Mütter- und Schwangerenforum

Gebärmutterhalsverkürzung

Gehe zu Seite:
Hummelbrummel
1341 Beiträge
18.02.2021 20:40
Hallo ihr Lieben

Meine Freundin ist nun schon in der 29. ssw und bisher war eigentlich alles Ganz ok.

Seit Mitte letzter Woche hat sie aber ziemlich oft einen harten Bauch. Soweit so gut, das ist ja soweit normal.
Seit dieser Woche hat sie aber auch noch n fiesen Druck nach unten, der eigentlich nur im Liegen weg geht. Selbst sitzen ist unangenehm und er Bauch schmerzt leicht bzw. ist sehr unangenehm.

Sie liegt jetzt eigentlich dauerhaft mit Magnesium bis Dienstag - da ist FA Termin und wenn es irgendwie schlimmer wird gehts ab ins Krankenhaus.

Sie sagt sie spürt in dem Sinne keine Wehen. Es tut einfach nur weh und drückt. Den Schmerz spürt sie sowohl unten (eher Druck) als auch Schmerz (oben am Bauch, Fundus). Und sie hat öfter auch n Druck im Kopf - auch im Liegen, der Blutdruck ist aber Traumhaft.

Jetzt liest sie natürlich ne Menge über Verkürzung und vorzeitige Wehen usw. da dachte ich, ich frage mal nach euren Erfahrungen.

Hat irgendetwas auf die Verkürzung hingewiesen (wenn ja was) oder war das ein Zufallsbefund?

Wie viel cm in welcher Ssw?

Therapie?

Hatte jemand einen Trichter, Verkürzung etc. ohne wissentlich Wehen gehabt zu haben?

Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen

Lg
amie1982
168 Beiträge
18.02.2021 21:03
Zitat von Hummelbrummel:

Hallo ihr Lieben

Meine Freundin ist nun schon in der 29. ssw und bisher war eigentlich alles Ganz ok.

Seit Mitte letzter Woche hat sie aber ziemlich oft einen harten Bauch. Soweit so gut, das ist ja soweit normal.
Seit dieser Woche hat sie aber auch noch n fiesen Druck nach unten, der eigentlich nur im Liegen weg geht. Selbst sitzen ist unangenehm und er Bauch schmerzt leicht bzw. ist sehr unangenehm.

Sie liegt jetzt eigentlich dauerhaft mit Magnesium bis Dienstag - da ist FA Termin und wenn es irgendwie schlimmer wird gehts ab ins Krankenhaus.

Sie sagt sie spürt in dem Sinne keine Wehen. Es tut einfach nur weh und drückt. Den Schmerz spürt sie sowohl unten (eher Druck) als auch Schmerz (oben am Bauch, Fundus). Und sie hat öfter auch n Druck im Kopf - auch im Liegen, der Blutdruck ist aber Traumhaft.

Jetzt liest sie natürlich ne Menge über Verkürzung und vorzeitige Wehen usw. da dachte ich, ich frage mal nach euren Erfahrungen.

Hat irgendetwas auf die Verkürzung hingewiesen (wenn ja was) oder war das ein Zufallsbefund?

Wie viel cm in welcher Ssw?

Therapie?

Hatte jemand einen Trichter, Verkürzung etc. ohne wissentlich Wehen gehabt zu haben?

Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen

Lg


Naja, will ja keine Angst machen aber für mich hõrt es sich so an als ob der Gebärmutterhals sich weiter verkürzt.
Ich hatte nur immer einen harten Bauch und Periodenschmerzen. Dann kam der Druck im sitzen dazu. Druck ist noch zu hamlos gesagt. Konnte kaum sitzen musste mich legen. Mir kam es so vor als würde ich auf dem Kopf des Babys sitzen.
Ich habe dummerweise gedacht dass wäre bei 31+0 normal und habe noch übers Wochenende gewartet. Am Montag in der Frauenarztpraxis angekommen war der Gebärmutterhals von 3,5 cm auf 2 cm verkürzt mit Trichter. Habe gleich eine Überweisung ins Krankenhaus bekommen für die Lungenreife und Wehenhemmer.
Im Krankenhaus angekommen nur 1,2 cm.
Also Ich hatte dann ständig Druck. Die Ärzte dachten bei dem Befund bekomme ich das Kind vielleicht noch am gleichen Tag.
Ich habe es bis 35+0 geschafft, bin aber nicht mehr im Krankenhaus aufgestanden.
Mein Tip ab ins Krankenhaus. Sollte immer Druck beim sitzen zu spüren sein, dann soll sie bloss nicht warten.
Lieber einmal zuviel.
Viel Glück
NochOhne32
17298 Beiträge
18.02.2021 21:06


Wenn deine Freundin ein ungutes Gefühl hat dann soll sie es lieber überprüfen lassen.

Bei mir war es von heute auf morgen... GMH bei 3.5 cm, am nächsten Tag Termin beim Spezialisten und der fragte mich während des Ultraschalles ob ich denn weiß, dass ich Wehen hätte... wusste ich nicht, woher auch, kannte ja bis dato keine wehen und wusste nicht wie sie sich anfühlen... Hatte dabei auch immer an Schmerzen gedacht, hatte ich aber nicht, war so ähnlich wie es deine Freundin beschreibt....

Auf jeden Fall hatte ich Wehen, eine Trichterbildung und einen GMH von nur noch 1,5 cm und das in der 22. Woche... wurde sofort stationär aufgenommen...

Hummelbrummel
1341 Beiträge
18.02.2021 21:18
Das klingt ja jetzt mal nicht so schön

Sie sagt im Liegen schmerzt der untere Rücken etwas. Aber dauerhaft, nicht wellenartig. Das wird aber vermutlich vom Ischis kommen, der belastet sie seit Jahren schon immer mal wieder.

Und ab und zu meint Sie zieht es im Liegen in der Leiste. Mal links, mal rechts. Sie achtet jetzt gerade aber auch auf jedes ziepen.

Morgen in der Früh ruft sie mal beim FA anbinden fragt ob sie nicht gleich kommen kann statt Dienstag. Magnesium trinkt sie jetzt noch eins.
NochOhne32
17298 Beiträge
18.02.2021 21:23
Zitat von Hummelbrummel:

Das klingt ja jetzt mal nicht so schön

Sie sagt im Liegen schmerzt der untere Rücken etwas. Aber dauerhaft, nicht wellenartig. Das wird aber vermutlich vom Ischis kommen, der belastet sie seit Jahren schon immer mal wieder.

Und ab und zu meint Sie zieht es im Liegen in der Leiste. Mal links, mal rechts. Sie achtet jetzt gerade aber auch auf jedes ziepen.

Morgen in der Früh ruft sie mal beim FA anbinden fragt ob sie nicht gleich kommen kann statt Dienstag. Magnesium trinkt sie jetzt noch eins.


Sie kann auch jederzeit im KH anrufen und sich dort mit der Gyn verbinden lassen und dort nachfragen. Hatte ich auch schon gemacht... Sie können ihr dann auch raten was sie machen kann
Waldfee1985
532 Beiträge
18.02.2021 21:25

Mein gmh war um die 22 ssw plötzlich auf 2,5cm.

Gemerkt habe ich rein gar nix. Es war ein Zufall Befund. Ab da lag ich jetzt ständig und hatte vermehrt Kontrollen beim Fa. Ich habe Magnesium, Progesteron bekommen und Liegeverirdnung. Da man nicht wusste wieso das so ist, habe ich noch etwas gegen Bakterien bekommen.
Keiner hätte gedacht das ich es nun soweit schaffe und bin derzeit in der 36ssw. Gmh ist bei ca. 2cm letztes mal gewesen und ab nun darf ich mich wieder bewegen, kann die Medis absetzen und alles ist gut.
Hummelbrummel
1341 Beiträge
18.02.2021 21:26
Zitat von NochOhne32:

Zitat von Hummelbrummel:

Das klingt ja jetzt mal nicht so schön

Sie sagt im Liegen schmerzt der untere Rücken etwas. Aber dauerhaft, nicht wellenartig. Das wird aber vermutlich vom Ischis kommen, der belastet sie seit Jahren schon immer mal wieder.

Und ab und zu meint Sie zieht es im Liegen in der Leiste. Mal links, mal rechts. Sie achtet jetzt gerade aber auch auf jedes ziepen.

Morgen in der Früh ruft sie mal beim FA anbinden fragt ob sie nicht gleich kommen kann statt Dienstag. Magnesium trinkt sie jetzt noch eins.


Sie kann auch jederzeit im KH anrufen und sich dort mit der Gyn verbinden lassen und dort nachfragen. Hatte ich auch schon gemacht... Sie können ihr dann auch raten was sie machen kann


Naja das haben wir beide eigentlich ausgeschlossen, einfach weil die nichts anderes sagen können als kommen sie her. Die können ja am Telefon auch keine Diagnose erstellen.

Sie hat mit ihrer hebamme geredet, die hat eben Wärme empfohlen - was auch hilft. Aber kaum ist die Wärme weg...

Ins KH will sie eher ungern weil die ein Riesen Tamtam machen wegen Corona und sie selbst fürchtet, dass sie es am Ende dann auch noch kriegt, weil genau das nächste KH das Corona KH für Schwangere (gebärende) war im Frühjahr/ Sommer 2020.

Hummelbrummel
1341 Beiträge
18.02.2021 21:28
Zitat von Waldfee1985:

Mein gmh war um die 22 ssw plötzlich auf 2,5cm.

Gemerkt habe ich rein gar nix. Es war ein Zufall Befund. Ab da lag ich jetzt ständig und hatte vermehrt Kontrollen beim Fa. Ich habe Magnesium, Progesteron bekommen und Liegeverirdnung. Da man nicht wusste wieso das so ist, habe ich noch etwas gegen Bakterien bekommen.
Keiner hätte gedacht das ich es nun soweit schaffe und bin derzeit in der 36ssw. Gmh ist bei ca. 2cm letztes mal gewesen und ab nun darf ich mich wieder bewegen, kann die Medis absetzen und alles ist gut.


Oh, da gratuliere ich und wünsche alle Gute dein Zwergi dürfte ja jetzt schlüpfen am Ende kommst du sicher über ET

NochOhne32
17298 Beiträge
18.02.2021 21:30
Sollten es aber wirklich wehen sein, dann ist Wärme aber genau das Falsche....
Hummelbrummel
1341 Beiträge
18.02.2021 21:41
Zitat von NochOhne32:

Sollten es aber wirklich wehen sein, dann ist Wärme aber genau das Falsche....


Naja wenn’s mit Wärme schlimmer werden würde, sollte sie sofort ins KH. Es geht mit Wärme aber weg. Nur halt nicht dauerhaft.

Sie liegt jetzt mit Wärmflasche im Kreuz und kirschkernkissen am Bauch und „brütet“ nach ihren Worten.

Ich hoff echt der Arzt zieht sie morgen vor. Mal eben kurz gucken dauert ja nur 3 min...
amie1982
168 Beiträge
18.02.2021 21:51
Zitat von Hummelbrummel:

Zitat von NochOhne32:

Sollten es aber wirklich wehen sein, dann ist Wärme aber genau das Falsche....


Naja wenn’s mit Wärme schlimmer werden würde, sollte sie sofort ins KH. Es geht mit Wärme aber weg. Nur halt nicht dauerhaft.

Sie liegt jetzt mit Wärmflasche im Kreuz und kirschkernkissen am Bauch und „brütet“ nach ihren Worten.

Ich hoff echt der Arzt zieht sie morgen vor. Mal eben kurz gucken dauert ja nur 3 min...

Ja, das mit dem Ischias kenne ich auch aber darauf sollte man sich nicht verlassen, können auch Wehen sein.
Bitte morgen früh nicht abwimmeln lassen beim Frauenarzt.
Ich drücke mal die Daumen!!!
Tanzmäusle
4175 Beiträge
18.02.2021 21:58
Ich hatte bei meiner Großen mehrmals Frühwehen ohne auch nur irgendwas zu merken.
Mehrmalige Krankenhausaufenthalte, Gebärmutterhals von 0,9 cm, Trichterbildung, bekam Lungenreife und Wehenhemmer. Es war eine furchtbare Zeit, eben weil ich nie was gemerkt habe und es immer bei den deswegen sehr häufigen Kontrolluntersuchungen festgestellt wurde.
Also ja, Ich würde nicht bis Dienstag warten...

Es kann aber alles gutgehen, selbst wenn es Wehen sind.
Meine Große kam letztendlich bei 39+4
Waffel
599 Beiträge
18.02.2021 21:58
Zitat von Hummelbrummel:

Hallo ihr Lieben

Meine Freundin ist nun schon in der 29. ssw und bisher war eigentlich alles Ganz ok.

Seit Mitte letzter Woche hat sie aber ziemlich oft einen harten Bauch. Soweit so gut, das ist ja soweit normal.
Seit dieser Woche hat sie aber auch noch n fiesen Druck nach unten, der eigentlich nur im Liegen weg geht. Selbst sitzen ist unangenehm und er Bauch schmerzt leicht bzw. ist sehr unangenehm.

Sie liegt jetzt eigentlich dauerhaft mit Magnesium bis Dienstag - da ist FA Termin und wenn es irgendwie schlimmer wird gehts ab ins Krankenhaus.

Sie sagt sie spürt in dem Sinne keine Wehen. Es tut einfach nur weh und drückt. Den Schmerz spürt sie sowohl unten (eher Druck) als auch Schmerz (oben am Bauch, Fundus). Und sie hat öfter auch n Druck im Kopf - auch im Liegen, der Blutdruck ist aber Traumhaft.

Jetzt liest sie natürlich ne Menge über Verkürzung und vorzeitige Wehen usw. da dachte ich, ich frage mal nach euren Erfahrungen.

Hat irgendetwas auf die Verkürzung hingewiesen (wenn ja was) oder war das ein Zufallsbefund?

Wie viel cm in welcher Ssw?

Therapie?

Hatte jemand einen Trichter, Verkürzung etc. ohne wissentlich Wehen gehabt zu haben?

Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen

Lg


Wieviel Magnesium nimmt sie ein? Bei mir waren es 3x täglich 300mg plus Progesteron (dieses aber nicht oral).

Druck sowie harter Bauch können darauf hindeuten, ja. Bei mir war es bei Kind 1 und 2 durch beruflichen Stress bedingt sowie der sitzenden Tätigkeit.

Liegen, idealerweise mit Kissen unter dem Po, hochdosiert Magnesium sowie Bryophyllum.

Bei Kind 1 lag mein GMH bei 21+4 bei 3.1cm - es gab keinen Hinweis seitens Arzt oder Einschränkung. Bei 24+5 und nur noch 2.67cm gab es dann ein BV mit Schonung - beim ersten Kind ja noch gut umsetzbar.
Der Zustand stabilisierte sich, ab Woche 30 lag ich bei 2cm, ohne Sorge seitens des Arztes. Ich habe meinen Alltag normal gelebt ohne grossartige Schonung. Ab der 34. Woche wurde nicht mehr gemessen, ab Woche 36 war der MM fingerdurchlässig, ab Woche 37 bei 3cm. Geboren wurde K1 reif in der 40. Woche.

Bei Kind 2 verkürzte sich der GMH binnen 3 Wochen von über 4cm auf 2.3cm bei 21+4.
Erneut BV, hochdosiert Magnesium, Bryophyllum. Ich habe rund 8 Wochen nur gelegen, selbst im Liegen gegessen aus Sorge, aber nach 10 Wochen mein normales Leben ohne Schonung fortgeführt. Der Hals hatte sich von Woche zu Woche stabilisiert bzw stetig verlängert - in Woche 28 hatte ich knapp 2.8cm.
Ab Woche 30 wieder bei rund 2.3cm gelandet und dann nur ganz langsam fallend. K2 wurde in Woche 40 reif geboren.

Bei Kind 3 gab es wieder um die 22. Woche herum eine Verkürzung und leichte Sorge stieg auf - die sich kurz darauf trotz nur leichter Schonung auflöste. Der GMH verlängerte sich wieder und blieb um die 3cm. Ab Woche 30 erneut fallend. K3 reif geboren in Woche 40.

Bei K4 gab es wieder in der 21./ 22. Woche eine Verkürzung - was auch sonst... Ich lag bei 2.8cm von 5cm noch 3 Wochen zuvor. Ich sollte am Folgetag zur erneuten Kontrolle/ Messung kommen - was ich eigenverantwortlich nicht tat, sondern eine Woche später. Der GMH stabilisierte sich, lag bei 3cm und im Verlauf verlängerte er sich auf 3.3cm. Bei Schwangerschaft 4 hatte ich eine für diese SSW nie zuvor erreichte Länge, trotz 3 kleiner Kinder daheim und wenig Schonung.

Meine Begleiter waren Progesteron ab pos. Schwangerschaftstest, hochdosiertes Magnesium (900mg pro Tag) sowie Bryophyllum.

Deine Freundin muss nun erst einmal untersuchen lassen, wo sie steht, ob eine stationäre Aufnahme unbedingt sein muss oder ob sich der Zustand daheim halten lässt, ob mit maximaler oder moderater Schonung.

Ernst nehmen würde ich es unbedingt und morgen zum Arzt.
Dass sie derzeit nicht unbedingt ins KH möchte, kann ich mehr als gut nachvollziehen. Ich wollte es schon damals, ohne Corona nicht, und es liess sich mit strikter Schonung bei K2 auch zum Glück abwenden. Dieses muss aber nicht immer so sein, daher unbedingt nachschauen lassen, was bei ihr dahinter steckt.

Alles Gute und berichte doch bitte einmal.
Hummelbrummel
1341 Beiträge
18.02.2021 22:17
Zitat von Waffel:

Zitat von Hummelbrummel:

Hallo ihr Lieben

Meine Freundin ist nun schon in der 29. ssw und bisher war eigentlich alles Ganz ok.

Seit Mitte letzter Woche hat sie aber ziemlich oft einen harten Bauch. Soweit so gut, das ist ja soweit normal.
Seit dieser Woche hat sie aber auch noch n fiesen Druck nach unten, der eigentlich nur im Liegen weg geht. Selbst sitzen ist unangenehm und er Bauch schmerzt leicht bzw. ist sehr unangenehm.

Sie liegt jetzt eigentlich dauerhaft mit Magnesium bis Dienstag - da ist FA Termin und wenn es irgendwie schlimmer wird gehts ab ins Krankenhaus.

Sie sagt sie spürt in dem Sinne keine Wehen. Es tut einfach nur weh und drückt. Den Schmerz spürt sie sowohl unten (eher Druck) als auch Schmerz (oben am Bauch, Fundus). Und sie hat öfter auch n Druck im Kopf - auch im Liegen, der Blutdruck ist aber Traumhaft.

Jetzt liest sie natürlich ne Menge über Verkürzung und vorzeitige Wehen usw. da dachte ich, ich frage mal nach euren Erfahrungen.

Hat irgendetwas auf die Verkürzung hingewiesen (wenn ja was) oder war das ein Zufallsbefund?

Wie viel cm in welcher Ssw?

Therapie?

Hatte jemand einen Trichter, Verkürzung etc. ohne wissentlich Wehen gehabt zu haben?

Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen

Lg


Wieviel Magnesium nimmt sie ein? Bei mir waren es 3x täglich 300mg plus Progesteron (dieses aber nicht oral).

Druck sowie harter Bauch können darauf hindeuten, ja. Bei mir war es bei Kind 1 und 2 durch beruflichen Stress bedingt sowie der sitzenden Tätigkeit.

Liegen, idealerweise mit Kissen unter dem Po, hochdosiert Magnesium sowie Bryophyllum.

Bei Kind 1 lag mein GMH bei 21+4 bei 3.1cm - es gab keinen Hinweis seitens Arzt oder Einschränkung. Bei 24+5 und nur noch 2.67cm gab es dann ein BV mit Schonung - beim ersten Kind ja noch gut umsetzbar.
Der Zustand stabilisierte sich, ab Woche 30 lag ich bei 2cm, ohne Sorge seitens des Arztes. Ich habe meinen Alltag normal gelebt ohne grossartige Schonung. Ab der 34. Woche wurde nicht mehr gemessen, ab Woche 36 war der MM fingerdurchlässig, ab Woche 37 bei 3cm. Geboren wurde K1 reif in der 40. Woche.

Bei Kind 2 verkürzte sich der GMH binnen 3 Wochen von über 4cm auf 2.3cm bei 21+4.
Erneut BV, hochdosiert Magnesium, Bryophyllum. Ich habe rund 8 Wochen nur gelegen, selbst im Liegen gegessen aus Sorge, aber nach 10 Wochen mein normales Leben ohne Schonung fortgeführt. Der Hals hatte sich von Woche zu Woche stabilisiert bzw stetig verlängert - in Woche 28 hatte ich knapp 2.8cm.
Ab Woche 30 wieder bei rund 2.3cm gelandet und dann nur ganz langsam fallend. K2 wurde in Woche 40 reif geboren.

Bei Kind 3 gab es wieder um die 22. Woche herum eine Verkürzung und leichte Sorge stieg auf - die sich kurz darauf trotz nur leichter Schonung auflöste. Der GMH verlängerte sich wieder und blieb um die 3cm. Ab Woche 30 erneut fallend. K3 reif geboren in Woche 40.

Bei K4 gab es wieder in der 21./ 22. Woche eine Verkürzung - was auch sonst... Ich lag bei 2.8cm von 5cm noch 3 Wochen zuvor. Ich sollte am Folgetag zur erneuten Kontrolle/ Messung kommen - was ich eigenverantwortlich nicht tat, sondern eine Woche später. Der GMH stabilisierte sich, lag bei 3cm und im Verlauf verlängerte er sich auf 3.3cm. Bei Schwangerschaft 4 hatte ich eine für diese SSW nie zuvor erreichte Länge, trotz 3 kleiner Kinder daheim und wenig Schonung.

Meine Begleiter waren Progesteron ab pos. Schwangerschaftstest, hochdosiertes Magnesium (900mg pro Tag) sowie Bryophyllum.

Deine Freundin muss nun erst einmal untersuchen lassen, wo sie steht, ob eine stationäre Aufnahme unbedingt sein muss oder ob sich der Zustand daheim halten lässt, ob mit maximaler oder moderater Schonung.

Ernst nehmen würde ich es unbedingt und morgen zum Arzt.
Dass sie derzeit nicht unbedingt ins KH möchte, kann ich mehr als gut nachvollziehen. Ich wollte es schon damals, ohne Corona nicht, und es liess sich mit strikter Schonung bei K2 auch zum Glück abwenden. Dieses muss aber nicht immer so sein, daher unbedingt nachschauen lassen, was bei ihr dahinter steckt.

Alles Gute und berichte doch bitte einmal.


Magnesium hat sie 500mg Bomber, von denen sie heute 2 genommen hat.

Das andere mit B... kenn ich nicht. Wo kriegen wir das?

Das ist ja was gewesen bei dir.
Es ist so komisch, auf der einen Seite muss man Angst haben wenn der GMH jetz bei 2cm wäre, auf der anderen seite bin ich ab der 37. ssw mit 3 cm offenen MM bis in die 42.ssw rumgelaufen

Man müsste eine Glaskugel haben...

Auf den Arzt hoffe ich auch sehr. Im Besten Fall hoffe ich, liegt das Kind einfach nur doof wo drauf. Plus Ischias glaube ich schon, dass das richtig übel werden kann. Ich kann mich auch erinnern, dass ich am Ende dann gar nicht mehr stehen konnte/wollte weil das Gewicht vom Bauch so sehr gezogen hat, dass allein das weh tat.

Ich werde auf jedenfalls berichten wie es weiter geht
Bei der letzten Untersuchung war der GMH über 4cm
Aber das sagt ja halt auch nichts aus wenn ich mir anschaue wie schnell es da bei einigen ging.
Waffel
599 Beiträge
18.02.2021 23:33
Zitat von Hummelbrummel:

Zitat von Waffel:

Zitat von Hummelbrummel:

Hallo ihr Lieben

Meine Freundin ist nun schon in der 29. ssw und bisher war eigentlich alles Ganz ok.

Seit Mitte letzter Woche hat sie aber ziemlich oft einen harten Bauch. Soweit so gut, das ist ja soweit normal.
Seit dieser Woche hat sie aber auch noch n fiesen Druck nach unten, der eigentlich nur im Liegen weg geht. Selbst sitzen ist unangenehm und er Bauch schmerzt leicht bzw. ist sehr unangenehm.

Sie liegt jetzt eigentlich dauerhaft mit Magnesium bis Dienstag - da ist FA Termin und wenn es irgendwie schlimmer wird gehts ab ins Krankenhaus.

Sie sagt sie spürt in dem Sinne keine Wehen. Es tut einfach nur weh und drückt. Den Schmerz spürt sie sowohl unten (eher Druck) als auch Schmerz (oben am Bauch, Fundus). Und sie hat öfter auch n Druck im Kopf - auch im Liegen, der Blutdruck ist aber Traumhaft.

Jetzt liest sie natürlich ne Menge über Verkürzung und vorzeitige Wehen usw. da dachte ich, ich frage mal nach euren Erfahrungen.

Hat irgendetwas auf die Verkürzung hingewiesen (wenn ja was) oder war das ein Zufallsbefund?

Wie viel cm in welcher Ssw?

Therapie?

Hatte jemand einen Trichter, Verkürzung etc. ohne wissentlich Wehen gehabt zu haben?

Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen

Lg


Wieviel Magnesium nimmt sie ein? Bei mir waren es 3x täglich 300mg plus Progesteron (dieses aber nicht oral).

Druck sowie harter Bauch können darauf hindeuten, ja. Bei mir war es bei Kind 1 und 2 durch beruflichen Stress bedingt sowie der sitzenden Tätigkeit.

Liegen, idealerweise mit Kissen unter dem Po, hochdosiert Magnesium sowie Bryophyllum.

Bei Kind 1 lag mein GMH bei 21+4 bei 3.1cm - es gab keinen Hinweis seitens Arzt oder Einschränkung. Bei 24+5 und nur noch 2.67cm gab es dann ein BV mit Schonung - beim ersten Kind ja noch gut umsetzbar.
Der Zustand stabilisierte sich, ab Woche 30 lag ich bei 2cm, ohne Sorge seitens des Arztes. Ich habe meinen Alltag normal gelebt ohne grossartige Schonung. Ab der 34. Woche wurde nicht mehr gemessen, ab Woche 36 war der MM fingerdurchlässig, ab Woche 37 bei 3cm. Geboren wurde K1 reif in der 40. Woche.

Bei Kind 2 verkürzte sich der GMH binnen 3 Wochen von über 4cm auf 2.3cm bei 21+4.
Erneut BV, hochdosiert Magnesium, Bryophyllum. Ich habe rund 8 Wochen nur gelegen, selbst im Liegen gegessen aus Sorge, aber nach 10 Wochen mein normales Leben ohne Schonung fortgeführt. Der Hals hatte sich von Woche zu Woche stabilisiert bzw stetig verlängert - in Woche 28 hatte ich knapp 2.8cm.
Ab Woche 30 wieder bei rund 2.3cm gelandet und dann nur ganz langsam fallend. K2 wurde in Woche 40 reif geboren.

Bei Kind 3 gab es wieder um die 22. Woche herum eine Verkürzung und leichte Sorge stieg auf - die sich kurz darauf trotz nur leichter Schonung auflöste. Der GMH verlängerte sich wieder und blieb um die 3cm. Ab Woche 30 erneut fallend. K3 reif geboren in Woche 40.

Bei K4 gab es wieder in der 21./ 22. Woche eine Verkürzung - was auch sonst... Ich lag bei 2.8cm von 5cm noch 3 Wochen zuvor. Ich sollte am Folgetag zur erneuten Kontrolle/ Messung kommen - was ich eigenverantwortlich nicht tat, sondern eine Woche später. Der GMH stabilisierte sich, lag bei 3cm und im Verlauf verlängerte er sich auf 3.3cm. Bei Schwangerschaft 4 hatte ich eine für diese SSW nie zuvor erreichte Länge, trotz 3 kleiner Kinder daheim und wenig Schonung.

Meine Begleiter waren Progesteron ab pos. Schwangerschaftstest, hochdosiertes Magnesium (900mg pro Tag) sowie Bryophyllum.

Deine Freundin muss nun erst einmal untersuchen lassen, wo sie steht, ob eine stationäre Aufnahme unbedingt sein muss oder ob sich der Zustand daheim halten lässt, ob mit maximaler oder moderater Schonung.

Ernst nehmen würde ich es unbedingt und morgen zum Arzt.
Dass sie derzeit nicht unbedingt ins KH möchte, kann ich mehr als gut nachvollziehen. Ich wollte es schon damals, ohne Corona nicht, und es liess sich mit strikter Schonung bei K2 auch zum Glück abwenden. Dieses muss aber nicht immer so sein, daher unbedingt nachschauen lassen, was bei ihr dahinter steckt.

Alles Gute und berichte doch bitte einmal.


Magnesium hat sie 500mg Bomber, von denen sie heute 2 genommen hat.

Das andere mit B... kenn ich nicht. Wo kriegen wir das?

Das ist ja was gewesen bei dir.
Es ist so komisch, auf der einen Seite muss man Angst haben wenn der GMH jetz bei 2cm wäre, auf der anderen seite bin ich ab der 37. ssw mit 3 cm offenen MM bis in die 42.ssw rumgelaufen

Man müsste eine Glaskugel haben...

Auf den Arzt hoffe ich auch sehr. Im Besten Fall hoffe ich, liegt das Kind einfach nur doof wo drauf. Plus Ischias glaube ich schon, dass das richtig übel werden kann. Ich kann mich auch erinnern, dass ich am Ende dann gar nicht mehr stehen konnte/wollte weil das Gewicht vom Bauch so sehr gezogen hat, dass allein das weh tat.

Ich werde auf jedenfalls berichten wie es weiter geht
Bei der letzten Untersuchung war der GMH über 4cm
Aber das sagt ja halt auch nichts aus wenn ich mir anschaue wie schnell es da bei einigen ging.


Das Bryophyllum (50%, Pulver) gibt es in der Apotheke, bei Amazon habe ich es auch schon gesehen. Es ist ein anthroposophisches Mittelchen, das beruhigend wirken soll. Wird von den Hebammen immer gerne bei Gmh empfohlen resp. Bei vorzeitigen Wehen. Man nimmt 2 bis 3x tgl eine Messerspitze in Wasser ein.

Magnesium würde ich tendenziell eher umdosieren, statt 2x grosse Mengen. Der Körper scheidet überflüssiges Magnesium wieder aus und es wäre praktischer, mehrmals am Tag kleinere Dosen zu nehmen.

So war es bei meinen beiden Jungs übrigens auch - ab der 37. Woche bei Kind 1 mit 2 bis 3cm offenem MM bis Mitte der 40. Woche und nun beim vierten Kind, seinem Bruder, dasselbe Spielchen. Offener MM bis Ende der 41. Woche. Aber man weiss ja leider zuvor nie, welche Wendung es nachher doch nehmen könnte und vor der 34. SSW würde ich vorsichtiger sein.

Ischias ist auch eine ganz gemeine Sache. Ich wünsche Deiner Freundin, dass keinerlei Grund zur Sorge besteht!
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 8 mal gemerkt