Mütter- und Schwangerenforum

Heute ET und nichts tut sich... brauche mal Aufmunterung!

Gehe zu Seite:
Kirschmuffin
3717 Beiträge
09.02.2018 11:26
Hallo zusammen

Ich erwarte unser drittes Kind und hab echt gehofft, die Maus wäre am ET schon da.
Dem ist aber offensichtlich nicht so.

Ich muss mich mal ausheulen. Und wer auch gerade ungeduldig auf die Geburt in den nächsten Tagen wartet, darf gerne mitjammern
____________________________

Mein Großer kam per geplantem KS. Der Kleine wurde an ET+11 eingeleitet und kam dann an ET+12.
Ich empfand die Einleitung damals als ganz ganz furchtbar, erst tat sich stundenlang gar nichts, dann gab's die ganze Nacht unwirksamen Wehensturm und morgens dann ne PDA, dank der es endlich voranging. 12 Stunden später war der Zwerg dann da.

Dieses mal wollen wir eigentlich im Geburtshaus entbinden. Nun kommt bei mir natürlich die Angst auf, dass wieder eingeleitet werden muss. Und noch beschissener wäre natürlich, wenn es wieder nicht ohne PDA geht. Denn die gibt's im Geburtshaus natürlich nicht

Seit Tagen hab ich nun immer wieder nen harten Bauch, teilweise über Stunden in regelmäßigen Abständen. Aber richtige Wehen werden es nicht. Auch durchgehende, mensartige UL-Schmerzen tauchen immer wieder mal auf.

Heute ist ET und ich hatte ich seit langem mal wieder einen FA Termin (die letzten Wochen hatte meine Hebamme die Vorsorge übernommen - am ET ist aber vorgeschrieben, einmal alles beim FA checken zu lassen).

Komplett geburtsunreifer Befund. MuMu zu. Köpfchen scheinbar noch nicht tief im Becken - obwohl die Hebamme vor 3,5 Wochen das Gegenteil behauptete
Versorgung ist gut, Plazenta, Nabelschnur, alles bestens.

Und trotzdem bin ich jetzt total gefrustet
Auch wenn ich weiß, dass der MuMu Befund nichts zu sagen hat und es trotzdem jederzeit losgehen kann, erhofft man sich ja irgendwie was anderes am ET...
____________________________

Ich hab einfach gar kein Bock auf den ganzen Stress, den man ab ET hat. Bisher war die SS und auch die Vorsorge durch die Hebamme so tiefenentspannt. Hausbesuche, keine CTGs...
Aber ab Montag darf ich dann alle 2 Tage zum CTG ins Geburtshaus fahren (das nicht gerade um die Ecke ist), da ja engmaschiger kontrolliert werden muss. Das stresst mich ehrlich gesagt unheimlich, weil ich die Vormittage bei 2 bereits vorhandenen Kindern natürlich auch gerne mal zum ausruhen oder für den Haushalt nutze. Stattdessen bestehen die nächsten Tage jetzt nur aus doofen Terminen

Es nervt mich einfach nur tierisch. Das Kind soll da jetzt raus!!
Meine Geduld neigt sich gerade dem Ende. Ich weiß, dass ich da jetzt (schon wieder) durch muss. Aber so entspannt ich die letzten 2,3 Wochen wirklich war, umso genervter bin ich jetzt. Alles nach ET ist einfach nur noch gemein.

_______________________________

Habt ihr ein paar aufmunternde Worte für mich? War vielleicht jemand schon in einer ähnlichen Situation?

Hatte jemand auch schonmal eine zweite Einleitung? Lief die besser als die erste? Bitte sagt mir, die zweite Einleitung lief besser

Bei wem ging es mit geburtsunreifem Befund trotzdem plötzlich los?

Habt ihr DEN Tipp um die Wehen anzukurbeln? (Letztes mal hat mich das noch verrückter gemacht... spazieren, Schäferstündchen, Ingwertee... und hat alles doch nichts gebracht Aber die Verzweiflung wird größer werden in den kommenden Tagen und vielleicht versuch ich ja doch mal irgendwas...)

Ich freu mich auf eure Antworten. Danke für's Lesen
Alaska
9536 Beiträge
09.02.2018 11:44
Also ich kann dich dahingehend aufmuntern, dass auch nach ET eine spontane Geburt passieren kann.

Jonas wurde bei ET+10 eingeleitet, er wollte einfach nicht ausziehen, bzw. ich wäre morgens an E+10 eh eingeleitet worden, in der Nacht ist mir aber schon die Fruchtblase geplatzt. So war ich etwas früher im Krankenhaus als geplant. Getan hat sich danach stundenlang trotzdem nichts und dann wurde halt doch um 9 Uhr Wehengel gelegt.
Allerdings verlief meine Einleitung wirklich super. Die Wehen regelmäßig und stärker werdend, um 13 Uhr bekam ich dann eine PDA, weil sich am Muttermund trotzdem nichts tat und ich damit endlich etwas schlafen konnte. Eine Stunde später war der Muttermund komplett auf und die Presswehen gingen los.
Also alles in allem eine tolle Geburt (schreib ich nur, falls es nochmal zu einer Einleitung kommen sollte, die meisten Einleitungen verlaufen doch gut, vertrau darauf ).

Bei Max war ich an ET+4 zur normalen Kontrolle, die ja ab ET alle zwei Tage stattfindet. Ich hatte morgens etwas Mensschmerzen, aber keine Wehen. Es war wie bei der Periode. Auch das CTG hat nichts angezeigt. Bei der Untersuchung war der Muttermund noch verschlossen und alles geburtsunreif. Ich soll mit meinem Mann noch einen Ausflug machen, das rege an.
Auf dem Weg von der Praxis im unteren Stock des Krankenhauses zu meinem Auto ist mir dann an der Pforte die Fruchtblase geplatzt. So viel zum Thema geburtsunreif.
Das war morgnes um 11 Uhr. Um 13 Uhr war ich im Krankenhaus, um 14 Uhr war das CTG dort fertig und ich wollte noch raus zum spazieren gehen. 30 Minuten später war ich wieder oben (ich dachte, ich schaff den Weg zurück nicht mehr, dabei bin ich gar nicht viel weiter als vor den Eingang gekommen ).
Dann bekam ich noch einen Wehenhemmer und meine heißgeliebte PDA und flutsch war das Mäxle da.

Als ich morgens noch den Befund hörte war ich mir absolut sicher (und der Arzt glaub auch), dass es wieder eine Einleitung wird. Dabei war ich beim ersten Kind schon Wochen davor geburtsreif (Muttermund etwas auf etc).
Sagt alles gar nicht aus.

Und bedenke, wenn der Eisprung nur 2-3 Tage verschoben war, egal in welche Richtung könntest du theoretisch noch gar nicht beim ET sein.
Kirschmuffin
3717 Beiträge
09.02.2018 11:55
Zitat von Alaska:

Also ich kann dich dahingehend aufmuntern, dass auch nach ET eine spontane Geburt passieren kann.

Jonas wurde bei ET+10 eingeleitet, er wollte einfach nicht ausziehen, bzw. ich wäre morgens an E+10 eh eingeleitet worden, in der Nacht ist mir aber schon die Fruchtblase geplatzt. So war ich etwas früher im Krankenhaus als geplant. Getan hat sich danach stundenlang trotzdem nichts und dann wurde halt doch um 9 Uhr Wehengel gelegt.
Allerdings verlief meine Einleitung wirklich super. Die Wehen regelmäßig und stärker werdend, um 13 Uhr bekam ich dann eine PDA, weil sich am Muttermund trotzdem nichts tat und ich damit endlich etwas schlafen konnte. Eine Stunde später war der Muttermund komplett auf und die Presswehen gingen los.
Also alles in allem eine tolle Geburt (schreib ich nur, falls es nochmal zu einer Einleitung kommen sollte, die meisten Einleitungen verlaufen doch gut, vertrau darauf ).

Bei Max war ich an ET+4 zur normalen Kontrolle, die ja ab ET alle zwei Tage stattfindet. Ich hatte morgens etwas Mensschmerzen, aber keine Wehen. Es war wie bei der Periode. Auch das CTG hat nichts angezeigt. Bei der Untersuchung war der Muttermund noch verschlossen und alles geburtsunreif. Ich soll mit meinem Mann noch einen Ausflug machen, das rege an.
Auf dem Weg von der Praxis im unteren Stock des Krankenhauses zu meinem Auto ist mir dann an der Pforte die Fruchtblase geplatzt. So viel zum Thema geburtsunreif.
Das war morgnes um 11 Uhr. Um 13 Uhr war ich im Krankenhaus, um 14 Uhr war das CTG dort fertig und ich wollte noch raus zum spazieren gehen. 30 Minuten später war ich wieder oben (ich dachte, ich schaff den Weg zurück nicht mehr, dabei bin ich gar nicht viel weiter als vor den Eingang gekommen ).
Dann bekam ich noch einen Wehenhemmer und meine heißgeliebte PDA und flutsch war das Mäxle da.

Als ich morgens noch den Befund hörte war ich mir absolut sicher (und der Arzt glaub auch), dass es wieder eine Einleitung wird. Dabei war ich beim ersten Kind schon Wochen davor geburtsreif (Muttermund etwas auf etc).
Sagt alles gar nicht aus.

Und bedenke, wenn der Eisprung nur 2-3 Tage verschoben war, egal in welche Richtung könntest du theoretisch noch gar nicht beim ET sein.


Danke für deinen Bericht. Das macht wirklich Mut
Sowohl zum Thema Einleitung als auch zum Thema Geburtsreife und -Unreife

Meine Einleitung war echt scheiße letztes mal und da die Geburt im Geburtshaus wirklich ein großer Wunsch ist, wäre es eben schön, drumherum zu kommen. Und Geld kostet die Rufbereitschaft ja auch noch - es wäre also schon sehr ärgerlich, wenn das nicht wie geplant klappt

Ich glaube übrigens tatsächlich, dass der ES eigentlich 5 Tage später war und wir somit quasi noch vor ET sind. Aber da die US Messungen immer zum errechneten Termin passten, wurde nie was korrigiert

Am meisten nervt mich tatsächlich die blöde Rumgurkerei, die mir ab Montag bevorstehen wird. Ich hab keine wirklich warme Winterjacke, die noch passt, und es ist arschkalt draußen... und meinen Führerschein hab ich erst seit knapp 2 Monaten und somit ist Autofahren (und einparken in kopfsteingepflasterten 30er Zonen mit Parkplatz-Not beim Geburtshaus) auch noch wahrer Stress für mich
Es wäre schon sehr schön, dem zu entgehen
kataleia
5408 Beiträge
09.02.2018 13:19
Ich verstehe dich total, ich hatte damals auch total Panik davor, dass ich über ET gehe und dann die ganze Maschinerie los geht.

Ist denn sicher, dass wirklich schon et ist?
Also von deinem Eisprung her?
Weiß ja nicht selten mal was zu frühes angenommen. Eine Woche kann da schon mal sein.

Ärzte und Hebammen müssen sich halt absichern. Daher die häufigen Kontrollen.

Aber wenn du dir sicher bist und es dich nervt kannst du auch auf eigenen Wunsch hin etwas auslassen.

Und gerade wenn es nicht das erste Kind ist, kann es wirklich ganz schnell gehen.

Ich habe wirklich schon sehr sehr oft gehört,dass Einleitungen solche Folgen haben. Also Wehensturm, dann PDA.... Ich denke in vielen Fällen könnte man dem Kind wirklich die Zeit geben, die es braucht.

Ich wünsche dir alles gute und bin gespannt, wie es weiter geht

LaFlorecita
2605 Beiträge
09.02.2018 13:28
Mir ging es vor ein paar Tagen noch genau so.
Mein 1. Sohn kam 8 Tage vor ER also bin ich einfach mal fest davon ausgegangen dass es der 2. Auch so machen wird
Dem war aber nicht so. Ein paar Tage vor ET wurde meine Laune immer mieser und ich war einfach nur genervt und hab mich schon mit einer Einleitung rum liegen sehen. Such am ET tat sich gefühlt gar nix Richtung Geburt. Kein Schleimpropf zu sehen, nur nachts immer mal paar wehen aber nix von langer dauer

An ET +2 platzte dann wie aus dem nichts um 22.305 die Fruchtblase. 0.30 Ankunft kreißsaal .. MM von 5 cm auf 10 cm Vollständig in 15 min. Für PDA war's zu spät .. 5.55 ihr war er dann da.

Es kann also auf Einmal ganz schnell gehen . Halte durch!!!
Mein 1. kam übrigens per geplantem KS da BEL. aber nach frühzeitigem Blasensprung dann 8 Tage vor ET.
War also sozusagen meine '1. Spontane Geburt '

Alles gute
Kirschmuffin
3717 Beiträge
09.02.2018 13:31
Zitat von kataleia:

Ich verstehe dich total, ich hatte damals auch total Panik davor, dass ich über ET gehe und dann die ganze Maschinerie los geht.

Ist denn sicher, dass wirklich schon et ist?
Also von deinem Eisprung her?
Weiß ja nicht selten mal was zu frühes angenommen. Eine Woche kann da schon mal sein.

Ärzte und Hebammen müssen sich halt absichern. Daher die häufigen Kontrollen.

Aber wenn du dir sicher bist und es dich nervt kannst du auch auf eigenen Wunsch hin etwas auslassen.

Und gerade wenn es nicht das erste Kind ist, kann es wirklich ganz schnell gehen.

Ich habe wirklich schon sehr sehr oft gehört,dass Einleitungen solche Folgen haben. Also Wehensturm, dann PDA.... Ich denke in vielen Fällen könnte man dem Kind wirklich die Zeit geben, die es braucht.

Ich wünsche dir alles gute und bin gespannt, wie es weiter geht


Danke für deine Antwort
Hatte eben weiter oben schon was zum ET gesagt

Zitat von Kirschmuffin:

Ich glaube übrigens tatsächlich, dass der ES eigentlich 5 Tage später war und wir somit quasi noch vor ET sind. Aber da die US Messungen immer zum errechneten Termin passten, wurde nie was korrigiert


Ich finds ja auch eigentlich nicht schlimm, wenn es noch ein paar Tage dauert. Aber wie gesagt, die ganzen Termine nächste Woche...

Na mal sehen, am Montag muss ich zum ersten mal hin, ich werde mit der Hebamme sprechen, ob man den 2-Tages-Rhythmus nicht etwas lockern kann

Ich hoffe einfach sehr, dass es doch noch ganz plötzlich losgeht und werde versuchen, mich abzulenken. Aber für heute bin ich erstmal beleidigt
Kirschmuffin
3717 Beiträge
09.02.2018 13:36
Zitat von LaFlorecita:

Mir ging es vor ein paar Tagen noch genau so.
Mein 1. Sohn kam 8 Tage vor ER also bin ich einfach mal fest davon ausgegangen dass es der 2. Auch so machen wird
Dem war aber nicht so. Ein paar Tage vor ET wurde meine Laune immer mieser und ich war einfach nur genervt und hab mich schon mit einer Einleitung rum liegen sehen. Such am ET tat sich gefühlt gar nix Richtung Geburt. Kein Schleimpropf zu sehen, nur nachts immer mal paar wehen aber nix von langer dauer

An ET +2 platzte dann wie aus dem nichts um 22.305 die Fruchtblase. 0.30 Ankunft kreißsaal .. MM von 5 cm auf 10 cm Vollständig in 15 min. Für PDA war's zu spät .. 5.55 ihr war er dann da.

Es kann also auf Einmal ganz schnell gehen . Halte durch!!!
Mein 1. kam übrigens per geplantem KS da BEL. aber nach frühzeitigem Blasensprung dann 8 Tage vor ET.
War also sozusagen meine '1. Spontane Geburt '

Alles gute


Danke auch für deinen Bericht und die lieben Worte

Ich hoffe sehr, dass es bei mir dann auch noch plötzlich losgeht. Aber gerade gewinnt der Pessimist in mir und ich hab das Gefühl, die Maus bleibt für immer drin
Tut gut zu lesen, dass es auch anders kommen kann
Abwarten
kataleia
5408 Beiträge
09.02.2018 13:36
Ah danke fürs aufmerksam machen. Habe es nun gelesen mit den 5 Tagen.

Ich drücke die Daumen, dass es wirklich einfach los geht!

Ich hatte beim Arzt deshalb (habe einen Ü30 Tage Zyklus und wusste wann die Befruchtung war +- 1 Tag) den meiner Meinung nach echten Termin angegeben statt den ersten Tag der letzten Mens.

Und wenn ich nochmal schwanger bin, werde ich noch 5 Tage dazu flunkern, damit ich das hoffentlich nicht mitmachen muss mit vielen Kontrollen und sogar Einleitung.

Aber du hast ja wirklich noch das ganze Wochenende.
Sag das mit den 5 Tagen doch mal der Hebamme.
Kirschmuffin
3717 Beiträge
09.02.2018 13:42
Zitat von kataleia:

Ah danke fürs aufmerksam machen. Habe es nun gelesen mit den 5 Tagen.

Ich drücke die Daumen, dass es wirklich einfach los geht!

Ich hatte beim Arzt deshalb (habe einen Ü30 Tage Zyklus und wusste wann die Befruchtung war +- 1 Tag) den meiner Meinung nach echten Termin angegeben statt den ersten Tag der letzten Mens.

Und wenn ich nochmal schwanger bin, werde ich noch 5 Tage dazu flunkern, damit ich das hoffentlich nicht mitmachen muss mit vielen Kontrollen und sogar Einleitung.

Aber du hast ja wirklich noch das ganze Wochenende.
Sag das mit den 5 Tagen doch mal der Hebamme.


Danke!! ♡ Ja, das werde ich ihr am Montag sagen

Ach ich hab mich irgendwie nicht getraut, den Termin nach hinten korrigieren zu lassen, weil ich dachte, wenn das Kind dann zu früh kommt, ist es auch kacke
Im Geburtshaus darf man ja erst ab 37+0 gebären und ich wollte mir das nicht selbst verbauen

Im Endeffekt ist die Sache mit dem ET ja eh Quatsch und man sollte sich nicht darauf versteifen. Trotzdem hoffte ich einfach, dass mir diese Warterei, die ab ET auf magische Weise 5 mal so lang dauert, diesmal erspart bleibt

kataleia
5408 Beiträge
09.02.2018 13:45
Ah stimmt, das verstehe ich wegen der mindestwochenanzahl beim Geburtshaus!

Ja das ist doch echt Mist! Es sollte wirklich individuell nach Zustand der Plazenta, Fruchtwasser, Herztöne etc gesehen werden
kruemeline09
1064 Beiträge
09.02.2018 16:05
Ich hatte gestern Et. Schleimpfropf hat sich Sonntag zu Montag verabschiedet, seither keine Wehe mehr. Ich bin aber noch recht entspannt. Ich kann eh nicht ändern. Meine Große kam per Einleitung an 40+6, da der Muttermund seit 11 Tagen bei 3cm Öffnung war. Wegen Infektionesgefahr. Entspann dich. Stress macht es ja nicht besser. Alles Gute
Schaf
11062 Beiträge
09.02.2018 17:02
Der Große kam ET+11 nach Einleitung. Der zweite dann spontan bei ET+2. Gefühlt war er viel zu früh dran

Der dritte kam dann am ET und der vierte sogar ET-2.

Eine kluge Hebamme hat mir mal gesagt. Die dritten machen was sie wollen. Du kannst also nicht von den anderen beiden Geburten auf die dritte schließen.
Kirschmuffin
3717 Beiträge
10.02.2018 09:26
Zitat von kataleia:

Ah stimmt, das verstehe ich wegen der mindestwochenanzahl beim Geburtshaus!

Ja das ist doch echt Mist! Es sollte wirklich individuell nach Zustand der Plazenta, Fruchtwasser, Herztöne etc gesehen werden


Ja das stimmt
Danke für deinen Zuspruch. Heute ist meine Laune zum Glück schon wieder etwas besser
Kirschmuffin
3717 Beiträge
10.02.2018 09:28
Zitat von kruemeline09:

Ich hatte gestern Et. Schleimpfropf hat sich Sonntag zu Montag verabschiedet, seither keine Wehe mehr. Ich bin aber noch recht entspannt. Ich kann eh nicht ändern. Meine Große kam per Einleitung an 40+6, da der Muttermund seit 11 Tagen bei 3cm Öffnung war. Wegen Infektionesgefahr. Entspann dich. Stress macht es ja nicht besser. Alles Gute


Ja ich versuch's. Heute gehts mir auch schon besser Aber gestern musste das mal raus.

Ändern kann man es eh nicht, das stimmt. Auch wenn es nicht im Geburtshaus klappt, und im KH oder gar per KS endet, kann ich es nicht ändern.

Aber noch hoffe ich das Beste ♡

Dir auch alles Gute!
Kirschmuffin
3717 Beiträge
10.02.2018 09:31
Zitat von Schaf:

Der Große kam ET+11 nach Einleitung. Der zweite dann spontan bei ET+2. Gefühlt war er viel zu früh dran

Der dritte kam dann am ET und der vierte sogar ET-2.

Eine kluge Hebamme hat mir mal gesagt. Die dritten machen was sie wollen. Du kannst also nicht von den anderen beiden Geburten auf die dritte schließen.


Danke für deinen Beitrag
Mal sehen, ob es diesmal auch noch ohne Einleitung klappt bei mir. Aber scheint ja bei anderen auch zu gehen

Sowieso ist ja jede Geburt anders. Man kann glaub ich niemals auf irgendwas schließen

Trotzdem tut es gut zu hören, dass es bei anderen auch plötzlich noch losging. Mir bleibt ja nur, abzuwarten
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 6 mal gemerkt