Mütter- und Schwangerenforum

Schlafentzug macht mich fertig/ baby 3 Wochen

Gehe zu Seite:
Alaska
16853 Beiträge
03.05.2021 20:00
Ich würd auch den Termin beim Osteopathen abwarten, wenn da irgendwas blockiert ist, wird das gelöst.
Mein Kleiner war danach das entspannteste Baby überhaupt. Er hat allerdings typischerweise den Rücken überstreckt beim Schreien.

Ansonsten würd ich auch mal überprüfen, ob er die Flasche nach dem Stillen noch nimmt. So unruhig waren meine ansonsten nur bei Hunger.
Jaspina1
1236 Beiträge
03.05.2021 20:06
Genau so einen Text habe ich geschrieben, als mein Sohn drei Wochen alt war. Was uns geholfen hat: Pucken (nur im Pucksack hat es geklappt und er hat sich auch dagegen gewehrt, abet anders ging es nicht. Auch gepuckt gestillt nachts. Dann hatten wir eine Federwiege, da hatten wir den Babyautositz drangehängt (weil er durch das Gewicht länger gewippt ist) und da ist er dann eingeschlafen. Bis zum ersten Stillen habe ich ihn dann auch einfach im Autositz in sein Bettchen gestellt. Soll man ja nicht, aber für ihn war auch die Begrenzung durch den Sitz gut und meine einzige Chance eine erträgliche Nacht zu haben.
Das Dauergenuckel an der Brust kenne ich auch. Schnuller hat er vehement verweigert. Unsere Lösung war, ihm unseren kleinen Finger zum Nuckeln zu geben - immer noch angenehmer als die Brustwarze. Alles gute euch!
Murmeli87
10154 Beiträge
03.05.2021 20:23
Hast du schon mal überlegt für tagsüber eine Federwiege zu nutzen? Ohne dieses Teil hätte ich bei der großen nicht mehr weiter gewusst. Sie hat unendlich viel geschrien, man konnte sie auch gar nicht ablegen und da drin hat sie einfach ohne probleme geschlafen...
FräuleinS
2966 Beiträge
03.05.2021 20:37
Zitat von Krupka2014:

Zitat von FräuleinS:

Hallo. Ich habe leider auch keine Lösung für dich, nur mögliche Ideen. Was machst du denn, wenn er im Beistellbett liegt? Liegst du daneben oder gehst du noch mal? Vielleicht hat er immer die Angst, dass du weg gehst, weshalb er weint, besonders wenn er in deinem Arm einschläft und plötzlich alleine ist.
Pucken hast Du vermutlich ausprobiert. Auch auf seinen Bauch legen, auch wenn das nicht empfohlen wird?
ich bleibe dann eigentlich auch immer im bett ,weil ich einfach zu müde bin.
Auf den Bauch legen habe ich nicht gemacht wegen dem plötzlichen Kindstod hab ich zuviel Angst


Das kann ich total verstehen. Vielleicht wäre es tagsüber mal ein Versuch wert, eventuell auch im Kinderwagen, wo du ihn beobachtest.
Meiner ist auch ein Bauchschläfer. Auf dem Rücken wird er nach 30 Minuten wach, egal ob im Bett oder unterwegs im Kinderwagen.
Sina307
966 Beiträge
04.05.2021 07:19
Es wird besser, er muss ja auch erstmal ankommen in dieser Welt. Ansonsten kann ein Besuch beim Osteopathen durchaus sinnvoll sein.
ghostcat87
1188 Beiträge
04.05.2021 07:49
Meine zweite hat nur auf dem Bauch geschlafen. Anders kam sie nicht zur Ruhe.

Bis sie sich selbst drehen konnte hab ich sie nachts auf die Seite gedreht sobald sie schlief und mit Handtuchrollen abgestützt. Tagsüber hab ich ständig nach ihr geschaut.

Versuch es wenn du es mit dir selbst abmachen kannst, es hilft euch beiden bestimmt enorm.
Teechen
2573 Beiträge
04.05.2021 08:26
Zitat von Alaska:

Ich würd auch den Termin beim Osteopathen abwarten, wenn da irgendwas blockiert ist, wird das gelöst.
Mein Kleiner war danach das entspannteste Baby überhaupt. Er hat allerdings typischerweise den Rücken überstreckt beim Schreien.

Ansonsten würd ich auch mal überprüfen, ob er die Flasche nach dem Stillen noch nimmt. So unruhig waren meine ansonsten nur bei Hunger.

Wie meinst du das mit überstrecken? Wenn eine Blockade vorhanden ist machen das die babys
Tildaline
392 Beiträge
04.05.2021 12:45
Hallo ?
Nimmt dein Kleiner denn ordentlich zu?
Ich bin vom Fach und würde dir eine Stillprobe zusammen mit deiner Hebamme empfehlen.
Das Baby wird vor der Stillmahlzeit gewogen und dann direkt danach.
Ich habe schon oft gesehen, dass Babys über Wochen hinweg zu wenig Milch erhalten haben. Vielleicht produzierst du nicht genug. Wenn er beispielsweise nur 50 ml pro Stillmahlzeit bekommt, dann würde es auch den schlechten Schlaf erklären können.
Alaska
16853 Beiträge
04.05.2021 13:33
Zitat von Teechen:

Zitat von Alaska:

Ich würd auch den Termin beim Osteopathen abwarten, wenn da irgendwas blockiert ist, wird das gelöst.
Mein Kleiner war danach das entspannteste Baby überhaupt. Er hat allerdings typischerweise den Rücken überstreckt beim Schreien.

Ansonsten würd ich auch mal überprüfen, ob er die Flasche nach dem Stillen noch nimmt. So unruhig waren meine ansonsten nur bei Hunger.

Wie meinst du das mit überstrecken? Wenn eine Blockade vorhanden ist machen das die babys


Na, er hatte eine Blockade und das war aber auch sehr sichtbar, weil er beim Schreien den Rücken überstreckt hat.
Oder was war deine Frage?
Palabras
324 Beiträge
04.05.2021 16:28
Zitat von Jaspina1:

Genau so einen Text habe ich geschrieben, als mein Sohn drei Wochen alt war. Was uns geholfen hat: Pucken (nur im Pucksack hat es geklappt und er hat sich auch dagegen gewehrt, abet anders ging es nicht. Auch gepuckt gestillt nachts. Dann hatten wir eine Federwiege, da hatten wir den Babyautositz drangehängt (weil er durch das Gewicht länger gewippt ist) und da ist er dann eingeschlafen. Bis zum ersten Stillen habe ich ihn dann auch einfach im Autositz in sein Bettchen gestellt. Soll man ja nicht, aber für ihn war auch die Begrenzung durch den Sitz gut und meine einzige Chance eine erträgliche Nacht zu haben.
Das Dauergenuckel an der Brust kenne ich auch. Schnuller hat er vehement verweigert. Unsere Lösung war, ihm unseren kleinen Finger zum Nuckeln zu geben - immer noch angenehmer als die Brustwarze. Alles gute euch!


Ist bei uns auch so.
Außer mit dem Autositz

Aber pucken muss sein tagsüber und auch nachts und die Federwiege ist ein echter Segen. Anstelle des Autositzes haben wir einen Motor.

Und weil vorhin eine schrieb du sollst nicht glauben wenn andere Mütter sagen, dass ihre Babys schlafen. Du kannst das glauben. Meine Kleine schläft gut und viel.
Hatte natürlich auch schon Kinder die haben schlecht geschlafen, aber da hatte ich auch keine Federwiege. Und ab Kind 3, der war damals auch nur am Schreien, hab ich immer gepuckt und das hat auch schon sehr viel geholfen.
spaghetti
913 Beiträge
04.05.2021 17:08
Also wir hatten Nachbarn, die einen Monat vor unserem Mittleren ihr erstes Kind bekommen haben. Sie meinte er melde sich nur alle drei, vier Stunden zum Trinken - naja aber wir hörten ihn die ganze Nacht durch die Wand brüllen

Keine Ahnung, warum sie das erzählt hat?! Wir haben nie einen Hehl draus gemacht, dass unsere Kinder nicht gerade pflegeleicht und keine guten Schläfer waren

Einen tollen Tipp habe ich deshalb leider nicht - bei uns half ein dunkles, kühles Zimmer und „permanentes“ Einschlafstillen - eigentlich nicht richtig das so zu machen, aber ich hatte die Kinder quasi ständig an der Brust und bin dabei eingeschlafen
MundM3
362 Beiträge
04.05.2021 18:21
Wir haben das gleiche hier Zuhause was jetzt 6 Wochen alt ist.
Mit 3 Wochen ist auf jeden Fall ein schub
Ansonsten rettet uns auch die federwiege über den Tag und nachts dauerstillen und auf mir schlafen
Ich wünsche euch alles gute
Krupka2014
30 Beiträge
04.05.2021 20:52
Zitat von Tildaline:

Hallo ?
Nimmt dein Kleiner denn ordentlich zu?
Ich bin vom Fach und würde dir eine Stillprobe zusammen mit deiner Hebamme empfehlen.
Das Baby wird vor der Stillmahlzeit gewogen und dann direkt danach.
Ich habe schon oft gesehen, dass Babys über Wochen hinweg zu wenig Milch erhalten haben. Vielleicht produzierst du nicht genug. Wenn er beispielsweise nur 50 ml pro Stillmahlzeit bekommt, dann würde es auch den schlechten Schlaf erklären können.


Tatsächlich war meine Hebamme heute da und er hat die letzten Tage nicht zugenommen. Auch hat er sein Geburtsgewicht noch nicht wieder erreicht.
Ich habe anscheinend zu wenig milch. Wenn ich abpumpe,kommt nur cam 40 ml raus( habe ich heute das erste mal)
Ich muss ihm jetzt drei mal am Tag die flasche mit pre geben. Als er heute seine erste flasche bekpmmen hat, hat er direkt danach geschlafen und sogar 3 Stunden. Er war einfach das erste mal richtig satt und zufrieden. Das hat mich echt richtig glücklich gemacht. Aber ich bin auch echt traurig ,dass meine Milch nicht reicht.
I
Krupka2014
30 Beiträge
04.05.2021 20:55
Zitat von spaghetti:

Also wir hatten Nachbarn, die einen Monat vor unserem Mittleren ihr erstes Kind bekommen haben. Sie meinte er melde sich nur alle drei, vier Stunden zum Trinken - naja aber wir hörten ihn die ganze Nacht durch die Wand brüllen

Keine Ahnung, warum sie das erzählt hat?! Wir haben nie einen Hehl draus gemacht, dass unsere Kinder nicht gerade pflegeleicht und keine guten Schläfer waren

Einen tollen Tipp habe ich deshalb leider nicht - bei uns half ein dunkles, kühles Zimmer und „permanentes“ Einschlafstillen - eigentlich nicht richtig das so zu machen, aber ich hatte die Kinder quasi ständig an der Brust und bin dabei eingeschlafen


Ich werde nie verstehen warum man immer erzählen muss,dass alles super läuft. Es ist doch nicht schlimm zu sagen ,dass eben nicht alles super läuft .Man ist doch nicht allein damit
Teechen
2573 Beiträge
04.05.2021 21:17
Zitat von Alaska:

Zitat von Teechen:

Zitat von Alaska:

Ich würd auch den Termin beim Osteopathen abwarten, wenn da irgendwas blockiert ist, wird das gelöst.
Mein Kleiner war danach das entspannteste Baby überhaupt. Er hat allerdings typischerweise den Rücken überstreckt beim Schreien.

Ansonsten würd ich auch mal überprüfen, ob er die Flasche nach dem Stillen noch nimmt. So unruhig waren meine ansonsten nur bei Hunger.

Wie meinst du das mit überstrecken? Wenn eine Blockade vorhanden ist machen das die babys


Na, er hatte eine Blockade und das war aber auch sehr sichtbar, weil er beim Schreien den Rücken überstreckt hat.
Oder was war deine Frage?

Ich kann mir gerade überhaupt nicht vorstellen. Mein dritter wacht abends gern auf und geht so ins hohlkreuz und biegt sich wie eine Banane und schreit. Ist das ein Anzeichen für eine Blockade?
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 4 mal gemerkt