Mütter- und Schwangerenforum

Geburtshaus pro und kontra

Gehe zu Seite:
zetten
14282 Beiträge
09.03.2017 19:57
An was für Notfälle denkst du da?
Plüsch
77 Beiträge
26.10.2017 14:24
Hallo,

ich bin noch GANZ am Anfang und mache mir eigentlich über eine Geburt noch keine Gedanken, allerdings sagen alle man müsse sich frühzeitig kümmern. Ich würde -falls denn die Eckdaten es zulassen- gerne in ein Geburtshaus gehen. Ein hebammengeführter Kreissaal wäre auch ok, aber den gibt es in meiner Stadt nicht.
Es gibt wohl 2 Geburtshäuser, beide in erreichbarer Nähe. Die nächsten Infoabende sind bei dem einen Mitte, bei dem anderen Ende November, ich werde mir beide anschauen.

Bis dahin habe ich aber schonmal Fragen an euch:

- Wenn ich mich im Geburtshaus anmelde, finden auch die weiteren Vorsorgeuntersuchungen dort statt, richtig?
- Ist die Pauschale für die Hebammenrufbereitschaft schon bei Anmeldung fällig? Hier sind es immerhin 600 €, ich frage mich ob die weg sind, wenn aus irgendwelchen Gründen im Laufe der Schwangerschaft eine Geburt im Geburtshaus unmöglich wird. (Thrombose, HELLP und sowas können ja entstehen.)
- Muss ich mich trotz Geburtshaus um eine Nachsorgehebamme kümmern?

Wäre schön, wenn jemand was dazu sagen könnte.
Schaf
11127 Beiträge
27.10.2017 05:53
Vor- und Nachsorge macht jede Hebamme anders. Kläre das am besten vor Ort.

Die Pauschale wird erst zu Beginn der Rufbereitschaft fällig. Zu zahlst ja nicht für die Vorsorge sondern dafür, dass die Hebamme für Dixh erreichbar ist zwischen 37+0 und 42+0 - also musst Du auch erst dann zahlen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt