Mütter- und Schwangerenforum

An die Mehrfachmamis - wie ist das Leben mit 5 ( und mehr) Kindern?

Gehe zu Seite:
Anonym 1 (206868)
0 Beiträge
07.06.2021 14:09
Hallo liebe Community,

Ich wende mich hier gezielt an diejenigen, die bereits 5 oder mehr Kinder haben, denn ich möchte gerne eure Erfahrungen hören.

Wir haben bereits 4 Kinder und nachdem ich mich jetzt 3 Jahre lang " komplett " gefühlt habe, ploppt seit einiger Zeit wieder der Kinderwunsch auf. Dieses " hach nochmal eine Schwangerschaft erleben, nochmal hibbeln, nochmal auf das Geschlecht fiebern, nochmal so ein Würmchen haben, nochmal stillen, nochmal die ersten Schritte und Worte.."

Ich denke ihr kennt das alle

Von der Wohnsituation wäre genug Platz für ein weiteres Kind, wir sind finanziell abgesichert und ich habe einen Beruf, der sehr kompatibel ist. Momentan ist es nur " mein Gedanke " und ich habe noch nicht mit dem Göttergatten darüber gesprochen, aber er hat auch schon signalisiert, dass er nicht abgeneigt wäre, noch ein 5. Wunder zu erleben.

Nun meine Fragen an euch:
Wie ist die Umstellung von 4 auf 5? Ich habe es damals von 2 auf 3 als sehr anstrengend erlebt ( vielleicht lag das aber auch am kurzen Abstand..Die beiden sind 13 Monate auseinander).
Ich merke aber auch oft, dass die 3er Konstellationen nicht so gut klappen. Also, wenn alle 4 Kids zu Hause sind tun sich meist je 2 zusammen und spielen. Ist eines nicht da, gibt es unter den 3 anwesenden öfter Konflikte, weil einer sich ausgeschlossen fühlt. Hat man diese " Problematik " bei 5 Kindern dann quasi dauerhaft?
Die Kinder sind zurzeit 9,7,6 und 3 Jahre.

Ich freue mich auf eure Erfahrungen

( anonym, weil es ja momentan nur meine Gedanken sind, und wir noch nicht offiziell am planen sind)

Dieses Thema wurde anonym erstellt, weil:

Noch niemand vom eventuellen neuen Kinderwunsch wissen soll

FrauKugelrund
751 Beiträge
07.06.2021 17:18
Ich finde es nicht anstrengender als mit 2 oder 3 Kindern. Man wächst mit seinen Aufgaben und lernt auch mal abzugeben.
bambina_1990
15442 Beiträge
07.06.2021 18:32
Ach fand die Umstellung nicht schlimm , ist halt ein Kind mehr unsere sind 10,8,5,4 Jahre und der kleinste ist 4 Monate . Ich kann jetzt nicht sagen das er mitläuft da er anstrengender als die Mädels ist aber trotzdem , soooo eine große Umstellung war das jetzt nicht
Palabras
361 Beiträge
07.06.2021 19:07
Ich fand die Umstellung auch nicht anstrengend. Beim 6. Kind weiß man irgendwie was zu tun ist, ist routinierter und vor allem gelassener.

Ich merke eigentlich nur an der Reaktion der anderen, dass 5 Kinder (der Große ist 22 und wohnt nicht bei uns) viel sind und mit Stress assoziiert werden.

Was die Konstelation beim Spielen betrifft kann ich nicht viel zu sagen, aber ich denke es wird sich phasenweise ändern.
Die beiden Großen (Jungs) sind 16 und 12. Die beiden sind sich spinnefeind. Haben kein liebes Wort füreinander übrig. Bis vor 4 Jahren haben sie sich aber besser verstanden und auch oft miteinander gespielt.

Die beiden Mädels sind 4 und 2. Bis vor kurzem haben die beiden super miteinander gespielt. Gerade klappt das aber weniger gut. Die 4 jährige würde lieber mit dem 12 jährigen spielen, der darauf natürlich hat kein Bock hat und oft ganz schön gemein zu ihr ist. Die 2 jährige ist halt gerade extrem in der Trotz- und Autonomiephase. Alles "Meins" ständig wird geschrien und alles weggenommen, das gefällt der 4 jährigen natürlich auch nicht. Ergo hat sie oft keinen Bock mit ihr zu spielen.
Aber ich denke eben, dass das Phasen sind und sich immer wieder ändern wird.
Unsere Jüngste ist jetzt fast 4 Monate alt.

Hätte ich keinen Verstand, würde ich bestimmt noch ein oder zwei Kinder bekommen
Anonym 1 (206868)
0 Beiträge
07.06.2021 19:46
Zitat von bambina_1990:

Ach fand die Umstellung nicht schlimm , ist halt ein Kind mehr unsere sind 10,8,5,4 Jahre und der kleinste ist 4 Monate . Ich kann jetzt nicht sagen das er mitläuft da er anstrengender als die Mädels ist aber trotzdem , soooo eine große Umstellung war das jetzt nicht


Ach, deine Kids haben ja ein ähnliches Alter wie meine Danke für die Antwort
Anonym 1 (206868)
0 Beiträge
07.06.2021 19:48
Zitat von Palabras:

Ich fand die Umstellung auch nicht anstrengend. Beim 6. Kind weiß man irgendwie was zu tun ist, ist routinierter und vor allem gelassener.

Ich merke eigentlich nur an der Reaktion der anderen, dass 5 Kinder (der Große ist 22 und wohnt nicht bei uns) viel sind und mit Stress assoziiert werden.

Was die Konstelation beim Spielen betrifft kann ich nicht viel zu sagen, aber ich denke es wird sich phasenweise ändern.
Die beiden Großen (Jungs) sind 16 und 12. Die beiden sind sich spinnefeind. Haben kein liebes Wort füreinander übrig. Bis vor 4 Jahren haben sie sich aber besser verstanden und auch oft miteinander gespielt.

Die beiden Mädels sind 4 und 2. Bis vor kurzem haben die beiden super miteinander gespielt. Gerade klappt das aber weniger gut. Die 4 jährige würde lieber mit dem 12 jährigen spielen, der darauf natürlich hat kein Bock hat und oft ganz schön gemein zu ihr ist. Die 2 jährige ist halt gerade extrem in der Trotz- und Autonomiephase. Alles "Meins" ständig wird geschrien und alles weggenommen, das gefällt der 4 jährigen natürlich auch nicht. Ergo hat sie oft keinen Bock mit ihr zu spielen.
Aber ich denke eben, dass das Phasen sind und sich immer wieder ändern wird.
Unsere Jüngste ist jetzt fast 4 Monate alt.

Hätte ich keinen Verstand, würde ich bestimmt noch ein oder zwei Kinder bekommen


Ja, da hast du recht, es wird sich sicher immer mal ändern. Hier variieren die Konstellationen auch immer mal.

Ohje..ja, ich habe bei mir auch ein bisschen die Vermutung, dass dieser Kinderwunsch nie ganz aufhört und, sollte Kind 5 kommen, ich mir irgendwann Kind 6 wünsche.

Danke für deine Erfahrungen
Nela77
416 Beiträge
08.06.2021 14:49
Ich bin auch hin und hergerissen. Vor 2Jahren war es ganz akut- dann hab ich meinen Traumjob gefunden. Finanziell ist alles gut, aber Elternzeit wäre natürlich eine Umstellung. Außerdem wäre ein Ausfall echt blöd für meine Klienten, da ich Bezugsperson bin. Unsere beiden Kleinen (9 und fast 5) sind ganz vernarrt in den kleinen Onkel (7Monate).
Unsere Tochter fänd es toll, wenn sie noch ein Geschwisterchen bekäme. Am besten fände sie es, wenn wir zusammen schwanger wären.
Aber ich selber habe Angst, dass es ein "anstrengendes" Baby wäre. Unser Enkel ist so und unser jüngster braucht ebenfalls viel Aufmerksamkeit
Palabras
361 Beiträge
08.06.2021 17:03
Zitat von Nela77:

Ich bin auch hin und hergerissen. Vor 2Jahren war es ganz akut- dann hab ich meinen Traumjob gefunden. Finanziell ist alles gut, aber Elternzeit wäre natürlich eine Umstellung. Außerdem wäre ein Ausfall echt blöd für meine Klienten, da ich Bezugsperson bin. Unsere beiden Kleinen (9 und fast 5) sind ganz vernarrt in den kleinen Onkel (7Monate).
Unsere Tochter fänd es toll, wenn sie noch ein Geschwisterchen bekäme. Am besten fände sie es, wenn wir zusammen schwanger wären.
Aber ich selber habe Angst, dass es ein "anstrengendes" Baby wäre. Unser Enkel ist so und unser jüngster braucht ebenfalls viel Aufmerksamkeit


Das war nun etwas verwirrend, was die Konstellation betrifft.
Du hast 2 "kleinere Kinder" 9 und fast 5 Jahre. Dann hast du offensichtlich noch ein größeres Kind, dass selbst schon ein Kind hat. Ist das auch die Tochter, die mit dir zusammen schwanger sein möchte?
Und wo kommt der 7 Monate alte Onkel her? Haben deine Eltern auch noch mal ein Kind bekommen
nyckelpiga
6842 Beiträge
08.06.2021 20:45
Zitat von Palabras:

Zitat von Nela77:

Ich bin auch hin und hergerissen. Vor 2Jahren war es ganz akut- dann hab ich meinen Traumjob gefunden. Finanziell ist alles gut, aber Elternzeit wäre natürlich eine Umstellung. Außerdem wäre ein Ausfall echt blöd für meine Klienten, da ich Bezugsperson bin. Unsere beiden Kleinen (9 und fast 5) sind ganz vernarrt in den kleinen Onkel (7Monate).
Unsere Tochter fänd es toll, wenn sie noch ein Geschwisterchen bekäme. Am besten fände sie es, wenn wir zusammen schwanger wären.
Aber ich selber habe Angst, dass es ein "anstrengendes" Baby wäre. Unser Enkel ist so und unser jüngster braucht ebenfalls viel Aufmerksamkeit


Das war nun etwas verwirrend, was die Konstellation betrifft.
Du hast 2 "kleinere Kinder" 9 und fast 5 Jahre. Dann hast du offensichtlich noch ein größeres Kind, dass selbst schon ein Kind hat. Ist das auch die Tochter, die mit dir zusammen schwanger sein möchte?
Und wo kommt der 7 Monate alte Onkel her? Haben deine Eltern auch noch mal ein Kind bekommen


Der 7 Monate alte Onkel wird wohl das Kind der großen Tochter sein. Ist ja dann der Onkel von den 5 und 9 jährigen (Geschwistern)
Chrysopelea
11434 Beiträge
08.06.2021 20:56
Zitat von nyckelpiga:

Zitat von Palabras:

Zitat von Nela77:

Ich bin auch hin und hergerissen. Vor 2Jahren war es ganz akut- dann hab ich meinen Traumjob gefunden. Finanziell ist alles gut, aber Elternzeit wäre natürlich eine Umstellung. Außerdem wäre ein Ausfall echt blöd für meine Klienten, da ich Bezugsperson bin. Unsere beiden Kleinen (9 und fast 5) sind ganz vernarrt in den kleinen Onkel (7Monate).
Unsere Tochter fänd es toll, wenn sie noch ein Geschwisterchen bekäme. Am besten fände sie es, wenn wir zusammen schwanger wären.
Aber ich selber habe Angst, dass es ein "anstrengendes" Baby wäre. Unser Enkel ist so und unser jüngster braucht ebenfalls viel Aufmerksamkeit


Das war nun etwas verwirrend, was die Konstellation betrifft.
Du hast 2 "kleinere Kinder" 9 und fast 5 Jahre. Dann hast du offensichtlich noch ein größeres Kind, dass selbst schon ein Kind hat. Ist das auch die Tochter, die mit dir zusammen schwanger sein möchte?
Und wo kommt der 7 Monate alte Onkel her? Haben deine Eltern auch noch mal ein Kind bekommen


Der 7 Monate alte Onkel wird wohl das Kind der großen Tochter sein. Ist ja dann der Onkel von den 5 und 9 jährigen (Geschwistern)


Das wäre dann aber der Neffe
Marija12
3653 Beiträge
08.06.2021 21:00
Zitat von Chrysopelea:

Zitat von nyckelpiga:

Zitat von Palabras:

Zitat von Nela77:

Ich bin auch hin und hergerissen. Vor 2Jahren war es ganz akut- dann hab ich meinen Traumjob gefunden. Finanziell ist alles gut, aber Elternzeit wäre natürlich eine Umstellung. Außerdem wäre ein Ausfall echt blöd für meine Klienten, da ich Bezugsperson bin. Unsere beiden Kleinen (9 und fast 5) sind ganz vernarrt in den kleinen Onkel (7Monate).
Unsere Tochter fänd es toll, wenn sie noch ein Geschwisterchen bekäme. Am besten fände sie es, wenn wir zusammen schwanger wären.
Aber ich selber habe Angst, dass es ein "anstrengendes" Baby wäre. Unser Enkel ist so und unser jüngster braucht ebenfalls viel Aufmerksamkeit


Das war nun etwas verwirrend, was die Konstellation betrifft.
Du hast 2 "kleinere Kinder" 9 und fast 5 Jahre. Dann hast du offensichtlich noch ein größeres Kind, dass selbst schon ein Kind hat. Ist das auch die Tochter, die mit dir zusammen schwanger sein möchte?
Und wo kommt der 7 Monate alte Onkel her? Haben deine Eltern auch noch mal ein Kind bekommen


Der 7 Monate alte Onkel wird wohl das Kind der großen Tochter sein. Ist ja dann der Onkel von den 5 und 9 jährigen (Geschwistern)


Das wäre dann aber der Neffe


Genau, dass ist dann ihr Neffe.
kataleia
11213 Beiträge
08.06.2021 21:10
Zitat von Marija12:

Zitat von Chrysopelea:

Zitat von nyckelpiga:

Zitat von Palabras:

...


Der 7 Monate alte Onkel wird wohl das Kind der großen Tochter sein. Ist ja dann der Onkel von den 5 und 9 jährigen (Geschwistern)


Das wäre dann aber der Neffe


Genau, dass ist dann ihr Neffe.


Ja genau sie schrieb aber doch ganz richtig, dass die zwei Kinder, also die 5 und 9 jährigen, ihren Onkel gerne bespaßen.
Marija12
3653 Beiträge
08.06.2021 21:12
Zitat von kataleia:

Zitat von Marija12:

Zitat von Chrysopelea:

Zitat von nyckelpiga:

...


Das wäre dann aber der Neffe


Genau, dass ist dann ihr Neffe.


Ja genau sie schrieb aber doch ganz richtig, dass die zwei Kinder, also die 5 und 9 jährigen, ihren Onkel gerne bespaßen.


Dann kann der Kleine nicht der Sohn ihrer Tochter sein. Denn in den Fall wäre es ihr Enkel und der Neffe ihrer zwei kleinen Kinder.
MickeyMaus
1185 Beiträge
08.06.2021 21:18
Zitat von Marija12:

Zitat von kataleia:

Zitat von Marija12:

Zitat von Chrysopelea:

...


Genau, dass ist dann ihr Neffe.


Ja genau sie schrieb aber doch ganz richtig, dass die zwei Kinder, also die 5 und 9 jährigen, ihren Onkel gerne bespaßen.


Dann kann der Kleine nicht der Sohn ihrer Tochter sein. Denn in den Fall wäre es ihr Enkel und der Neffe ihrer zwei kleinen Kinder.


genau.

Wir haben eine Ähnliche Konstellation

Meine Brüder sind damals mit 4 & 8 Onkel geworden und meine beiden sind dann dementsprechend ihr Neffe und ihre Nichte
Palabras
361 Beiträge
08.06.2021 21:18
Zitat von Marija12:

Zitat von kataleia:

Zitat von Marija12:

Zitat von Chrysopelea:

...


Genau, dass ist dann ihr Neffe.


Ja genau sie schrieb aber doch ganz richtig, dass die zwei Kinder, also die 5 und 9 jährigen, ihren Onkel gerne bespaßen.


Dann kann der Kleine nicht der Sohn ihrer Tochter sein. Denn in den Fall wäre es ihr Enkel und der Neffe ihrer zwei kleinen Kinder.


Richtig und der Onkel ihrer Kinder ist ihr Bruder bzw der Bruder ihres Mannes. Das heißt auch ihre Eltern haben noch mal Nachwuchs bekommen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 14 mal gemerkt