Mütter- und Schwangerenforum

...Kind wird ins Heim abgeschoben.. und wieder ein neues gemacht.. -.-

Gehe zu Seite:
oOCupCakeOo
4422 Beiträge
08.07.2011 11:39
Hallo zusammen,

War gestern bei meiner Arbeitsstelle und da hatte mir dann eine Arbeitskollegin folgendes erzählt:
Eine ehemalige mitarbeiterin (mit der sie noch Kontakt hat!), wurde Mutter. Ihr Kind ist jetzt ca. 3 Jahre alt, vor 1 Jahr starb ihr Partner bei einem schweren verkehrsunfall und kurz darauf hat sie ihr Kind in's Heim gesteckt. Jetzt ist sie wieder Schwanger und hat einen neuen Partner..
Ich finde das so gemein und hart..
So auf die art: "Naja, jetzt haste keinen papa mehr, jetzt brauchste mich auch nicht!"
Ich find das so traurig..
Das Kind war ein "wunschkind", sie war mit dem Partner 2 Monate zusammen und plante dann mit ihm ein Kind und dann wird es abgeschoben..
mamamone
31266 Beiträge
08.07.2011 11:42
Da fehlen selbst mir die Worte, ich bin so fassungslos, das ich nicht mal schimpfen kann.
-3Kiddis-
9532 Beiträge
08.07.2011 11:44
wirklich schlimm

armes Mäuschen- erst stirbt der Papa und dann ist Mama auch noch weg
08.07.2011 11:44
ich kenn zwar niemand persönlich der das gemacht hat, abet im fernsehen sieht man das so oft, das regt mich dann immer voll auf.

vorallem andere wollen kinder und bekommen keine und manchen bekommen eins nach dem anderen und gebens im heim ab oder es wird ihnen weg genommen und sie machen einfach noch ein paar .

könnte kotzen
08.07.2011 11:45
Wenn das Kind klug ist, wird die mutter später schon merken was sie davon hat.
oOCupCakeOo
4422 Beiträge
08.07.2011 11:46
Zitat von Rubina007:

ich kenn zwar niemand persönlich der das gemacht hat, abet im fernsehen sieht man das so oft, das regt mich dann immer voll auf.

vorallem andere wollen kinder und bekommen keine und manchen bekommen eins nach dem anderen und gebens im heim ab oder es wird ihnen weg genommen und sie machen einfach noch ein paar .

könnte kotzen


Ich hab sowas noch nicht gesehen
Ich mein bei manchen eltern ist es wirklich besser, wenn die Kinder in's Heim kommen (wie meine Freundin!), aber nur weil der Papa stirbt? Sowas find ich so mies..!!!
08.07.2011 11:48
Zitat von oOCupCakeOo:

Zitat von Rubina007:

ich kenn zwar niemand persönlich der das gemacht hat, abet im fernsehen sieht man das so oft, das regt mich dann immer voll auf.

vorallem andere wollen kinder und bekommen keine und manchen bekommen eins nach dem anderen und gebens im heim ab oder es wird ihnen weg genommen und sie machen einfach noch ein paar .

könnte kotzen


Ich hab sowas noch nicht gesehen
Ich mein bei manchen eltern ist es wirklich besser, wenn die Kinder in's Heim kommen (wie meine Freundin!), aber nur weil der Papa stirbt? Sowas find ich so mies..!!!


weisst du ich schau zur zeit gerne talkshows und so sachen, da kommt das oft
LeaMia0809
18644 Beiträge
08.07.2011 11:48
Einfach nur traurig.

Ich habe mal ein Praktikum in einem Heim gemacht dort waren Kinder von 6 Monaten bis 14Jahre. Es war gar nicht schön. Es ist vergleichbar mit einem Krankenhausaufenthalt. Die Kinder werden übertag betreut wie im Kindergarten sag ich mal und Abends sind nur die "Nachtschwestern" da. Heißt die Kinder schlafen zu 2 auf einem Zimmer und keine Betreuer schlafen mit. Es ist ein flur und links und rechts sind die schlafräume... Ich wünsche sowas KEINEM Kind...

Erst geht der Vater von dem Kind und dann lässt die Mutter es auch noch in stich, schöne Kindheit
oOCupCakeOo
4422 Beiträge
08.07.2011 11:48
Ich hab grade mal in FB geguckt, sie hat nur 1 Bild von ihrem Sohn drin, alles anderen Bilder sind ohne Kind, den Vater des Kindes hat sie auch nicht drin.. nur noch den Babybauch inkl. neuen Mann..
Schade, ich wette er hätte sie mit Kind genommen!
Der kleine ist so ein süßer!!! Ich wette aber das Bild wurde vergessen, die hat bestimmt die anderen raus gelöscht und das übersehen
snoopy-mama
5051 Beiträge
08.07.2011 11:53
oh man da kommen mir doch glatt die tränen wenn ich so was lese... und das ist jetzt kein scherz. mein gott das arme mäusschen ich kann das garnicht verstehen. ich mein... nee... ich weiss auch nicht ich habe da null worte für... einfach nur zum heulen....
oOCupCakeOo
4422 Beiträge
08.07.2011 11:53
Zitat von LeaMia0809:

Einfach nur traurig.

Ich habe mal ein Praktikum in einem Heim gemacht dort waren Kinder von 6 Monaten bis 14Jahre. Es war gar nicht schön. Es ist vergleichbar mit einem Krankenhausaufenthalt. Die Kinder werden übertag betreut wie im Kindergarten sag ich mal und Abends sind nur die "Nachtschwestern" da. Heißt die Kinder schlafen zu 2 auf einem Zimmer und keine Betreuer schlafen mit. Es ist ein flur und links und rechts sind die schlafräume... Ich wünsche sowas KEINEM Kind...

Erst geht der Vater von dem Kind und dann lässt die Mutter es auch noch in stich, schöne Kindheit


Ich weiß wie es aussieht, arbeite in nem heim.. und sie selbst war ca. 8-9 Jahre im heim, sie weiß also wie es dort ist.. und sie sagte immer es sei schrecklich gewesen, wieso tut sie das dann ihrem Kind an?

hab grade gelesen das 2. Kind wird ein Mädchen, scheinbar freut sie sich viel mehr darüber, da werden 1000000 Klamotten gekauft, 100000000x Babybauchbilder gemacht usw.
Scheinbar wollte sie ein baby, aber keinen Jungen..
So ein süßer kleiner mann..
aileen88
1894 Beiträge
08.07.2011 11:53
Was wird sie bloß mit dem 2.Kind machen, wenn der Partner sich ma trennt oder so?
Sowas verantwortungsloses
Dazu fällt mir echt nichts ein, ausser:
Arme kleine Maus
-Lieschen-
13625 Beiträge
08.07.2011 11:54
Ich will das hier nicht schön reden oder so. Ich find das auch nicht gut.

ABER:
Man kennt die genauen Hintergründe nicht. Wer weiß was da gelaufen ist.
Und ich finde es besser, von einer Mutter zu lesen, die ihr Kind abgibt, als von einer Mutter, die ihrem Kind was antut! Wie gesagt, man weiß nicht was dort alles passiert ist.
Sicher ist ein Heim kein toller Ort für ein Kind, aber bei ner Mutter, die ihrem Kind was antut ist es auch nicht besser.
Und weil immer jeder verachtet wird, der sein Kind ins Heim/zur Adoption/ oder sonstwohin gibt, trauen sich viele auch nicht diesen Schritt zu machen und hinterher passiert dann was. Und dann ist das Geschrei (verständlicherweise) auch wieder groß.

Also: Verurteilt bitte niemanden, wenn ihr die genauen Hintergründe nicht kennt
oOCupCakeOo
4422 Beiträge
08.07.2011 12:00
Zitat von -Lieschen-:

Ich will das hier nicht schön reden oder so. Ich find das auch nicht gut.

ABER:
Man kennt die genauen Hintergründe nicht. Wer weiß was da gelaufen ist.
Und ich finde es besser, von einer Mutter zu lesen, die ihr Kind abgibt, als von einer Mutter, die ihrem Kind was antut! Wie gesagt, man weiß nicht was dort alles passiert ist.
Sicher ist ein Heim kein toller Ort für ein Kind, aber bei ner Mutter, die ihrem Kind was antut ist es auch nicht besser.
Und weil immer jeder verachtet wird, der sein Kind ins Heim/zur Adoption/ oder sonstwohin gibt, trauen sich viele auch nicht diesen Schritt zu machen und hinterher passiert dann was. Und dann ist das Geschrei (verständlicherweise) auch wieder groß.

Also: Verurteilt bitte niemanden, wenn ihr die genauen Hintergründe nicht kennt


Natürlich ist es besser bevor ein Kind misshandelt wird.
Sie hätte von allen seiten unterstützung bekommen, sie war in einem Heim die auch Mutter-Kind gruppen haben. Komischerweiße wurde das Kind halt so ziemlich gleich nach dem Tot des mannes abgeschoben! Dabei war das Kind doch "gewünscht" und nach 2 Monaten geplant, also sorry.. gearbeitet hatte sie und ihr mann auch nicht, genauso wie der jetzige, also nehm ich an er unterstützt sie schon.. sonst würde man sich doch nicht für ein weiters Kind entscheiden, immerhin.. wieso sollte es beim 2. kind leichter sein, als beim 1.?
-Lieschen-
13625 Beiträge
08.07.2011 12:06
Zitat von oOCupCakeOo:

Zitat von -Lieschen-:

Ich will das hier nicht schön reden oder so. Ich find das auch nicht gut.

ABER:
Man kennt die genauen Hintergründe nicht. Wer weiß was da gelaufen ist.
Und ich finde es besser, von einer Mutter zu lesen, die ihr Kind abgibt, als von einer Mutter, die ihrem Kind was antut! Wie gesagt, man weiß nicht was dort alles passiert ist.
Sicher ist ein Heim kein toller Ort für ein Kind, aber bei ner Mutter, die ihrem Kind was antut ist es auch nicht besser.
Und weil immer jeder verachtet wird, der sein Kind ins Heim/zur Adoption/ oder sonstwohin gibt, trauen sich viele auch nicht diesen Schritt zu machen und hinterher passiert dann was. Und dann ist das Geschrei (verständlicherweise) auch wieder groß.

Also: Verurteilt bitte niemanden, wenn ihr die genauen Hintergründe nicht kennt


Natürlich ist es besser bevor ein Kind misshandelt wird.
Sie hätte von allen seiten unterstützung bekommen, sie war in einem Heim die auch Mutter-Kind gruppen haben. Komischerweiße wurde das Kind halt so ziemlich gleich nach dem Tot des mannes abgeschoben! Dabei war das Kind doch "gewünscht" und nach 2 Monaten geplant, also sorry.. gearbeitet hatte sie und ihr mann auch nicht, genauso wie der jetzige, also nehm ich an er unterstützt sie schon.. sonst würde man sich doch nicht für ein weiters Kind entscheiden, immerhin.. wieso sollte es beim 2. kind leichter sein, als beim 1.?


Vielleicht konnte sie nicht damit umgehen, jeden Tag in dem Kind ihren toten Mann zu sehen?
Ich kann mir denken, dass das nicht einfach ist, jeden Tag 24 Stunden damit konfrontiert zu werden.

Wie gesagt, ich will hier keine Enschuldigungen oder sonstwas finden. Nur ein paar Gedanken anregen.
Manche Leute versuchen einfach die Vergangenheit zu vergessen, um irgendwie weiterleben zu können. Und das Kind erinnert einen immer daran.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 0 mal gemerkt