Mütter- und Schwangerenforum

alleinerziehend,alg2,kind mit handicap,führerschein

Gehe zu Seite:
Die-zauberhafte-Patin
23366 Beiträge
28.06.2017 15:55
Zitat von Lobulus:

Zitat von JuRa1014:

Zitat von Lobulus:

Ist jetzt zwar völlig OT, aber das sind alles Ausnahmen. Eine Ausbildung zu haben ist NIE verkehrt. Was genau machst du in einem Discounter für einen Job, bei dem du so "gut" verdienst und da nicht mal eine Ausbildung benötigst? Hoffentlich nichts, wo man am Band steht oder gar Akkordarbeit??

15 € die Stunde sind nicht schlecht, aber für eine Tätigkeit, die eine entsprechende Ausbildung erfordert, ehrlich gesagt nicht viel. Zumindest in unserer Region... und hier sind die Gehälter schon nicht so pralle...
15€ ist hier ne Menge pro Stunde. Wenn ich bedenke, dass ich ausgelernt ca. 9,90€/ Stunde hatte und das mit mehreren Jahren Berufserfahrung UND Ausbildung.
Im Discounter steht man doch nicht am Band. Ich werde sowohl im Markt als auch an der Kasse eingesetzt. Zusätzlich wird dort noch jede Überstunde bezahlt, es gibt Spätschichtzulage, Urlaubs- und Weihnachtsgeld und 6 Wochen Urlaub. All das hatte ich im Büro nicht.

Wenn die TS einen Ausbildungsplatz findet, wäre das natürlich toll, aber man kommt eben auch so voran.
Ich würde beim Jobcenter auch mal nach irgendwelchen Maßnahmen fragen. Eigentlich bieten sie so etwas doch immer an, da es sich in einer Bewerbung viel besser macht. Irgendwelche Kurse, Praktika...


Als Industriekauffrau 9,90 EUR die Stunde ist ja auch Ausbeute vom Feinsten. Vielleicht war das aber auch nur in dem einen Betrieb so... ich arbeite im Büro und verdiene mehr als 15 EUR die Stunde .
Genauso gibt es aber auch Verkäufer im Einzelhandel, die mehr verdienen . Ich kenne eine Filialleiterin, die lebt schon nicht schlecht. Haus, Wohnung, Auto und sie kann es sich leisten, 3 Jahre in Elternzeit zu gehen. Ihr Partner verdient auch nicht schlecht, aber ich würde sagen, beide sind auf dem gleichen Level.

Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind natürlich nicht verkehrt, ich persönlich rechne immer in Jahresgehältern... ob das dann auf 12, 13 oder 14 Monatsgehälter verteilt wird ist doch egal.

30 Tage Urlaub sind für mich selbstverständlich. Und wie gesagt, auch alles im Büro. Aus welcher Gegend kommst du denn?

Ich kenne aus leidvoller Erfahrung diese Maßnahmen vom Arbeitsamt. Ich habe mal vor einigen Jahren einen DATEV-Kurs bei der DEKRA gemacht. Ehrlich gesagt, voll fürn Ar***... ich habe so gut wie nichts gelernt, die Dozenten waren mit ihrem eigenen Mist beschäftigt und die Prüfungen waren ein riesiger Witz. Will nicht sagen, dass es nicht bessere Angebote vom Amt gibt, aber wie gesagt, ICH kann es nicht empfehlen. Hatte Gott sei Dank vor Ablauf einen Job bekommen.


Puh, das klingt alles ziemlich... arrogant? Ich will nicht sagen, dass du es so meinst, aber es zeigt, dass du in einer Gegend wohnst, wo Arbeitslosigkeit keine wirkliche Rolle spielt und die allgemein eher vermögend ist. All das, was ich markiert habe, ist hier im Osten bspw. keine Selbstverständlichkeit und nur die Ausnahme. Ich darf mich nicht beschweren, ich verdiene - als Frau und in Sachsen Anhalt - sehr gut. Weihnachts- und Urlaubsgeld bekomme ich dennoch nicht. Das bekommen die wenigsten im sozialen Bereich. 9,90 sind hier ganz normale Löhne, keine Ausbeute, sondern eine normale Bezahlung. Wie gesagt, betrifft mich nicht, aber ich kenne genug, die sich gefreut haben, als endlich der Mindestlohn eingeführt wurde, weil sie - in Vollzeit jahrelang arbeitend - weit drunter verdient haben. Und ja, das betraf Verkäuferinnen, Friseusen usw. Im Sozialen hat es die letzten Jahre ein bißchen aufgeholt, aber mit 15,- Stundenlohn ist man schon gut dabei. Auch das ist, gerade in der Pflege und nur als Hilfskraft vielleicht, nicht die Norm. 30 Tage Urlaub sind normal... Erzähl das mal einem Handwerker hier, oder eben auch einer Verkäuferin/ Friseuse/ etc. pp. Die lächeln nur müde über so viel Naivität. Nein, es ist eben nicht normal. Mein Freund- Zimmermannsgeselle seit vielen Jahren - hatte bis vor kurzem nur 23 Tage Mindesturlaub. Den 24. Tag haben sie sich dann einfach genommen, ohne zu fragen einfach alle einen Tag mehr geplant und auch bekommen. Erst jetzt, auf Grund seiner Krebserkrankung und der dadurch bedingten Schwerbehinderung, bekommt er 5 Tage mehr und ist nun bei 29 Tagen Urlaub. Wobei der Preis an die normalen 30 Tage ranzukommen sehr hoch war und er den lieber nicht gezahlt hätte.

Also sooo normal ist das alles nicht, wie es bei dir klingt. Auch gelernt, selbst studiert nicht. Es gibt deutlich mehr Gegenden, wo es noch nicht angekommen ist, dass das Leben ansich teurer geworden ist und die auf sehr niedrigen Lohnstandart arbeiten. Da muss man schon Glück haben. Ich hatte das, aber ich bin da eher die Ausnahme (was meinen Beruf angeht).

LG Zaubi

P.S. Ist nicht böse gemeint, also bitte nicht falsch verstehen.
Lobulus
1079 Beiträge
28.06.2017 17:33
Ich wohne weder in einer vermögenden Gegend, noch komme ich aus solchen Verhältnissen. Ich lebe in Berlin (so viel zu Osten!), hier sind die Löhne alles andere als toll. All das, was ich genannt habe, ist für mich deshalb normal, weil ich es nach ein paar Jahren Berufserfahrung eingefordert habe und mich nicht runterhandeln ließ. Bin ich deshalb arrogant?
Mir ist klar, dass es Berufsgruppen gibt, die im Niedriglohnsegment angesiedelt sind. Hier ging es aber explizit um den Beruf der Industriekauffrau, weil da ein Lohn von 9,90 EUR genannt wurde. Klingt für mich einfach total unrealistisch.
Schnecke510
3935 Beiträge
28.06.2017 17:46
Beziehen sich diese Löhne auf brutto oder netto?

Ich habe mir gerade mal ausgerechnet, was ich stündlich verdiene - und: Ich bin schockiert! Hätte nicht gedacht, dass es so wenig ist...
Lobulus
1079 Beiträge
28.06.2017 17:58
Ich gehe mal ganz stark von Brutto aus. Netto kann man ja schon allein wegen der Steuerklassen nicht wirklich miteinander vergleichen.
Schnecke510
3935 Beiträge
28.06.2017 18:00
Zitat von Lobulus:

Ich gehe mal ganz stark von Brutto aus. Netto kann man ja schon allein wegen der Steuerklassen nicht wirklich miteinander vergleichen.

Ah ok, deshalb kommt es mir so wenig vor. Habe aber auch eine schlechte Steuerklasse.
micki93
74 Beiträge
28.06.2017 18:12
Ihr lieben , ich bin weder arrogant noch oberflächlich ect. Auch wenn ich für die Aussage jetzt wahrscheinlich gesteinigt werde von euch aber dies ist meine Meinung. Eine Maßnahme vom Amt habe ich gemacht , mehrfach, die erste habe ich besucht ohne Sinn, Blödsinn. Die zweite Maßnahme war ein Bewerbungsworkshop , tja was soll ich sagen nach 4 Tagen und mehreren geschriebenen Bewerbung wurde ich zum Amt bestellt dort sagte man mir , das ich den Platz der Maßnahme für jemanden frei machen soll der es wirklich brauch, ich kann Bewerbung schreiben. Auch wenn hier gesagt wurde Rechtschreibung ect, es ist was anderes ob ich am Handy in einem Forum schreibe , oder am Laptop sitze und eine Bewerbung schreibe . Die dritte Maßnahme war ein Kurs der lmi ist leider sehr selten, vielleicht sagt euch der Name Thomas Sonnenburg was , der streetworker aus dem TV! Diesen habe ich persönlich getroffen ect . Und was soll ich sagen ? Ohne Erfolg, in einer Gruppe im Kreis stehen , klatschen und Motivation rufen ist nun nicht das was ich brauche, das ist eher für die Menschen die ewig arbeitslos sind und keinen Sinn sehen , und tu faul sind den arsch hoch zu bekommen !!
Die Maßnahmen habe ich alle freiwillig gemacht , weil ich eben was machen wollte .

Kommen wir mal zu der ehrenamtlichen Arbeit. Klar könnte ich das tun um Vormittags etwas zu machen !glaubt ihr das ich nach einer Freizeitbeschäftigung suche ? Ähm nein , ich suche Arbeit für die ich bezahlt werde. Vormittags habe ich Termine, mache Papierkram, schreibe Bewerbung ect , dass ich um 11.30 Uhr los muss meinen Sohn abholen . Nur möglich angenommen ich gehe Vormittags ehrenamtlich arbeiten, dann muss ich Papierkram, Haushalt ect , nachmittags machen , mit meinem Sohn ( Handicap). Es tut mir leid aber das sehe ich nicht ein , mein Kind hat es schwer genug und mein Leben ist nicht leicht , aber arbeiten ohne etwas zu verdienen und zusätzlich nochmehr Stress ect zu haben , darauf verzichten ich dankend !! Denn die Fahrtkosten zu einer ehrenamtlichen Arbeit, zahlt mir auch keiner !! Eine Freundin arbeitet bei der DRK in der kleider Kammer, seit 4 Jahren, und weder hat sie einen Job gefunden dadurch, noch verdient sie etwas , noch zahlt ihr jemand die Fahrtkosten dort hin . Sie bekommt lediglich Kleidung wenn sie etwas brauch . Sorry aber ich werde nicht jünger, und ich möchte mich darauf konzentrieren eine Ausbildung zu finden, und einen Job bis die Ausbildung beginnt !
micki93
74 Beiträge
28.06.2017 18:14
Klar sicher gibt es Fälle die durch ehrenamtliche Arbeit an einen super Job ect gekommen sind , aber es sind eben die Ausnahmen, ausnahmen die es überall gibt .
Die-zauberhafte-Patin
23366 Beiträge
28.06.2017 19:15
Zitat von Lobulus:

Ich wohne weder in einer vermögenden Gegend, noch komme ich aus solchen Verhältnissen. Ich lebe in Berlin (so viel zu Osten!), hier sind die Löhne alles andere als toll. All das, was ich genannt habe, ist für mich deshalb normal, weil ich es nach ein paar Jahren Berufserfahrung eingefordert habe und mich nicht runterhandeln ließ. Bin ich deshalb arrogant?
Mir ist klar, dass es Berufsgruppen gibt, die im Niedriglohnsegment angesiedelt sind. Hier ging es aber explizit um den Beruf der Industriekauffrau, weil da ein Lohn von 9,90 EUR genannt wurde. Klingt für mich einfach total unrealistisch.


Würdest du bitte lesen, was ich geschrieben habe? Ich sagte doch, es KLINGT so, aber ich DENKE, dass es NICHT so gemeint war von dir. Herrje.
Mama_2o13
1430 Beiträge
28.06.2017 19:20
Ich lebe auch in Berlin. Verdiene 9,50 und habe nur 21 Tage Urlaub.
Bin gelernte und verdiene tzdm nicht viel. Aber mir macht meine Arbeit Spaß,verdiene zwar soviel wie ein Hartz 4 Mensch,aber mir egal.


Aber ohne mich und meine Kollegen,würden die Kinder in der Kita hungern.
Bauernschnitte
2597 Beiträge
28.06.2017 19:35
Zitat von Mama_2o13:

Ich lebe auch in Berlin. Verdiene 9,50 und habe nur 21 Tage Urlaub.
Bin gelernte und verdiene tzdm nicht viel. Aber mir macht meine Arbeit Spaß,verdiene zwar soviel wie ein Hartz 4 Mensch,aber mir egal.


Aber ohne mich und meine Kollegen,würden die Kinder in der Kita hungern.


24 Tage Urlaub ist gesetzlich vorgeschrieben
Die-zauberhafte-Patin
23366 Beiträge
28.06.2017 19:38
Zitat von Mama_2o13:

Ich lebe auch in Berlin. Verdiene 9,50 und habe nur 21 Tage Urlaub.
Bin gelernte und verdiene tzdm nicht viel. Aber mir macht meine Arbeit Spaß,verdiene zwar soviel wie ein Hartz 4 Mensch,aber mir egal.


Aber ohne mich und meine Kollegen,würden die Kinder in der Kita hungern.


Du musst dir das nur einfordern. Sorry, konnte ich mir jetzt verkneifen.
JuRa1014
4671 Beiträge
28.06.2017 19:38
Zitat von Lobulus:

Ich wohne weder in einer vermögenden Gegend, noch komme ich aus solchen Verhältnissen. Ich lebe in Berlin (so viel zu Osten!), hier sind die Löhne alles andere als toll. All das, was ich genannt habe, ist für mich deshalb normal, weil ich es nach ein paar Jahren Berufserfahrung eingefordert habe und mich nicht runterhandeln ließ. Bin ich deshalb arrogant?
Mir ist klar, dass es Berufsgruppen gibt, die im Niedriglohnsegment angesiedelt sind. Hier ging es aber explizit um den Beruf der Industriekauffrau, weil da ein Lohn von 9,90 EUR genannt wurde. Klingt für mich einfach total unrealistisch.
Das Gehalt ist leider nicht unrealistisch. Es gibt sogar Firmen, die zahlen nur den Mindestlohn. Und wenn du beim Vorstellungsgespräch höher pokern willst, dann heißt es:"Also Frau xy, schauen Sie mal. Das hier sind alles noch Bewerbungen von Bewerbern, die diesen Job auch wollen. Wenn Sie nicht für das Geld bei uns anfangen wollen, dann wird es jemand anders tun." Das gleiche habe ich von meinem Personalchef auch gehört, als ich nach der Elternzeit wiederkommen und mehr Gehalt wollte:"Frau xy, hier im Umkreis wohnen so viele alleinerziehende Mütter. Die kommen gerne für das Geld arbeiten. Wenn Sie es nicht wollen, dann müssen Sie sich wohl etwas anderes suchen."
Genauso ist es mit dem Urlaub. 30 Tage sind doch nicht Standart. Was meinst du, wie oft ich neidisch angeschaut werde, weil ich jetzt sechs Wochen Urlaub habe. Die allermeisten, die ich kenne, dümpeln mit 24 Tagen herum. Sechs Wochen Urlaub hat kaum jemand aus meinem Umkreis. Und ich wohne in Schleswig Holstein.
vegetable
2704 Beiträge
28.06.2017 19:38
Zitat von Bauernschnitte:

Zitat von Mama_2o13:

Ich lebe auch in Berlin. Verdiene 9,50 und habe nur 21 Tage Urlaub.
Bin gelernte und verdiene tzdm nicht viel. Aber mir macht meine Arbeit Spaß,verdiene zwar soviel wie ein Hartz 4 Mensch,aber mir egal.


Aber ohne mich und meine Kollegen,würden die Kinder in der Kita hungern.


24 Tage Urlaub ist gesetzlich vorgeschrieben


Bei einer Woche von Montag bis Samstag - ja.
Bauernschnitte
2597 Beiträge
28.06.2017 19:40
Zitat von vegetable:

Zitat von Bauernschnitte:

Zitat von Mama_2o13:

Ich lebe auch in Berlin. Verdiene 9,50 und habe nur 21 Tage Urlaub.
Bin gelernte und verdiene tzdm nicht viel. Aber mir macht meine Arbeit Spaß,verdiene zwar soviel wie ein Hartz 4 Mensch,aber mir egal.


Aber ohne mich und meine Kollegen,würden die Kinder in der Kita hungern.


24 Tage Urlaub ist gesetzlich vorgeschrieben


Bei einer Woche von Montag bis Samstag - ja.


Pro Monat 2 Urlaubstage.
Egal ob von mo bis fr oder von mo bis sa
vegetable
2704 Beiträge
28.06.2017 19:42
Zitat von Bauernschnitte:

Zitat von vegetable:

Zitat von Bauernschnitte:

Zitat von Mama_2o13:

Ich lebe auch in Berlin. Verdiene 9,50 und habe nur 21 Tage Urlaub.
Bin gelernte und verdiene tzdm nicht viel. Aber mir macht meine Arbeit Spaß,verdiene zwar soviel wie ein Hartz 4 Mensch,aber mir egal.


Aber ohne mich und meine Kollegen,würden die Kinder in der Kita hungern.


24 Tage Urlaub ist gesetzlich vorgeschrieben


Bei einer Woche von Montag bis Samstag - ja.


Pro Monat 2 Urlaubstage.
Egal ob von mo bis fr oder von mo bis sa


Den Paragraphen möchte ich bitte lesen.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 10 mal gemerkt