Mütter- und Schwangerenforum

Kind, 3 Jahre, spricht noch nicht richtig

Gehe zu Seite:
gtzcrln
11 Beiträge
13.01.2022 18:36
Huhu ihr Lieben,
ich wollte euch mal etwas berichten und vielleicht hat ja jemand was ähnliches durch.

Mein Sohn 3 J. Und 2 Monate, spricht noch nicht wirklich. Er kann viele Wörter und viel benennen, aber es kommen noch keine Sätze bis auf das ab und zu schon mal ein Zwei-Wort Satz kommt z.B Essen haben. Sein Sprachverständnis kommt auch langsam dazu er versteht einfache Aufforderungen wie, zieh dich aus, zieh das an, mach die Tür zu o. auf, gib mir mal das oder das.. es geht also langsam voran der Wortschatz wächst auch.. aber soweit, wie andere 3 jährige sind wir noch nicht.. was mir langsam doch Sorgen macht..

Er wurde letztes Jahr operiert, an beiden Ohren wurden Paukenröhrchen gesetzt und die Polypen wurden entfernt, da er sehr viel Flüssigkeit hatte auf beiden Seiten wurde uns gesagt und keiner weiß wie lange er nicht normal hören konnte. Dazu hat er viel Zeit vor Handy und Fernseher verbracht, wo ich denke das es daran auch etwas liegen kann da ja viel die Kommunikation zwischen uns gefehlt hat, dass allerdings gibt es nicht mehr also diese ständigen Medien.

Er geht jetzt auch seit letztes Jahr August erst richtig in den Kindergarten und auch da hat er viel gelernt Kinderlieder singt er auch wenn es noch viel babysprache ist. Wir auch gerade bei das trocken wird und das der Schnuller abgewöhnt wird. Dazu hat im Februar bald wieder einen HNO kontroll Termin, da wahrscheinlich seinen Ohren wieder nicht gut sind und er VIELLEICHT nochmal operiert werden muss.

Was mir jetzt sorgen macht, wenn man mal im Internet liest steht überall sofort was von Autismus. Durch dieses googeln habe ich mich total verunsichert jetzt, da doch ein paar „symptome“ da sind. Zum Beispiel wiederholt mein kleiner einiges was er zum Beispiel oft übers handy geschaut hat oder was er neues gelernt hat, er singt immer seine Lieder, es kommt auch öfters vor wenn er damit was verbindet, oder er reiht sein Spielplatz oft nebeneinander oder hintereinander auf. Ansonsten war er immer unauffällig in seiner Entwicklung bis auf die Sprache. Wo wir auch bereits 2x bei einer Kinderpsychologin waren und sie meinte auch es liegt an den Ohren und das er ein Late Talker ist und wir ihn die Zeit jetzt geben sollen aufzuholen.

Ich mache mir nun einfach sorgen. Vielleicht kann man ja jemand verstehen und hat Ähnliches durch. Ansonsten ist er ein sehr aufgewecktes Kind er brabbelt den ganzen Tag vor sich hin, natürlich viel noch in seiner eigenen Sprache aber natürlich auch viel die Wörter die er gut drauf hat, er geht gerne in den Kindergarten, liebt andere Kinder. Liebt es zu kuscheln und sucht auch immer Trost bei mir wenn mal was ist. Er fängt jetzt auch an mit Rollenspiele und so-tun-als ob spielen, dazu wird er auch bald großer Bruder, ich bin sehr gespannt wir er darauf reagieren wird. Er weis aufjedenfall wie das kleine Baby auf dem Ultraschall heißt und freut sich darüber immer es zu zeigen.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen
Wünsche euch allen noch einen schönen Abend
Marie2010
3566 Beiträge
13.01.2022 18:48
Meine Tochter war auch so sprechfaul.
Ihre Ohren waren gut, ich habe mit ihr gesungen, vorgelesen usw.
Trotzden hat sie selber nicht vernünftig gesprochen. Sie wollte immer ganz viel mitteilen, aber man hat sie einfach nicht verstanden.

Mit ca. 3 1/2, glaube ich, bekam sie dann Sprachtherapie. Ab da ist der Knoten geplatzt und es ging rasant voran.
shelyra
68499 Beiträge
13.01.2022 19:19
Naja er hat lange nicht richtig gehört und auch jetzt besteht der Verdacht dass das Hörvermögen gestört ist - da ist es kein Wunder wenn der Spracherwerb verzögert ist.

Geht zum HNO, besprecht dort die Problematik und welche Therapie für euch angebracht wäre.
kataleia
12668 Beiträge
13.01.2022 19:42
Was heißt viel Zeit mit Fernseher und Handy?

Was wurde sonst mit ihm gemacht gab es da einen Ausgleich?
War er auch regelmäßig und viel draußen hat er Sachen erlebt andere Leute getroffen hat er dir bei alltäglichen haushaltsaufgaben geholfen gebaut gemalt und so weiter?

Viel Fernseher und Handy ist ja relativ

Für den einen ist eine Stunde am Tag viel in dem Alter für den anderen sind erst zwei drei oder vier Stunden viel.

Dann kommt es auch noch drauf an ob es jeden Tag ist oder nur paar Mal die Woche.

Und eben auch wie der tagesablauf sonst ist ein Kind des zwei Stunden am Tag vor dem Fernseher sitzt aber ansonsten im Garten ist auf dem Spielplatz und andere Sachen erlebt und aktiv ist kann man nicht mit einem vergleichen was Tage oder Wochen oder monatelang vor dem Fernseher ruhig gelegt wird und das sonst nicht viel erlebt.

Und dann eben noch ganz klar der Punkt mit den Ohren wenn wir den Ohren immer noch etwas nicht in Ordnung ist ist es ganz klar dass das sicher Einfluss darauf hat aber das hat ja nichts mit Autismus zu tun.
12Pfoten
1570 Beiträge
13.01.2022 19:59
Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.
gtzcrln
11 Beiträge
13.01.2022 20:00
Zitat von kataleia:

Was heißt viel Zeit mit Fernseher und Handy?

Was wurde sonst mit ihm gemacht gab es da einen Ausgleich?
War er auch regelmäßig und viel draußen hat er Sachen erlebt andere Leute getroffen hat er dir bei alltäglichen haushaltsaufgaben geholfen gebaut gemalt und so weiter?

Viel Fernseher und Handy ist ja relativ

Für den einen ist eine Stunde am Tag viel in dem Alter für den anderen sind erst zwei drei oder vier Stunden viel.

Dann kommt es auch noch drauf an ob es jeden Tag ist oder nur paar Mal die Woche.

Und eben auch wie der tagesablauf sonst ist ein Kind des zwei Stunden am Tag vor dem Fernseher sitzt aber ansonsten im Garten ist auf dem Spielplatz und andere Sachen erlebt und aktiv ist kann man nicht mit einem vergleichen was Tage oder Wochen oder monatelang vor dem Fernseher ruhig gelegt wird und das sonst nicht viel erlebt.

Und dann eben noch ganz klar der Punkt mit den Ohren wenn wir den Ohren immer noch etwas nicht in Ordnung ist ist es ganz klar dass das sicher Einfluss darauf hat aber das hat ja nichts mit Autismus zu tun.


Ja, er war sehr viel am handy und am Fernseher. Manchmal auch mehrere Stunden am und das die Woche über. Er wollte immer da handy haben oder seine Serien gucken und ich habe ihn immer das gegeben was er wollte, ich denke der Ausgleich hat öfters wirklich gefehlt. Fühle mich wirklich schlecht deshalb, wir haben es rapide geändert er guckt weder handy noch Fernseher. Wir merken auch seitdem eine deutliche Besserung, er in 2 Monaten nun auch einen schönen Sprung gemacht und hat seinen Wortschatz schön erweitert.
gtzcrln
11 Beiträge
13.01.2022 20:03
Zitat von 12Pfoten:

Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.


Wir waren 2x mal bei der Kinderpsychologin zur ersteinschätzung wegen Logopädie und weiteres. Sie sagte, er entwickelt sich normal und wir sollen ihn die Zeit geben jetzt nach der OP, das er das aufholen wird. Wir waren jetzt das erste mal bei der Osteopathie und März gehen wir wieder zur Psychologin auf den Wunsch vom Kinderarzt bei der U7a. Frühförderung in der Kita haben wir ebenfalls beantragt damit er voran kommt
gtzcrln
11 Beiträge
13.01.2022 20:06
Zitat von 12Pfoten:

Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.


Ja wir gucken sehr viel Bücher, wimmelbücher, er liebt es und hat auch schon sein Lieblingsbuch was er bald auswendig kann. Wir singen viel miteinander. Er kann auch viele Lieder singen nur man versteht vieles noch nicht.
shelyra
68499 Beiträge
14.01.2022 07:09
Zitat von gtzcrln:

Zitat von 12Pfoten:

Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.


Wir waren 2x mal bei der Kinderpsychologin zur ersteinschätzung wegen Logopädie und weiteres. Sie sagte, er entwickelt sich normal und wir sollen ihn die Zeit geben jetzt nach der OP, das er das aufholen wird. Wir waren jetzt das erste mal bei der Osteopathie und März gehen wir wieder zur Psychologin auf den Wunsch vom Kinderarzt bei der U7a. Frühförderung in der Kita haben wir ebenfalls beantragt damit er voran kommt

Für was braucht man einen Kinderpsychologen um Logopädie zu bekommen?
Hab ich so noch nie gehört.

Wir haben das immer ohne Probleme vom Kinderarzt verschrieben bekommen. So weit ich weiß darf es auch der HNO verschreiben.

Da würde ich mich an deiner Stelle wirklich mal erkundigen (zb bei der kk) und es dann beantragen. In eurem Fall macht das Sinn
Marie2010
3566 Beiträge
14.01.2022 07:36
Zitat von shelyra:

Zitat von gtzcrln:

Zitat von 12Pfoten:

Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.


Wir waren 2x mal bei der Kinderpsychologin zur ersteinschätzung wegen Logopädie und weiteres. Sie sagte, er entwickelt sich normal und wir sollen ihn die Zeit geben jetzt nach der OP, das er das aufholen wird. Wir waren jetzt das erste mal bei der Osteopathie und März gehen wir wieder zur Psychologin auf den Wunsch vom Kinderarzt bei der U7a. Frühförderung in der Kita haben wir ebenfalls beantragt damit er voran kommt

Für was braucht man einen Kinderpsychologen um Logopädie zu bekommen?
Hab ich so noch nie gehört.

Wir haben das immer ohne Probleme vom Kinderarzt verschrieben bekommen. So weit ich weiß darf es auch der HNO verschreiben.

Da würde ich mich an deiner Stelle wirklich mal erkundigen (zb bei der kk) und es dann beantragen. In eurem Fall macht das Sinn


Wir haben das Rezept für die Sprachtherapie auch einfach vom Kinderarzt bekommen.
12Pfoten
1570 Beiträge
14.01.2022 07:47
Zitat von shelyra:

Zitat von gtzcrln:

Zitat von 12Pfoten:

Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.


Wir waren 2x mal bei der Kinderpsychologin zur ersteinschätzung wegen Logopädie und weiteres. Sie sagte, er entwickelt sich normal und wir sollen ihn die Zeit geben jetzt nach der OP, das er das aufholen wird. Wir waren jetzt das erste mal bei der Osteopathie und März gehen wir wieder zur Psychologin auf den Wunsch vom Kinderarzt bei der U7a. Frühförderung in der Kita haben wir ebenfalls beantragt damit er voran kommt

Für was braucht man einen Kinderpsychologen um Logopädie zu bekommen?
Hab ich so noch nie gehört.

Wir haben das immer ohne Probleme vom Kinderarzt verschrieben bekommen. So weit ich weiß darf es auch der HNO verschreiben.

Da würde ich mich an deiner Stelle wirklich mal erkundigen (zb bei der kk) und es dann beantragen. In eurem Fall macht das Sinn


Ich war auch schon verwirrt, was ein Psychologe mit der Beurteilung der Sprachentwicklung zu tun hat

Wir haben die Rezepte auch ganz einfach vom Kinderarzt bekommen.

Ich denke auch, dass hier auf jeden Fall therapeutische Unterstützung notwendig ist, wenn auch das Sprachverständnis fehlt.
KullerBienchen
1694 Beiträge
14.01.2022 07:53
Zitat von shelyra:

Zitat von gtzcrln:

Zitat von 12Pfoten:

Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.


Wir waren 2x mal bei der Kinderpsychologin zur ersteinschätzung wegen Logopädie und weiteres. Sie sagte, er entwickelt sich normal und wir sollen ihn die Zeit geben jetzt nach der OP, das er das aufholen wird. Wir waren jetzt das erste mal bei der Osteopathie und März gehen wir wieder zur Psychologin auf den Wunsch vom Kinderarzt bei der U7a. Frühförderung in der Kita haben wir ebenfalls beantragt damit er voran kommt

Für was braucht man einen Kinderpsychologen um Logopädie zu bekommen?
Hab ich so noch nie gehört.

Wir haben das immer ohne Probleme vom Kinderarzt verschrieben bekommen. So weit ich weiß darf es auch der HNO verschreiben.

Da würde ich mich an deiner Stelle wirklich mal erkundigen (zb bei der kk) und es dann beantragen. In eurem Fall macht das Sinn


Bei uns hat das der HNO ausgestellt. Da bist ja eh alle 4 Wochen zur Röhrchenkontrolle.
Litschi
989 Beiträge
14.01.2022 08:07
Bei uns hat nach Paukenröhrchen und Polypen nur die Mandelverkleinerung wirklich was gebracht, da die Durchlüftung immer wieder schlechter wurde. Mit 4 bekam er dann Logopädie und konnte mit Schuleintritt normal sprechen usw.

Autismus hat ein großes Spektrum. Dazu gehört ja nicht nur Sprachentwicklung. Das würdest du merken... und die Ärzte auch.
Wiederholungen usw verhelfen deinem Kind beim Lernen und Festigen des Erlernten. Also völlig normal und notwendig.

Solang Entwicklung vorhanden ist, ist das gut. Es darf nicht stagnieren.
Trotzdem, geht zum HNO, sprecht über mögliche Therapien und evtl bietet der Kindergarten auch Sprachförderung an?
gtzcrln
11 Beiträge
14.01.2022 08:08
Zitat von shelyra:

Zitat von gtzcrln:

Zitat von 12Pfoten:

Wir hatten letztes Jahr die Polypen- OP und es war danach ein Unterschied wie Tag und Nacht. Sie hat die Toniebox auf einmal leise gemacht und sich an ihrer eigenen Lautstärke gestört.
Da würde ich also dringenst nochmal ansetzen, wenn der Verdacht besteht dass das noch eine Baustelle ist.

Habt ihr denn irgendwelche Therapien begonnen? Logopädie z.B.? Wie sieht euer Alltag sonst aus? Schaut ihr viele Bücher an, was macht ihr zusammen?
Wir haben schlussendlich Gebärden nach GUK eingesetzt und sind super damit gefahren. Es war eine Brücke und für sie sehr motivierend, weil sie sich endlich mitteilen konnte.


Wir waren 2x mal bei der Kinderpsychologin zur ersteinschätzung wegen Logopädie und weiteres. Sie sagte, er entwickelt sich normal und wir sollen ihn die Zeit geben jetzt nach der OP, das er das aufholen wird. Wir waren jetzt das erste mal bei der Osteopathie und März gehen wir wieder zur Psychologin auf den Wunsch vom Kinderarzt bei der U7a. Frühförderung in der Kita haben wir ebenfalls beantragt damit er voran kommt

Für was braucht man einen Kinderpsychologen um Logopädie zu bekommen?
Hab ich so noch nie gehört.

Wir haben das immer ohne Probleme vom Kinderarzt verschrieben bekommen. So weit ich weiß darf es auch der HNO verschreiben.

Da würde ich mich an deiner Stelle wirklich mal erkundigen (zb bei der kk) und es dann beantragen. In eurem Fall macht das Sinn


Bei uns ist hier ein Kinderzentrum/Frühförderungszentrum dort wird Logopädie, Ergotherapie usw.. angeboten. Vorher hat man ein Erstgespräch bzw. auch Zweitgespräch mit mit einer Psychologin und Kinderärztin die erstmal das Kind einschätzte und Gespräche führt und guckt wo geholfen werden muss. Überweisung haben wir bekommen für Logopädie. Frühförderung läuft auch bald. LG
gtzcrln
11 Beiträge
14.01.2022 08:12
Zitat von Litschi:

Bei uns hat nach Paukenröhrchen und Polypen nur die Mandelverkleinerung wirklich was gebracht, da die Durchlüftung immer wieder schlechter wurde. Mit 4 bekam er dann Logopädie und konnte mit Schuleintritt normal sprechen usw.

Autismus hat ein großes Spektrum. Dazu gehört ja nicht nur Sprachentwicklung. Das würdest du merken... und die Ärzte auch.
Wiederholungen usw verhelfen deinem Kind beim Lernen und Festigen des Erlernten. Also völlig normal und notwendig.

Solang Entwicklung vorhanden ist, ist das gut. Es darf nicht stagnieren.
Trotzdem, geht zum HNO, sprecht über mögliche Therapien und evtl bietet der Kindergarten auch Sprachförderung an?


Lieben Dank für die Antwort.
Er macht immer wieder Entwicklungssprünge, Heute und gestern kamen wieder neue 2 - Wortsätze dazu.

Ja zum HNO gehen wir demnächst wieder haben schon einen Termin da wird entschieden was nun passiert.
Das mit dem Autismus hat mich einfach mega verunsichert, da wenn die „Anzeichen“ liest im Internet doch halt einiges hin, wie ich oben beschrieben hatte. Spielzeug aufreihen, ständiges wiederholen wo ich finde das es aber nicht zwanghaft ist sondern eher weil es ihn Spaß macht zu singen usw..

Ja er ist in der Kita in einer I-Gruppe und bekommt bald Frühförderung, Antrag ist schon raus.
Lg
Gehe zu Seite:
  • Dieses Thema wurde 1 mal gemerkt