Mütter- und Schwangerenforum

Erkältung oder Tumor

Gehe zu Seite:
Jalula41
95 Beiträge
21.09.2022 23:12
Hallo,

Mein Hund ist 15 Jahre alt.
Seit ein paar Tagen macht er Nachts Geräusche als wäre was in der Nase und er versucht es raus zu "schneutzen".
Vorgestern war ich beim Tierarzt und er bestätigte das die Nase entzündet sei.
Es läuft auch Sekret ab. Erst flüssig und durchsichtig, seit heut auch grün und schleimig.
Der Arzt hat ihm Antibiotika gegeben.
Ich hatte ihm gesagt, dass ich im Internet gelesen hab, dass es auch ein Tumor sein könnte.
Er meinte das könnte man nur in der Röhre sehen, aber das würde er erstmal nicht machen. Solange kein Blut aus der Nase käme...
Jetzt mach ich mir Gedanken. Er war schon öfter erkältet aber diesmal ist es irgendwie anders.
Hat jemand Erfahrung mit Nasentumor?
Alitimm
74 Beiträge
21.09.2022 23:51
Zitat von Jalula41:

Hallo,

Mein Hund ist 15 Jahre alt.
Seit ein paar Tagen macht er Nachts Geräusche als wäre was in der Nase und er versucht es raus zu "schneutzen".
Vorgestern war ich beim Tierarzt und er bestätigte das die Nase entzündet sei.
Es läuft auch Sekret ab. Erst flüssig und durchsichtig, seit heut auch grün und schleimig.
Der Arzt hat ihm Antibiotika gegeben.
Ich hatte ihm gesagt, dass ich im Internet gelesen hab, dass es auch ein Tumor sein könnte.
Er meinte das könnte man nur in der Röhre sehen, aber das würde er erstmal nicht machen. Solange kein Blut aus der Nase käme...
Jetzt mach ich mir Gedanken. Er war schon öfter erkältet aber diesmal ist es irgendwie anders.
Hat jemand Erfahrung mit Nasentumor?


Ohnein der arme. Hoffentlich ist es nur eine Erkältung. Ich habe keine Erfahrung damit, aber ich drücke ganz fest die Daumen, dass es harmlos ist
JuRa1014
5968 Beiträge
22.09.2022 00:10
Mein Kater hatte das. Erst nur nasse Nase, schleimig, komische Geräusche. Irgendwann beim Niesen Blut mit dabei. Irgendwann lief das Blut dann auch mit schleim raus.
Bekam er eine spritz beim Arzt war anfangs einige Zeit Ruhe, später nicht mehr. Bildgebungen wurden nie gemacht, allerdings war der Arzt sich sicher, dass es ein Tumor war.
Jalula41
95 Beiträge
22.09.2022 06:55
Zitat von Alitimm:

Zitat von Jalula41:

Hallo,

Mein Hund ist 15 Jahre alt.
Seit ein paar Tagen macht er Nachts Geräusche als wäre was in der Nase und er versucht es raus zu "schneutzen".
Vorgestern war ich beim Tierarzt und er bestätigte das die Nase entzündet sei.
Es läuft auch Sekret ab. Erst flüssig und durchsichtig, seit heut auch grün und schleimig.
Der Arzt hat ihm Antibiotika gegeben.
Ich hatte ihm gesagt, dass ich im Internet gelesen hab, dass es auch ein Tumor sein könnte.
Er meinte das könnte man nur in der Röhre sehen, aber das würde er erstmal nicht machen. Solange kein Blut aus der Nase käme...
Jetzt mach ich mir Gedanken. Er war schon öfter erkältet aber diesmal ist es irgendwie anders.
Hat jemand Erfahrung mit Nasentumor?


Ohnein der arme. Hoffentlich ist es nur eine Erkältung. Ich habe keine Erfahrung damit, aber ich drücke ganz fest die Daumen, dass es harmlos ist
ich danke dir.
Jalula41
95 Beiträge
22.09.2022 06:56
Zitat von JuRa1014:

Mein Kater hatte das. Erst nur nasse Nase, schleimig, komische Geräusche. Irgendwann beim Niesen Blut mit dabei. Irgendwann lief das Blut dann auch mit schleim raus.
Bekam er eine spritz beim Arzt war anfangs einige Zeit Ruhe, später nicht mehr. Bildgebungen wurden nie gemacht, allerdings war der Arzt sich sicher, dass es ein Tumor war.
danke für deine Antwort. Wie lange hat es denn gedauert von den ersten Anzeichen bis zum Tod?
vronibohni
1210 Beiträge
22.09.2022 08:02
Es kann auch mal ein Fremdkörper ( Grashalme etc) in der Nase ungünstig stecken. Würde als Nächstes vielleicht mal eine Endoskopie der Nase durchführen, da kann man auch schon einiges sehen. Alles gute.
Pallas
78 Beiträge
22.09.2022 08:44
Hallo,
Ich selbst habe keine Erfahrung damit, aber der Hund einer Freundin hatte einen Nasentumor. Er wurde vor einigen Jahren in einer Klinik in Leipzig operiert und seitdem ist tatsächlich nichts nachgekommen. Nach Aussage der Ärzte dort ist der Hund aber fast so was wie ein medizinisches Wunder, da die Prognosen bei der Art von Timor sehr schlecht sind und die Hunde normalerweise alle paar Monate nachoperiert werden müssen.

Ich drücke dir für Daumen, dass es nur eine Erkältung ist!!

Zitat von Jalula41:

Hallo,

Mein Hund ist 15 Jahre alt.
Seit ein paar Tagen macht er Nachts Geräusche als wäre was in der Nase und er versucht es raus zu "schneutzen".
Vorgestern war ich beim Tierarzt und er bestätigte das die Nase entzündet sei.
Es läuft auch Sekret ab. Erst flüssig und durchsichtig, seit heut auch grün und schleimig.
Der Arzt hat ihm Antibiotika gegeben.
Ich hatte ihm gesagt, dass ich im Internet gelesen hab, dass es auch ein Tumor sein könnte.
Er meinte das könnte man nur in der Röhre sehen, aber das würde er erstmal nicht machen. Solange kein Blut aus der Nase käme...
Jetzt mach ich mir Gedanken. Er war schon öfter erkältet aber diesmal ist es irgendwie anders.
Hat jemand Erfahrung mit Nasentumor?
Zwerginator
7239 Beiträge
22.09.2022 09:26
Ich kenn das von unseren Katzen, einmal war es ein Grashalmstückchen, dass sich eingespießt hatte und das andere mal war es eine Erkältung.
22.09.2022 09:28
Zitat von vronibohni:

Es kann auch mal ein Fremdkörper ( Grashalme etc) in der Nase ungünstig stecken. Würde als Nächstes vielleicht mal eine Endoskopie der Nase durchführen, da kann man auch schon einiges sehen. Alles gute.
Das war auch mein erster Gedanke - vielleicht ein Fremdkörper.
Eine Untersuchung mit einem kleinen Endoskop belastet den Hund kaum und ist auch nicht sehr teuer. Das würde ich auf jeden Fall machen lassen.
Dann sieht man sehr schnell, ob es eine Infektion, ein Tumor oder ein Fremdkörper ist. Ein Fremdkörper könnte dann auch gleich entfernt werden. Von einem Tumor könnte man eine Probe nehmen und zur genaueren Bestimmung einschicken.
Mathelenlu
49139 Beiträge
22.09.2022 10:43
Zitat von vronibohni:

Es kann auch mal ein Fremdkörper ( Grashalme etc) in der Nase ungünstig stecken. Würde als Nächstes vielleicht mal eine Endoskopie der Nase durchführen, da kann man auch schon einiges sehen. Alles gute.


Jupp, Grashalm hatten wir schon. Wurde dann unter Kurznarkose rausgemacht... Vorher rotzte die Katze in einer Tour... Teurer Grashalm, aber was will man machen...

Drücke Daumen!
Nisi
472 Beiträge
22.09.2022 13:10
Ich würde auch immer die Zähne checken lassen. Das kann ja schon durch ein Röntgen erfolgen.
nilou
12564 Beiträge
22.09.2022 13:29
Ich würde es beobachten bzw. eine Endoskopie der Nase machen lassen.

Bzgl. Röhre etc. der Hund ist 15 Jahre. Die Frage ist was man dem Tier da noch zumuten kann an Untersuchungen. Die sind ja jenachdem was gemacht wird auch purer Stress für das Tier. Und die Frage für mich wäre auch, was wäre ist wenn es wirklich ein Tumor wäre. Würde das noch behandelt werden?
Jalula41
95 Beiträge
22.09.2022 22:59
Danke für eure Antworten.
Aktuell hab ich das Gefühl das es ihm etwas besser geht.
Wenn es ein Tumor wäre, würde es durch das Antibiotika wahrscheinlich nicht besser werden
Ich nehme an, dass der Arzt ihm keine solche Untersuchung zumuten wollt und deswegen erstmal abwarten.
Und ich denke ich würde ihm mit 15 auch keine Behandlung mehr zumuten wollen.
Hoffen wir das Beste.....
23.09.2022 11:44
Zitat von Nisi:

Ich würde auch immer die Zähne checken lassen. Das kann ja schon durch ein Röntgen erfolgen.
Ein Zahnproblem ist ziemlich unwahrscheinlich, wenn auch nicht ausgeschlossen.
Das ist beim Hund komplett anders als bei deinen ( und meinen) Meerschweinchen. Die sind ja Nagetiere. Die Backenzähne wachsen unaufhaltsam immer weiter. So können sie sich bei Fehlstellungen etc. bis in die Nase durchdrücken.
Hier ist es aber ein Hund. Die haben ein ganz anderes Gebiss. Da stecken die Zähne fest an ihrem Platz im Kiefer. So ähnlich wie bei uns Menschen auch.
23.09.2022 22:12
Zitat von Jalula41:

Danke für eure Antworten.
Aktuell hab ich das Gefühl das es ihm etwas besser geht.
Wenn es ein Tumor wäre, würde es durch das Antibiotika wahrscheinlich nicht besser werden
Ich nehme an, dass der Arzt ihm keine solche Untersuchung zumuten wollt und deswegen erstmal abwarten.
Und ich denke ich würde ihm mit 15 auch keine Behandlung mehr zumuten wollen.
Hoffen wir das Beste.....
Das wäre ja super, wenn es nun durch die Antibiotika besser wird. Alles Gute deinem Hund.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt