Mütter- und Schwangerenforum

Was möchte mein Baby?

Gehe zu Seite:
Kalotta
989 Beiträge
15.10.2020 10:11
Als Erstlingsmama mit einem zweimonatigen kleinen Mann bin ich wieder Mal auf der Suche nach Tipps und Ratschlägen.

Mittlerweile sind wir einigermaßen im Alltag angekommen und haben auch etwas Struktur im Tagesablauf. Allerdings haben wir in letzter Zeit ganz oft das gleiche Problem und da brauche ich dringend Tipps und Input.
Wie kann ich den Übergang von einer Spiel- zur Schlafphasen besser begleiten? Mein Baby spielt gerne unter dem Spielebogen, wir singen oder schauen uns Sachen an. Sobald ich merke, dass es ihm reicht (da achte ich wirklich drauf), nehme ich in aus der Situation. Und da beginnt unser Problem. Er möchte dann einfach nichts. Er ist noch nicht bereit zum Trinken, möchte nicht schlafen, möchte nicht auf dem Arm sein, nicht im Tuch/ in der Trage. Es endet dann fast immer im Schreien. Ich bin natürlich die ganze Zeit bei ihm, aber so hilflos
Was mache ich nur falsch? Ich will ihn gerne begleiten können.
Normalerweise läuft es so ab: er wacht auf, wir kuscheln und brabbeln miteinander. Manchmal stillen wir noch eine Runde und es gibt eine neue Windel. Dann spielen wir und der Kreislauf wie oben beschrieben beginnt.

Ich bin echt verzweifelt und hoffe, ihr könnt mir den ein oder anderen Tipp geben!
Hummelbrummel
1353 Beiträge
15.10.2020 10:28
Ausprobieren

Ich schätze mal er wollte sich das entweder noch anschauen oder er ist überfordert und es dauert ein bisschen bis es besser ist.

Weinen baut Druck ab.

Es kann auch einfach sein, dass ihm sein Bauch weh tut. Wäre in dem Alter normal.

Ich würde mit ihm an die frische Luft gehen. Aber keine Musik. Einfach raus in den Garten oder ne kleine Runde (getragen!!!!) spazieren gehen.
Probier das mal aus.

Falls es das Baucherl ist: ich bin ein Fan von Lefax.
Marie2010
3386 Beiträge
15.10.2020 11:11
Das liest sich für mich ein bißchen so, als würdest Du permanent um dein Kind kreisen. Singen, kuscheln, tragen, spielen, trinken...
Meine Tochter wollte oft einfach nur in Ruhe auf der Krabbeldecke liegen und nicht bespaßt werden. Die wurde ziemlich ungehalten, wenn ihr alles zu viel wurde.
Lealein
10140 Beiträge
15.10.2020 11:30
Wenn ich mich recht erinnere habe ich in dem Alter noch keinen richtigen Schlaf und Spiele Rhythmus gehabt. Da hat das Baby entschieden. Natürlich habe ich die Kleine bspw um die gleiche Uhrzeit "bettfertig" gemacht, wie die Großen usw. Aber aktiv zum Schlafen legen, war meine ich später Aber mein Erinnerungsvermögen ist dahingehend auch nicht das Beste

Ich kann dir also nur den Tipp geben, mehr auf seine Bedürfnisse einzugehen und abzuwarten bis die Signale kommen, dass er müde wird.

Vielleicht ist es aber auch einfach so, wie jemand schon schrieb, dass er so den Druck abbaut. Mein Mittlerer hat immer nach dem aufwachen geweint. Da konnte ich machen, was ich wollte. Ich schätze, er mochte das Gefühl nach dem aufwachen einfach nicht und machte dies durch weinen bemerkbar. Mit 6 macht er das zum Glück nicht mehr.

Und noch ganz wichtig, falls du das denken solltest: in dem Alter kann man ein Kind noch nicht "verziehen" (falls da Sprüche aus der Familie kommen sollten )
juuLes
5268 Beiträge
15.10.2020 11:43
Und einfach mal liegen lassen?
Mir ist das echt schwer gefallen, weil meine große so ein kuschelkind ist. Mini hingegen schläft am besten entweder in der federwiege tagsüber und abends einfach auf dem Rücken neben mir. Nimmt man sie auf den Arm, weil man selbst kuscheln will ( ), fängt sie mit weinen an
kataleia
12213 Beiträge
15.10.2020 12:22
Zitat von Hummelbrummel:

Ausprobieren

Ich schätze mal er wollte sich das entweder noch anschauen oder er ist überfordert und es dauert ein bisschen bis es besser ist.

Weinen baut Druck ab.

Es kann auch einfach sein, dass ihm sein Bauch weh tut. Wäre in dem Alter normal.

Ich würde mit ihm an die frische Luft gehen. Aber keine Musik. Einfach raus in den Garten oder ne kleine Runde (getragen!!!!) spazieren gehen.
Probier das mal aus.

Falls es das Baucherl ist: ich bin ein Fan von Lefax.


Genau das war auch mein aller erster Gedanke raus an die frische Luft.

Trage, Kinderwagen, was er mag.

Ausprobieren was er lieber mag ob in Wald und Feld oder durch die Straßen in Wohngebieten.

Und auf alle Fälle beginnen wenn er noch zufrieden ist würde ich.
Marf
25406 Beiträge
15.10.2020 12:32
Ich lese dauernd 'Wer möchte mein Baby?'

Ich würde gar nicht soviel beschäftigen.Dieser winzige Geist erfasst noch nicht soviel und solange...ich würde auch rausgehen,spazieren.Und die Spielzeiten reduzieren....dann bleibt Zeit für das Verarbeiten.Und wenn es zufrieden daliegt gar nicht hingehen.Diese Ruhe zwischendurch ist wichtig.
Elsilein
13256 Beiträge
15.10.2020 12:41
Woran machst du denn fest, dass es deinem Kind "reicht" mit Spielen/Gucken etc.?
Ich kann mich noch gut erinnern, dass mein Kind in dem Alter und darüber hinaus regelmäßig unter dem Spielbogen weggeratzt ist. Er lag also im Laufstall, über ihm der Spielbogen und wenn er müde wurde, fielen irgendwann die Knopfaugen zu.
Gib ihm doch die Möglichkeit, sich selbst zu regulieren. Rhythmus und Rituale sind gut und wichtig, aber bei so kleinen Babys oft schwer umzusetzen. Solange er zufrieden ist, lass ihn einfach mal machen. Du musst auch nicht ständig dabei bleiben und ihn bespaßen und kannst dich zwischendurch auch anderen Dingen widmen.
Probier's doch mal aus.
bambina_1990
16138 Beiträge
15.10.2020 14:15
Warum pochst du denn drauf das er mit putzigen zwei Monaten schon einen Rhythmus bzw Ablauf hat ? Meine haben mit zwei Monaten noch im Körbchen oder auf ner Decke gelegen und geschaut oder geschlafen
Vielleicht ist dieses ganze „Programm“ mit Spielbogen , kuscheln usw auch zu viel für ihn Geh ruhig mal mit ihm raus oder lass ihn einfach mal liegen und selber rumschauen oder Schlafen
Kalotta
989 Beiträge
15.10.2020 14:30
Erstmal Danke für alle Antworten!

@Marf - ich würde ihn schon gerne behalten

Zum Rest, ich hab mich blöd ausgedrückt. Wir haben noch keinen festen Rhythmus. Und das beschriebene Szenario bezieht sich auf die Zeit zwischen zwei Schlafphasen. Also vielleicht eine Spanne von zwei Stunden.

Er spielt wunderbar auch Mal 15 bis 20 Minuten alleine. Nur bekomme ich ihn nicht ohne weinen da raus. Wenn ich ihn quasi „liegenlasse“ schreit er sich völlig in Rage. Deshalb versuche ich ihn vorher rauszunehmen.
Aber egal was ich dann mit ihm mache endet im Schreien.
Die Trage mag er nur zum Schlafen. Dafür ist er dann noch nicht müde genug. Was anderes spielen geht auch nicht. Er quengelt so lange, bis er richtig schreit. Egal was ich tue oder nicht tue...
Und ich frage mich was ich grundsätzlich ändern kann, damit er nicht immer weinen muss.
Kalotta
989 Beiträge
15.10.2020 14:37
Zitat von bambina_1990:

Warum pochst du denn drauf das er mit putzigen zwei Monaten schon einen Rhythmus bzw Ablauf hat ? Meine haben mit zwei Monaten noch im Körbchen oder auf ner Decke gelegen und geschaut oder geschlafen
Vielleicht ist dieses ganze „Programm“ mit Spielbogen , kuscheln usw auch zu viel für ihn Geh ruhig mal mit ihm raus oder lass ihn einfach mal liegen und selber rumschauen oder Schlafen


Ich empfinde das nicht als Programm
Wenn er aufwacht kuscheln wir etwas und wickeln. Dann „müssen“ wir ja irgendwas machen. Ich lege ihn dann entweder unter der Bogen oder auf eine Decke oder wir spielen zusammen. Die Trage mag er nicht, wenn er wach ist.
Oft liegt er in der Küche und ich koche, räume auf oder so.
Was macht ihr denn wenn das Baby wach ist?
Marf
25406 Beiträge
15.10.2020 14:47
Also ich habe meine immer zwischendurch auch alleine machen lassen.War mit einem Auge und Ohr immer dabei,habe dann Haushalt gemacht oder mich einfach ausgeruht bei einem Tee.
Wenn Kind dann das maulen anfing bin ich hin und hab es hoch o.was auch immer.
Ich hatte auch den Laufstall zw. Küche und Wohnzimmer.Den Boden konnte man erhöhen und so lagen die Kinder sicher und mit Sichtfeld bei mir im Zimmer.Dort hielten auch alle Mittagschlaf....so konnte ich doch mal Ordnung machen,Kind war dabei und zufrieden.Da reichen ja oft schkn die Geräusche,es hört,Mama ist da - alles gut.
Mit 2 Monaten aber waren die Wachphasen doch sehr kurz.
bambina_1990
16138 Beiträge
15.10.2020 14:53
Zitat von Kalotta:

Zitat von bambina_1990:

Warum pochst du denn drauf das er mit putzigen zwei Monaten schon einen Rhythmus bzw Ablauf hat ? Meine haben mit zwei Monaten noch im Körbchen oder auf ner Decke gelegen und geschaut oder geschlafen
Vielleicht ist dieses ganze „Programm“ mit Spielbogen , kuscheln usw auch zu viel für ihn Geh ruhig mal mit ihm raus oder lass ihn einfach mal liegen und selber rumschauen oder Schlafen


Ich empfinde das nicht als Programm
Wenn er aufwacht kuscheln wir etwas und wickeln. Dann „müssen“ wir ja irgendwas machen. Ich lege ihn dann entweder unter der Bogen oder auf eine Decke oder wir spielen zusammen. Die Trage mag er nicht, wenn er wach ist.
Oft liegt er in der Küche und ich koche, räume auf oder so.
Was macht ihr denn wenn das Baby wach ist?
auch mal liegen lassen und Haushalt machen oder duschen ( da ist er dann mit im Bad ) oder oder oder Ich schwirre nicht immer um die kleinen rum , ich lass sie auch mal in Ruhe und das las sich halt wie eine Art Programm , so das er auch Ja beschäftigt ist Und war auch nicht böse gemeint
Kalotta
989 Beiträge
15.10.2020 15:15
Ich lasse ihn ja auch alleine liegen und schauen (das fällt bei mir unter spielen ). Das geht aber nur 15, vielleicht Mal 20 Minuten.
ghostcat87
1532 Beiträge
15.10.2020 15:54
Hach, irgendwie erkenne ich mich wieder.

Absolut nicht böse gemeint!
Aber höre auf alles perfekt machen zu wollen und ja nach der Uhr und nach Plan zu schauen was jetzt dran ist und was der kleine brauch. Damit hab ich mir bei meiner großen das Leben so richtig schwer gemacht. Klar, man hat nur diese eine zuckersüße Aufgabe Zuhause und will ihm alle Zeit und liebe schenken die man hat.
Aber der kleine entwickelt ja in der Alter alle paar Tage einen neuen Rhythmus. Da meinste oh ja toll ich hab's raus. Mööp, Rhythmus dahin und alles wieder durcheinander.
Schwimme mit ihm durch den Alltag. Achte auf Anzeichen wie rote Augen, Augen reiben, Ohren ziehen und wenn er dann noch nicht schlafen mag, trage ihn im Arm etwas durch die Gegend. Wenn er mit etwas beschäftigt ist und sich darauf konzentriert kann er noch nicht müde sein.
Leg dich einfach mit ihm ins Bett dann, irgendwann schläft er schon ein.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt