Mütter- und Schwangerenforum

Pucken in der kalten Jahreszeit

Gehe zu Seite:
Elsilein
12859 Beiträge
11.10.2021 08:55
Hallo, liebe Mamas,

zurzeit schläft mein Baby ausschließlich eingepuckt und ich fürchte, das wird noch eine Weile so bleiben (müssen). Wir haben drei dünne Jerseypucksäcke mit Klettverschluss für diesen Zweck.
Nun wird es aber doch schon kalt in der Nacht. Und Tochterkind ist auch kalt, wenn ich sie morgens aus ihrem Burritodasein befreie.

Wie habt ihr das denn gemacht? Zudecken möchte ich nur ungern. Sie wurschtelt sich im Schlaf immer irgendwie nach unten. Also suche ich zugegeben noch nach der Lösung/dem Produkt, um mein Baby im Pucksack ordentlich warm zu halten.

Danke euch für euren Input!
Christen
23711 Beiträge
11.10.2021 09:03
Wir hatten damals ein Burritobaby im Juni, was null seine Körpertemperatur halten konnte. Unsere Hebamme empfahl uns dann eine kleine Wärmflasche in den Sack an die Füsse zu packen. Dann wurde es besser...Ich hoffe so sehr für euch, daß jetzt bald eine Besserung kommt und dieser ganze Mist Geschichte ist
19Sabrina87
4764 Beiträge
11.10.2021 09:14
Meine Septembermaus hatte auch Probleme die Temprrstir zu halten. Uns halfen Wolle-Seide-Kleidung. Hatten Langarmbody und Oberteil. Sind nicht ganz günstig, bekommt man aber auch gut gebraucht.
Elsilein
12859 Beiträge
11.10.2021 09:21
Zitat von Christen:

Wir hatten damals ein Burritobaby im Juni, was null seine Körpertemperatur halten konnte. Unsere Hebamme empfahl uns dann eine kleine Wärmflasche in den Sack an die Füsse zu packen. Dann wurde es besser...Ich hoffe so sehr für euch, daß jetzt bald eine Besserung kommt und dieser ganze Mist Geschichte ist

Ja, so Wärmekissen/Traubenkernkissen haben wir noch irgendwo. Aber bis morgens bleiben die auch nicht warm, oder?

So doof. Ich hab hier massenhaft gute, teure Schlafsäcke liegen und kann sie ihr nicht anziehen.
LittleTiger
1022 Beiträge
11.10.2021 09:21
Wäre es denkbar sie gepuckt in einen Schlafsack zu geben, der am Hals eng genug ist, dass sie nicht reinrutschen kann? Wir haben einen von Julius Zöllner, der wäre eng genug am Hals, denke ich.

Dreht sie sich schon? Wenn ja würde ich auch langsam schauen vom Pucken wegzukommen, da das (laut meiner Hebamme) gefährlich werden kann, da sie sich gepuckt nicht so leicht befreien können wenn sie sich mal blöd in die Matratze gedreht haben.
Kirschmuffin
4545 Beiträge
11.10.2021 09:26
Wir hatten damals einen dicken Pucksack aus Fleece von SwaddleMe.
Elsilein
12859 Beiträge
11.10.2021 09:27
Zitat von 19Sabrina87:

Meine Septembermaus hatte auch Probleme die Temprrstir zu halten. Uns halfen Wolle-Seide-Kleidung. Hatten Langarmbody und Oberteil. Sind nicht ganz günstig, bekommt man aber auch gut gebraucht.

Danke dir für den Tipp!
Ja, ich weiß, ich bin ein "anspruchsvoller Kunde". Teure Kleidung lohnt gerade kaum, weil sie aufgrund von nässendem Ekzem alles durchsuppt. Dazu viele Öle, Cremes und wässrige Lösungen, die nicht unbedingt alle immer so einwandfrei raus gehen beim Waschen.
Ich hatte auf eine Lösung für obendrüber gehofft. Wir haben so ein en Muckisack/Strampelsack, der jetzt aber zu klein wird. Der ist aber auch nur aus dünnem Jersey. Gibt's sowas vielleicht auch in warm/kuschelig?
Kirschmuffin
4545 Beiträge
11.10.2021 09:29
Zitat von Kirschmuffin:

Wir hatten damals einen dicken Pucksack aus Fleece von SwaddleMe.


Nachtrag:
Der war auch mit Klettverschluss!

Ansonsten gibt es aber auch Wickeltechniken zum pucken. Also dass man sie in einer Fleecedecke puckt?
Aber vermutlich ist sie dafür schon zu stark und würde sich befreien, oder?
Elsilein
12859 Beiträge
11.10.2021 09:32
Zitat von LittleTiger:

Wäre es denkbar sie gepuckt in einen Schlafsack zu geben, der am Hals eng genug ist, dass sie nicht reinrutschen kann? Wir haben einen von Julius Zöllner, der wäre eng genug am Hals, denke ich.

Dreht sie sich schon? Wenn ja würde ich auch langsam schauen vom Pucken wegzukommen, da das (laut meiner Hebamme) gefährlich werden kann, da sie sich gepuckt nicht so leicht befreien können wenn sie sich mal blöd in die Matratze gedreht haben.

Oh, ich glaube, unsere Modelle sind alle zu weit ausgeschnitten am Hals.

Ich hoffe, bald nicht mehr pucken zu müssen. Gerade geht es leider noch nicht anders, weil sie sich ohne blutig kratzt. Zum Glück dreht sie sich bisher noch nicht. Andernfalls hätte ich auch kein gutes Gefühl dabei. Dann müsste zusätzlich noch ein Lagerungskissen oder sowas her. Ist ja auch nicht gerade schön... Ich würde sie lieber frei strampeln lassen. Ist ja glaube auch für die Hüfte gar nicht mal so gut mit dem ständigen Pucken.
Elsilein
12859 Beiträge
11.10.2021 09:33
Zitat von Kirschmuffin:

Wir hatten damals einen dicken Pucksack aus Fleece von SwaddleMe.

Danke, ich schau da mal nach....
Elsilein
12859 Beiträge
11.10.2021 09:36
Zitat von Kirschmuffin:

Zitat von Kirschmuffin:

Wir hatten damals einen dicken Pucksack aus Fleece von SwaddleMe.


Nachtrag:
Der war auch mit Klettverschluss!

Ansonsten gibt es aber auch Wickeltechniken zum pucken. Also dass man sie in einer Fleecedecke puckt?
Aber vermutlich ist sie dafür schon zu stark und würde sich befreien, oder?

Ja, das glaube ich auch. Manchmal kriegt sie auch ein Ärmchen aus dem Pucksack raus. Trotzdem dachte ich schon mal an sowas ähnliches. Also statt zudecken zusätzlich nochmal in eine Decke einschlagen. Aber irgendwie ist mir das auch alles zu schwabbelig...
Kirschmuffin
4545 Beiträge
11.10.2021 09:53
Das kann ich nachvollziehen
Ich war auch froh als es bei meinem Großen irgendwann ohne Pucken ging.
Aber echt blöd bei euch die Situation. Ich drück die Daumen für eine gute warme Pucklösung und wünsche dem Raketchen gute Besserung
Skorpi
12562 Beiträge
11.10.2021 10:06
Wäre es ne Lösung, Söckchen über die Hände zu stülpen, damit sie sich nicht mehr blutig kratzt um auf Schlafsäcke umzustellen?

Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 3 mal gemerkt