Mütter- und Schwangerenforum

Erhöhte Leberwerte seit Jahren

Gehe zu Seite:
Enfelchen
13117 Beiträge
23.01.2023 15:09
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand helfen.
Ich hab seit Jahren immer erhöhte Leberwerte. Gamma GT meist so um die 100 (normal bis 39).

2016, 3 Monate nach Entbindung meiner Tochter waren sie bereits bei 370. Ich bin ins KH zur Sonographie, erneuten Blutentnahme. Weiter kam nichts raus. Bis auf, dass Hep A ausschlug-aber auf Grund einer Impfung.

Irgendwann ging der Wert runter... Aber nie ist er im Normbereich.
Zwischendurch sind mal alkalische Phosphatase erhöht, Lipase und einmal auch der Bilirubin.

In meiner letzten Schwangerschaft war er ungewöhnlich nach dem ersten Drittel sogar nur bei 55.
Im November diesen Jahres (7 Monate nach Entbindung meines 3. Kindes) liegt der Gamma GT wieder bei 230 und die AP bei 140.
Ich hab zwar nun endlich nen Termin beim Hepathologen bekommen, aber so richtig weiß sich keiner nen Reim drauf.
Meine Mutter hatte auch leicht erhöhte Werte, auch da wurde nie was weiter diagnostiziert.
Medikamente nehme ich keine, Alkohol trinke ich auch nicht.
Und die ganzen Stoffwechselkrankheiten und Co passen irgendwie auch alle nichts ins Bild
Müdigkeit ist da, aber ja auch nicht verwunderlich mit Baby.
Am stillen soll es nicht liegen...

Vitamin-D-Mangel soll laut Labor da sein (musste ich auch selber ansprechen, dass der kontrolliert wird).

Vielleicht gibt es ja jemanden mit ähnlichen Erfahrungen oder hat noch Möglichkeiten, die ich nicht auf dem Schirm habe.
Enfelchen
13117 Beiträge
23.01.2023 15:19
Ach so, ich esse zwar nicht nur gesund, aber ob das nun im Rahmen der Fettleber schon wäre... aber die hat man 2016 ja auch im US sehen müssen
DieW
2957 Beiträge
23.01.2023 17:39
Meine Mutter hat seit über 20 Jahren Leberwerte einer Schwerstalkoholikerin,dabei trinkt sie keinen Alkohol.
Sie hat auch keine Fettleber ,nur die Werte sind immer um bis um das 6-fache erhöht.
Sie hat auch sonst keine Probleme,alle anderen Blutwerte sind gut.

Es gibt auch seitens der Ärzte keine Erklärung dafür.
Und das wie gesagt,seit über 20 Jahren.

Leberbiopsie etc.hat sie alles schon gehabt-nichts zu finden.

Mondkind
14752 Beiträge
23.01.2023 17:48
Ich hab mal einen Bericht gesehen. Da hatte jemand erhöhte leberwerte weil er Abends immer sehr viel Obst gegessen hat. Das gärte dann über Nacht irgendwie im Bauch und dann kam das. Ich erinner mich nicht an alles genau. Ist viel zu lange her. Aber da war ich wirklich erstaunt
Enfelchen
13117 Beiträge
23.01.2023 18:38
Zitat von DieW:

Meine Mutter hat seit über 20 Jahren Leberwerte einer Schwerstalkoholikerin,dabei trinkt sie keinen Alkohol.
Sie hat auch keine Fettleber ,nur die Werte sind immer um bis um das 6-fache erhöht.
Sie hat auch sonst keine Probleme,alle anderen Blutwerte sind gut.

Es gibt auch seitens der Ärzte keine Erklärung dafür.
Und das wie gesagt,seit über 20 Jahren.

Leberbiopsie etc.hat sie alles schon gehabt-nichts zu finden.


Vielen Dank für deinen Beitrag. Ja, bei mir war es als Zufallbefund auch schon vor ca 15 Jahren.

Leberbiopsie wäre sicher das Nächste.
Würde sie auf Stoffwechselkrankheiten getestet?
Enfelchen
13117 Beiträge
23.01.2023 18:38
Zitat von Mondkind:

Ich hab mal einen Bericht gesehen. Da hatte jemand erhöhte leberwerte weil er Abends immer sehr viel Obst gegessen hat. Das gärte dann über Nacht irgendwie im Bauch und dann kam das. Ich erinner mich nicht an alles genau. Ist viel zu lange her. Aber da war ich wirklich erstaunt


Das fällt bei mir leider raus.
DieW
2957 Beiträge
23.01.2023 19:04
Zitat von Enfelchen:

Zitat von DieW:

Meine Mutter hat seit über 20 Jahren Leberwerte einer Schwerstalkoholikerin,dabei trinkt sie keinen Alkohol.
Sie hat auch keine Fettleber ,nur die Werte sind immer um bis um das 6-fache erhöht.
Sie hat auch sonst keine Probleme,alle anderen Blutwerte sind gut.

Es gibt auch seitens der Ärzte keine Erklärung dafür.
Und das wie gesagt,seit über 20 Jahren.

Leberbiopsie etc.hat sie alles schon gehabt-nichts zu finden.


Vielen Dank für deinen Beitrag. Ja, bei mir war es als Zufallbefund auch schon vor ca 15 Jahren.

Leberbiopsie wäre sicher das Nächste.
Würde sie auf Stoffwechselkrankheiten getestet?


Sie wurde auf Herz und Nieren getestet-kein Ergebnis,kerngesund.
Es gibt absolut keine Erklärung für diese Werte.

Einmal war der Langzeit-Blutzuckerwert etwas erhört ,aber die nachfolgenden Werte sind und waren immer gut.
Traumtänzerin84
9611 Beiträge
23.01.2023 23:02
Klingt vll komisch, aber auch bei Zöliakie können die Leberwerte erhöht sein. Musst du mal ein wenig runter scrollen.

https://www.deutsche-leberstiftung.de/presse/press emappe/lebererkrankungen/seltene-erkrankungen/

Vll mal eine Magenspiegelung mit Biopsie aus dem Dünndarm machen lassen? (man kann vorher auch im Blut auf Antikörper diesbezüglich gucken, aber nicht jeder mit Zöliakie hat auch Antikörper, ich zb nicht, daher ist Biopsie sicherer).
Enfelchen
13117 Beiträge
24.01.2023 07:00
Zitat von Traumtänzerin84:

Klingt vll komisch, aber auch bei Zöliakie können die Leberwerte erhöht sein. Musst du mal ein wenig runter scrollen.

https://www.deutsche-leberstiftung.de/presse/press emappe/lebererkrankungen/seltene-erkrankungen/

Vll mal eine Magenspiegelung mit Biopsie aus dem Dünndarm machen lassen? (man kann vorher auch im Blut auf Antikörper diesbezüglich gucken, aber nicht jeder mit Zöliakie hat auch Antikörper, ich zb nicht, daher ist Biopsie sicherer).


Ich werde das mal aufnehmen. Ne Magenspiegelung hatte man schon gemacht. Da wurde nur ein leichter Reflux festgestellt.
Dorfkind
1711 Beiträge
24.01.2023 13:39
Wurde eine Hepatitis C ausgeschlossen?

Ich kenne mich mit den Werten konkret nicht aus, aber bei meiner Mutti wurde jetzt ein jahrzehnte lang zurückliegende Hepatitis C Infektion diagnostiziert. Sie hatte richtig schlimme Symptome einer Leberzirrhose, Leberwerte ganz schlecht. Sie hat viele Jahre Medikamente genommen, was das ganze verstärkt hat. Beim Blutbild kam raus, dass sie Antikörper hat, was auf eine Hep. C Infektion hinweist, aber schon viele viele Jahre her. Sie wusste nichts davon, wahrscheinlich war dies bereits im Kindesalter – da hatte sie einige Operationen und immer wieder Entzündungen im Ohr, wodurch Krankheitserreger in den Körper gelangt sein könnten. So haben es zumindest die Ärzte formuliert. Hep. C. selbst ist symptomlos.
Traumtänzerin84
9611 Beiträge
24.01.2023 13:58
Zitat von Enfelchen:

Zitat von Traumtänzerin84:

Klingt vll komisch, aber auch bei Zöliakie können die Leberwerte erhöht sein. Musst du mal ein wenig runter scrollen.

https://www.deutsche-leberstiftung.de/presse/press emappe/lebererkrankungen/seltene-erkrankungen/

Vll mal eine Magenspiegelung mit Biopsie aus dem Dünndarm machen lassen? (man kann vorher auch im Blut auf Antikörper diesbezüglich gucken, aber nicht jeder mit Zöliakie hat auch Antikörper, ich zb nicht, daher ist Biopsie sicherer).


Ich werde das mal aufnehmen. Ne Magenspiegelung hatte man schon gemacht. Da wurde nur ein leichter Reflux festgestellt.
Wurde da auch auf Zöliakie getestet?
Enfelchen
13117 Beiträge
24.01.2023 14:39
Zitat von Dorfkind:

Wurde eine Hepatitis C ausgeschlossen?

Ich kenne mich mit den Werten konkret nicht aus, aber bei meiner Mutti wurde jetzt ein jahrzehnte lang zurückliegende Hepatitis C Infektion diagnostiziert. Sie hatte richtig schlimme Symptome einer Leberzirrhose, Leberwerte ganz schlecht. Sie hat viele Jahre Medikamente genommen, was das ganze verstärkt hat. Beim Blutbild kam raus, dass sie Antikörper hat, was auf eine Hep. C Infektion hinweist, aber schon viele viele Jahre her. Sie wusste nichts davon, wahrscheinlich war dies bereits im Kindesalter – da hatte sie einige Operationen und immer wieder Entzündungen im Ohr, wodurch Krankheitserreger in den Körper gelangt sein könnten. So haben es zumindest die Ärzte formuliert. Hep. C. selbst ist symptomlos.


Ja, wurde ausgeschlossen. A, B und C
Enfelchen
13117 Beiträge
24.01.2023 14:41
Zitat von Traumtänzerin84:

Zitat von Enfelchen:

Zitat von Traumtänzerin84:

Klingt vll komisch, aber auch bei Zöliakie können die Leberwerte erhöht sein. Musst du mal ein wenig runter scrollen.

https://www.deutsche-leberstiftung.de/presse/press emappe/lebererkrankungen/seltene-erkrankungen/

Vll mal eine Magenspiegelung mit Biopsie aus dem Dünndarm machen lassen? (man kann vorher auch im Blut auf Antikörper diesbezüglich gucken, aber nicht jeder mit Zöliakie hat auch Antikörper, ich zb nicht, daher ist Biopsie sicherer).


Ich werde das mal aufnehmen. Ne Magenspiegelung hatte man schon gemacht. Da wurde nur ein leichter Reflux festgestellt.
Wurde da auch auf Zöliakie getestet?


Nein. Tatsächlich wäre das nicht so abwegig... am 3.2. gehe ich zur Blutentnahme und es wird gleich noch auf Zöliakie getestet.
Wenn es das nur wäre, wäre ich ja echt beruhigt.
NoName2019
347 Beiträge
24.01.2023 20:01
Zitat von Enfelchen:

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand helfen.
Ich hab seit Jahren immer erhöhte Leberwerte. Gamma GT meist so um die 100 (normal bis 39).

2016, 3 Monate nach Entbindung meiner Tochter waren sie bereits bei 370. Ich bin ins KH zur Sonographie, erneuten Blutentnahme. Weiter kam nichts raus. Bis auf, dass Hep A ausschlug-aber auf Grund einer Impfung.

Irgendwann ging der Wert runter... Aber nie ist er im Normbereich.
Zwischendurch sind mal alkalische Phosphatase erhöht, Lipase und einmal auch der Bilirubin.

In meiner letzten Schwangerschaft war er ungewöhnlich nach dem ersten Drittel sogar nur bei 55.
Im November diesen Jahres (7 Monate nach Entbindung meines 3. Kindes) liegt der Gamma GT wieder bei 230 und die AP bei 140.
Ich hab zwar nun endlich nen Termin beim Hepathologen bekommen, aber so richtig weiß sich keiner nen Reim drauf.
Meine Mutter hatte auch leicht erhöhte Werte, auch da wurde nie was weiter diagnostiziert.
Medikamente nehme ich keine, Alkohol trinke ich auch nicht.
Und die ganzen Stoffwechselkrankheiten und Co passen irgendwie auch alle nichts ins Bild
Müdigkeit ist da, aber ja auch nicht verwunderlich mit Baby.
Am stillen soll es nicht liegen...

Vitamin-D-Mangel soll laut Labor da sein (musste ich auch selber ansprechen, dass der kontrolliert wird).

Vielleicht gibt es ja jemanden mit ähnlichen Erfahrungen oder hat noch Möglichkeiten, die ich nicht auf dem Schirm habe.


Hallo,

wie hoch war denn dein Vit D Wert?

Ih kann dir von mir berichten. Meine Leberwerte waren nicht so hch wie deine, aber dennoch Jahrelang erhöht.

Ich habe dann meine ernährung komplett umgespielt (weißes Getreide gegen Vollkorngetreide ausgetauscht, auf mindestens 30g Ballaststoffe am Tag geachtet etc.) und habe viel Ooolong und grünen Tee getrubken und auch mit Sport angefangen. Imzugedessen habe ich dann erstmal 18kg abgenommen und meine Werte waren das erste Mal seit langem im mittlere Normbereich. Ich habe jetzt weitere 7kg abgenommen und müsste bald mal neue Blutwerte machen lassen. Bin sehr gespannt.

Ich habe auch (viel auf Selbstkostenbasis-dafür kannst du in ein freies Labor gehen) meine Vitaminwerte im Blut testen lassen. D, Holo TC, Eisenspeicher etc.
Ich nehme täglich hochdosiert Vit D, Q10 (Sehr wichtig für Herz und auch die Leber), Omega 3, Magnesium, Jod aus Kelp. Vitamin B Komplex wegen der aktuellen Datenlage wegen des B3 nur zweimal die Woche.

Sind Schilddrüsenerkrankungen bekannt? Insulinresistenz, PCO?

Ach so, Myo-Inositol nehme ich auch.
Enfelchen
13117 Beiträge
24.01.2023 20:26
Ich denke, eine Fettleber hätten sie um US auch gesehen.
Mein Vitamin D-Wert lag bei 42. Wurde in dem Labor aber anscheinend anders gemessen als üblich, da ich glaube es ja sonst bis 30 ok ist.
Es stand vom Labor drunter, dass ein Vitamin D-Mangel vorliegt.

PCO glaube ich nicht. Ne leichte Schilddrüsenunterfunktion habe ich. Die müsste aber nicht behandelt werden. Hab ich lediglich gemacht bzgl meines Kinderwunsches.
Der TSH lag da bei 2,7 oder 2,3.

Jetzt nach der Schwangerschaft wiege ich noch 73 Kilo, bei 175cm.
Auch dünne Menschen können das natürlich haben, aber das Risiko ist bei etwas dickeren natürlich höher.
Ich esse natürlich gern fast food und Süßes, aber auch Salat und Co.
Vitamin D nehme ich jetzt 1000 erstmal selbstständig ein.
Vitamin B hab ich auch hier. Hab da aber auch schon einiges gelesen, dass man das nicht einfach so selbstständig machen sollte. Kann wohl auch sehr gefährlich sein.

Ich hab schon Pillen (Naturbasis) da mit Mariendistel, Löwenzahn und Artischocke.
Sollen auch gut für die Leber sein.
Aber man ist sich uneinig bzgl stillen. Von daher stehen sie einfach noch so da rum
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt