Mütter- und Schwangerenforum

Warnung vor Cytotec

Gehe zu Seite:
Christen
17311 Beiträge
12.02.2020 07:14
Gerade kam in den Nachrichten, dass es bei Einleitungen mit diesem Medikament zu Todesfällen gekommen ist.
Also wem demnächst eine Einleitung bevorsteht, würde ich dringend empfehlen, dieses Medikament abzulehnen..
Norimena
2131 Beiträge
12.02.2020 07:25
Krass!
Ich habe das Mittel auch schon mehrfach bekommen:
1. Geburtseinleitung
2. Vor einer Ausschabung
3. Vor dem Einsetzen der Spirale

Dass es so gefährlich ist, wurde mir nie gesagt. Aber anscheinend ist es "nur" bei einer Geburt gefährlich, weil die Gebärmutter reißen kann.
Xaphania
1002 Beiträge
12.02.2020 07:57
Mir wurde das Medikament ohne mein Wissen unter der Geburt gegeben, in der Patientenakte wurde es auch nicht vermerkt. Ich weiß das nur, weil die Tabletten nach mehreren Tagen unverändert wieder raus kamen.
Auf meine Beschwerde wurde nicht reagiert, ich denke jetzt über eine Klage nach.
NiAn
15583 Beiträge
12.02.2020 08:00
Meine erste Geburt wurde mit cyclotec eingeleitet und es war einfach nur die Hölle - schon damals wurden erste stimmen laut und wollten es verbieten, schade das es bislang nicht dazu gekommen ist. Das Medikament gehört verboten
juuLes
2588 Beiträge
12.02.2020 08:05
Den Artikel habe ich gestern auch gelesen und bin sprachlos, dass sowas in Deutschland noch toleriert wird. Meine Schwester wurde beide Male mit diesem Medikament eingeleitet. Ging Gott sei Dank alles gut. Sie musste was unterschreiben und ihr wurde gesagt, dass es eigentlich nicht für die Geburtshilfe zugelassen ist. Von den starken nebenwirkungen und vor allem Risiken wurde ihr nichts gesagt.
MickeyMaus
883 Beiträge
12.02.2020 08:10
Mir wurden die Tabletten zur Ausschabung mit nach Hause gegeben dort sollte ich sie alleine nehmen (mit dem netten Hinweis vom Arzt man könnte auch dadurch verbluten) am nächsten Morgen war dann die Op ,mir ging es zum Glück soweit gut

Zur Geburt des Großen wurden mir die Anscheinend in einem anderen Krankenhaus auch gegeben obwohl ich diese Tabletten einleitung nicht wollte und mein Körper reagierte nur mäßig drauf und ich hab die Einleitung mit den Tabletten schnell abgebrochen ,die hätten mich dort noch locker 3tage damit eingeleitet
Peach
1014 Beiträge
12.02.2020 08:27
Mir wird Grad ein bisschen schlecht..
2 von 3 meiner Geburten würden eingeleitet- mit Cytotec.
Man sagte mir, ich müsse Nr etwas unterschreiben, da das Medikament eigentlich für Magenbeschwerden wäre, aber es problemlos in der Geburtshilfe verwendet wird.
Kein Wort von irgendetwas negativem. Nein, es wurde sogar als problemlos abgewunken
Xaphania
1002 Beiträge
12.02.2020 08:36
Zitat von Xaphania:

Mir wurde das Medikament ohne mein Wissen unter der Geburt gegeben, in der Patientenakte wurde es auch nicht vermerkt. Ich weiß das nur, weil die Tabletten nach mehreren Tagen unverändert wieder raus kamen.
Auf meine Beschwerde wurde nicht reagiert, ich denke jetzt über eine Klage nach.


Mir wurde übrigens im Nachhinein erzählt, das wäre ein Wehenhemmer...
Hazel90
23 Beiträge
12.02.2020 08:52
Zitat von Peach:

Mir wird Grad ein bisschen schlecht..
2 von 3 meiner Geburten würden eingeleitet- mit Cytotec.
Man sagte mir, ich müsse Nr etwas unterschreiben, da das Medikament eigentlich für Magenbeschwerden wäre, aber es problemlos in der Geburtshilfe verwendet wird.
Kein Wort von irgendetwas negativem. Nein, es wurde sogar als problemlos abgewunken

Ganz genau so wurde es bei mir bei der Einleitung der Kurzen auch gehandhabt
MickeyMaus
883 Beiträge
12.02.2020 08:54
Zitat von Peach:

Mir wird Grad ein bisschen schlecht..
2 von 3 meiner Geburten würden eingeleitet- mit Cytotec.
Man sagte mir, ich müsse Nr etwas unterschreiben, da das Medikament eigentlich für Magenbeschwerden wäre, aber es problemlos in der Geburtshilfe verwendet wird.
Kein Wort von irgendetwas negativem. Nein, es wurde sogar als problemlos abgewunken


genau so einen zettel musste ich auch unterschreiben in dem ersten krankenhaus wurde wenigstens angedeutet was denn so für nebenwirkungen passieren könnten, in dem zweiten wurde es auch als absolut Harmlos angetan
Pumkin
4663 Beiträge
12.02.2020 08:57
Ich bekam es,um mein Sternchen ziehen zu lassen...
Und für den Fall, dass ich mir wegen der Stärke der Blutung unsicher bin, bekam ich die Handynummer der FA.
Ich hab jetz den Artikel nicht gelesen.
Ist mit Todesfällen die Mutter oder das Kind gemeint? Oder gar beide?
Unheimlich
Earl2017
1306 Beiträge
12.02.2020 09:19
Zitat von Xaphania:

Mir wurde das Medikament ohne mein Wissen unter der Geburt gegeben, in der Patientenakte wurde es auch nicht vermerkt. Ich weiß das nur, weil die Tabletten nach mehreren Tagen unverändert wieder raus kamen.
Auf meine Beschwerde wurde nicht reagiert, ich denke jetzt über eine Klage nach.


Wie hat man dir ohne dein Wissen Tabletten geben können? Und wie hast du herausgefunden was es ist?
Pusteblume13
19825 Beiträge
12.02.2020 09:26
Ich hab die Tablette bei der Fehlgeburt bekommen, damit der Muttermund sich öffnet.

Und einmal hab ich sie nach Lukas seiner Geburt bekommen, als ich Blutstau hatte.
Xaphania
1002 Beiträge
12.02.2020 09:49
Zitat von Earl2017:

Zitat von Xaphania:

Mir wurde das Medikament ohne mein Wissen unter der Geburt gegeben, in der Patientenakte wurde es auch nicht vermerkt. Ich weiß das nur, weil die Tabletten nach mehreren Tagen unverändert wieder raus kamen.
Auf meine Beschwerde wurde nicht reagiert, ich denke jetzt über eine Klage nach.


Wie hat man dir ohne dein Wissen Tabletten geben können? Und wie hast du herausgefunden was es ist?


Anscheinend hat man mir das unter Narkose beim Kaiserschnitt rektal verabreicht .
Und nachdem ich drei Tage lang keinen Stuhlgang, aber heftige Schmerzen hatte, hab ich dann mal festgestellt, dass da was "drin steckt". Die Tabletten waren 6-eckig und der Text war noch erkennbar.
Da die Medikamentengabe nicht in der Akte stand, hab ich auch noch Abführmittel bekommen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt