Mütter- und Schwangerenforum

Versicherung-ich bin sooo sauer

Gehe zu Seite:
Engelchen1975
3658 Beiträge
29.10.2014 18:57
Hallo
Was würdet ihr tun?
Wir haben einen Wasserrohrbruch,so weit so schlecht.Versicherung kontaktiert,Installateur angerufen.So der I. kam mit Helfer und fingen an.Erstmal haben sie die Toilette versucht abzumontieren und haben es prompt zerbrochen.Dann angefangen zu stemmen,natürlich großflächig,nun sind ein Quadratmeter Bodenfliesen und die Hälfte an Wandfliesen kaputt.
Und was sagt die Versicherung?
Es werden dort,wo die Fliesen kaputt sind einfache weiße dazugesetzt(super bei ansonsten färbigen),Bodenfliesen in ähnlicher Qualität(Mosaik) gibt es nicht-wir sollen(diesmal selber) die Fliesen wegstemmen und sie bezahlen diesen Quadratmeter-aber der Preis darf eine gewisse Summe nicht überschreiten.Wo die Arbeiter ins UG durchgestemmt haben,wird die EINE Wand gemalt,in weiß,bei sonst cremefarbenen Anstrich.
Ich frage mich nur,warum ich schon weit über 10 Jahre einzahle-ohne je eine Versicherungsleistung in Anspruch genommen zu haben,und wenn man sie dann braucht.
Wegen der Toilette dürfen wir mit dem Installateur streiten.
Versteht jemand meinen Ärger oder übertreibe ich da?
LG
29.10.2014 19:02
DAS würde ich den Installateur in Rechnung stellen,die Spinn wohl,da rum zu hämmern das alles zu Bruch geht,das darf nicht sein,lass Dir da nicht erzählen,das müssen Installateure Erstatten .
29.10.2014 19:16
Das sehe ich auch so. Die Versicherung zhalt notwendige Reperaturkosten und nicht die - wie es für mich klingt - unnötige Zerstörung des Installateur . Der Installateur sollte jedoch über eine Betriebshaftpflicht verfügen.
Engelchen1975
3658 Beiträge
29.10.2014 19:25
Der I. sagt "wir wußten ja nicht,wo das Rohr liegt" und hauen drauf los.Sicher ist unser Bad an die 10 Jahre aber frisch geputzt sieht(oder besser sah) es aus wie neu.Darum tut mir diese halbe Sache doppelt weh.
29.10.2014 19:33
Wieso deine Versicherung? Die ist doch dafür gar nicht zuständig. Ich würde es ehrlich gesagt verstehen, wenn sie den Schaden gar nicht reguliert, weil hier ja sehr wahrscheinlich ein Verschulden eines Dritten vorliegt, bei dem du dich schadlos halten kannst.
29.10.2014 20:02
Zitat von Engelchen1975:

Der I. sagt "wir wußten ja nicht,wo das Rohr liegt" und hauen drauf los.Sicher ist unser Bad an die 10 Jahre aber frisch geputzt sieht(oder besser sah) es aus wie neu.Darum tut mir diese halbe Sache doppelt weh.


hat damit mal gar nichts zu tun,er hätte euch vorher fragen müssen und nicht munter drauf los kloppen,vielleicht ist es besser dir da mal nen rat beim Anwalt zu suchen,wo komm wir den hin wenn jeder Installateur so arbeiten würde.
Pakuna
7610 Beiträge
29.10.2014 20:16
Zitat von sabea:

Wieso deine Versicherung? Die ist doch dafür gar nicht zuständig. Ich würde es ehrlich gesagt verstehen, wenn sie den Schaden gar nicht reguliert, weil hier ja sehr wahrscheinlich ein Verschulden eines Dritten vorliegt, bei dem du dich schadlos halten kannst.


Hier zahlt immer erstmal die eigene Versicherung, weil Neuwertversicherung. Eventuell wird nachher in Regress genommen, das machen die Versicherungsgesellschaften dann aber unter sich aus.
29.10.2014 20:43
Zitat von Pakuna:

Zitat von sabea:

Wieso deine Versicherung? Die ist doch dafür gar nicht zuständig. Ich würde es ehrlich gesagt verstehen, wenn sie den Schaden gar nicht reguliert, weil hier ja sehr wahrscheinlich ein Verschulden eines Dritten vorliegt, bei dem du dich schadlos halten kannst.


Hier zahlt immer erstmal die eigene Versicherung, weil Neuwertversicherung. Eventuell wird nachher in Regress genommen, das machen die Versicherungsgesellschaften dann aber unter sich aus.


Ah hab nochmal nachgelesen. Hatte die ganze Zeit Haftpflichtversicherung im Kopf. Deswegen war ich so verwundert, dass da die Versicherung der TS zahlt. Naja, ich würde trotzdem zivilrechtlich gegen den Installateur vorgehen
zartbitter
46787 Beiträge
29.10.2014 21:29
Aufstemmen MÜSSEN die, um den Rohrbruch zu lokalisieren, das ist Fakt und das ganze muss eben relativ grossflächig sein, weil der Schäden ja auch repariert werden muss.
Versicherung zahlt genau das, was in den Vertragsbedingungen drin steht. Entweder liest man diese oder man fragt nach, wenn man den Schaden meldet und bietet ggf um einen Gutachter, um auf der sicheren Seite zu sein.
Wegen dem Klo - eine ferndiagnose ist schwierig... War es schon so alt, dass das abmontieren nicht mehr möglich war? Hat der Handwerker einen Fehler gemacht? Schwer zu sagen
zartbitter
46787 Beiträge
29.10.2014 21:30
Zitat von Aurora40:

DAS würde ich den Installateur in Rechnung stellen,die Spinn wohl,da rum zu hämmern das alles zu Bruch geht,das darf nicht sein,lass Dir da nicht erzählen,das müssen Installateure Erstatten .

Nein, das muss der Installateur definitiv nicht zahlen, zum Glück^^
zartbitter
46787 Beiträge
29.10.2014 21:31
Zitat von Nela77:

Das sehe ich auch so. Die Versicherung zhalt notwendige Reperaturkosten und nicht die - wie es für mich klingt - unnötige Zerstörung des Installateur . Der Installateur sollte jedoch über eine Betriebshaftpflicht verfügen.

Und wieso sollte er etwas seiner Versicherung melden, was richtig gelaufen ist?
29.10.2014 21:50
Nach Schilderung der TS wurde ja alles mögliche einfach einfach aufgestemmt. Dafür gibt's auch die Möglichkeit der Leckortung ohne alles aufzustemmen. Zunächst ist der Kunde zur Schadenminderung angehalten und i.d.R. wird ein Kostenvoranschlag vom Handwerker eingereicht und es erfolgt eine Freigabe oder ein Gutachter schaut sich das Ganze an.
Das einfach "drauflos" gewerkt wird kenne ich so nicht.
Anderseits hab ich auch noch nie erlebt, dass eine Wand nicht die UrsprungsFarbe sondern nur weiß bekommt.
29.10.2014 21:54
Zitat von zartbitter:

Zitat von Nela77:

Das sehe ich auch so. Die Versicherung zhalt notwendige Reperaturkosten und nicht die - wie es für mich klingt - unnötige Zerstörung des Installateur . Der Installateur sollte jedoch über eine Betriebshaftpflicht verfügen.

Und wieso sollte er etwas seiner Versicherung melden, was richtig gelaufen ist?


Also wenn er bei der Demontage etwas zerstört. Dafür hat er ja die Versicherung. Entweder ersetzt er das kaputte Teil oder seine Versicherung.
Mama2015
784 Beiträge
30.10.2014 07:36
Zitat von Aurora40:

DAS würde ich den Installateur in Rechnung stellen,die Spinn wohl,da rum zu hämmern das alles zu Bruch geht,das darf nicht sein,lass Dir da nicht erzählen,das müssen Installateure Erstatten .


Stimme dir voll zu
zartbitter
46787 Beiträge
30.10.2014 07:42
Zitat von Nela77:

Nach Schilderung der TS wurde ja alles mögliche einfach einfach aufgestemmt. Dafür gibt's auch die Möglichkeit der Leckortung ohne alles aufzustemmen. Zunächst ist der Kunde zur Schadenminderung angehalten und i.d.R. wird ein Kostenvoranschlag vom Handwerker eingereicht und es erfolgt eine Freigabe oder ein Gutachter schaut sich das Ganze an.
Das einfach "drauflos" gewerkt wird kenne ich so nicht.
Anderseits hab ich auch noch nie erlebt, dass eine Wand nicht die UrsprungsFarbe sondern nur weiß bekommt.

Man müsste Fotos sehen, um zu beurteilen, ob wirklich zuviel aufgemacht wurde. Die Möglichkeit der Leckortung hat bei weitem nicht jeder Handwerker, zwar kann man mit der Kamera in die Leitungen reinfahren, aber ohne einen genauen Bauplan (und oft selbst damit) muss aufgemacht werden, um die Leitung zu finden.
Ich geh mal davon aus, dass der Installateur die TS davon in Kenntnis gesetzt hat, dass er stemmen muss. Für einen Laien sieht es oft nach viel aus.
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 2 mal gemerkt