Mütter- und Schwangerenforum

Mutterschaftsgeld

Gehe zu Seite:
Karlaaa
5 Beiträge
19.02.2021 14:25
Hallo,
ich habe eine Frage an euch. Vllt hat es jemanden auch mal so getroffen, wie mich.
Ich bin Corona-bedingt arbeitslos geworden und bezog Arbeitslosengeld 1. Das läuft nun zum Ende des Monats aus, der offizielle Mutterschutz geht am 2.3. los. Somit habe ich aufgrund einen Tages kein Anspruch mehr auf Mutterschutzgeld und was daran noch alles hängt. Das ist schon Mist, echt. Wer kennt diese Situation? Und wie seid ihr damit umgegangen?

Fly_
25 Beiträge
19.02.2021 14:54
Wieso sollte dir kein Mutterschutzgeld zustehen?
Ich war 2010 in einer ähnlichen Situation, mein Vertrag lief 2 Tage vor Mutterschutz aus. Habe dann Mutterschutzgeld ganz normal von der Krankenkasse bekommen
Karlaaa
5 Beiträge
19.02.2021 15:44
Zitat von Fly_:

Wieso sollte dir kein Mutterschutzgeld zustehen?
Ich war 2010 in einer ähnlichen Situation, mein Vertrag lief 2 Tage vor Mutterschutz aus. Habe dann Mutterschutzgeld ganz normal von der Krankenkasse bekommen


Die Krankenkasse hat meinen Antrag auf Mutterschaftsgeld abgelehnt mit der Begründung: Der eine Tag ist halt ohne Krankenversicherung, somit habe ich Pech gehabt.
Fly_
25 Beiträge
19.02.2021 17:02
Oh ok.. das ist krass. Dann bleibt dir ja nur Arbeitslosengeld II oder?
TiniBini
9558 Beiträge
19.02.2021 18:54
Kannst du dich da nicht für den einen Tag freiwillig versichern? Wenn du einen Tarif mit Krankengeld abschließt bekommst du Mutterschaftsgeld.
Hast du mal beim Arbeitsamt gefragt? Du bist sicher nicht die einzige in so einer Situation.
Karlaaa
5 Beiträge
21.02.2021 12:28
Ja, ich wollte mich auch freiwillig versichern, doch die Krankenkasse hat dies abgelehnt, weil ich ja kein eigenes Einkommen habe. Dieser eine Tag ohne Versicherung macht mir grad das Leben schwer.

Alg II kommt auch nicht in Frage, weil der Vater dafür zuviel verdient. Und wir leben ja zusammen.

FrauNovember
2919 Beiträge
21.02.2021 13:28
Kannst du mit deinem FA reden? Vielleicht ändert der ja den Voraussichtlichen Geburtstermin um einen Tag nach vorne. Ich meine es ist ja eh nur eine Schätzung und die wenigsten Babys kommen da zur Welt. So unnötig, dass du deshalb so Probleme haben sollst.
shelyra
67866 Beiträge
21.02.2021 13:33
Zitat von Karlaaa:

Ja, ich wollte mich auch freiwillig versichern, doch die Krankenkasse hat dies abgelehnt, weil ich ja kein eigenes Einkommen habe. Dieser eine Tag ohne Versicherung macht mir grad das Leben schwer.

Alg II kommt auch nicht in Frage, weil der Vater dafür zuviel verdient. Und wir leben ja zusammen.


Seit wann braucht man eigenes Einkommen für die freiwillige kk? Da würde ich nachhaken und auf euer gemeinsames Einkommen verweisen.

Ich war jahrelang freiwillig versichert ohne eigenes Einkommen zu haben
TiniBini
9558 Beiträge
21.02.2021 13:42
Zitat von FrauNovember:

Kannst du mit deinem FA reden? Vielleicht ändert der ja den Voraussichtlichen Geburtstermin um einen Tag nach vorne. Ich meine es ist ja eh nur eine Schätzung und die wenigsten Babys kommen da zur Welt. So unnötig, dass du deshalb so Probleme haben sollst.

Das geht ja nicht mehr. Der ET wird so spät nicht mehr angepasst.
TiniBini
9558 Beiträge
21.02.2021 13:48
Wenn du dich als Student einschreibst oder ein Gewerbe anmeldest, musst du dich selbst versichern - ist das eine Option?
Aber letztendlich musst du das ja eh, weil du sonst nicht krankenversichert bist, oder? Familienversicherung geht ja nur, wenn ihr verheiratet seid.
Frag vielleicht nochmal bei einer anderen Kasse nach...
Karlaaa
5 Beiträge
21.02.2021 14:17
Mein FA würde auch den ET, wenn es noch gehen sollte, gar nicht anpassen. Sie ist da zu gewissenhaft.

Ich sprach bereits mit zwei Krankenkassen über eine freiwillige Versicherung. Die eine hat abgelehnt, bei der anderen (meiner Alten bzw aktuellen KK) habe ich noch keine Antwort erhalten. Trotz häufiger Nachfrage. Dieser Stress ist so unnötig. Echt.

Das Studentendasein fängt ja auch erst jetzt wieder zum SoSe an. Das wäre dann ja im April und dann ist die Kleine schon da

Tja, ich weiß nicht so recht, aber ich kann auch nicht ohne Krankenversicherung sein.
Was mich auch ärgert ist: Im letzten Jahr hieß es noch von der KK: Alles okay, sie sind versichert übers Arbeitsamt. Sie brauchen sich keine Gedanken machen.
Und seit Januar höre ich: Der eine Tag macht Ihnen da einen Strich durch die Rechnung
stech09
7903 Beiträge
21.02.2021 14:43
Wenn du aktuell keinen Arbeitgeber hast und kein Alg 1 mehr beziehst, musst du dich eh freiwillig versichern und dann steht einem halt auch kein Mutterschaftsgeld zu, dafür bekommst du direkt ab der Geburt Elterngeld.

Dafür aber noch vor der Geburt von der Krankenkasse eine Bestätigung zuschicken lassen, das kein Anspruch auf Mutterschaftsgeld besteht, das Beschleunigt das ganze Verfahren.
TiniBini
9558 Beiträge
22.02.2021 22:40
Zitat von stech09:

Wenn du aktuell keinen Arbeitgeber hast und kein Alg 1 mehr beziehst, musst du dich eh freiwillig versichern und dann steht einem halt auch kein Mutterschaftsgeld zu, dafür bekommst du direkt ab der Geburt Elterngeld.

Dafür aber noch vor der Geburt von der Krankenkasse eine Bestätigung zuschicken lassen, das kein Anspruch auf Mutterschaftsgeld besteht, das Beschleunigt das ganze Verfahren.

Warum hat man in der freiwilligen Versicherung keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld?
Ich hab es 3x bekommen ohne Probleme. Man muss nur im richtigen Tarif (TK) sein.
TiniBini
9558 Beiträge
22.02.2021 22:54
Zitat von Karlaaa:

Mein FA würde auch den ET, wenn es noch gehen sollte, gar nicht anpassen. Sie ist da zu gewissenhaft.

Ich sprach bereits mit zwei Krankenkassen über eine freiwillige Versicherung. Die eine hat abgelehnt, bei der anderen (meiner Alten bzw aktuellen KK) habe ich noch keine Antwort erhalten. Trotz häufiger Nachfrage. Dieser Stress ist so unnötig. Echt.

Das Studentendasein fängt ja auch erst jetzt wieder zum SoSe an. Das wäre dann ja im April und dann ist die Kleine schon da

Tja, ich weiß nicht so recht, aber ich kann auch nicht ohne Krankenversicherung sein.
Was mich auch ärgert ist: Im letzten Jahr hieß es noch von der KK: Alles okay, sie sind versichert übers Arbeitsamt. Sie brauchen sich keine Gedanken machen.
Und seit Januar höre ich: Der eine Tag macht Ihnen da einen Strich durch die Rechnung

Ich denke du fällst in die Pflichtversicherung und die wollen das irgendwie aussitzen, oder so

Wie begründen die denn die Ablehnung der Versicherung? Oder lehnen sie nur die Zahlung des Mutterschaftsgeldes ab?
Karlaaa
5 Beiträge
23.02.2021 20:38
Welchen Tarif hattest / hast du denn? Meine KK sagte, ich habe keinen Anspruch, da ich ja nicht gearbeitet habe und eben dieser eine Tag da ist, an dem ich Leerlauf habe.

Ich wollte ja die KK wechseln, doch die haben mich ja abgelehnt mit der Begründung: Sie dürfen mich nicht aufnehmen, weil sich in diesem Jahr das Gesetz geändert hat und ich eine dreimonatige Kündigungsfrist bei der alten KK hätte

Also bin ich wieder zurück zu meiner alten KK und hatte heute ein recht gutes Gespräch. (Das erste Mal seit Monaten) Es ging durch 1000 Hände und keiner hat sich zuständig gefühlt. Theoretisch bin ich jetzt weiter pflichtversichert (ich hoffe wirklich), dennoch steht mir kein Mutterschaftsgeld zu alt KK.

Ist das immer so kompliziert!?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt