Mütter- und Schwangerenforum

Mein Mann raucht wieder und verheimlicht es vor mir

Gehe zu Seite:
04.01.2019 23:07
Zitat von Serafinchen:

Zitat von CrazyMya:

Zitat von Cookie88:

Zitat von CrazyMya:

Dass die dreckigen Hosen ein halbes Jahr nicht gewaschen wurden, find ich viel schlimmer...

Es ist seine Gesundheit, nicht deine. Wenn er heimlich raucht, dann wohl nur, weil du ihm ne Ansage machen würdest.

Darf ein Mann eigentlich noch irgendwas heutzutage?
Mal ganz allgemein gefragt. Er soll arbeiten und möglichst alle schweren Arbeiten am / im Haus /Garten erledigen. Er soll aber auch in Haushalt helfen und einkaufen. Der Mann soll nach der Arbeit sofort sein Kind bespaßen. Darf in Gegensatz aber keine Konsolen /pc Spiele spielen, nicht rauchen oder trinken, nicht zu oft auf Achse sein, auf gar jeinen Fall pornos gucken und sich die Gurke rubbeln und bitte im Sitzen pinkeln und wenn möglich soweit es geht auf Fleisch verzichten.

Was ist heute bloß mit der weiberwelt los... Ich versteh es einfach nicht...

Ich sehe den Zusammenhang zwischen rauchen und Konsole spielen nun nicht.


Das war allgemein geschrieben. Ich bin seit 10 Jahren hier und hab soviele Verbote mitbekommen, die Frauen ihren Männern auferlegt haben, weil sie scheinbar vergessen, dass auch ein Mann ein recht auf Privatsphäre hat und sich die Freizeitaktivitäten selbst erwählen dürfen. (solange es natürlich nicht auf Kosten der Familie ist, versteht sich)

Es geht dabei nicht immer um Verbote, sondern darum womit man leben kann.
Rauchen wäre für mich z.b ein Trennungsgrund, enbenso wie Arbeitsverweigerung und nichts im Haushalt zu machen.
Und Heimlichkeiten (essen denn es handelt sich um eine Überaschung) haben meiner Meinung nach in einer Beziehung erst recht nichts zu suchen.
Wenn man aber nach dir geht, muss man froh sein atmen zu dürfen. Ehrlich, so oft wie du bei Themen die Trennung siehst, hätte ich dauerhaft Angst überhaupt mich zu bewegen.
Karamellkern
604 Beiträge
04.01.2019 23:17
Zitat von CrazyMya:

Dass die dreckigen Hosen ein halbes Jahr nicht gewaschen wurden, find ich viel schlimmer...

Es ist seine Gesundheit, nicht deine. Wenn er heimlich raucht, dann wohl nur, weil du ihm ne Ansage machen würdest.

Darf ein Mann eigentlich noch irgendwas heutzutage?
Mal ganz allgemein gefragt. Er soll arbeiten und möglichst alle schweren Arbeiten am / im Haus /Garten erledigen. Er soll aber auch in Haushalt helfen und einkaufen. Der Mann soll nach der Arbeit sofort sein Kind bespaßen. Darf in Gegensatz aber keine Konsolen /pc Spiele spielen, nicht rauchen oder trinken, nicht zu oft auf Achse sein, auf gar jeinen Fall pornos gucken und sich die Gurke rubbeln und bitte im Sitzen pinkeln und wenn möglich soweit es geht auf Fleisch verzichten.

Was ist heute bloß mit der weiberwelt los... Ich versteh es einfach nicht...

sau gut..
04.01.2019 23:17
Liebe Ts,

Es mag dich enorm stören, darf es natürlich auch, aber du darfst eben auch nicht vergessen, dass es seine Entscheidung damals war das Rauchen aufzugeben! Und ebenso darf es doch nun wieder seine Entscheidung sein, anzufangen.
Was bringt es dir es ihm zu verbieten? Mal abgesehen davon ist er erwachsen.. er sollte für sich selbst entscheiden dürfen und nicht jemanden hinter sich haben, der es ihm verbietet. Wie gesagt, er ist sicher über 3x7 ..

Und abhauen bringt absolut gar nichts. Rede mit ihm und warte doch erstmal ab, ob er überhaupt wieder angefangen hat. Danach kannst du noch immer sagen wie doof du es findest. Dennoch sollte man halt dran denken, dass er ein erwachsener Mann ist und seine Entscheidungen selbst trifft.

Lg
05.01.2019 00:39
Zitat von Serafinchen:

Zitat von Schnecke510:

Zitat von Serafinchen:

Zitat von CrazyMya:

...

Es geht dabei nicht immer um Verbote, sondern darum womit man leben kann.
Rauchen wäre für mich z.b ein Trennungsgrund , enbenso wie Arbeitsverweigerung und nichts im Haushalt zu machen.
Und Heimlichkeiten (essen denn es handelt sich um eine Überaschung) haben meiner Meinung nach in einer Beziehung erst recht nichts zu suchen.

Du musst deinen Partner ja sehr lieben.

Es ist einfach wahnsinnig eklig. Ich könnte einen Raucher niemals Küssen, nichtmal umarmen...


Danke - so ist es.

Hätt auch niemals einen Raucher genommen weil ich es einfach nicht ertrag. Manches geht halt einfach ned - is so.
Anonym 1 (200193)
4 Beiträge
05.01.2019 00:41
So wir haben geredet und er hat zugegeben ab und zu wieder geraucht zu haben. Es geht/ging mir auch weniger um das Rauchen selbst eher darum das er es vor mir verheimlicht hat.
Es ist bei dem Gespräch einiges zu Tage gekommen von dem ich nichts gewusst hab u.a. Die Momentane Situation von seinem Erzeuger und Probleme auf der Arbeit.
Und er hat es vor allen verheimlicht auch auf der Arbeit, weil er sich schämt und sich seiner Situation auch mit seiner Krankheit bewusst ist.
Wir wollen jetzt die Probleme gemeinsam angehen und daran arbeiten denn ich hab auch einiges an dem ich arbeiten muss.
05.01.2019 01:19
Wieso sollte es die Frau nichts angehen, wenn der Mann raucht? Vor allem wenn er krank ist.... Er hat doch eine Verantwortung für die Familie, genau wie ich, da kann (nach meinem Verständnis) doch nicht jeder machen was er will und der andere darf nichts dazu sagen, weil beide ja erwachsen sind? Kann ich nicht ganz nachvollziehen irgendwie... Klar anmeckern und verbieten geht natürlich nicht, wie auch, aber ich würd auch nicht sagen: Dein Leben, mach was auch immer du willst, geht mich ja nichts an.
05.01.2019 01:20
Zitat von Anonym 1 (200193):

So wir haben geredet und er hat zugegeben ab und zu wieder geraucht zu haben. Es geht/ging mir auch weniger um das Rauchen selbst eher darum das er es vor mir verheimlicht hat.
Es ist bei dem Gespräch einiges zu Tage gekommen von dem ich nichts gewusst hab u.a. Die Momentane Situation von seinem Erzeuger und Probleme auf der Arbeit.
Und er hat es vor allen verheimlicht auch auf der Arbeit, weil er sich schämt und sich seiner Situation auch mit seiner Krankheit bewusst ist.
Wir wollen jetzt die Probleme gemeinsam angehen und daran arbeiten denn ich hab auch einiges an dem ich arbeiten muss.


Klingt doch vernünftig
Serafinchen
4050 Beiträge
05.01.2019 01:43
Zitat von Daariiia:

Zitat von Serafinchen:

Zitat von CrazyMya:

Zitat von Cookie88:

...


Das war allgemein geschrieben. Ich bin seit 10 Jahren hier und hab soviele Verbote mitbekommen, die Frauen ihren Männern auferlegt haben, weil sie scheinbar vergessen, dass auch ein Mann ein recht auf Privatsphäre hat und sich die Freizeitaktivitäten selbst erwählen dürfen. (solange es natürlich nicht auf Kosten der Familie ist, versteht sich)

Es geht dabei nicht immer um Verbote, sondern darum womit man leben kann.
Rauchen wäre für mich z.b ein Trennungsgrund, enbenso wie Arbeitsverweigerung und nichts im Haushalt zu machen.
Und Heimlichkeiten (essen denn es handelt sich um eine Überaschung) haben meiner Meinung nach in einer Beziehung erst recht nichts zu suchen.
Wenn man aber nach dir geht, muss man froh sein atmen zu dürfen. Ehrlich, so oft wie du bei Themen die Trennung siehst, hätte ich dauerhaft Angst überhaupt mich zu bewegen.

Das sind nunmal Dinge mit denen ich nicht leben könnte.
Da ich inzwischen aber seit 8 Jahren glücklich verheiratet bin, hab ich die richtige Person schon gefunden.
Man muss einfach zusammen passen und ehrlich sein.
Titania
4092 Beiträge
05.01.2019 09:15
ich kann die Verärgerung in diesem Fall hier verstehen. Der Mann ist Lungenkrank und da ist das Rauchen nochmal eine ganz andere Sache. Ich glaube als Asthmatiker hat man ein viel größeres Risiko an COPD zu erkranken und das ist wirklich übel.

Ansonsten erinnert es mich an meinen Mann. Wir hatten beide beschlossen (freiwillig) mit dem positiven SS-Test bei meiner Großen mit dem Rauchen aufzuhören. Er hat es nicht geschafft und tatsächlich eine Zeitlang heimlich geraucht. Aber aus dem Grund, weil es ihm unangenehm war, dass er wieder rückfällig geworden ist. Er raucht also weiter, aber nie vor den Kindern und immer draußen.
05.01.2019 11:12
Hallöchen,

also ich muss mal auch was zu dem Thema sagen. Ich finde auch, dass es dich ganz wohl was angeht. Ich kann mir auch vorstellen, dass du dir Sorgen machst und es dich verletzt zu sehen, dass er seiner Gesundheit schadet. Dazu ist es echt viel Geld, was verschwendet wird für absolut nichts.

Ich war in der selben Situation.
2016-2017 hat mein Mann während meiner zweiten Schwangerschaft aufgehört und damals auch leider einen Rückfall gehabt. Um mich nicht zu verletzen hat er es mir ca. 2 Wochen verheimlicht. Man riecht es definitiv nicht, wenn man es geschickt macht. Rausgefunden habe ich es, als ich es vermutete (weil er so oft wegen Kleinigkeiten wegfuhr) und ich ihn darauf ansprach. Dann erst sagte er es mir. In den zwei Wochen hat er mich auch immer geküsst, wenn er nach Hause kam, aber es war kein Geruch zu riechen! Nicht mal annähernd, und ich habe eine echt empfindliche Nase.

Ich würde definitiv mit ihm reden und deine Sorgen schildern, nicht einfach weggehen. Ich war auch echt sauer und mir kamen beim Gespräch sogar die Tränen, aber das Reden und verstehen beider Seiten half wirklich sehr und er hatte danach sogar mehr Motivation aufzuhören.
Das habe ich auch gemacht. Er ist jetzt schon länger rauchfrei und sagt selber er kann es sich nicht mehr vorstellen anzufangen. Das ganze Geld, die Gesundheit und die Kinder...Diese Aspekte halten ihn davon ab.

Alles Gute und wer weiß, vielleicht war es ja nur ein Sommerausrutscher, also wie gesagt, reden, reden, reden

05.01.2019 11:15
Zitat von Anonym 1 (200193):

So wir haben geredet und er hat zugegeben ab und zu wieder geraucht zu haben. Es geht/ging mir auch weniger um das Rauchen selbst eher darum das er es vor mir verheimlicht hat.
Es ist bei dem Gespräch einiges zu Tage gekommen von dem ich nichts gewusst hab u.a. Die Momentane Situation von seinem Erzeuger und Probleme auf der Arbeit.
Und er hat es vor allen verheimlicht auch auf der Arbeit, weil er sich schämt und sich seiner Situation auch mit seiner Krankheit bewusst ist.
Wir wollen jetzt die Probleme gemeinsam angehen und daran arbeiten denn ich hab auch einiges an dem ich arbeiten muss.


Super, dass ihr zusammen geredet habt
Seesternchen_2.0
7734 Beiträge
05.01.2019 12:24
Um 21:29 Uhr will man mit Kind und Kegel abhauen und um 0:41 Uhr ist wieder alles in Butter.

So easy ist nur das MC.....
Muckel007
2699 Beiträge
05.01.2019 13:12
Zitat von shelyra:

Zitat von sabea:

Echt jetzt?
Weil er eventuell, möglicherweise, vielleicht wieder raucht, willst du mit der Tochter erstmal weg?
Es ist seine Sache und seine Gesundheit. Da würde ich echt nicht so ein Fass aufmachen. Frag ihn doch einfach.

Ich find es geht sie schon etwas an. Denn auch passivrauchen ist gefährlich, besonders für kinder.
Daher geht es eben nicht nur um ihn und seine gesundheit.

Wobei ich "sofort fliehen" auch etwas übertrieben finde.


Ist das dein Ernst
Er wird ja wohl kaum sein Kind mit zum rauchen nehmen. Und ja Du hast recht , passive rauchen ist auch nicht ohne .
Dennoch kann sich davor niemand schützen.
Alaska
12542 Beiträge
05.01.2019 13:22
Ich versteh die TS total, ich kenn sowas aus meinem Elternhaus. Die Mutter dagegen, der Vater, der kein Durchhaltevermögen hatte, ständig wieder heimlich angefangen hat, vorne rum aber behauptete, er rauche nicht und wir Kinder, die ihn erwischten und nichts sagen durften.

Rauchen geht den Partner natürlich was an. Ich bin ja sonst auch voll der Meinung, dass jeder Mensch immer noch ein Individuum ist und man so wenig wie möglich andere "verbiegt".
Aber es gibt Dinge, da sind wir beide wenig kompromissbereit.
Das betrifft Alkoholkonsum, Rauchen, Extremsportarten (nur als Beispiel) und alles, was die Familie massiv vernachlässigen würde (also ja, auch stundenlanges zocken am Abend, wo bleibt da noch Zeit mit den Kindern?).
Nur, weil ich CrazyMyas Post aufgreifen will.
Zocken generell ist völlig in Ordnung, machen wir beide gerne, wenn auch selten, weil mit der Familie schlichtweg kaum Zeit dafür ist.

Rauchen allerdings ist für mich tatsächlich ein rotes Tuch. Mein Mann war Raucher, als ich ihn kennengelernt habe. 3 Monate hab ich das "ertragen", weil ich ihn wirklich liebe und die Trennung nun auch keine wirkliche Option war. Er wusste aber, wie ich dazu stehe und an Silvester hat er die letzten zwei Zigaretten geraucht und aufgehört - bis heute. Wir sind im 9. Beziehungsjahr. 1-2 Zigaretten an der Fasnet gönnt er sich mit seinem Verein, da hab ich auch nichts dagegen, darum geht es mir gar nicht.
Aber ein Raucher hat eben eine enorm hohe Krebsrate, neben vielen anderen Lungenerkrankungen. Da zieht er nicht nur sich mit rein, da zieht er die ganze Familie mit rein, sollte er sich davon was selbst verursachen.
Dazu kostet es ein Schweinegeld für ekligen Gestank, der an Kleidung und am Atem haftet, ich hasse es, Raucher zu küssen und er dürfte als Raucher nicht mehr im Familienbett schlafen.

Das Argument, dass man mit Kaugummi nichts mehr davon schmeckt, find ich Quatsch. Das ergibt nur eine ganz eklige Kombi aus Rauch und Minzgeschmack. Ich rieche Raucher auch an der Kleidung auf 100 Meter, egal, wie lange sie draußen zum lüften rumstanden.

Und Kinder schnüffeln das dann eben passiv mit, spätestens dann, wenn sie mit Papa schmusen, was ja sehr häufig passiert.

Und dann kommt die Verheimlichung dazu, die enorm verletzt. Ich versteh die TS da total und hoffe, dass das Gespräch den beiden was gebracht hat.
Xaphania
916 Beiträge
05.01.2019 17:38
Zitat von Alaska:

Ich versteh die TS total, ich kenn sowas aus meinem Elternhaus. Die Mutter dagegen, der Vater, der kein Durchhaltevermögen hatte, ständig wieder heimlich angefangen hat, vorne rum aber behauptete, er rauche nicht und wir Kinder, die ihn erwischten und nichts sagen durften.

Rauchen geht den Partner natürlich was an. Ich bin ja sonst auch voll der Meinung, dass jeder Mensch immer noch ein Individuum ist und man so wenig wie möglich andere "verbiegt".
Aber es gibt Dinge, da sind wir beide wenig kompromissbereit.
Das betrifft Alkoholkonsum, Rauchen, Extremsportarten (nur als Beispiel) und alles, was die Familie massiv vernachlässigen würde (also ja, auch stundenlanges zocken am Abend, wo bleibt da noch Zeit mit den Kindern?).
Nur, weil ich CrazyMyas Post aufgreifen will.
Zocken generell ist völlig in Ordnung, machen wir beide gerne, wenn auch selten, weil mit der Familie schlichtweg kaum Zeit dafür ist.

Rauchen allerdings ist für mich tatsächlich ein rotes Tuch. Mein Mann war Raucher, als ich ihn kennengelernt habe. 3 Monate hab ich das "ertragen", weil ich ihn wirklich liebe und die Trennung nun auch keine wirkliche Option war. Er wusste aber, wie ich dazu stehe und an Silvester hat er die letzten zwei Zigaretten geraucht und aufgehört - bis heute. Wir sind im 9. Beziehungsjahr. 1-2 Zigaretten an der Fasnet gönnt er sich mit seinem Verein, da hab ich auch nichts dagegen, darum geht es mir gar nicht.
Aber ein Raucher hat eben eine enorm hohe Krebsrate, neben vielen anderen Lungenerkrankungen. Da zieht er nicht nur sich mit rein, da zieht er die ganze Familie mit rein, sollte er sich davon was selbst verursachen.
Dazu kostet es ein Schweinegeld für ekligen Gestank, der an Kleidung und am Atem haftet, ich hasse es, Raucher zu küssen und er dürfte als Raucher nicht mehr im Familienbett schlafen.

Das Argument, dass man mit Kaugummi nichts mehr davon schmeckt, find ich Quatsch. Das ergibt nur eine ganz eklige Kombi aus Rauch und Minzgeschmack. Ich rieche Raucher auch an der Kleidung auf 100 Meter, egal, wie lange sie draußen zum lüften rumstanden.

Und Kinder schnüffeln das dann eben passiv mit, spätestens dann, wenn sie mit Papa schmusen, was ja sehr häufig passiert.

Und dann kommt die Verheimlichung dazu, die enorm verletzt. Ich versteh die TS da total und hoffe, dass das Gespräch den beiden was gebracht hat.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 13 mal gemerkt