Mütter- und Schwangerenforum

Sandwichkind ! ? !

Gehe zu Seite:
danimoni
1337 Beiträge
28.11.2012 16:08
Bin ein "Sandwichkind"
Habe einen jüngeren und einen älteren Bruder.
Klar wurde auch ich mal benachteiligt.
Ist nunmal so unter Geschwistern. Der große darf mal länger auf bleiben, beim kleinsten wird mal ein Auge zugedrückt, ich bekam dafür mein eigenes Zimmer, während meine Brüder sich eines teilen mussten.
Ich find das aber normal und hatte nie ein Problem damit
28.11.2012 16:26
Zitat von ChildrenSurprise:

trifft bei uns genauso zu, ist ja lustig ^^ nur das ich unabsichtlich benachteiligt wurde.
Zitat von MamavondreiRabauken:

Ich bin auch ein Sandwichkind,war aber unbedingt gewollt. Ich habe mich nie benachteiligt gefühlt. Muß aber dazu sagen das zwischen mir und meinen Geschwistern ein gewisser Altersunterschied ist.
Ich bin 6 Jahre jünger wie mein Bruder und 10 Jahre älter wie meine Schwester.

28.11.2012 16:29
Zitat von danimoni:

Bin ein "Sandwichkind"
Habe einen jüngeren und einen älteren Bruder.
Klar wurde auch ich mal benachteiligt.
Ist nunmal so unter Geschwistern. Der große darf mal länger auf bleiben, beim kleinsten wird mal ein Auge zugedrückt, ich bekam dafür mein eigenes Zimmer, während meine Brüder sich eines teilen mussten.
Ich find das aber normal und hatte nie ein Problem damit
Genau so ist es bei meinen Kindern grade. Dafür bekommt meine Tochter auch mal einen extra Mama-Tochter Tag.
Gwen85
18457 Beiträge
28.11.2012 16:43
Ich bin die älteste bei uns 3 Mädels und fühlte mich nie benachteiligt.
Meine mittlere Schwester fing an extreme Aufmerksamkeit zu benötigen, als unsere jüngste Schwester da war.
Sie war schon trocken, wollte dann aber auch wieder eine Windel, weil das Baby eine bekam.
Und alles so kleine Nichtigkeiten im Grunde. Auch heute noch fühlt sie sich schnell angegriffen und "benachteiligt", was ich so nicht bestätigen kann, denn meine Eltern haben immer wert darauf gelegt uns alle 3 gleich und alles zu seiner Zeit zu behandeln. Es gab Theater weil ich dann früher länger wach bleiben durfte, als es bei ihr so war, wurde das dezent vergessen. Wenn sie was nicht durfte, war Mama eine Hexe und und und.

Heute sind es andere Dinge, wo sie sich schnell angegriffen fühlt. Beispielsweise war sie beleidigt, weil meine beste Freundin Trauzeugin wurde, aber nur weil sie die nicht mag und selbst Trauzeugin werden wollte. Fazit: Sie war auf meinem Junggesellinnenabschied nicht dabei aus Protest und meine jüngste Schwester zog dann mit.
Und beide sind mittlerweile 23 und 21. Ich habe seinerzeit gedacht, ich diskutiere mit pubertierdenden Teenies.
ChildrenSurprise
27325 Beiträge
28.11.2012 17:06
Zitat von Gwen85:

Ich bin die älteste bei uns 3 Mädels und fühlte mich nie benachteiligt.
Meine mittlere Schwester fing an extreme Aufmerksamkeit zu benötigen, als unsere jüngste Schwester da war.
Sie war schon trocken, wollte dann aber auch wieder eine Windel, weil das Baby eine bekam.
Und alles so kleine Nichtigkeiten im Grunde. Auch heute noch fühlt sie sich schnell angegriffen und "benachteiligt", was ich so nicht bestätigen kann, denn meine Eltern haben immer wert darauf gelegt uns alle 3 gleich und alles zu seiner Zeit zu behandeln. Es gab Theater weil ich dann früher länger wach bleiben durfte, als es bei ihr so war, wurde das dezent vergessen. Wenn sie was nicht durfte, war Mama eine Hexe und und und.

Heute sind es andere Dinge, wo sie sich schnell angegriffen fühlt. Beispielsweise war sie beleidigt, weil meine beste Freundin Trauzeugin wurde, aber nur weil sie die nicht mag und selbst Trauzeugin werden wollte. Fazit: Sie war auf meinem Junggesellinnenabschied nicht dabei aus Protest und meine jüngste Schwester zog dann mit.
Und beide sind mittlerweile 23 und 21. Ich habe seinerzeit gedacht, ich diskutiere mit pubertierdenden Teenies.
Ich glaub das ist auch oft das problem, das vieles als Kleinigkeiten aufgefasst werden. Da fühlt man sich dann erst recht so benachteiligt, die werden eher ernst genommen als man selbst. So das gefühl von den sensilbchen so kann ich mir das vorstellen. Ich hätte ja gesagt, frag sie mal ^^ aber sie scheint noch ziemlich jung zu sein im kopf. ob du da ne gescheite antwort bekommst.
Gwen85
18457 Beiträge
28.11.2012 17:14
Zitat von ChildrenSurprise:

Zitat von Gwen85:

Ich bin die älteste bei uns 3 Mädels und fühlte mich nie benachteiligt.
Meine mittlere Schwester fing an extreme Aufmerksamkeit zu benötigen, als unsere jüngste Schwester da war.
Sie war schon trocken, wollte dann aber auch wieder eine Windel, weil das Baby eine bekam.
Und alles so kleine Nichtigkeiten im Grunde. Auch heute noch fühlt sie sich schnell angegriffen und "benachteiligt", was ich so nicht bestätigen kann, denn meine Eltern haben immer wert darauf gelegt uns alle 3 gleich und alles zu seiner Zeit zu behandeln. Es gab Theater weil ich dann früher länger wach bleiben durfte, als es bei ihr so war, wurde das dezent vergessen. Wenn sie was nicht durfte, war Mama eine Hexe und und und.

Heute sind es andere Dinge, wo sie sich schnell angegriffen fühlt. Beispielsweise war sie beleidigt, weil meine beste Freundin Trauzeugin wurde, aber nur weil sie die nicht mag und selbst Trauzeugin werden wollte. Fazit: Sie war auf meinem Junggesellinnenabschied nicht dabei aus Protest und meine jüngste Schwester zog dann mit.
Und beide sind mittlerweile 23 und 21. Ich habe seinerzeit gedacht, ich diskutiere mit pubertierdenden Teenies.
Ich glaub das ist auch oft das problem, das vieles als Kleinigkeiten aufgefasst werden. Da fühlt man sich dann erst recht so benachteiligt, die werden eher ernst genommen als man selbst. So das gefühl von den sensilbchen so kann ich mir das vorstellen. Ich hätte ja gesagt, frag sie mal ^^ aber sie scheint noch ziemlich jung zu sein im kopf. ob du da ne gescheite antwort bekommst.


Unreif ist sie, ja.
Wenn es sich aber wirklich um Kleinigkeiten handelt?
Anderes Beispiel Weihnachtsgeschenk für unsere Eltern 2010:
Idee: Fotocollage von uns als Kinder bis 2010--Waren sogar beim Fotografen.
Mittlerer Schwester fiel ein (2 Wochen vor Weihnachten): Sie findet sich auf Bildern unschön und wir müssen was neues machen. Stieß bei mir erst mal auf Granit, da wir ja schon soweit eigentlich fertig waren
Sie hat sich dann ausgeklinkt, ok. Ich habe trotzdem das Geschenk fertig gemacht, warum auch nicht? Riesen Theater für nix an Weihnachten. Haben 2 Monate nicht miteinander geredet und uns seitdem geeinigt das jeder was eigenes für die Eltern macht. Problem gelöst? Im Grunde ja und doch Nein, denn eigentlich findet sie es ja doch schön das alle zusammen was machen, aber nur so wie sie will. (Kosten etc. Ihr Totschlagargument) Doch ich lass mich nicht mehr weichquatschen, mir hat das Theater in dem Jahr gereicht.
ChildrenSurprise
27325 Beiträge
28.11.2012 18:02
Hm. Ok ^^ das versteh ich dann auch nicht.
28.11.2012 18:17
Ich bin das letzte Kind was meine Ma bekam und auch nur das 2., also kein Sandwiches Kind.

Und dennoch wurde ich sehr benachteiligt, was meine Ma heute sogar zugibt, weil sie es irgendwann selbst mit bekam.
28.11.2012 19:45
Ich bin das letzte Kind von 4 und hab voll meinen Nesthäckchen-Bonus . Und ja, ich würde sagen, dass Sandwichkinder zurückstecken müssen, zumindest konnte ich das im Nachhinein bei meinen Geschwistern beobachten.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt