Mütter- und Schwangerenforum

Mein drittes Kind - dieses mal selbstbestimmt

Gehe zu Seite:
Pustekuchen
5751 Beiträge
03.01.2018 13:11
Hallo Pakuna Wie schön, dass du auch da bist

Kirschmuffin , herzlich Willkommen hier und danke für die Gratulationen
Du hast es ja bald schon geschafft und darfst kuscheln
Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht bis hier her. Hört sich toll an, was du vor hast und ich wünsche dir, dass du die Geburt erleben darfst, wie du sie dir wünschst
Ich würde gerne wissen, wie es bei dir verläuft und würde mich freuen, deinen Geburtsbericht hier zu lesen

Metal , vielen Dank!
Du hattest doch eine Hausgeburt, richtig?

maggie78 , vielen Dank für die Glückwünsche
Dir auch noch alles Gute zur SS
Warum musst du dir denn dieses Mal eine andere Hebamme suchen? Das ist ja schade. Aber du hast wenigstens schon mal Erfahrung mit einer Hausgeburt. Finde ich toll! War es ein schönes Erlebnis?

Little , Herzlichen Dank
Ja genau, ich erinnere mich! Das nehme ich mir als Vorbild und wünsche es mir dieses Mal auch genau so! Ich hoffe, es klappt

FrauFee , danke ich habe mir alle Nummern raus geschrieben und werde gleich alle mal anrufen Du bist ein Schatz

Meine Familie weiß von meinem Vorhaben noch nichts. Und ich fürchte, ich werde es denen auch nicht erzählen können. Leider werde ich da auf wenig Verständnis stoßen und es würden mich alle verunsichern.
Deshalb behalte ich es einfach für mich
Erstmal muss ich eine Hebamme finden, die dazu passt und mir das nötige Selbstvertrauen in dieser Sache gibt.
Freunde werden es vorher gar nicht erfahren!
Heute in einer Woche habe ich meinen ersten Termin bei meiner FÄ. Da bin ich doch etwas gespannt drauf, ob alles zeitgerecht ist und vorallem ob es auch nur eins ist
Ansonsten habe ich ein sehr gutes Gefühl und so positiv war ich nur in meiner ersten SS.
Zukünftig stelle ich mir die Vorsorge so vor: Ich würde gerne in den ersten 3 Monaten regelmäßig nachschauen lassen, einfach weil ich schlechte Erfahrungen gemacht habe. Danach möchte ich nur die 3 US machen lassen, die von der Kasse vorgegeben sind und ich möchte das Geschlecht nicht wissen...ob das den Rest der SS so bleibt, weiß ich noch nicht, aber ich versuche es, durchzuhalten und meine Neugier zurück zu halten
Den Rest möchte ich mit der Hebamme machen.
Meine Kinder hatten beide die Nabelschnur mehrfach um den Hals gewickelt und der Kleine hatte neben seinem 37cm großen Kopf noch seinen Arm angewinkelt daneben. Die Versorgung während der Wehen ging immer bei beiden Kindern leicht in den Keller. Das ist meine einzige Sorge, dass das nun übersehen und gefährlich werden könnte
Vielleicht kann mir dazu jemand was sagen
Ansonsten hatte ich beim ersten Kind (3990g, 56cm, 36,5cm KU) einen leichten Riss, der genäht wurde und beim zweiten (4170g, 56cm, 37cm KU) leichte Schürfwunden, die am nächsten Tag schon wieder weg waren.
Alles in allem waren es sehr schöne Geburten, aber im KH merkt man nun mal irgendwie immer den "Zeitdruck" und mein Muttermund ist nicht der schnellste Ich brauche einfach Zeit und die möchte ich gerne bekommen.
LIttleOne13
24212 Beiträge
03.01.2018 13:24
Meine Hebamme hat unter der Geburt immer wieder kurz nach den Herztönen gehört, aber immer vorher gefragt, ob das kurz ok ist und mich nicht am bewegen gehindert.
FrauFee
1438 Beiträge
03.01.2018 14:34
Die Nabelschnur darf um dem Hals liegen. Das ist so ein ganz schlimmes Märchen, dass Babys deswegen teilweise sogar per KS geholt werden müssen.

Schau mal:
https://www.google.de/amp/s/familiengeburt.com/201 6/10/20/wenn-die-nabelschnur-um-den-hals-liegt/amp /
maggie78
1522 Beiträge
03.01.2018 16:40
Aufgrund der neuen Gesetze kann meine alte Hebamme keine Geburtsbegleitung mehr machen ...nur noch Vor - und Nachsorge.
Ich wollte aber jemanden der mich begleitet , egal ob Krankenhaus oder Hausgeburt.
Am Anfang war ich noch nicht sicher ob ich wieder eine Hausgeburt wollte , weil ich Angst hatte das was mit dem Kind ist . Das hatte ich bei meinem zweiten Sohn überhaupt nicht , null Sorge , null Zweifel dass mit ihm was nicht stimmen könnte . Bei ihm haben wir uns auch überraschen lassen , diesmal habe ich es nicht durchgehalten , sondern mir von der Ärztin das Geschlecht aufschreiben lassen und den Umschlag zuhause geöffnet. . Wir bekommen eine Tochter und ich bin sehr glücklich

Ja , die Hausgeburt war ein schönes Erlebnis , wenn auch zum Schluß nicht so einfach und erst wollte meine Hebamme dann doch ins Krankenhaus. Ich habe dann so geheult, dass es plötzlich weiterging
Pustekuchen
5751 Beiträge
03.01.2018 17:06
Zitat von maggie78:

Aufgrund der neuen Gesetze kann meine alte Hebamme keine Geburtsbegleitung mehr machen ...nur noch Vor - und Nachsorge.
Ich wollte aber jemanden der mich begleitet , egal ob Krankenhaus oder Hausgeburt.
Am Anfang war ich noch nicht sicher ob ich wieder eine Hausgeburt wollte , weil ich Angst hatte das was mit dem Kind ist . Das hatte ich bei meinem zweiten Sohn überhaupt nicht , null Sorge , null Zweifel dass mit ihm was nicht stimmen könnte . Bei ihm haben wir uns auch überraschen lassen , diesmal habe ich es nicht durchgehalten , sondern mir von der Ärztin das Geschlecht aufschreiben lassen und den Umschlag zuhause geöffnet. . Wir bekommen eine Tochter und ich bin sehr glücklich

Ja , die Hausgeburt war ein schönes Erlebnis , wenn auch zum Schluß nicht so einfach und erst wollte meine Hebamme dann doch ins Krankenhaus. Ich habe dann so geheult, dass es plötzlich weiterging

Oh wahnsinn, so kann es dann also auch laufen
Schön, dass es dann doch noch geklappt hat!
Ich habe heute sehr viel telefoniert und die Chancen auf eine Hausgeburt schwindet. Die meisten machen keine Hausgeburten mehr. Die, die sie noch machen, erreiche ich nicht
Ich muss aber auch sagen, wenn ich keine finde, habe ich auch kein Problem wieder in das KH zu gehen wo meine Jungs zur Welt kamen. Allerdings dann mit festen Vorgaben von mir!

Wie toll, dass ihr jetzt ein Mädchen erwartet
Nach 2 Jungs würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir jetzt kein Mädchen wünschen würde
Ich möchte aber auch nicht enttäuscht sein, wenn es wieder ein Junge wird. Deshalb wäre eine Überraschung für mich glaube ich am schönsten.
Senami3
821 Beiträge
04.01.2018 04:54
Zitat von FrauFee:

Die Nabelschnur darf um dem Hals liegen. Das ist so ein ganz schlimmes Märchen, dass Babys deswegen teilweise sogar per KS geholt werden müssen.

Schau mal:
https://www.google.de/amp/s/familiengeburt.com/201 6/10/20/wenn-die-nabelschnur-um-den-hals-liegt/amp /


Nur als Ergänzung: Es macht dann aber eine Kontrolle Sinn. Meine wurde 4 Wochen zu früh deshalb per Kaiserschnitt geholt. Sie war nicht mehr ausreichend versorgt und wir waren danach mit ihr auf der Kinderintensivstation. Das muss natürlich nicht passieren.
FrauFee
1438 Beiträge
04.01.2018 06:15
Zitat von Senami3:

Zitat von FrauFee:

Die Nabelschnur darf um dem Hals liegen. Das ist so ein ganz schlimmes Märchen, dass Babys deswegen teilweise sogar per KS geholt werden müssen.

Schau mal:
https://www.google.de/amp/s/familiengeburt.com/201 6/10/20/wenn-die-nabelschnur-um-den-hals-liegt/amp /


Nur als Ergänzung: Es macht dann aber eine Kontrolle Sinn. Meine wurde 4 Wochen zu früh deshalb per Kaiserschnitt geholt. Sie war nicht mehr ausreichend versorgt und wir waren danach mit ihr auf der Kinderintensivstation. Das muss natürlich nicht passieren.


Es muss ja dann nicht ausschließlich an der Umwicklung mit der Nabelschnur gelegen haben.

Es kann nämlich immer vorkommen,dass Babys vorzeitig wegen einer nicht ausreichenden Versorgung geholt werden müssen.
Senami3
821 Beiträge
04.01.2018 07:35
Zitat von FrauFee:

Zitat von Senami3:

Zitat von FrauFee:

Die Nabelschnur darf um dem Hals liegen. Das ist so ein ganz schlimmes Märchen, dass Babys deswegen teilweise sogar per KS geholt werden müssen.

Schau mal:
https://www.google.de/amp/s/familiengeburt.com/201 6/10/20/wenn-die-nabelschnur-um-den-hals-liegt/amp /


Nur als Ergänzung: Es macht dann aber eine Kontrolle Sinn. Meine wurde 4 Wochen zu früh deshalb per Kaiserschnitt geholt. Sie war nicht mehr ausreichend versorgt und wir waren danach mit ihr auf der Kinderintensivstation. Das muss natürlich nicht passieren.


Es muss ja dann nicht ausschließlich an der Umwicklung mit der Nabelschnur gelegen haben.

Es kann nämlich immer vorkommen,dass Babys vorzeitig wegen einer nicht ausreichenden Versorgung geholt werden müssen.


Das muss natürlich nicht immer (nur) daran liegen. Da gebe ich dir recht, auch wenn es in unserem Fall so war.

Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass ich auch bei dem Wunsch nach einer selbstbestimmten Geburt Risiken beurteilen lassen würde. Eine gute Hebamme kann sicher gut unterscheiden, wann eine Umwicklung kritisch ist und wann nicht.
Sascha89
615 Beiträge
04.01.2018 07:48
Dazu mal eine vielleicht doofe Frage, die ich mir aber schon häufig gestellt habe: kann man denn im US sehen, dass die Nabelschnur um den Hals gewickelt ist? Bzw wie/wo sie verläuft? Habe auf US bisher noch nie die Nabelschnur erkennen können und dachte iwie, dass die gar nicht darstellbar ist...
Pustekuchen
5751 Beiträge
04.01.2018 07:49
Zitat von Senami3:

Zitat von FrauFee:

Zitat von Senami3:

Zitat von FrauFee:

Die Nabelschnur darf um dem Hals liegen. Das ist so ein ganz schlimmes Märchen, dass Babys deswegen teilweise sogar per KS geholt werden müssen.

Schau mal:
https://www.google.de/amp/s/familiengeburt.com/201 6/10/20/wenn-die-nabelschnur-um-den-hals-liegt/amp /


Nur als Ergänzung: Es macht dann aber eine Kontrolle Sinn. Meine wurde 4 Wochen zu früh deshalb per Kaiserschnitt geholt. Sie war nicht mehr ausreichend versorgt und wir waren danach mit ihr auf der Kinderintensivstation. Das muss natürlich nicht passieren.


Es muss ja dann nicht ausschließlich an der Umwicklung mit der Nabelschnur gelegen haben.

Es kann nämlich immer vorkommen,dass Babys vorzeitig wegen einer nicht ausreichenden Versorgung geholt werden müssen.


Das muss natürlich nicht immer (nur) daran liegen. Da gebe ich dir recht, auch wenn es in unserem Fall so war.

Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass ich auch bei dem Wunsch nach einer selbstbestimmten Geburt Risiken beurteilen lassen würde. Eine gute Hebamme kann sicher gut unterscheiden, wann eine Umwicklung kritisch ist und wann nicht.

Ich denke auch, dass eine gute Hebamme solche Dinge rechtzeitig erkennt und die erforderlichen Maßnahmen treffen wird.
Ich will es ja auch nicht auf biegen und brechen. Nur, wenn nichts dagegen spricht. Ich denke, bei meinen Jungs wäre es auch durchaus möglich gewesen.
Pustekuchen
5751 Beiträge
04.01.2018 07:52
Zitat von Sascha89:

Dazu mal eine vielleicht doofe Frage, die ich mir aber schon häufig gestellt habe: kann man denn im US sehen, dass die Nabelschnur um den Hals gewickelt ist? Bzw wie/wo sie verläuft? Habe auf US bisher noch nie die Nabelschnur erkennen können und dachte iwie, dass die gar nicht darstellbar ist...

Also bei meinen Jungs konnte man es nicht genau erkennen. Bei Tom sah man, dass die Nabelschnur irgendwo am Hals entlang ging, aber dadurch, dass er die Arme hoch hatte, konnte man sie nicht komplett verfolgen.
Mein hatte z.b zusätzlich noch einen richtigen Knoten in der Nabelschnur. Hat man auch nicht gesehen. War aber auch nicht weiter schlimm, weil diese sehr lang war...zum Glück!
Pustekuchen
5751 Beiträge
04.01.2018 17:15
Hallo Mädels
Wie geht es euch heute? Geht euch das Wetter auch so auf den Keks?

Ich habe bisher nur absagen bekommen von den Hebammen, die ich erreichen konnte. Und die anderen arbeiten erst wieder ab Montag. Ich hoffe, das ist dann nicht schon zu spät für mich

Ansonsten fühle ich mich schlapp. Ich bin hundemüde und lustlos. Habe mich heute durch meinen Arbeitstag gekämpft und komm nach Hause und hier warten bergeweise Wäsche auf mich und die komplette Hausarbeit
Bin ich froh, wenn mein Mann am Montag wieder arbeiten geht
Er war jetzt seit dem 11.11.17 zu Hause wegen eines gebrochenen Fingers...Torwart halt
Eine wirkliche Hilfe sind Männer dann zu Hause ja dann nicht...
Pustekuchen
5751 Beiträge
05.01.2018 08:34
Guten Morgen

Ich möchte diesen Thread hier ein bisschen wie eine Art Tagebuch nutzen. Ich möchte meine Gedanken und Gefühle aufschreiben (am liebsten würde ich das in Videos machen, aber ich weiß nicht, ob sich der Aufwand lohnen würde und es sich überhaupt jemand anschauen würde ) und ich hoffe, es finden sich welche, die interessiert mitlesen und gerne auch eigene Anregungen oder Fragen schreiben.

Wie war die Anfangszeit bei euch, als ihr mit eurem dritten Kind schwanger wurdet? Waren von Anfang an neben der Freude auch Sorgen dabei, wie es wohl laufen wird mit 3 Kindern?
Und wie hat euer Verwandtenkreis reagiert, als ihr mit dem 3. Kind schwanger wurdet? Haben alle durchweg positiv reagiert?
Kirschmuffin
3760 Beiträge
05.01.2018 09:57
Huhu
Ich lese auf jeden Fall neugierig mit, aber die meiste Zeit wohl eher still. MC und Handy fetzt leider irgendwie für mich nicht, weshalb auch mein eigener Thread total eingeschlafen ist

Also zwischen meinen beiden Jungs waren ja 6 Jahre Abstand. Da war die zweite SS gefühlsmäßig fast exakt wie die erste.

Klar machte ich mir Gedanken, wie es wohl sein wird, wenn der Große nicht mehr die alleinige Aufmerksamkeit bekommt. Aber dadurch dass er schon so groß und selbständig war, auch gerade anfing, alleine draußen mit den Nachbarskindern im Garten zu spielen oder sich generell viel alleine zu beschäftigen, waren die Bauchschmerzen da nicht allzu groß.

Die Vorfreude überwog einfach, der 2. Kinderwunsch war schon lange da und hatte zeitlich vorher einfach nicht gepasst. Die SS war super spannend und aufregend, die Freude über den Kleinen total uneingeschränkt.

Jetzt in der 3. SS ist es schon irgendwie anders. Mag bei mir zum Teil an der wachsenden Anzahl der Kinder liegen, die selbstverständlich nochmal ne größere Herausforderung ist (bei 2 Kindern und 2 Eltern ist's ja recht ausgeglichen, 3 sind da einfach im Extremfall schwieriger, denk ich), und zum Teil an dem kleinen Altersabstand dieses mal. 2 Jahre und 4 Monate werden zwischen dem Frechdachs und dem Bauchmädchen liegen. Also ganz anders als letztes mal.

Die Sorgen, wie das alles wird, wie man alles unter einen Hut kriegt, sind dieses mal viel größer. Reicht meine Zeit und Energie um allen 3en gerecht zu werden? Reicht es finanziell wirklich auch dauerhaft, oder war es blauäugig? Wie wird der Frechdachs mit seinen 2 Jahren reagieren, mich gerade in der Anfangszeit doch ziemlich viel abgeben zu müssen?

Die SS an sich war auch nicht so aufregend und spannend. Es lief total nebenbei. Ich stehe ständig unter Strom. Es sind noch 5 Wochen bis ET und wir haben noch nicht mal genug Klamotten
Die letzte SS ist einfach auch noch nicht so lange her und deshalb ist es vielleicht nicht mehr ganz so besonders dieses mal.

Die Vorfreude auf das Baby ist dieses mal irgendwie eingeschränkter, weil eben mehr Ängste und Sorgen da sind. Und bereit fühle ich mich auch noch nicht Die Tage auf dem Ticker werden immer weniger und ich hoffe einfach nur, dass ich vorher noch meine To do Liste abarbeiten kann.

Aber ich stehe dennoch hinter unserer Entscheidung, und genau die Sache mit dem diesmal kleineren Altersabstand (also die Sache, die auch die meisten Bauchschmerzen macht), war ja genauso gewünscht von uns. Von daher müssen wir da jetzt durch

Jetzt ist das so ein riesen Roman geworden... sorry
Fazit ist jedenfalls, dass in meinem Fall die SS und die Gefühlslage nicht mit meinen früheren Erfahrungen zu vergleichen sind

Achja, zu den Reaktionen:
Also ich habe tatsächlich von einigen Seiten im Bekanntenkreis gehört "Waaaas? Drei Kinder? Seid ihr verrückt?"
"Jetzt ist es ja bald da... und danach direkt noch eins? Bei euch weiß man ja nie.."
Hinter meinem Rücken wurde auch schon gelästert ob ich jetzt nur noch Kinder kriege statt arbeiten zu gehen

Aber die meisten freuen sich zum Glück für uns Und in der Verwandtschaft zum Glück alle

Ich bin gespannt, wie du deine dritte SS erleben wirst. Und ich drücke die Daumen, dass du schnell eine Hebamme findest
Unsere Geburtshaushebammen hätten sogar auch Hausgeburten angeboten (das wollte mein Mann aber nicht und das akzeptiere ich ). Also wenn du sagst, dir wäre eine Hausgeburt lieb, kann man sich in dieser Richtung auch mal umhören. Und wenn die das selbst nicht anbieten, haben sie vielleicht Tipps für dich, welche Hebammen das sonst anbieten.
Pakuna
6253 Beiträge
05.01.2018 13:26
Also ich würde mir die Videos ansehen
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 113 mal gemerkt