Mütter- und Schwangerenforum

Ab wann Fehlgeburt?

Gehe zu Seite:
Sarah2022
2611 Beiträge
09.07.2024 14:40
Ab wann zählt es für euch als Fehlgeburt?

Also für euch selber, nicht für offizielle Dokumente, nicht für die Verwandtschaft etc.
  • Ab einem positiven Schwangerschaftstest   52.08%

  • Ab mehreren positiven Schwangerschaftstests an verschiedenen Tagen   14.58%

  • Ab Ausbleiben der Regel   7.29%

  • Ab den ersten körperlichen Anzeichen   0%

  • Ab dem ersten Arztbesuch, der die Schwangerschaft bestätigt   9.38%

  • Ab dem ersten Ultraschall mit kindlichen Anlagen   8.33%

  • Ab dem ersten Herzschlag im Ultraschall   7.29%

  • Ab Erhalt des Mutterpasses   0%

  • Ab der 12. SSW   0%

  • Ab den ersten spürbaren Bewegungen   0%

  • Sonstiges   1.05%

Abgegebene Stimmen:
96

Wunder2.0
62 Beiträge
09.07.2024 14:55
Sobald HCG im Körper nachweisbar ist egal wie hoch und eine Zyste bzw. Tumor ausgeschlossen wurde bin ich schwanger. Sollte es dann zu einer starken blutung kommen habe ich für mich mein Baby verloren.

Das heißt für mich auch wenn ich an es+10 leicht positiv teste an es+13 nochmal und der Test ist stärker und bekomme an es+15 eine starke Blutung war ich für mich persönlich schwanger aber aus welchem Grund auch immer habe ich das Baby dann verloren

Ich hoffe du verstehst was ich meine
Käsekrümelchen
29 Beiträge
09.07.2024 15:12
Definitiv ab positiven Test .
Ich hatte selbst einen positiven Test der deutlich war an NMT und es noch immer auch nach Jahren im Schrank deutlich ist.
4 Tage nach NMT bekam ich eine starke Blutung mit Schmerzen ( die habe ich sonst nie).
Auch wenn ich es nicht vom Arzt bestätigt hatte , war es für mich ein schmerzlicher Verlust.
Caurora
135 Beiträge
09.07.2024 15:18
Ich sehe es ähnlich. Ich habe damals an NMT eine starke Blutung bekommen und war daraufhin beim FA, Test nur ganz schwach, HCG lag auch "nur" bei 8.
Die Blutung hielt 3-4 Tage an und pausierte dann einige Tage, HCG und Test wurden noch während der Blutung aber höher und stärker sodass mein Test dann vom Strich der nur zu erahnen, zu einem Strich wurde der beinahe so stark wie die Kontrolllinie war, wurde. Die Blutung fing dann wieder an und da war der Abgang dann leider offiziell da auch mein HCG Wert wieder niedriger wurde.
Sarah2022
2611 Beiträge
09.07.2024 15:21
Zitat von Wunder2.0:

Sobald HCG im Körper nachweisbar ist egal wie hoch und eine Zyste bzw. Tumor ausgeschlossen wurde bin ich schwanger. Sollte es dann zu einer starken blutung kommen habe ich für mich mein Baby verloren.

Das heißt für mich auch wenn ich an es+10 leicht positiv teste an es+13 nochmal und der Test ist stärker und bekomme an es+15 eine starke Blutung war ich für mich persönlich schwanger aber aus welchem Grund auch immer habe ich das Baby dann verloren

Ich hoffe du verstehst was ich meine
Ja, ich verstehe es sehr gut. Für mich ist es auch schon "schwanger" wenn ich mehrere positive Tests hatte. Im Idealfall an mehreren Tagen oder von mehreren Herstellern. Ein einziger positiver Test kann ja auch falsch positiv sein.

In dieser Situation war ich neulich. Mehrere positive Tests an mehreren Tagen. Aber dann halt leider Blutungen. Für mich war es eigentlich schon eine Fehlgeburt. Leider wieder einmal....

Ich habe das dann vorhin einer anderen Frau erzählt. Für die war das keine Fehlgeburt. Das komme doch dauernd vor. Für sie ist es erst eine Fehlgeburt, wenn man den Herzschlag im Ultraschall sieht.
Sie kennt eine andere Frau, für die ist es erst eine Fehlgeburt, wenn man den Mutterpass bekommt. Also oft nochmals viel später.
wurmli
6130 Beiträge
09.07.2024 15:36
Für mich ist es eine Fg, wenn der hcg da war. Selbst bei meiner biochemischen Schwangerschaft sagte die Ärztin,das ein Ei befruchtet war,aber abgestoßen wurde. Und es war nachweisbar.
zwei92
981 Beiträge
09.07.2024 15:40
Für mich persönlich erst, wenn ein Embryo darstellbar war. Auch wenn er nur 2mm war. Alles andere ist für mich nicht "ich hab ein Kind verloren"
Caurora
135 Beiträge
09.07.2024 15:46
Zitat von zwei92:

Für mich persönlich erst, wenn ein Embryo darstellbar war. Auch wenn er nur 2mm war. Alles andere ist für mich nicht "ich hab ein Kind verloren"


Bei mir war kein Embryo darstellbar. Nicht mal ein Dottersack, geschweige denn eine Fruchthöhle. Trotzdem hatte ich HCG im Blut und war somit schwanger. Worte meiner Frauenärztin. Leider nicht lange aber ich war es und somit war es ein Abgang durch den ich 6 Wochen lang Blutung hatte und ich habe leider mein Baby verloren. Aber gut, das ist wie du schon sagst, deine persönliche Ansicht.
MamiDiana
11278 Beiträge
09.07.2024 15:56
Für mich ist es erst eine Fehlgeburt nach Ausbleiben der Mens. Sonst hätte ich durch meine viele Testerei viele viele Fehlgeburten gehabt, aber für mich sind das biochemische Schwangerschaften, die in der Natur zu Haufe vorkommen. Für mich ist das eine Kopfsache. So hatte ich "nur" 5 Fehlgeburten, statt 10.
Mit denen war ich schon traurig genug

Aber ich verstehe jeden, der es anders sieht. Für mich ist diese Sichtweise die bessere
zwei92
981 Beiträge
09.07.2024 15:57
Zitat von Caurora:

Zitat von zwei92:

Für mich persönlich erst, wenn ein Embryo darstellbar war. Auch wenn er nur 2mm war. Alles andere ist für mich nicht "ich hab ein Kind verloren"


Bei mir war kein Embryo darstellbar. Nicht mal ein Dottersack, geschweige denn eine Fruchthöhle. Trotzdem hatte ich HCG im Blut und war somit schwanger. Worte meiner Frauenärztin. Leider nicht lange aber ich war es und somit war es ein Abgang durch den ich 6 Wochen lang Blutung hatte und ich habe leider mein Baby verloren. Aber gut, das ist wie du schon sagst, deine persönliche Ansicht.


Genau. Da hat jeder eine andere Ansicht. Möglicherweise ist es einfach eine schutzreaktion.
Ich hatte 12 mal einen positiven test. Aber 4 mal nur embryonale Anlagen. 2 Kinder leben davon. Zwillinge sind in der 21. Woche tot geboren. Da habe ich meine Babys verloren.
Caurora
135 Beiträge
09.07.2024 16:01
Zitat von zwei92:

Zitat von Caurora:

Zitat von zwei92:

Für mich persönlich erst, wenn ein Embryo darstellbar war. Auch wenn er nur 2mm war. Alles andere ist für mich nicht "ich hab ein Kind verloren"


Bei mir war kein Embryo darstellbar. Nicht mal ein Dottersack, geschweige denn eine Fruchthöhle. Trotzdem hatte ich HCG im Blut und war somit schwanger. Worte meiner Frauenärztin. Leider nicht lange aber ich war es und somit war es ein Abgang durch den ich 6 Wochen lang Blutung hatte und ich habe leider mein Baby verloren. Aber gut, das ist wie du schon sagst, deine persönliche Ansicht.


Genau. Da hat jeder eine andere Ansicht. Möglicherweise ist es einfach eine schutzreaktion.
Ich hatte 12 mal einen positiven test. Aber 4 mal nur embryonale Anlagen. 2 Kinder leben davon. Zwillinge sind in der 21. Woche tot geboren. Da habe ich meine Babys verloren.


Ich finde, jeder sollte es so bezeichnen, wie es sich für ihn selbst richtig anfühlt. Da gibt es für mich kein wirkliches "Richtig oder Falsch".
Das tut mir leid viel Erfolg und alles Gute in deiner jetzigen Schwangerschaft
zwei92
981 Beiträge
09.07.2024 17:34
Zitat von Caurora:

Zitat von zwei92:

Zitat von Caurora:

Zitat von zwei92:

Für mich persönlich erst, wenn ein Embryo darstellbar war. Auch wenn er nur 2mm war. Alles andere ist für mich nicht "ich hab ein Kind verloren"


Bei mir war kein Embryo darstellbar. Nicht mal ein Dottersack, geschweige denn eine Fruchthöhle. Trotzdem hatte ich HCG im Blut und war somit schwanger. Worte meiner Frauenärztin. Leider nicht lange aber ich war es und somit war es ein Abgang durch den ich 6 Wochen lang Blutung hatte und ich habe leider mein Baby verloren. Aber gut, das ist wie du schon sagst, deine persönliche Ansicht.


Genau. Da hat jeder eine andere Ansicht. Möglicherweise ist es einfach eine schutzreaktion.
Ich hatte 12 mal einen positiven test. Aber 4 mal nur embryonale Anlagen. 2 Kinder leben davon. Zwillinge sind in der 21. Woche tot geboren. Da habe ich meine Babys verloren.


Ich finde, jeder sollte es so bezeichnen, wie es sich für ihn selbst richtig anfühlt. Da gibt es für mich kein wirkliches "Richtig oder Falsch".
Das tut mir leid viel Erfolg und alles Gute in deiner jetzigen Schwangerschaft


So sehe ich das auch. Das ist ein subjektives aber auch kontroverses Thema. Da gibt es kein offizielles richtig und falsch.

Vielen Dank
Ronja2014
1312 Beiträge
09.07.2024 18:58
Also ich hatte mal eine biochemische Schwangerschaft was für mich persönlich keine FG war da die mens dann einen Tag nach NMT kam aber der Test vor NmT schon positiv waren aber irgendwie war es doch nicht so greifbar für mich
Lillipilli
3958 Beiträge
10.07.2024 15:55
Ich persönlich würde bei mir erst dann von einer Fehlgeburt sprechen, wenn im Ultraschall ein Embryo mit Herzschlag zu sehen war. Ich bin aber auch eher von der total pragmatischen Sorte. Biochemische Schwangerechaften hatte ich zu Hauf. Positive Tests vor NMT, kurze Schwangerschaften nach NMT, eine Fehlgeburt in der 9. Woche, eine Eileiterschwangerschaft. Ich glaube ich würde vor und kurz nach NMT für mich persönlich noch nicht mal von einer „Schwangerschaft“ reden wollen. Ich bin frisch schwanger, ja. Aber die Schwangerschaft verbinde ich irgendwie mit Embryo, den ich in der mir trage…

Aber: jede definiert das für sich! Die einen kommen gut mit biochemischen Schwangerschaften klar, die anderen trifft das emotional extrem. Emotionen und Wahrnehmung sind einfach unterschiedlich, ich würde mir da nie ein Urteil erlauben.
Sarah2022
2611 Beiträge
11.07.2024 07:26
Danke für eure Beiträge. Ich habe bisher bisher die Schwangerschaften, die vor dem ersten Arzttermin endeten, bei "Außenstehenden" nie als Fehlgeburt erwähnt. Habe mich nicht getraut, weil ich dachte, für die anderen ist das "noch nichts". Aber ich finde es erstaunlich und auch richtig gut, dass das für so viele von euch doch schon als Fehlgeburt zählt. Danke.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt