Mütter- und Schwangerenforum

Aufgeplatzte Analthrombose

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (209956)
0 Beiträge
16.03.2023 08:55
Ich habe seit 4 Tagen eine Analvenenthrombose. Ich denk es kommt von der Geburt und dem Pressen von vor einer Woche. Es tut höllisch weh. Stuhlgang und wischen danach. Ich heule vor Schmerzen. Ich weiß dass der Proktologe da nichts macht, außer betäubende Creme und Heparin, vielleicht Kortison.

Jetzt ist der Knoten gestern augeplatzt. Weil ich noch Wochenfluss habe, habe ich es erst gar nicht bemerkt. Aber die Schmerzen wurden weniger.

Was muss ich jetzt beachten, wenn es offen ist? Muss ich doch zum Arzt?

Der Knoten ist kleiner geworden und tut nicht mehr so sehr weh. Wenn ich wische blutet es ein wenig. Ich wasche allss nach dem Stuhlgang und sprühe octenisept auf. Reicht das?

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Sehr intim, Schamgefühl

Sarah2022
2519 Beiträge
16.03.2023 09:01
Ich würde damit auf jeden Fall zum Arzt gehen. Der kann dich dann untersuchen und natürlich auch viel besser zu den nötigen Maßnahmen beraten, wie die User hier. Auch zu allem, was du jetzt bzgl. der Hygiene beachten musst.

Warum bist du so negativ eingestellt und sagst, dass der nichts machen würde? Warte doch erst mal ab.
Zwerginator
7720 Beiträge
16.03.2023 09:19
Eine Hebammenfreundin schwört auf Nasenspray weil das die Gefäße zusammenzieht, aber in wie weit das gefährlich ist wenn schon was geplatzt ist, ist natürlich die Frage.
Anonym 1 (209956)
0 Beiträge
16.03.2023 09:20
Zitat von Sarah2022:

Ich würde damit auf jeden Fall zum Arzt gehen. Der kann dich dann untersuchen und natürlich auch viel besser zu den nötigen Maßnahmen beraten, wie die User hier. Auch zu allem, was du jetzt bzgl. der Hygiene beachten musst.

Warum bist du so negativ eingestellt und sagst, dass der nichts machen würde? Warte doch erst mal ab.


Mein Mann hatte schon öfter so eine Thrombose und wurde jedes Mal weggeschickt. "Da kann man nichts tun. Das müssen Sie aussitzen auch wenn es schmerzt." ich weiß nicht.
Marf
28232 Beiträge
16.03.2023 09:37
Unbedingt nachsehen lassen.Zum Frauenarzt gehst du ja auch,unangenehmer ist diese Untersuchung auch nicht.
Meine Schwägerin hatte es auch und musste- weils sie auch vorsichher schob - notoperiert werden weil es sich wieder verdickt hat und die Schmerzen durch die Decke gingen.
Anonym 2 (209956)
0 Beiträge
16.03.2023 09:55
Zitat von Marf:

Unbedingt nachsehen lassen.Zum Frauenarzt gehst du ja auch,unangenehmer ist diese Untersuchung auch nicht.
Meine Schwägerin hatte es auch und musste- weils sie auch vorsichher schob - notoperiert werden weil es sich wieder verdickt hat und die Schmerzen durch die Decke gingen.


Also Notop bei einer analvenenthrombose?!
Arbeite seit 13 Jahren bei einen proktologen und das ist der größte Mist den ich gehört hab.
Man kann sie unter lokaler Anästhesie weg schneiden dann ist da eine Wunde die muss gepflegt werden und Schmerzmittel werden genommen oder man lebt damit und wartet die Wochen ab bis der Körper sie selbst abgebaut hat
DieOhneNamen
28957 Beiträge
16.03.2023 10:07
Hallo.

Lass einen Arzt draufschauen und/oder Hebamme.

Ich hatte auch eine durch die Geburt und das war richtig ätzend.

Du brauchst auf jedenfall fachmännische Hilfe.
Mach bitte nicht einfach irgendwas drauf.

Gute Besserung
Marf
28232 Beiträge
16.03.2023 10:35
Zitat von Anonym 2 (209956):

Zitat von Marf:

Unbedingt nachsehen lassen.Zum Frauenarzt gehst du ja auch,unangenehmer ist diese Untersuchung auch nicht.
Meine Schwägerin hatte es auch und musste- weils sie auch vorsichher schob - notoperiert werden weil es sich wieder verdickt hat und die Schmerzen durch die Decke gingen.


Also Notop bei einer analvenenthrombose?!
Arbeite seit 13 Jahren bei einen proktologen und das ist der größte Mist den ich gehört hab.
Man kann sie unter lokaler Anästhesie weg schneiden dann ist da eine Wunde die muss gepflegt werden und Schmerzmittel werden genommen oder man lebt damit und wartet die Wochen ab bis der Körper sie selbst abgebaut hat

Danke für deine Aufklärung.
Die Vene verschloss alles und sie konnte nicht mehr auf Toilette.
Ich werde ihr erzählen, dass eine anonyme Person aus einem Forum es besser als ihr Arzt weiß. Und ihre OP absolut für die Katz war.
Palomini
144 Beiträge
16.03.2023 10:39
Du brauchst nichts machen , eine besondere Hygiene hälst du ja sowieso ein wegen dem Wochenfluss .
Ich hatte dies nach jeder Geburt und es war genau wie bei dir ! Es wird bald besser . Sollten jedoch die Beschwerden nach dem Wochenbett nicht besser werden ist der Gang zum Proktologen unabdingbar .
Anonym 2 (209956)
0 Beiträge
16.03.2023 10:54
Zitat von Marf:

Zitat von Anonym 2 (209956):

Zitat von Marf:

Unbedingt nachsehen lassen.Zum Frauenarzt gehst du ja auch,unangenehmer ist diese Untersuchung auch nicht.
Meine Schwägerin hatte es auch und musste- weils sie auch vorsichher schob - notoperiert werden weil es sich wieder verdickt hat und die Schmerzen durch die Decke gingen.


Also Notop bei einer analvenenthrombose?!
Arbeite seit 13 Jahren bei einen proktologen und das ist der größte Mist den ich gehört hab.
Man kann sie unter lokaler Anästhesie weg schneiden dann ist da eine Wun
de die muss gepflegt werden und Schmerzmittel werden genommen oder man lebt damit und wartet die Wochen ab bis der Körper sie selbst abgebaut hat

Danke für deine Aufklärung.
Die Vene verschloss alles und sie konnte nicht mehr auf Toilette.
Ich werde ihr erzählen, dass eine anonyme Person aus einem Forum es besser als ihr Arzt weiß. Und ihre OP absolut für die Katz war.


das ist eine gute idee oder vllt sollte sie fragen ob es wirklich eine analvenenthrombose war.
das was du schreibst gibt es einfach nicht !
Marf
28232 Beiträge
16.03.2023 11:00
Zitat von Anonym 2 (209956):

Zitat von Marf:

Zitat von Anonym 2 (209956):

Zitat von Marf:

Unbedingt nachsehen lassen.Zum Frauenarzt gehst du ja auch,unangenehmer ist diese Untersuchung auch nicht.
Meine Schwägerin hatte es auch und musste- weils sie auch vorsichher schob - notoperiert werden weil es sich wieder verdickt hat und die Schmerzen durch die Decke gingen.


Also Notop bei einer analvenenthrombose?!
Arbeite seit 13 Jahren bei einen proktologen und das ist der größte Mist den ich gehört hab.
Man kann sie unter lokaler Anästhesie weg schneiden dann ist da eine Wun
de die muss gepflegt werden und Schmerzmittel werden genommen oder man lebt damit und wartet die Wochen ab bis der Körper sie selbst abgebaut hat

Danke für deine Aufklärung.
Die Vene verschloss alles und sie konnte nicht mehr auf Toilette.
Ich werde ihr erzählen, dass eine anonyme Person aus einem Forum es besser als ihr Arzt weiß. Und ihre OP absolut für die Katz war.


das ist eine gute idee oder vllt sollte sie fragen ob es wirklich eine analvenenthrombose war.
das was du schreibst gibt es einfach nicht !

Weil diese Thrombose den Darmausgang verschließt und du deswegen schon 3 Tage nicht aufs Klo kannst weil du abartig Schmerzen dort und im ganzen Bauchbereich hast...und der untersuchende Proktologe sofort operiert ...ah ok...dann sag ich ihr daß natürlich,es war alles ein Witz von ihm.
Und jetzt sprich mich einfach nicht mehr an,du warst nicht dabei.
Arielle30
2958 Beiträge
16.03.2023 11:57
ich hatte das auch nach der 2. geburt, ging von alleine wieder weg, habs nicht anschauen lassen.
Anonym 1 (209956)
0 Beiträge
16.03.2023 12:06
Zitat von Marf:

Zitat von Anonym 2 (209956):

Zitat von Marf:

Zitat von Anonym 2 (209956):

...

Danke für deine Aufklärung.
Die Vene verschloss alles und sie konnte nicht mehr auf Toilette.
Ich werde ihr erzählen, dass eine anonyme Person aus einem Forum es besser als ihr Arzt weiß. Und ihre OP absolut für die Katz war.


das ist eine gute idee oder vllt sollte sie fragen ob es wirklich eine analvenenthrombose war.
das was du schreibst gibt es einfach nicht !

Weil diese Thrombose den Darmausgang verschließt und du deswegen schon 3 Tage nicht aufs Klo kannst weil du abartig Schmerzen dort und im ganzen Bauchbereich hast...und der untersuchende Proktologe sofort operiert ...ah ok...dann sag ich ihr daß natürlich,es war alles ein Witz von ihm.
Und jetzt sprich mich einfach nicht mehr an,du warst nicht dabei.


Bitte kein Streit
Anonym 1 (209956)
0 Beiträge
16.03.2023 12:10
Ich habe gerade beim Arzt angerufen. Wenn es nicht schwallartig blutet ist es kein Notfall. Termin kann sie mir Anfang April anbieten Ich hoffe bis dahin ist es weg und es höt schnell auf zu bluten.

Ich bin überrascht, erschrocken, dass einige viele von euch diese Erkrankung kennen. Ich dachte das ist sehr selten. Keiner erzählt dass er das hat, obwohl es so schlimm schmerzhaft ist. Wahrscheinlich schämt man sich. Ich auch.
Traumtänzerin84
10807 Beiträge
16.03.2023 12:46
Das ist ein Grund sich zu schämen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt