahrstuhl oben und ich bin nur noch auf allen vieren aus diesen Fahrstuhl gekrochen . Es kamen gleich 3 Ärzte ( die mein Geschrei vermutlich schon gehört haben ) eine rechts unterm Arm eine Links unterm Arm und die dritte Ärztin hatte ihre Hand zwischen mein Beinen.
Nicht zu vergessen mein Mann stand die ganze Zeit an meiner Seite und hat sein bestes getan
Die Ärzte haben mich in den Kreißsaal geschliffen, rauf aufs Bett und meine Winterstiefel sind nur noch geflogen zum Glück keine Schuhe mit Schnürsenkel
Die vierte Presswehe kam und ich durfte endlich Pressen . Nach der 5 Presswehe um 02:00 Uhr war unsere Rakete dann da. .
Wir hatten wirklich Glück, dass es in der Nacht los ging und mein Mann sehr schnell ( wirklich sehr schnell ) durch die Ortschaft fahren konnte, ansonsten hätten wir es nicht geschafft und der kleine Mann wäre noch im Auto geboren.

01:00 Uhr - Fruchtblase geplatzt
01:50 Uhr - erste Presswehe ( im Auto )
01:55 Uhr - im Kreißsaal
02:00 Uhr - war er da


Ja bei mir gibgs auch so schnell bei meiner zweiten Rakete.
18:30 die erste Wehe und 20:00 war er da. Wir haben es auch grade noch in den Kreissaal geschafft. Kaum war ich am Bett ist er auch schon rausgeflutscht.
Deine Geschichte erinnert mich total an meine 2. Geburt.
Kind 1 abgeben bei den Großeltern. Mit auto 50min ins kh. Falschen lift erwischt. Kein rollstuhl irgendwo in der nähe. jetzt kann ich drüber lachen wenn ich mich erinner
Jane1501
118 Beiträge
15.01.2022 13:36
Zitat von Elsilein:

Herzlichen Glückwunsch!

Ich hatte eine ähnlich schnelle Geburt nach Einleitung. Zwei Tage fast gar nix passiert, dann Blasensprung mit anschließender Sturzgeburt innerhalb von 2,5 Stunden. Wäre ich zu Hause gewesen, ich hätte es wohl nicht mehr rechtzeitig geschafft. Mein Baby war nach 7 Minuten im Kreißsaal in meinem Arm.

Ich habe es als sehr traumatisierend empfunden. Es freut mich, dass du die Geburt offenbar besser weggesteckt hast - zumindest lässt dein Schreibstil es vermuten.

Alles Gute euch!


Das ist schade, dass es für dich eher Traumatisch war. hast du es durch die Einleitung so empfunden oder war der Auslöser?

Im Nachhinein haben wir sogar darüber lachen müssen, wie ich aus dem Fahrstuhl gekrochen bin. In dem Moment war mir natürlich nicht nach lachen, da die Schmerzen wirklich die Hölle waren und ich habe meine große auch spontan entbunden aber bei weiten nicht mit solch ein Schmerz. Bei der großen hatte ich insgesamt 9 Stunden Wehen und 3 davon im Kreißsaal also hatte mein Körper die Chance sich darauf vorzubereiten, was bei diesen Wehensturm nicht möglich war.
Elsilein
13237 Beiträge
16.01.2022 08:37
Zitat von Jane1501:

Zitat von Elsilein:

Herzlichen Glückwunsch!

Ich hatte eine ähnlich schnelle Geburt nach Einleitung. Zwei Tage fast gar nix passiert, dann Blasensprung mit anschließender Sturzgeburt innerhalb von 2,5 Stunden. Wäre ich zu Hause gewesen, ich hätte es wohl nicht mehr rechtzeitig geschafft. Mein Baby war nach 7 Minuten im Kreißsaal in meinem Arm.

Ich habe es als sehr traumatisierend empfunden. Es freut mich, dass du die Geburt offenbar besser weggesteckt hast - zumindest lässt dein Schreibstil es vermuten.

Alles Gute euch!


Das ist schade, dass es für dich eher Traumatisch war. hast du es durch die Einleitung so empfunden oder war der Auslöser?

Im Nachhinein haben wir sogar darüber lachen müssen, wie ich aus dem Fahrstuhl gekrochen bin. In dem Moment war mir natürlich nicht nach lachen, da die Schmerzen wirklich die Hölle waren und ich habe meine große auch spontan entbunden aber bei weiten nicht mit solch ein Schmerz. Bei der großen hatte ich insgesamt 9 Stunden Wehen und 3 davon im Kreißsaal also hatte mein Körper die Chance sich darauf vorzubereiten, was bei diesen Wehensturm nicht möglich war.

Einleitung generell war/ist halt doof. Die Schmerzen waren unglaublich stark. Die Geburt meines Großen inklusive Schulterdystokie mit Kristellern und McRoberts war ein Spaziergang dagegen.

Ca. 30-45 Minuten vor der Geburt hatte ich einen Wehensturm. Ich dachte, ich muss sterben. Zudem war mein Mann gerade nicht bei mir.... Dann war der Zugang dicht und ich konnte kein Schmerzmittel bekommen. Ich wurde dann "zum PDA legen" in den Kreißsaal geschoben, im Korridor zwischen Station und Kreißsaal fingen die Presswehen an. Die Hebamme verbot mir zu pressen, weil der Muttermund erst bei 8cm sei und wollte mich erst noch ans CTG legen. Eine unterdrückte Presswehe später war der Kopf da, wieder eine Wehe später (die erste und letzte, in der ich aktiv mitarbeiten durfte) das ganze Baby.

Ich war von den Schmerzen und der Geschwindigkeit total erschlagen. Dazu kam körperliche, psychische und verbale Gewalt, der ich unter der Leitung der diensthabenden Hebamme ausgesetzt war. Insgesamt war es die absolute Krönung (im negativen Sinne) einer sehr schmerzhaften und komplikationsreichen Schwangerschaft. Zum Glück mit positivem Ausgang.
Jayme80
147 Beiträge
16.01.2022 21:52
Toller Bericht. Tolle Geburt

Aber meine Rakete kann deine Zeit toppen
War aber bereits im Krankenhaus da ich als Risikoschwangere galt und ab ET stationär überwachr wurde.
Am 16.5.2020 um 21:45 wurde mein Muttermund untersucht. Nix offen meinte die Hebamme. Ich solle schlafen gehen. Um 22:01 hatte ich eine Wehe.. dachte ich muss sterben. Kamen sofort im 2 Minutentakt. Um 22:05 rannte ich auf den Flur um was gegen die Schmerzen zu erhalten. Das Pflegepersonal brachte mich aber sofort in den Kreissaal. Um 22:07 war der MuMu bei 10 cm und um 22:09 war die kleine Prinzessin da.
Von 1 Wehe bis Geburt 8 Minuten (natürlich hats mein Mann nicht geschafft)
Jane1501
118 Beiträge
17.01.2022 07:40
Zitat von Jayme80:

Toller Bericht. Tolle Geburt

Aber meine Rakete kann deine Zeit toppen
War aber bereits im Krankenhaus da ich als Risikoschwangere galt und ab ET stationär überwachr wurde.
Am 16.5.2020 um 21:45 wurde mein Muttermund untersucht. Nix offen meinte die Hebamme. Ich solle schlafen gehen. Um 22:01 hatte ich eine Wehe.. dachte ich muss sterben. Kamen sofort im 2 Minutentakt. Um 22:05 rannte ich auf den Flur um was gegen die Schmerzen zu erhalten. Das Pflegepersonal brachte mich aber sofort in den Kreissaal. Um 22:07 war der MuMu bei 10 cm und um 22:09 war die kleine Prinzessin da.
Von 1 Wehe bis Geburt 8 Minuten (natürlich hats mein Mann nicht geschafft)


Na hoppla das ist ja Wahnsinn.
Na zum Glück, dass du schon im Krankenhaus warst.
Ansonsten wäre es eine spontane Hausgeburt geworden.
Ich will mir garnicht ausmalen wenn so etwas passiert und man aber woanders unterwegs ist. Kaufhalle oder so
Junechiller
4829 Beiträge
17.01.2022 07:56
Herzlichen Glückwunsch zum Sohn!
So ne ähnliche Situation kenn ich auch. Bei mir waren allerdings erst die mega kurzen Abstände, im Auto alle 3 Minuten, und am KH Parkplatz der Blasensprung.
War dann aber ca. 45 min im KS, weil sie mir einen Wehenverlangsamer gespritzt haben, da ich plötzlich gar keine Pause zwischen den einzelnen Wehen hatte...
Junechiller
4829 Beiträge
17.01.2022 07:57
Zitat von Jayme80:

Toller Bericht. Tolle Geburt

Aber meine Rakete kann deine Zeit toppen
War aber bereits im Krankenhaus da ich als Risikoschwangere galt und ab ET stationär überwachr wurde.
Am 16.5.2020 um 21:45 wurde mein Muttermund untersucht. Nix offen meinte die Hebamme. Ich solle schlafen gehen. Um 22:01 hatte ich eine Wehe.. dachte ich muss sterben. Kamen sofort im 2 Minutentakt. Um 22:05 rannte ich auf den Flur um was gegen die Schmerzen zu erhalten. Das Pflegepersonal brachte mich aber sofort in den Kreissaal. Um 22:07 war der MuMu bei 10 cm und um 22:09 war die kleine Prinzessin da.
Von 1 Wehe bis Geburt 8 Minuten (natürlich hats mein Mann nicht geschafft)


Boah, das ist echt heftig.
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt