Mütter- und Schwangerenforum

Welches Krankenhaus macht möglichst früh etwas (vor SSW 24)

Gehe zu Seite:
Carla32
226 Beiträge
06.09.2023 11:14
Ich liege seit 10 Tagen im Krankenhaus.
Diagnose Zervisxinsuffizienz. Muttermund war 3cm geöffnet und die Fruchtblase schaute schon ein Stück raus.
Mir wurde dann eine Cerclage gelegt, wobei die Fruchtblase wieder zurückgedrückt wurde. Das ging zunächst auch gut (die OP war letzte Woche Mittwoch).
Leider hatte ich dann am Sonntag dann einen Blasensprung. Ich verlor viel Fruchtwasser. Sonntag wurde Ultraschall gemacht, da zappelte der Kleine noch rum bei wenig Fruchtwasser. Seit dem keine Untersuchung mehr. Danach verlor ich weiter Fruchtwasser (zuletzt heute Nacht ein wenig).

Ich bin jetzt SSW 21+0. Das Krankenhaus hier würde aber wohl erst ab SSW 24+0 helfen, falls der kleine sich auf den Weg macht. Das ist noch eine Ewigkeit bis dahin und ich habe große, große Angst.
Mir ist klar das die Überlebenschancen extrem gering sind und wenn es klappt Behinderungen im Raum stehen. Es ist mir aber egal, mir zerreißt es einfach nur das Herz das die nichts tun würden...

Gibt es Krankenhäuser die schon eher was tun? Kann ich fordern mich dorthin zu verlegen, auch wenn es sehr weit weg wäre?
Chrysopelea
14675 Beiträge
06.09.2023 11:32
Im Klinikum Fulda scheint es mal ein Frühchen deutlich früher geschafft zu haben.

https://www.google.com/amp/s/www.stern.de/amp/gesu ndheit/fruehchen--frieda-wurde-in-der-22--woche-ge boren---so-geht-es-ihr-heute-6539648.html

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass der kleine noch lange drin bleibt.
Lia88
4911 Beiträge
06.09.2023 11:41
Habt ihr vielleicht eine Uniklinik in der Nähe? Soweit ich informiert bin brauchst du ein Perinatalzentrum Level 1.

Ich denk ganz oft an dich und drücke die Daumen
Sarah2022
2464 Beiträge
06.09.2023 12:12
Zitat von Lia88:

Habt ihr vielleicht eine Uniklinik in der Nähe? Soweit ich informiert bin brauchst du ein Perinatalzentrum Level 1.

Ich denk ganz oft an dich und drücke die Daumen
Dem schließe ich mich an. Unbedingt eine Uniklinik wählen. Die können so extrem kleine Frühchen viel besser versorgen.

Ich weiß, dass in der Uniklinik Tübingen und auch in der Uniklinik Ulm schon extrem kleine Frühchen behandelt werden. Aber ob ab 23+0 oder ab 24+0 weiß ich nicht. Das könntest du aber erfragen.

Mit genau dieser Begründung würde ich dann auch um eine Verlegung bitten. Eine Bekannte wurde deshalb auch aus einem "normalen" Kreiskrankenhaus in die Uniklinik verlegt. Allerdings erst bei 23+0 SSW. Vorher macht offenbar auch die Uniklinik nichts.

Ich wünsche dir so sehr alles Gute. Dir und natürlich auch dem kleinen Kerl.
Ronja2014
1183 Beiträge
06.09.2023 12:32
Ich wollte dir einfach die Daumen drücken und dir ein bisschen Mut machen . Ich hatte damals das gleiche wie du . Meine Tochter ist nun 15 Jahre alt und zum Glück komplett gesund . Durch viel Ruhe und wochenlanges liegen im Krankenhaus kam sie dann auch nicht so viel früher .
NobodyMitBaby
2387 Beiträge
06.09.2023 12:47
In Duisburg ab 22+0
steffkus86
76 Beiträge
06.09.2023 20:45
Wie andere schon schrieben auf jeden Fall eine Level 1 Klinik. Wir waren in Homburg.
Bei uns hieß es zwar auch dort zunächst, dass erst ab 24+0 "geholfen" wird, als aber dann klar war, dass er geholt werden muss, wurden wir über alle Risiken aufgeklärt und haben die Entscheidung treffen dürfen. Das war bei 23+3.

Ich möchte dir auch noch sagen, verliere bitte nicht den Mut und glaube an dich und deinen Kämpfer.
Wir wurden damals bei Einlieferung bei 19+3 eigentlich schon abgeschrieben. Es gibt immer wieder Wunder.
KullerBienchen
2410 Beiträge
06.09.2023 23:13
Uniklinik Tübingen, wie schon erwähnt. Das Olgäle in Stuttgart behandelt auch ganz kleine. Ich kann dir nur nicht genau sagen ab wann.

annabell1
72 Beiträge
07.09.2023 09:03
Liebe Carla,
so lange liegst du schon in der Klinik, immer in der Hoffnung, dass die Ärzte helfen können. Die Cerclage wurde gelegt und es ging gut weiter. Doch inzwischen ist die Fruchtblase geplatzt und du trägst große Sorge um deinen Kleinen in dir. Es tut mir so sehr leid, was du gerade durchmachst ist wirklich schwer, all die Angst und Unsicherheit.
Wie geht es dir heute? Ist es dein erstes Baby?
Deine Frage nach ärztlicher Versorgung in der Klinik, also eine Krankenhaus, das vielleicht spezialisiert ist und jetzt schon versucht, dein Baby zu retten, könnte die Klinik in Leverkusen sein.
Die neonatologische Intensivstation ist Teil des Perinatalzentrums Leverkusen und hat die höchste Versorgungsstufe Level 1. Da gibt es ausgewiesene Einheiten zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen.
https://www.klinikum-lev.de/kinderklinik/frueh-und -neugeborenen-intensivmedizin
Lies mal auf deren Seite, da heißt es : Extreme Frühgeburtlichkeit: Wir können eine Behandlung von Frühgeborenen ab der 22+0 Schwangerschaftswoche anbieten.
Vielleicht wäre es eine Chance für dein Kind?
In welchem Bundesland bist du aktuell im Krankenhaus?
Wäre Leverkusen weit weg?

Liebe Carla, ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du die Hilfe bekommen kannst, die du für dich und dein Kind jetzt brauchst.
Alles erdenklich Liebe, ? viel Kraft,
Annabell

Mimiminime
1726 Beiträge
07.09.2023 19:01
Liebe Carla,
Ich wünsche dir von Herzen, dass es eine Möglichkeit gibt euch zu helfen
Ganz viele hier auch wenn sie euch nicht kennen denken an euch
EmMi1415
882 Beiträge
08.09.2023 12:04
Ich bin vielleicht Petra ein Miesepeter aber welche Klinik würde sie in diesem Zustand transportieren?
Sarah2022
2464 Beiträge
08.09.2023 12:50
Zitat von EmMi1415:

Ich bin vielleicht Petra ein Miesepeter aber welche Klinik würde sie in diesem Zustand transportieren?
Wenn das derzeit noch Ungeborene ohne Transport in der einen Klinik gar keine Chance hätte, in der anderen nach dem Transport aber schon, dann würde dem Arzt, der die Chance sieht, die Entscheidung vermutlich leicht fallen, einen entsprechenden Schein auszustellen. Es gibt vermutlich keine Chance ohne Transport. Man hat doch nichts zu verlieren ....

Eine Frau, die ich kenne, lag erst 2 oder 3 Wochen im Kreiskrankenhaus und wurde dann in die Uniklinik verlegt, als man dort eine Chance zum Überleben sah. Ich glaube mit 23+0 SSW, könnte aber vielleicht auch 22+0 gewesen sein.
Sarah2022
2464 Beiträge
08.09.2023 13:00
Carla, wie geht's dir?
Lebt dein Baby noch?

Ich hoffe so sehr, dass alles gut geht und denke an dich. Alle guten Wünsche sind unterwegs.
EmMi1415
882 Beiträge
08.09.2023 13:41
Zitat von Sarah2022:

Zitat von EmMi1415:

Ich bin vielleicht Petra ein Miesepeter aber welche Klinik würde sie in diesem Zustand transportieren?
Wenn das derzeit noch Ungeborene ohne Transport in der einen Klinik gar keine Chance hätte, in der anderen nach dem Transport aber schon, dann würde dem Arzt, der die Chance sieht, die Entscheidung vermutlich leicht fallen, einen entsprechenden Schein auszustellen. Es gibt vermutlich keine Chance ohne Transport. Man hat doch nichts zu verlieren ....

Eine Frau, die ich kenne, lag erst 2 oder 3 Wochen im Kreiskrankenhaus und wurde dann in die Uniklinik verlegt, als man dort eine Chance zum Überleben sah. Ich glaube mit 23+0 SSW, könnte aber vielleicht auch 22+0 gewesen sein.


Ja aber jeder Fall ist anders
Du kennst die Medizinischen Daten nicht
Ich durfte das Krankenhaus nicht mehr verlassen gleicher Befund bis auf das die fruchtblase intakt war.
Es ist auch eine „Anstrengung“ für den Körper den man dabei bedenken muss welche die Situation selbst verschlimmern kann.
Ich sage nicht es ist unmöglich aber es gibt Faktoren die man bedenken muss die wir nicht beurteilen können
Sarah2022
2464 Beiträge
08.09.2023 14:11
Zitat von Sarah2022:

Carla, wie geht's dir?
Lebt dein Baby noch?

Ich hoffe so sehr, dass alles gut geht und denke an dich. Alle guten Wünsche sind unterwegs.
Ich möchte mich hier für meine sehr unsensibele Fragestellung entschuldigen. Eine Userin hat mich darauf aufmerksam gemacht.
Es war von mir auf gar keinen Fall böse gemeint. Es war nur ein Ausdruck meiner Gedanken und Sorgen. Tut mir sehr leid, dass ich da vorher nicht darüber nachgedacht habe, wie diese Frage auf dich wirken könnte.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 46 mal gemerkt