Mütter- und Schwangerenforum

Wohngeld bei etwas größer Wohnung.

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (208761)
0 Beiträge
16.06.2022 19:42
Ich hab mal eine Frage gibt es die Möglichkeit auch Wohngeld zu bekommen,wenn die Wohnung etwas größer ist als was es an Haushaltsmitglieder gibt.
Und wenn die Wohnung teurer ist als die Höchstgrenze.
Gibt es Erfahrungen damit?
Einen schönen Abend

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Weil die Frage peinlich ist.

Lady_in_Green
180 Beiträge
16.06.2022 19:50
Ja.
Allerdings nur bis zu dem Betrag der als angemessene Miethöhe gilt.
Anonym 1 (208761)
0 Beiträge
16.06.2022 19:52
Zitat von Lady_in_Green:

Ja.
Allerdings nur bis zu dem Betrag der als angemessene Miethöhe gilt.


Also bisschen gefördert wird es trotzdem
Lady_in_Green
180 Beiträge
16.06.2022 19:57
Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

Ja.
Allerdings nur bis zu dem Betrag der als angemessene Miethöhe gilt.


Also bisschen gefördert wird es trotzdem


Ja.
Sagen wir mal deine Wohnung kostet 500€ kalt, darf aber laut Tabelle maximal 400€ kosten. Dann werden bei der Berechnung auch nur diese 400€ als Miete angerechnet. Und mit diesen 400€ wird dann das Wohngeld berechnet.
Anonym 1 (208761)
0 Beiträge
16.06.2022 19:59
Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

Ja.
Allerdings nur bis zu dem Betrag der als angemessene Miethöhe gilt.


Also bisschen gefördert wird es trotzdem


Ja.
Sagen wir mal deine Wohnung kostet 500€ kalt, darf aber laut Tabelle maximal 400€ kosten. Dann werden bei der Berechnung auch nur diese 400€ als Miete angerechnet. Und mit diesen 400€ wird dann das Wohngeld berechnet.


Ok es ist mehr aber ok danke schön
Lady_in_Green
180 Beiträge
16.06.2022 20:07
Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

Ja.
Allerdings nur bis zu dem Betrag der als angemessene Miethöhe gilt.


Also bisschen gefördert wird es trotzdem


Ja.
Sagen wir mal deine Wohnung kostet 500€ kalt, darf aber laut Tabelle maximal 400€ kosten. Dann werden bei der Berechnung auch nur diese 400€ als Miete angerechnet. Und mit diesen 400€ wird dann das Wohngeld berechnet.


Ok es ist mehr aber ok danke schön


Was meinst du mit mehr?

Das war ja nur ein Rechenbeispiel. Die meisten Wohnungen dürfen mehr kosten. Abhängig von Mietstufe (Wohnort) und anrechenbaren Haushaltsmitgliedern.

Probier mal Wohngeldrechner im Netz. Dafür brauchst du nur das Jahreseinkommen eurer Familie, eure Mietkosten (inkl. verschiedene Nebenkosten) und eure Mietstufe.
Wenn du/ihr Geringverdiener seid und Kinder habt könnte auch der Kinderzuschlag für euch interessant sein.
Und ich würde den Antrag immer stellen. Mehr als nein sagen können sie nicht.
Anonym 1 (208761)
0 Beiträge
16.06.2022 20:09
Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Anonym 1 (208761):

...


Ja.
Sagen wir mal deine Wohnung kostet 500€ kalt, darf aber laut Tabelle maximal 400€ kosten. Dann werden bei der Berechnung auch nur diese 400€ als Miete angerechnet. Und mit diesen 400€ wird dann das Wohngeld berechnet.


Ok es ist mehr aber ok danke schön


Was meinst du mit mehr?

Das war ja nur ein Rechenbeispiel. Die meisten Wohnungen dürfen mehr kosten. Abhängig von Mietstufe (Wohnort) und anrechenbaren Haushaltsmitgliedern.

Probier mal Wohngeldrechner im Netz. Dafür brauchst du nur das Jahreseinkommen eurer Familie, eure Mietkosten (inkl. verschiedene Nebenkosten) und eure Mietstufe.
Wenn du/ihr Geringverdiener seid und Kinder habt könnte auch der Kinderzuschlag für euch interessant sein.
Und ich würde den Antrag immer stellen. Mehr als nein sagen können sie nicht.


Die Rechner sagen Unterschiedliches Info zu Nebenkosten hab ich keine und Jahresgesamteinkommen auch nicht
Lady_in_Green
180 Beiträge
16.06.2022 20:14
Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

...


Ok es ist mehr aber ok danke schön


Was meinst du mit mehr?

Das war ja nur ein Rechenbeispiel. Die meisten Wohnungen dürfen mehr kosten. Abhängig von Mietstufe (Wohnort) und anrechenbaren Haushaltsmitgliedern.

Probier mal Wohngeldrechner im Netz. Dafür brauchst du nur das Jahreseinkommen eurer Familie, eure Mietkosten (inkl. verschiedene Nebenkosten) und eure Mietstufe.
Wenn du/ihr Geringverdiener seid und Kinder habt könnte auch der Kinderzuschlag für euch interessant sein.
Und ich würde den Antrag immer stellen. Mehr als nein sagen können sie nicht.


Die Rechner sagen Unterschiedliches Info zu Nebenkosten hab ich keine und Jahresgesamteinkommen auch nicht


Ah ok. Dann ist das natürlich blöd, weil du die Daten ja auch für einen Antrag brauchen würdet.
Anonym 1 (208761)
0 Beiträge
16.06.2022 20:24
Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Anonym 1 (208761):

Zitat von Lady_in_Green:

Zitat von Anonym 1 (208761):

...


Was meinst du mit mehr?

Das war ja nur ein Rechenbeispiel. Die meisten Wohnungen dürfen mehr kosten. Abhängig von Mietstufe (Wohnort) und anrechenbaren Haushaltsmitgliedern.

Probier mal Wohngeldrechner im Netz. Dafür brauchst du nur das Jahreseinkommen eurer Familie, eure Mietkosten (inkl. verschiedene Nebenkosten) und eure Mietstufe.
Wenn du/ihr Geringverdiener seid und Kinder habt könnte auch der Kinderzuschlag für euch interessant sein.
Und ich würde den Antrag immer stellen. Mehr als nein sagen können sie nicht.


Die Rechner sagen Unterschiedliches Info zu Nebenkosten hab ich keine und Jahresgesamteinkommen auch nicht


Ah ok. Dann ist das natürlich blöd, weil du die Daten ja auch für einen Antrag brauchen würdet.


Hab jetzt nur mit einer Pauschal Summe gerechnet
TipTap
101 Beiträge
17.06.2022 12:17
Aber du musst doch einen Überblick über euer Jahresgesamteinkommen haben? Und zahlt ihr denn keine Nebenkosten? Sorry für die Frage, mich verwundert das doch ziemlich
DieOhneNamen
27646 Beiträge
17.06.2022 12:22
Huhu.

Ich verstehe auch nicht wieso du keine Nebenkosten etc hast?
Die hat man doch immer, dacht ich

Außer man lebt in einer betreuten Einrichtung, da hat man dann nur nen Gesamtbetrag
Palabras2
109 Beiträge
17.06.2022 12:47
Sie wohnt wahrscheinlich noch nicht in der Wohnung. Sie hat sie bestimmt erst besichtigt oder plant eine Besichtigung und checkt nun ab ob es sinnvoll ist umzuziehen oder nicht. Im Einkommen ergeben sich vielleicht auch ein paar Veränderungen weshalb sie wahrscheinlich noch keine sicheren Zahlen nennen kann. So wirkt es zumindest auf mich.
TipTap
101 Beiträge
17.06.2022 13:30
Stimmt, nachvollziehbare Idee. So könnte es die Situation erklären.
Marf
25935 Beiträge
17.06.2022 14:36
Jedoch kann man die Nebenkosten berechnen anhand der eigenen Abrechnung. Da ist der Verbrauch aufgelistet und kann als Basis dienen.
Exakte Angaben sind dabei ja eh nicht machbar.
Anonym 1 (208761)
0 Beiträge
17.06.2022 14:38
Zitat von DieOhneNamen:

Huhu.

Ich verstehe auch nicht wieso du keine Nebenkosten etc hast?
Die hat man doch immer, dacht ich

Außer man lebt in einer betreuten Einrichtung, da hat man dann nur nen Gesamtbetrag


Der Vermieter konnte mir gestern keinen Betrag für Nebenkosten sagen, weil er das über eine Hausverwaltung laufen lässt.

Aber ist jetzt eh egal wird eh nichts haben uns dagegen entschieden.
Wird alles zu heftig
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt