Mütter- und Schwangerenforum

Schwangerschaftssymptome, aber Schwangerschaft ausgeschlossen

Gehe zu Seite:
Kiddo89
1637 Beiträge
18.02.2021 15:18
Da mir das Schwarmwissen hier schon oft weitergeholfen hat und ich langsam echt am Verzweifeln bin, versuche ich mal mein Glück:
Seit 4-6 Wochen wird mir jedes Mal nach dem Frühstück oder Mittagessen, also immer wenn ich davor sehr hungrig war, total schlecht. Ich bin dann für 2-3 h komplett ausgeknockt, hab Kreislaufprobleme und Hitzewallungen (meine Wangen werden ganz heiß und rot). Ich hab natürlich schon versucht herauszufinden an welchen Lebensmitteln es liegen könnte, tendiere momentan aber als Ursache nur zu "fettigem Essen". Es ist auch nicht ganz so einfach für mich verschiedene Diäten anzufangen, da ich noch voll stille und auf 1,74m nur noch 52kg wiege. Das ist ansich bei mir aber normal, war in der letzten Stillzeit auch so. Allerdings merke ich das Untergewicht schon physisch und psychisch (Dünnhäutigkeit, Abgeschlagenheit...). Achja ich habe auch eine absolute Abneigung gegen Lebensmittel entwickelt, die ich sonst eigentlich gerne gegessen habe (Fleisch, Lachs Eier, Avocados, Milch...) Wahrscheinlich kommt jetzt natürlich als erster Tipp, dass ich zum Arzt gehen soll. Das habe ich bis jetzt nicht getan, da ich weiß, dass dann zig Untersuchungen auf mich zukommen. Das ist für mich aber mit Kleinkind und Baby nicht gut zu organisieren. Außerdem hab ich Angst vor einer möglichen Magenspiegelung (Vollnarkose-müsste ich dann Abstillen?). Hat jmd vielleicht noch eine Idee, wie ich mir selbst helfen könnte? Google konnte mir natürlich nicht weiterhelfen. Schwangerschaft ist ausgeschlossen, habe auch trotz großer Unwahrscheinlichkeit einen Test gemacht.
Danke schon mal im Voraus!
tightrope
218 Beiträge
18.02.2021 16:15
Huhu. Ich bin Krankenschwester und mir fällt da natürlich verschiedenes ein, von dumping Syndrom bis...

Das Problem ist halt, ich verstehe das es schwierig zu organisieren ist, aber was hilft es es aufzuschreiben, am Ende hast du ne ernsthafte Erkrankung, die langwierig zu behandeln ist. Da ist deinen Kindern dann nicht geholfen. Womöglich vergrößert warten dein Problem. Du kannst erst mal nur zum Hausarzt gehen und dir die Optionen anhören. Du bist nicht verpflichtet in Untersuchungen einzuwilligen. Aber mal Blut abnehmen um schon mal ne Richtung zu haben, das wäre ein Anfang. Vielleicht löst sich dann auch alles ganz schnell und dir fehlen nur Nährstoffen die du über Supplemente kriegst und vielleicht kann trinknahrung am anfang helfen den bedarf zu decken.

Aber ein Arzt MUSS das angucken. Stell dir vor dein Mann arbeitet und du kippst um....
Kiddo89
1637 Beiträge
18.02.2021 16:32
Zitat von tightrope:

Huhu. Ich bin Krankenschwester und mir fällt da natürlich verschiedenes ein, von dumping Syndrom bis...

Das Problem ist halt, ich verstehe das es schwierig zu organisieren ist, aber was hilft es es aufzuschreiben, am Ende hast du ne ernsthafte Erkrankung, die langwierig zu behandeln ist. Da ist deinen Kindern dann nicht geholfen. Womöglich vergrößert warten dein Problem. Du kannst erst mal nur zum Hausarzt gehen und dir die Optionen anhören. Du bist nicht verpflichtet in Untersuchungen einzuwilligen. Aber mal Blut abnehmen um schon mal ne Richtung zu haben, das wäre ein Anfang. Vielleicht löst sich dann auch alles ganz schnell und dir fehlen nur Nährstoffen die du über Supplemente kriegst und vielleicht kann trinknahrung am anfang helfen den bedarf zu decken.

Aber ein Arzt MUSS das angucken. Stell dir vor dein Mann arbeitet und du kippst um....

Ja, ich mach mir mal einen Termin beim Hausarzt für nächste Woche. Das ist ja das Blöde, dass es alles mögliche sein kann. Deshalb rechne ich auch damit, dass es lange dauert bis eine Ursache gefunden wird. Aber du hast recht, vielleicht kann man ja schon allein über die Blutwerte etwas herausfinden.
DieOhneNamen
23221 Beiträge
18.02.2021 16:38
Huhu.

Ich schließe mich oben an.

Es wird dir hier niemand helfen können, du musst zum Arzt

Alles Liebe
Kiddo89
1637 Beiträge
18.02.2021 16:59
Hab einen Termin für nächste Woche
abaddon2708
5232 Beiträge
18.02.2021 17:13
Ich kann nur was zur Stillzeit & Übelkeit sagen. Mir war die ganze Stillzeit immer wieder mehr oder weniger übel. In der Vollstillzeit ausgeprägter. Mir wurde gesagt, es kommt vom Oxytocin. Sobald ich abgestillt habe, war es weg (habe etwas länger als 2 Jahre gestillt, und momentan auch wieder , bin aber am Abstillen).

Was die Wallungen usw angeht, eventuell Histaminintoleranz? Beschleunigter Puls, Hitze würde dazu passen.
Kiddo89
1637 Beiträge
18.02.2021 17:32
Zitat von abaddon2708:

Ich kann nur was zur Stillzeit & Übelkeit sagen. Mir war die ganze Stillzeit immer wieder mehr oder weniger übel. In der Vollstillzeit ausgeprägter. Mir wurde gesagt, es kommt vom Oxytocin. Sobald ich abgestillt habe, war es weg (habe etwas länger als 2 Jahre gestillt, und momentan auch wieder , bin aber am Abstillen).

Was die Wallungen usw angeht, eventuell Histaminintoleranz? Beschleunigter Puls, Hitze würde dazu passen.


Aha interessant..hab ich noch nie gehört. Also bei mir kommt es unmittelbar nach dem Essen, so etwa nach 20-30min. Besonders stark, wenn mein Magen ganz leer ist (Frühstück oder ich sehr hungrig bin). Spätnachmittags kann ich alles mögliche essen und hab keine Symptome, oft aber keinen Appetit
Jaspina1
1132 Beiträge
18.02.2021 18:46
Einfach niedriger Blutdruck? Miss doch mal, wenn du Hitzewallungen und Übelkeit hast...
Schaf
12203 Beiträge
18.02.2021 19:57
Es gibt immer stillverträgliche Arten der Narkose, vor allem bei einem geplanten Termin. Eine Magenspiegelung bedeutet also nicht gleich, dass Du abstillen musst.
Kiddo89
1637 Beiträge
19.02.2021 07:10
Zitat von Jaspina1:

Einfach niedriger Blutdruck? Miss doch mal, wenn du Hitzewallungen und Übelkeit hast...

Stimmt, das könnte ich mal überwachen! Danke
Kiddo89
1637 Beiträge
19.02.2021 07:11
Zitat von Schaf:

Es gibt immer stillverträgliche Arten der Narkose, vor allem bei einem geplanten Termin. Eine Magenspiegelung bedeutet also nicht gleich, dass Du abstillen musst.

Achso! Das wusste ich nicht, danke! Hatte vor Jahren mal eine Magenspiegelung und da wurde das mit Vollnarkose gemacht (hatte da aber auch noch keine Kinder)
-bald-mami-
23379 Beiträge
19.02.2021 11:32
Ich würde auch den Blutzucker dringend checken lassen. Die Sympotome zusätzlich zum niedrigen Gewicht könnten ein Hinweis sein!
Kiddo89
1637 Beiträge
19.02.2021 17:17
Zitat von -bald-mami-:

Ich würde auch den Blutzucker dringend checken lassen. Die Sympotome zusätzlich zum niedrigen Gewicht könnten ein Hinweis sein!

Ok, ich mach den Arzt mal drauf aufmerksam. Danke!
Flojofi
345 Beiträge
20.02.2021 09:07
Zitat von Kiddo89:

Zitat von Schaf:

Es gibt immer stillverträgliche Arten der Narkose, vor allem bei einem geplanten Termin. Eine Magenspiegelung bedeutet also nicht gleich, dass Du abstillen musst.

Achso! Das wusste ich nicht, danke! Hatte vor Jahren mal eine Magenspiegelung und da wurde das mit Vollnarkose gemacht (hatte da aber auch noch keine Kinder)


Magenspiegelung wird unter Sedierung mit Propofol gemacht. Das ist absolut still verträglich. Ich hatte das bereits mehrfach in der Stillzeit. Sobald du wach bist und dein Baby halten kannst, kannst du auch wieder stillen.
Kiddo89
1637 Beiträge
20.02.2021 09:42
Zitat von Flojofi:

Zitat von Kiddo89:

Zitat von Schaf:

Es gibt immer stillverträgliche Arten der Narkose, vor allem bei einem geplanten Termin. Eine Magenspiegelung bedeutet also nicht gleich, dass Du abstillen musst.

Achso! Das wusste ich nicht, danke! Hatte vor Jahren mal eine Magenspiegelung und da wurde das mit Vollnarkose gemacht (hatte da aber auch noch keine Kinder)


Magenspiegelung wird unter Sedierung mit Propofol gemacht. Das ist absolut still verträglich. Ich hatte das bereits mehrfach in der Stillzeit. Sobald du wach bist und dein Baby halten kannst, kannst du auch wieder stillen.

Supi, das wusste ich nicht. Bin mal gespannt, was der Arzt Am Donnerstag sagt. Die letzten zwei Tage ging es auch ganz gut, hab aber auch nur seeehr vorsichtig gefrühstückt
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 5 mal gemerkt